#NSU Erfurt: Jenaer Ex-Staatsschutzchef Klaus König hatte keine Lust auf die Antifa

Wer will es ihm verdenken? Gestern waren wir bis Seite 127 gekommen, und das Verhör dauerte bis Seite 153. Heraus kam dabei gar nichts. Da schaltete jemand auf Durchzug der keinen Bock hatte, Zeckenpfarrers Töchterchen Rede und Antwort zu stehen, als Pensionaer schon gleich 2 mal nicht, und nach nur geschaetzt 100 Namensabfragen mit NULL Erkenntnissen auf 25 Seiten gab die Beschafferin genervt auf.

Anfang:

So ging das: Name wird abgefragt, Zeuge macht Blabla-Aussage oder antwortet mit „kenne ich nicht“, und das bis zum Ende:

Eine gewisse Ironie lag darin, dass der Hochstapler Quent, immerhin Kathis frueherer Mitarbeiter und Bundestagsgutachter von der Kahane-Stiftung, verantwortlich war fuer den Frust bei seiner Patin, denn er hatte seinen Schrott als nur eingeschraenkt nutzbar erklaert:

Da wollte sie also „ihren“ lokalen Staatsschutzchef mit dem Hochstapler-Gedoens irgendwie aergern, sich Infos beschaffen, und dann durfte sie nicht. Es ist eine Denunziantenschrift, kein Gutachten. Welch ein Frust.

Ihre Netzwerker des NSU hatte sie sich ziemlich genau ausgeguckt, als da waeren Rosemann und die Eberleins, und ein Bombenbauer, Stichwort Merseburg 1999:

 

Die Lithauer Geldbotenräuber 1999 erwaehnt sie nicht, trotz der DNA an der Womo-Socke 2011.

Der Zeuge sagt ihr mehrfach, dass ihr Hirn abnorme Schluesse zieht.

Sehr vernuenftige Ansichten, mit sowas kommt sie nicht klar.

Rollentausch:

Ah ja.

Neonazis sind ideologisch überzeugte, über einen längeren Zeitraum aktive Personen der
rechten Szene, die auch – zumindest teilweise – in der Öffentlichkeit sich so positionieren.
Das ist jetzt eine Kurzdefinition.

Schoen dass wir das klaeren konnten.

Seitenlang ging es im Jenaer Rechtsrockbands, um das Medley, Libau, Schultz, aber um den angeblichen Ceska 83 SD-Verkauf nicht. Komisch.

Es ging nie um NSU-Straftaten der Anklage in Muenchen, sondern um das Fest der Voelker etc. oder um die NPD Jena, Tibor Retz (war der nicht auch irgendwie Informant? Axel Minraths „Teleskop“, oder war das der Daniel S., und ich verwechsele da gerade was?)

Schnullischeiss, es gab NULL Infos fuer die Antifa, gar nix.

Geendet hat es dann mit dem Hochstapler-Gedoens, da waren alle froh.

Den Schluss hatten wir ja schon, eingangs, nix oeffentlich, Kaethe, frag den Bundestag. Was war der Q. auch so komisch?

Will doch eh keiner hoeren, diese Antifa-Hirnwichse.

ENDE.

PS: Wer den Quent-Schrott lesen will: http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/18/CD12950/Anlage%2092%20-%20Gutachten%20S-10%20Jena.pdf

Der Bundestag wieder einmal vorbildlich. Da gibt es die Wortprotokolle, einfach so, und jede Menge Aktenauszuege und alle daemlichen Gutachten. Eumann zu Chemnitz, Roepke, Quent, Michael Sees (Tarif, angeblich verhinderter Trioverstecker 1998) nichtoeffentliche Aussage, alles da:  http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/18/CD12950/

Wie zu lesen ist, ganz aktuell, hatten auch die Verfassungsschuetzer keinen Bock auf die nervige Antifa:

Wer will es denen verdenken, dass sie blocken? Wen interessiert dieser ganze irrelevante Mist denn auch? Es ist doch die Antifa, die die Maerchen weiterhin erzaehlt, das Trio sei nach der Razzia in den Garagen am 26.1.98 gen Chemnitz abgehauen, obwohl das gar nicht stimmt, denn es war erst am 4. Februar… so heisst auch das Lied von Eichenlaub. Am wenigsten an der Wahrheit interessiert ist die dumme Kaethe…

.

Wunderlich dann ab morgen… mal sehen, wann wir zum Oberschurken kommen 😉

 

3 comments

  1. Was haben die da geschwärzt, wenn ich Sven Rosemann und Rony Artmann entziffern kann? Ist das die Denunziantenliste, die Vertuscher-Käthe namens der Antifa-Stasi abarbeitet?

    Mirko Hesse hat er auch verpetzt, der Denunziant Quent.

    Mirko Szydlowski und Ricky Nixdorf sind ebenfalls dabei. Alles mit Lesebrille gut zu erkennen.

    Ich kann gerne die anderen Namen auch noch erkennungsdienstlich behandeln, so ich meine Lesebrille finde, habe dazu aber erst im nächsten Jahr wieder Zeit, da andere Verpflichtungen.

    1. ich denke ebenfalls, dass der Antifa-Geheimdienst die Listen erstellt, die Kaethe dann immer abfragt.
      Dorle hat da immer gerne geholfen, da wird wohl der Laabs auch dran mitgeschrieben haben…

      Sicher scheint: Weder Kathi noch ihr Schlaegergatte Oliver Preuss haben das alleine hinbekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.