BAW: Andre Eminger war am Vormittag des 4.11.2011 in der Wohnung in Zwickau

Vor lauter Antifa-Brimborium, Demo der linksextremen Wenigen, Störern im Saal, Werfern von Papierschnipseln ging fast unter, was die Sonderstaatsanwaltschaft der Bundesregierung bei der Fortsetzung des Plädoyers verkündete:

Weingarten überrascht mit Feststellung, ihrer Ansicht nach sei André E. am Morgen des 4.11.11 bei Zschäpe in Frühlingsstr. gewesen.

Bei Zschäpe waren die Emingers eher nicht, denn die war wohl seit 2.11.2011 unterwegs, 6 Tage lang, bis sie sich am 8.11.2011 in Jena stellte. Traenenreicher Abschied am 1.11. von Heike Kuhn, Polenzstrasse, und dann ciao…

Jedenfalls erzaehlte sie das dem KHM Andre Poitschke, der sie mit Spaetzle-Staatsschuetzerin KHK’in Tamara Hemme nach Zwickau ueberfuehrte.

Der 1. Deal „ich hab doch aber das Haus hochgejagt“ kam erst danach, so darf man vermuten. Die Katzentante roch bekanntlich nicht nach Benzin, und sie sah auch nicht aus wie Beate Zschäpe. Einen roten Mantel hatte sie ebenfalls nicht an, so sagten 3:1 Zeugen aus.

Der Internet-Verlauf weist 2 verschiedene Surfer aus, es duerfte sich um den Computer der Emingers gehandelt haben, nicht um den Zschaepes oder gar der Uwes.

Eminger musste jedoch geschont werden, entweder weil er ein V-Mann war/ist, und/oder weil seine Frau als Beate Zschaepe-Darstellerin samt Katzenkoerben (Einhueten, Abholen, nach Unfaellen ab 31.10.2011 suchend…) geschont werden musste, und so auch er?

Da ist es umso besser, dass die BAW das jetzt befeuert.

Und weil der Eminger dann nochmal los musste zu ATU und Arbeitsamt, konnte er nicht rechtzeitig zurück sein. Und da hat sich die Katzenfrau zu ihrer Abholung Nadine Resch in die Frühlingsstraße bestellt…
(Am Morgen des 04.11. war auch Verwalter Escher in der F26, sagte dieser ((„am Tag, als es geknallt hat“)). Wurde aber nicht weiter hinterfragt!)

Man wird schon wissen, warum man das nie ermittelte, aktenkundig, und warum die Aufklaerer aus den Parlamenten (sorry, Sarkasmus) da ebenso schweigen wie die Medien… und warum die Anrufer des 4.11.2011 bei „Zschäpe“ auf dem „Fluchthandy“ nicht vernommen worden sein sollen, weil sie nicht festgestellt werden konnten.

Echt, solch einen Mist schreibt ein BKA in Akten, die Beamten beze6gen das Nichtwissen vor Gericht und in Ausschuessen, und Oberkommissar Binninger glaubt das… jedenfalls tut er so… ohne Worte. Staatsraeson.

Die Loesung ist ganz einfach, aber sie ist bei Strafe verboten, daher schreibt sie nur der AK NSU, sonst niemand.

Soweit das Wichtige.

Das Gedöns war enorm viel, waehrend das Wichtige es nicht in die zahlreichen Medienberichte schaffte. Aber so ist das halt in gelenkten Demokratien.

 

Na ja:

Vor dem Plädoyer wurden einige wenige Dokumente verlesen. Dazu musste erneut in die Beweisaufnahme eingetreten werden. Ein übliches Prozedere, das während des NSU-Prozesses in den kommenden Monaten noch häufiger passieren wird.

Da waren also Demonsstranten Stoerer, und das waren wohl dieselben wie beim Temme gerade in Wiesbaden: Linksextreme antideutsche Spinner.

„Einige Menschen“, LOL LOL LOL. hessenschau.de, die ARD-Vollpfosten…

Dieselben Parolen, dieselben linken Nichtmigranten.

Und die waren frech:

Lange nichts mehr vom ZOB gehoert, aber die waren boese:

Richtig. Die Antifa als Tribunal will nur eine andere Art NSU-Lüge erzwingen, aber keinesfalls die Wahrheit erzwingen.

Noch boeser:

Au Backe… wen meinen die?

Tragische MSM-Journalistendarsteller, der auch gleich noch einen Hieb von der Antifa bekam:

Rechtsstaatlich im Sinne der Antifa ist nur 3 + X, also 2 Uwes, 1 Beate macht 3, und dazu Helfer, Helfershelfer, Mutlu, gelle?

Wer gibt da so schnell die Sprachregelung vor? Oder sind die alle derart konditioniert?

Thomas Mosers gespaltene Persoenlichkeit hat offenbar auch noch ein Huhn mit dem ZEIT-Gnom zu rupfen, und wenn jetzt sowieso alle gerade auf den einschlagen, will er auch mal hauen…

… und verhaut sich prompt.

Gegenfrage:

Die Linken sind sich erstaunlich wenig gruen, das fiel wirklich auf. Die kloppen sich wie die Kesselflicker.

Die V-Leute Jagd geht offenbar munter weiter:

Private Meinungen, die nichts zur Aufklaerung von irgendwas beitragen.

 

Das kann die BAW ihm nicht beweisen, dass er wusste, von Morden und Bomben etc. Wunschdenken?

War mir wichtig, gegen die Verbloedung muss man angehen. Immer.

Jepp!

Man beachte die vielen Judenmorde des NSU…

Klar ist der Eminger offensichtlich ein Idiot, ein Provokateur noch dazu, aber was die BAW sich da zusammen spinnt… Theater.

Lob:

der beste aller Tarifs kam auch noch dran: Aktiver Schutz eines weiteren Spitzels wahrscheinlich, oder Belohnung fuer die so ueberaus nuetzlichen Aussagen?

Alles Gedoens.

Nur Peanuts, ein Trittbrettfahrervideo koennten Eminger und Mundlos aber wirklich gefertigt haben. Da koennte es noch Ueberraschungen geben. Spaeter mal.

Das hier ist jedoch sehr wahrscheinlich Folklore:

Folklore von Zschaepe, falsches Gestaendnis, und darauf aufbauend BAW-Spinnereien. Eminger war schlau genug, sein Schweigen durchzuhalten. Das wird sich auszahlen. Seine Frau wird ebenso niemals angeklagt werden wie der wissende Vermieter Dienelt.

Die BRD ist halt ein tiefer, leicht bananiger Staat, der seine Pappenheimer schützt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.