BEWEISBETRUG DER POLIZEI AUCH IM FALL ANIS AMRI?

Wieso “auch”?

Na weil die DNA vom Uwe Böhnhardt bei den Knochen von Peggy Knobloch mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Beweisbetrug ist, also eine absichtlich gelegte falsche Spur.

Und weil man beim NSU-Komplex gar nicht ohne “Beweismanagement” auskommen kann, es sei denn man ist hirngewaschen… wer soll die Märchen glauben… die BKA-Zauberceska aus dem Zwickauer Schutthaufen, die Dienstwaffenfunde samt Wanderhandschellen und Fake-Bankraubbeute im Womo, die Waffen-Rochaden etc. pp.

Nun also Anis Amri, dessen Papiere im LKW sehr wahrscheinlich nachgefunden wurden, wie hier erklärt wird:

Experten äußern gegenüber RT Deutsch vehemente Zweifel an der offiziellen Darstellung zum Anschlag am Berliner Breitscheidplatz. Im Interview gehen der Kriminalist Jürgen Cain Külbel und der Terrorismus-Experte Rainer Rupp den zahlreichen Ungereimtheiten nach. Der erste Teil befasst sich mit den ersten Ermittlungen nach dem Anschlag, dem Auffinden der Ausweisdokumente Amris, hellsehende Journalisten und die sehr begrenzte Deutungshoheit über die Geschehnisse.

Daraus haben wir den entscheidenden Fake-verdächtigen Part abgefilmt:

https://www.bitchute.com/video/U4uY3Lx4rOHQ/

Sind nur 2 Minuten etwa. Die reichen. Danach kommt noch so einiges, aber klar ist doch: Wenn man einen Pakistani verhaftet hat als angeblichen Fahrer des Terror-LKWs, dann schaut man da rein, ob dessen DNA am Lenkrad ist. Oder am Schaltknauf. Wenn nicht, dann lässt man ihn frei. Man liess… also hätte man Amri dort finden müssen… hat man?

Eher nicht:

Wurde der Ausweis Amris erst 24 Stunden nach dem Attentat im LKW platziert?
Interessante These des MdB Frank Tempel, gelernter Polizist, der auch im NSU Ausschuss sass.
Gab es nun DNA-Spuren Amris am Lenkrad etc., oder gab es die nicht?

Die DNA-Funde muss es geben, so wie Böhnhardt als Fahrer des Womos nicht gefunden wurde, und Kiesewetter nicht am Lenkrad des Heilbronner Streifenwagens, dessen Fahrerin sie angeblich war… //sarkasmus off

Die Opposition im Bundestags-Untersuchungsausschuss zum Breitscheidtplatz-Attentat scheint noch tief und fest zu schlafen, bis auf den wirklich an der Aufklärung interessierten FDP-Abgeordeneten, siehe: 

Ein Trauerspiel, wie üblich ist nichts, aber auch gar nichts geklärt.

Auch der Anschlagstag selbst stand bislang noch nicht im Zentrum. Luthe kritisiert das:„Zuerst müssen wir wissen, was am 19. Dezember 2016 genau passiert ist, und das wissen wir bis heute nicht.“

Das sagt die FDP! 

Die AfD ist hingegen handzahm. Bislang. Wieder einmal. Nachzulesen im Forum schon Ende Juli, wie brav die AfD schon wieder ist:

Und Amri, auf den sich jetzt das volle Rampenlicht richte, sei nur ein Fall von viel zu vielen gewesen: „Was wir klären müssen, ist doch, warum die Behörden so überlastet waren.“ Allzu sehr sollte sich der Ausschuss freilich nicht an Details aus der Vergangenheit abarbeiten, meint von Storch : „Wie sind kein Strafgericht. Wir wollen Erkenntnisse, die uns helfen, solche Dinge in Zukunft zu vermeiden.“ (wid/23.07.2018)

So wird das nichts, mit dieser Einstellung!

Read more: http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/709/amri-ausschuss-bundestag?page=4#ixzz5OK06kLGC

Es ist ein Trauerspiel, wie sich die AfD in Sachen Staatsterror verhält.

5 comments

  1. tut mir leid aber alle Drei die da sitzen haben absolut keine Ahnung warum da immer die Ausweise rum liegen bei den Terroranschlägen. Vor allem der Pigmentierte Interviewer oder Frager ich kenne den nicht ist von Nichtwissen geschlagen.

    Die Antwort ist einfach, die hinterlassen ihre Ausweise damit der Auftraggeber weiss, wer hat den Terroranschlag tatsächlich begangen. Denn es gibt für die Hinterbliebenen der Familie des Terroristen eine hohe Geldbelohnung nach dem Anschlag sowohl wenn die Auftraggeber die AlQuaida ist oder auch die IS. Das ist im Westjordanland genau so wenn es gegen Israel geht. Und die Summen werden den Familien auch gezahlt die da ausgelobt werden, das weiss man aus Israel

    Das Problem liegt nicht im Anschlag, das Problem liegt im Attentäter Anis Amri, der vermutlich für einen Dienst (kann auch ein ausländischer Dienst sein) als V-Mann tätig war und seine Auftraggeber verarscht hat. Es gab da sicher eine schützende Hand, aber hier wird gemauert genau wie im Falle NSU Uwes

  2. Anis Amri: die Wahrheit kristallisiert sich immer weiter raus:

    – man wusste das Anis Amri einen Terroranschlag vor hatte
    – FBI und CIA hörten seine Nachrichten ab und lasen seine Anweisungen mit die
    aus Libyen von den IS Führungsleuten kamen
    – deshalb wurde Anis Amri nicht inhaftiert auf Bitten der USA Dienst die eng mit den
    deutschen Diensten zusammen arbeiten
    – Amri wiederum fühlte sich sicher, weil er vermutlich als V-Mann für
    einen oder mehrere der dt. Dienste als Zuträger arbeitete und vermutlich
    radikale Moscheen ausspionieren sollte
    – FBI und CIA wollten die IS Auftragsgeber und deren Aufenthaltsort ausfindig machen
    über deren Kontakte zu Amri um die IS Auftraggeber zu liquidieren. Es soll sich dabei um
    hohe IS Kommandeure gehandelt haben
    – nach dem Anschlag in Berlin ausgeführt von Amri (der seine V-Mann Führer damit verarscht hatte) wurden die ausgeforschten Ziele in Libyen von den USA Airforce bombardiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.