Jeder kämpft für sich allein – alles Einzeltäter im Fall Amri

Völlig unschuldigen Gewissens fährt man stadtauswärts und erfreut sich der schönen Wolken Nähe Warschauer Straße, die kurz darauf zu Brustwolken (BILD) mutierten und eine heftige Schütte an Wasser generierten,

da wird man auf das Problem der Probleme gestoßen, die Clit Einzeltäter made by Berliner Schmiersprüher. Nur Amri, der ist fein raus, denn der ist jetzt kein Einzeltäter mehr.

Der Terroranschlag vom Breitscheidplatz ist schlußgestrichen und Abgeordnete parlamentarischer Untersuchungsausschüsse sind doof. Letzteres insofern, als daß sie nicht den Mumm in den Knochen haben, einfach aufzustehen und zu verkünden, daß sie dieses Regierungstheater nicht mehr mitspielen. Dann schnappen sie sich ihr Tasche, gehen an die frische Luft und ziehen sich die glockenklare benzingeschwängerte Berliner Luft Luft Luft in die Nüstern.

Manchmal braucht es einfach nur Eier, um eine gestandene Frau zu sein. (Elizabeth Cook: Sometimes It takes Balls to Be a Woman).

Dieser Tage ging eine Mär durch alle angeschlossenen Medien.

Gutachten zum Breitscheidplatz-Anschlag: Amri handelte nicht allein – Wer ist die Person „UP2“?

Die Universitätsklinik Schleswig-Holstein kann nicht sicher feststellen, ob Amris Waffe die Tatwaffe ist oder ob er den Lkw gefahren hat. DNA-Spuren belegen die Anwesenheit einer weiteren Person, als „UP2“ bezeichnet, die als möglicher Lkw-Fahrer gehandelt wird. …

„Man sollte deshalb die Frage aufwerfen, wer die UP2 eigentlich ist. Das ist eine relevante Frage.“

***

ach!

V-Leute ick hör Dir trapsen…

***

by admin.

Warum überrascht das nicht, und warum stellt niemand die Frage, ob Amri überhaupt gehandelt hat?

Selbst Else macht es sich im Schoß der Münchener Rückversicherung bequem und will auf keinen Fall auf den Täter Amri verzichten.

Bombe im untersuchungsausschuss: War Anis Amri gar nicht der Attentäter vom Breitscheidplatz? Oder zumindest nicht allein?

Und dann kommt auch noch die Wangerin um die Ecke geschlichen, die seit Januar wohl nicht mehr für die junge Welt den Füller zückt, sondern in Telepolis ihre täglich Schriftwerk publiziert.

Die Wangerin verkündet das Ende der offiziellen Gewißheiten, wo wir schon am 13. Oktober 2020 den Schlußstrich gezogen haben.

Ende offizieller Gewissheiten im „Fall Amri“

Es gibt keinen Fall Amri. Sie hätte ruhig Erzählung (Narrativ) schreiben können, das wäre eindeutiger, denn Gewißheiten gab es bisher nur die eine, daß der Anschlag stattgefunden hat.

Der Verdacht, dass Anis Amri vielleicht doch nicht der Haupttäter des Lkw-Anschlags auf dem Berliner Breitscheidplatz am 19. Dezember 2016 war, steht seit fast einem Jahr im Raum.

Im Raum steht vor allem ein dicker fetter bunt angemalter indischer Kultelefant.

Holla, Frau Wangerin, aufwachen, der AK NSU sagt das schon weitaus länger und er ruft auch gleich noch Jehova. Im Chor. Amri wurde gemacht. Er hat mit dem Terroranschlag, wenn überhaupt, nur als belanglose Randfigur zu tun, als Lieferant von Brieftasche und Fingerabdrücken und ablenkenden Scheinspuren.

Nur Minuten nach dem Anschlag war Amri in einer Unterführung in Tatortnähe gefilmt worden …

Sischer, Frau Wangerin. Sischer war das einer dieser Uwe-like-Filme wie vor dem Headquarter von VIVA.

… Von dort aus war Amri durch halb Europa geflüchtet …

Also, Berlin über Frankreich nach Italien ist ein Zehntel Europa, das nur nebenbei. Von wo aus er flüchtete, das steht in den Sternen, Aszendent GBA bei Mondzeichen BKA unter der Sonne Merkels.

Noch ist ja die Recherche im Heise-Archiv erlaubt. Von Amri ist die „verbürgte“ Ansage bekannt, er sei’s nicht gewesen und brauche Hilfe. Kann man ja mal glauben, wenn „Der Fall Amri“ eine Glaubensveranstaltung ist.

Einen schönen Sonntag auch allen Einzeltätern und Clits.

5 comments

  1. Der Abgeordnete Marcel Luthe, der sicherlich die üblichen Persönlichkeitsstörungen hat, wie die meisten Politiker, der allerdings im Untersuchungsausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses zum Thema Amri gelegentlich durch kritische Fragen aufgefallen ist, wird jetzt übrigens in der Hauptstadtpresse systematisch runtergeschrieben und zusammengefaltet…

    Read more: http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/709/amri-ausschuss-bundestag?page=6#ixzz5bPxQUUEd

    Ist dem so, und warum hat Ken bei Schubert nicht insistiert bzw. genau nachgefragt?

    Kleine Gedächtnisstütze: http://arbeitskreis-n.su/blog/2018/07/09/russenpropaganda-zum-terroranschlag-breitscheidplatz/

    Ungute Analogien zum NSU… bei Minute 3 sagt Luthe, die Polizei-Beamten kämen als Zeugen, dürften aber nichts zum Anschlag selbst sagen, das sei ihnen nicht erlaubt.

    Bei Minute 5 sagt er, die Abgeordneten verfügten nur über Zeitungswissen, was den Anschlag und die Täterschaft Amris angehe, denn die Akten fehlen.

    Die windigen Waffengutachten des BKA im Auftrag des GBA, der im Auftrag der Bundesregierung die NSU-Dönermordserie zu beweisen hatte, sollten uns allen stets erinnerlich sein.

    Luthe meint, die Zuordnung des Projektils aus dem Polen zur Waffe Amris könne nicht stimmen.

    Der GBA meint -was auch sonst?- die Zuordnung sei eindeutig… so kommt das jedenfalls an.

    Holla die Waldfee, da wird aber offensichtlich wieder einmal kräftig vertuscht und gelogen?

    Der Luthe hat sich da richtig reinverbissen, er sagt auch, die Wahrheit stelle nicht die Staatsanwaltschaft fest, und schon gar nicht die Staatsanwaltschaft des Bundes. (Minute 6)

    Guter Mann!

    Wenn doch aber Schubert die Akten hat, warum hat dann Ken nicht nachgefragt?

    Wie war das in diesem Buch doch gleich dargestellt? Es gäbe keinerlei Beweise für die Tatsache, dass Amri den LKW gesteuert habe… das hat der doch bei Ken FM erzählt!

    „Der Anschlag habe so nie stattgefunden: Amri saß vermutlich noch nicht mal hinter dem Steuer“, so lautet die These von Elias Davidsson. Der israelisch-stämmige und in Island lebende, international renommierte Terror-Experte hat jahrelang im Geheimdienst-Milieu zu dem Fall und zu anderen Terror-Anschlägen recherchiert.

    Das dritte Sputnik-Interview geht so richtig in die Vollen: Der Elias Davidsson (war auch schon bei Ken FM) sagt bei Minute 4, die gesamte politische Landschaft in Deutschland sei nicht daran interessiert, den Terroranschlag aufzuklären, ja überhaupt Terroranschläge aufzuklären, auch nicht was in Würzburg geschah, oder in Ansbach, alle Parteien seien Teil einer gesamtgesellschaftlichen Vertuschung.

    http://arbeitskreis-n.su/blog/2019/01/03/amis-amri-regierung-und-medien-vertuschen-hand-in-hand/

    1. Anmerkungen zum
      Abgeordneten Luthe

      *Luthe soll nach eigenen
      Angaben von Jürgen
      Möllemann „zur FDP
      gebracht worden sein“.
      Möllemann FDP war mal
      Vizekanzler, wie Joschka Fischer Grüne. Möllemann kritisierte 2002 die
      israelische Politik und den damaligen israelischen
      Ministerpräsidenten
      Scharon öffentlich heftig. Anschließend wurde
      bekannt, daß Möllemann „über Jahre schwarze
      Kassen geführt hat,
      Quittungen gefälscht haben soll etc.“. Im Juni 2003
      „verunglückte“ Möllemann bei einem Fallschirmsprung tödlich.

      *im April 2018 werden in der Presse Vorwürfe
      kolportiert, daß gegen den
      Abgeordneten Luthe
      strafrechtlich wegen
      Verletzung der
      Unterhaltspflicht ermittelt wird, weil er mehrere Jahre keinen Unterhalt für seine Kinder gezahlt habe.

      *der Abgeordnete Luthe hatte im Juni 2018 einen schweren Autounfall.

      *im November 2018 ist
      gegen den Abgeordneten Luthe ein
      Ermittlungsverfahren
      eingeleitet worden, weil er einen Postboten
      „attackiert“ und beleidigt haben soll.

      *im Dezember 2018 erklärt der Fraktionsvorsitzende der FDP im Berliner
      Abgeordnetenhauses, „daß der Abgeordnete Luthe zum Jahresende 2018 seine
      Mitgliedschaften in mehreren Ausschüssen, darunter den im Untersuchungsausschuss Anschlag Berliner Weihnachtsmarkt aus
      persönlichen Gründen niederlegt. Der Abgeordnete Luthe habe mit den Folgen eines schweren Verkehrsunfalls zu kämpfen.“

      *im Juli 2020 wird der Abgeordnete Luthe einstimmig von der FDP Fraktion im Abgeordnetenhaus aus der Fraktion ausgeschlossen, „weil das Vertauensverhältnis zerrüttet sei“

      *im Oktober 2020 erklärt der Abgeordnete Luthe seinen Austritt aus der FDP

      Die Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Beleidigung eines
      Postboten und das Ermittlungsverfahren wegen Verletzung der
      Unterhaltspflicht sind wohl klammheimlich eingestellt worden.

      *** das mit dem NATO Panzer der AfD ist uns zu unbestimmt. ***

      1. Es sieht so aus als ob man den Luthe abgesägt hat, weil er das offizielle Narrativ angriff zum Amri-Einzeltäter.

        Wissen tun wir das aber nicht, auch wissen wir nicht was er selbst dazu meint.
        Vielleicht fragt man ihn einfach mal?

  2. Bei vielen hier im Blog
    thematisierten Fällen spielt
    allerdings die
    Drogenkriminalität und das
    damit verbundene Milieu eine nicht unerhebliche Rolle, zum Beispiel

    *Internetcafe Kassel im Fall Halit Yozgat
    *Heilbronn Poilzistenmord
    Michelle Kiesewetter und auch
    *Anus Amri

    Da ist es doch gut zu wissen, daß sich schon vor langer Zeit die DEA der USA, also die 1973
    unter der Präsidentschaft von Richard Nixon gegründete DRUG ENFORCEMENT
    ADMINISTRATION, in
    Deutschland mit ihren Agenten plaziert hat. Dazu ein
    interessanter Film über die DEA in Deutschland. Der Film muss vor 1993 produziert
    worden sein, weil im Abspann auf das
    bevorstehende 20 jährige Bestehen der DEA hingewiesen und die US Botschaft in Bonn hingewiesen wird.

    MIAMI AM RHEIN
    https://youtu.be/c9zenUl48Pg

    Ab 12.55 gibt es eine Stellungnahme eines deutschen Rechtsanwalts, der Zweifel
    äußert, ob sich die DEA an deutsches Recht hält (witzig !!)
    Außerdem wird in dem Film
    darauf hingewiesen, daß die deutschen Behörden im
    Hinblick auf den weltweiten
    Drogenschmuggel
    weitesgehend auf Information der DEA angewiesen sind. Daran hat sich seit 1993 nichts geändert.

    Wer sich mit der
    Geschichte des
    Vietnamkrieges ein bißchen auskennt, dem ist natürlich auch bekannt, daß der
    weltweite Drogenschmuggel seit mehr als einem halben Jahrhundert unter
    Schirmherrschaft der USA stattfindet und sich als
    Geschäftsmodell zur
    Finanzierung anderweitiger
    geheimer dienstlicher
    Tätigkeiten und zur Zerstörung von Völkern oder zu deren
    Beherrschung etabliert hat. Die Angloamerikaner haben
    diesbezüglich ja profunde Kenntnisse und Erfahrungen. Die Indianer Nordamerikas
    haben sie mit Feuerwasser
    (Alkohol) und Viren (Pocken) flachgelegt und ausgerottet; die Chinesen mit Opium über längere Zeit flachgelegt.

    Insoweit sollte man im
    Hinblick auf die im Blog
    thematisierten Fälle die
    Drogenkriminalität nicht als
    Randerscheinung
    betrachten. Vielmehr ist es doch wohl so, daß im Fall der Dönermorde u.a. die
    Drogenkriminalität und die
    damit verbundene
    Finanzierung anderer
    Tätigkeiten im In- und Ausland das eigentliche Mordmotiv war.

    Der marokkanische
    Geheimdienste soll die
    deutschen Behörden ja mal vor Anus Amri gewarnt haben. Die Maghreb Post vermeldet mit Datum vom 26.1.2021 das
    Informationen des
    marokkanischen
    Geheimdienstes dazu geführt haben, das in den USA ein US Soldat verhaftet wurde, der ein Terroranschlag auf die 9/11 Gedenkstätte in New York
    geplant hatte. Zuvor soll der Soldat in Deutschland
    stationiert gewesen sein.

    Er soll durch die rechtzeitige Festnahme „daran gehindert worden sein,
    wichtige Informationen über Vorgehensweisen von
    US Spezialeinheiten
    weiterzugeben“. Maghreb Post 26.1.2021 „Marokko,
    Terrorverdächtiger in den USA durch Informationen aus
    Marokko festgenommen.“

    P.s.:
    Ein Fund aus dem Fundus von YouTube

    DAS MILLIARDEN GESCHÄFT DES ROBERT MAXWELL
    https://youtu.be/4BNx1KnKijs

    Die Dokumentation ist von 1994 und ist im Hinblick auf die Verquickung von
    „Geschäftsleuten“, Politik,
    Geheimdiensten, schwarzen Kassen etc. durchaus auch für diesen Artikel interessant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.