Nix Terror, nur Brandstiftung, @HSS bestehen auf dem Deal im #NSU-Schauprozess

@HSS, das sind Zschäpes 3 Pflichtverteidiger. Weisswäscher, schmollt die linke Wangerin

Der Deal, das ist der hier:

Der erste Deal, ihr “ich mach jetzt reinen Tisch“, der war so schnell vergessen, wie gesagt. Der nächste zeichnete sich dann erst vor Gericht ab. Schnauze halten, Brandstiftung gestehen, aber Explosion war so nicht geplant. Das war ein Versehen mangels Kenntnissen über das thermischen Verhalten von Gasen.

Man sollte da noch ergänzen: nur einfache Brandstiftung, denn:

  • die angeblichen Handwerker entlasteten Zschäpe: Die Treppe knarrte unüberhörbar, lies:
  • Beate wusste also, dass die Bauwerker schon weg waren

Und die Nachbarin, Charlotte E., 89 Jahre alt?

  • die war hinter einer Brandmauer, also nicht gefährdet
  • da will Zschäpe geklingelt haben. Entlastend!

Dass es nur einmal klingelte, und dass das der Handwerker Kaul gewesen sein will… besser schweigen.

Nadin Resch, die evtl. Autovorbeifahrzeugin, vielleicht aber auch Susann Emingers Schulfreundin aus dem TERRORNEST POLENZSTRASSE 2, lach, denken Sie an die Katzentante Zschäpinger, auch Nadine Resch entlastete Beate Zschäpe:

  • die Katzenkorb-Abgeberin habe der Nachbarin Ante H. gesagt, sie müsse zurück zum Haus, die Oma sei doch noch drin…

Sie sehen, die 3 Anwälte hatten viele gute Gründe hierfür:

Weil es keine Beweise gegen sie gibt, und weil so der Deal war: NUR EINFACHE BRANDSTIFTUNG

Also keineswegs eine Überraschung.

Die Wahrheit spielt in politischen Schauspiel-Gerichtsverfahren eh keine Rolle:

„Auch im Hinblick auf ihr Geständnis und ihr tadelloses Verhalten in der Justizvollzugsanstalt muss der Senat alle über die bisherige, seit sechs Jahren und sieben Monaten andauernde Untersuchungshaft hinausgehende Zeit einer Gesamtstrafe auf Bewährung aussetzen“, fordert Heer. Zumal seiner Mandantin kein fairer Prozess gemacht worden sei, weil sowohl die Ermittlungsbehörden als auch der Senat „gravierende Verfahrensverstöße“ begangen hätten. – Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/30572880 ©2018

Und Zschäpes “Geständnis“ (nacherzählte Anklage) sei deshalb so schlecht, weil die anderen Tröten so dumm seien.

Waren halt nicht anwesend.

Richtig. Die sind daher dumm wie die taz. Linksdoof.

Vollspacko:

einer der dümmsten Dummen
—–
@konradlitschko Konrad Litschko

Kühne Forderung. Aber nützen wird es Zschäpe wohl nichts. Zu viele Indizien liegen auf dem Tisch, dass sie ihren Anteil an den Terrortaten hatte – bis hin zum eigenständigen Versand der NSU-Bekenner-DVD

dummdumm://twitter.com/konradlitschko/status/1003966774994460673

Loser. Der Briefkasten vor dem Haus war leer. Zwei Postmitarbeiter sagten das im Schauprozess aus: Keine 15 grossen Umschläge drin… nicht mal einer…

Alle Tweets gibt es hier: http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/9/pressemeldungen-zum-thema?page=647

Besonders schön:

 

Stimmt.

“Rechtsstaat“…

Weisungsgebundene Erfüllungsgehilfen der Regierung.

So what?

Einstimmig fällte der Bundestag das Urteil. Folge der Russlungenlüge einen Tag zuvor.

Die nicht unabhängige Mauscheltruppe nennt sich “Der Generalbundesanwalt“, seine Helfer sind der elende Staatsschutz von BKA und LKAs, und handverlesene Richter in Staatsschutzsenaten setzen die Rechtsbeugungen um, viel zu oft jedenfalls wurden schon schlimmste Fehlurteile ergaunert und erpresst.

Auch im Solingen-Prozess:

Video: https://www.bitchute.com/video/YsGycH55IsKK/

Heute neu:

PASSENDE TÄTER UND RICHTIGE OPFER: 25 JAHRE SOLINGER BRANDANSCHLAG 1993

Der Unterschied zwischen dem djihadistischen Anschlag auf den Berliner Breitscheidplatz am 19. Dezember 2016 und dem rechtsextremistischen Anschlag auf ein von Türken bewohntes Haus in Solingen am 29. Mai 1993 besteht nicht nur darin, dass der aktuellere Fall eine direkte Folge der Regierungspolitik ist, sondern, diese Prognose sei gewagt, es werden sich nicht 25 Jahre später Angehörige der Opfer und Regierungsvertreter zur Trauerveranstaltung versammeln – allein schon deshalb, weil in 25 Jahren hinreichend viele solcher Terrorakte stattgefunden haben werden, als dass man an jeden einzelnen erinnern könnte, und solche Veranstaltungen ohnehin nur ein gefundenes Fressen für rassistische Hetzer wären.

SIC!

Warten wir mal ab, was die 3 Altverteidiger noch wagen anzusprechen, ob sie die Traute haben Beweismanipulationen direkt zu benennen, und was davon berichtet werden wird.

Alles richtig. Aber Gedöns.

  • Wie war  das mit den Waffennachfindungen, ihr Feiglinge?
  • War Zschäpe am 4.11.2011 denn in der FS 26 in Zwickau?
  • Wer versendete die „Bekennervideo-Teaser“, und wie wurden daraus bei der PDS-Antifa Vollversionen?
  • Entlastendes muss ermittelt werden, wurde aber nicht. BAW und Staatsschutz als kriminelle Vereinigung?

Traut Euch! Ist PD Menzel der Held oder das Gegenteil davon?

 

Heute geht es weiter mit dem peinlichsten Schauprozess ever…

3 comments

  1. Nur kurz zu Solingen: da wurde nie angesprochen, dass die Türken – Männer ihre Frauen eingesperrt hatten von aussen. Es war kein Mann im Hause der ihnen bei der Flucht helfen konnte. Vermutlich hat man das diesen jungen Burschen in die Schuhe geschoben, weil sonst ein Krieg Türken gegen Kurden gedroht hätte, hätte man festgestellt dass das Feuer von den Kurden gelegt wurde. Die Familie Genc waren öffentlich Feinde der Kurden

    Zu Zschäpe: so eine lange Untersuchungshaft gab es noch nie oder ganz selten in Deutschland, fast 7 Jahre das grenzt an Folter. Heer, Sturm und Co. trauen sich endlich mal sagen was da Sache ist. Der Fehler der Zschäpe war sich einreden zu lassen diese beiden neuen Anwälte zu nehmen, vermutlich auf Vermittlung vom GBA / Staatsschutz-Senat. Wer zahlt denn die ? Der Staat aus dem Reptilienfonds ?

    1. der eine Täter war wohl echt, morgen kommt da noch ein sehr interessantes Video dazu.
      (im anderen Blog)

      Zschäpe und Wohlleben, aber auch Eminger, das ist ein fetter Skandal, klarer Fall.

  2. Klingelte Zschäpe bei der Nachbarin?

    Was der Bundesanwaltschaft als klares, geschlossenes Modell gilt, ist für Heer ein schlampiges Flickwerk. Wo die Ankläger meinen, die Nachbarin sei in akuter Gefahr gewesen, führt Heer an: Feuer und Rauch hätten sich so in dem Haus ausgebreitet, dass die alte Dame erst nach 20 bis 30 Minuten in Gefahr gewesen wäre, eine Rauchgasvergiftung zu erleiden. Das hätten die Gutachten von zwei Sachverständigen im Prozess ergeben.

    Was ebenfalls ein Gutachter festgestellt hatte: Der Brandstifter der Frühlingsstraße war ein Amateur. „Unüberlegt und hastig“ sei das Benzin vergossen worden, sagt Heer. Ein Badezimmer war nach dem Brand völlig verkohlt, das Wohnzimmer und etliche spätere Beweisstücke hingegen bestenfalls angekokelt. „Inventar, das vernichtet werden soll, findet sich wohl eher im Wohn- als im Badezimmer“, sagt der Anwalt. Und wer so linkisch vorging, sollte mit einer Explosion und obendrein dem Tod von Menschen gerechnet haben?

    Klar ist für Heer auch, dass Zschäpe an der Wohnung der Nachbarin geklingelt hatte. Erst, als niemand antwortete, habe sie das Feuer gelegt – im Glauben, die Seniorin sei nicht zu Hause. Tatsächlich war sie da. Die Bundesanwaltschaft hingegen meint, geklingelt habe nicht Zschäpe, sondern einer der Handwerker, der nach der Explosion nachsehen wollte, ob noch jemand im Haus ist.

    https://blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/2018/06/06/trumpf-der-altverteidiger/

    Die Katzentante roch nicht nach Benzin… HALLO?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.