Der gesamte #NSU hängt an den Aussagen der Feuerwehrleute zum 4.11.2011 in Stregda?

Haben wir es mit einem arrangierten Tatort zu tun, wurde bereits vor dem Abschleppen der Leichenfuhre am 4.11.2011 der Tatort massiv verändert, wurden die Leichen umpositioniert, wurden Beweise drapiert, geschah das, so es denn geschah, aufgrund von Vorwissen bei der Polizei, oder kaschierte die Polizei Vorgänge, an denen sie selber beteiligt war (Polizeischmauch-Rätsel, abgeblasener SEK-Einsatz), am oder unmittelbar vor dem 4.11.2011?

Die NSU-Ausschüsse Erfurt 1+2 und Bundestag 1+2 haben es vergeigt. Sie haben gar nichts aufgeklärt. Das kann man anhand des 11-Teilers sehen.

#NSU-Ausschuss Erfurt beendet seine „Aufklaerung“ zum 4.11.2011, Teil 11

Und das meint auch der Herr Lehle vom Blog Friedensblick:

Sehr richtig: Nichts wurde aufgeklärt.

Die Obduktion der Toten aus dem Wohnmobil ergab keinen Zusammenhang mit dem Überfall

Rein gar nichts. Totalversagen wohin man auch schaut, ob Ausschüsse, ob Verteidigung im NSU-Prozess, ob Medien und Märchenbücher.

Wer sind die wahren Täter, wer hat wirklich auf die Opfer geschossen?

Auch da ist es zappen duster.

Das hat mich doch sehr überrascht:

Georg Lehle (Friedensblick) leugnet #NSU-Terrorgruppe

Damit wurde er zum NSU-Leugner, also zum Nazi, und die Antifa feindet ihn an.

Die üblichen Heise-Linksknaller, damit muss er ab jetzt leben.

Stimmt, das meint Kathi auch. Scheiss auf die 2 Kilo Nazihirn, scheiss auf die 6 Geschossteile im Schädel, die das BKA als unwichtig erklärte, scheiss auf den wahrscheinlichen Doppelmord, es muss gegen den institutionellen Rassismus des Staates gehen.

Kathi und das Nazihirn: Eine Schuldkult-Keule gegen die Deutschen bauen, nur darum darf es gehen. Und um viel viel Steuergeld für die Antifa im Krampf gegen Rechts, latürnich…

67 Sekunden

Fand Schorlau gar nicht witzig: Warum wird die Regierungsthese von der Linkspartei gestützt? Na weil die 100 Mio Euro für die Linksextremen pro Jahr wert ist.

72 Sekunden

Die wollen nicht, die dürfen nicht, was auch immer… und sie haben die falsche Vorgehensweise, ob nun aus Unfähigkeit oder zur Ablenkung von ihrem Totalversagen, wir wissen es nicht.

Fakt ist aber: Es hängt alles an den Aussagen der Feuerwehrleute, und ob diese Aussagen zutreffen, oder nicht.

  • Entweder hatten die 3 Feuerwehrleute recht die aussagten, die Leiche vorne habe auf dem Rücken gelegen, oder die offiziellen Polizeifotos stimmen, demnach es eher Bauchlage war.

Das ist so einfach: Hü oder hott. Wobei die ja gesessen haben soll, am Tisch… aber reingeschaut so richtig habe nur der Nennstiel. Die anderen sahen nur Turnschuhe mit Beinen dran, die Schuhe hätten nach oben gezeigt.

  • Entweder der Feuerwehrmann Nennstiel hat recht, und es gab an den Leichen nur kleinkalibrige Verletzungen, oder Nennstiel hat sich das ausgedacht, und es gab (wie auf den Polizeifotos zu sehen) halb weggeschossene Köpfe.

Das ist ebenfalls entweder oder. Schwanger oder nicht schwanger.

Wer sich dazu ein Urteil erlauben will, der muss viel lesen, zuhören, abwägen… hat Nennstiel wirklich kein einziges Foto Innen im Womo gemacht, obwohl er sagte, er hatte? 5 oder 6 Stück? Ist das vorstellbar, dass die sämtlich immer noch weg sind?

Die Bundesregierung habe Schiss und bremse die NSU-Ermittlungen von Anfang an

Interessantes Radio-Interview mit Andreas Förster:

fr-fö

http://www.freie-radios.net/71224

Manipulierter Tatort, konfiszierte Fotos, schlampige Arbeit, eher schon Manipulation, das ist recht deutlich. Keine Waffen gesehen, die die Feuerwehrleute aber hätten sehen müssen, andere Lage der Leiche Böhnhardt.

Sicher, es tauchten dann viel später Fotos der Feuerwehr auf, aber es waren nur 4, und kein einziges war INNEN aufgenommen.

Geleakt wurden von uns 2:

 

Foto 3 war komplett schwarz, Foto 4 war wertlos.

Wo sind die 5 bis 6 von Nennstiel angeblich INNEN gemachten Fotos?

Gibt es die gar nicht, sind sie immer noch verschwunden, und wenn es sie gibt, was zeigen sie? Welche Verletzungen der Leichen, was für Löcher, Brustschuss, Kopfschuss, was denn nun?

Verdammt nochmal, nach 5 Jahren wissen wir immer noch nicht mehr als im November 2011!

Es ist ganz einfach, denn es stand im November 2011 in den Zeitungen, und es war damals schon gelogen, oder es war wahr. WENN es wahr war, dann ist der gesamte Tatort Stregda eine polizeiliche Manipulation unter Miwirkung nicht nur der Gerichsmedizin… WENN.

Es ist ganz easy… gelogen oder wahr?

Als die Retter der Berufsfeuerwehr die unverschlossene Tür öffnen, bietet sich ihnen ein grausiger Anblick. Ein Täter habe am Tisch gesessen, “mit einem großen Loch in der Stirn”, beschreibt ein Zeuge die Szene. Eine zweite Leiche liegt im Gang des Wohnmobils, ebenfalls mit Schussverletzung, wahrscheinlich im Oberkörper.

das kann nicht stimmen, oder aber das hier ist nachgestellt:

Wie sieht das aus, wenn ein Mann ein Loch in der Stirn hat?

ausschussloch

War das der Nennstiel? Hat der das erzählt? Den Thüringer Journalisten, und dem Spiegel? Warum hat man ihn das nie gefragt?

Der Spiegel, 9.11.2011, 4 Tage NACH der Obduktion:

Das ist doch komplett irre, und dieser Wahnsinn ist seit November 2011 bekannt, dass da der Doppelselbstmord mit der Pumpgun quasi neu erfunden wurde 2 Wochen nach der Obduktion, angeblich, und niemand geht darauf ein, seit mehr als 5 Jahren nicht!

Warum spricht Staatsanwalt Waßmuth aus Meiningen kurz vor dem 13.11.2011 (Ausstrahlung) davon, dass jeder Uwe sich selber erschossen habe?

Noch am 17.11.2011 war es eine Pistole und eine Pumpgun… was ist dazu aufgeklärt worden, seitens der Zeugenbefragungen, bei denen man weder die Feuerwehrleute noch die Gerichtsmediziner noch die Staatsanwälte (!!!) damit konfrontierte?

Sie ahnen es: Gar nichts ist aufgeklärt. Kein bisschen, nicht einmal ansatzweise.

Merke: Wer zu feige ist, in seinen Kuschelausschüssen die richtigen Vorhaltungen zu machen, der muss sich nach Strich und Faden verarschen lassen. Oder die Naivität ist in Wahrheit Programm, also Staatsschutz.

Genau das ist passiert, im Bundestag und in Erfurt, soweit es den 4.11.2011 betrifft, man war inkompetent und/oder feige. Alle Parteien, ohne Ausnahme.

Was sagen die Feuerwehrleute heute aus? „Einer sass am Tisch mit einem Loch in der Stirn?“

Ein endloses Staatsversagen, diese Pseudoaufklärung eines NSU.

Aber ärgern sie sich nicht, lachen Sie!

So sei es.

Enweder die Feuerwehrleute haben 2011 und 2015 komplett Mist erzählt, Nennstiel vorneweg, oder aber der Tatort Womo ist eine Inszenierung der Polizei. Wenn das Womo inszeniert ist, dann ist es sehr sehr wahrscheinlich Zwickau ebenfalls.

Was ist die Wahrheit, und wird sie es jemals ans Tageslicht schaffen?

13 comments

  1. Ich will doch schwer hoffen dass wir es noch erfahren werden.
    Dann würde sich meine Frau bei mir entschuldigen, das sie mir nicht zugehört hat.
    Meine Kumpels würden nicht mehr NSU-Jan zu mir sagen…etc.
    Allerdings nützt mir das nichts, wenn die Wahrheit ans Licht kommt und ich 85 bin, oder schon unter der Erde liege.
    Der Anfang ist ja vom AK-NSU gemacht, mit den geleakten Akten.
    Wenn es die nicht gegeben hätte… wir würden alle brav ja und amen sagen.

  2. Ich musste soeben auch ein wenig Schmunzeln. Mir ergeht es genauso. Viele aus meinem Bekannten- und Kollegenkreis belächeln mich auch nur wenn ich mich immer in diesen riesigen Komplex NSU „hineinsteiger“ und vor Unverständnis gegenüber den Nichtaufklärern platze. Jeder der sich intensiv mit diesem Wahnsinn beschäftigt, riecht regelrecht die Fäulnis. Aber die meisten meiner Zuhörer haben gar kein intensiveres Interesse.
    Ich möchte hier und jetzt auch ein fettes Lob an den AK-NSU richten…wer macht das Ende?

    1. Die Leute verdrängen gerne Unbequemes, um ihr Weltbild bewahren zu können, und um nicht handeln zu müssen.
      Das ist nicht nur beim NSU-Fake so, sondern gil generell.
      Es ist viel leichter, mit dem Strom zu schwimmen, „weil man ja sowieso nichts ändern kann“.

  3. Ihnen ist es egal was für miese Spielchen gespielt werden, wie wir verarscht und hochgradig belogen werden – doch nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.

  4. ich bin sicher, das hat man nachgerichtet, da hat man eine Nah – Schussverletzung durch eine 9mm Polizeipistole verdeckt (Polizeischmauch an den Händen) wer schiesst sich seitlich in die Stirne und der Schuss geht direkt hoch durch die Decke. Eine Zirkusnummer ! Alle Selbstmörder mit Gewehr schiessen sich in den Mund, niemals seitlich in die Stirne. Killer mit Pistole schiessen so

    1. nur das wuerde die Amnesie der Gerichtsmediziner erklären, die sich partout nicht an die in stregda begutachteten Verletzungen der Leichen erinnern wollten.

      alles richig, aber wie bekommen wir das in Millionen propagandierter Hirne? Waren doch nur 2 scheiss nazis… ist doch egal… für die gilt das mit der Menschenwürde im GG nicht…

      1. Auf Webseiten die sich „Gore“ Inhalte hingeben – damit meine ich nicht die globale Erwärmung- lassen sich einige Bilder finden, die auch einen Schusswunden-Laien am angeblichen 12/76 Kaliber zweifeln lassen. Da ist nicht mehr viel übrig. . . Und auch „kleine“ Kaliber richten aus kurz Distanz vernichteten Schaden an.
        Allerdings wäre eine Vergleichsbilderserie aus vielen Gründen verstörend.

        1. Das hatten wir insofern schon mal thamatisiert, daß jeder Jäger weiß, was er für eine Sauerei anrichtet, wenn er ein Wildschwein bei der Nachsuche aus Nahdistanz mit einem Flintenschuß tötet.

          1. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte… . Ich erinnere mich daran, dass es diese Bemerkungen gab. Aber mit vergleichbaren (humanoiden) ballistischen Kugelfängen bekommt das eine ganz andere Schärfe. (Hatte was anderes gesucht und ging nur über bestgore. Und bei heutigen Datenmengen wird an Pixel nicht gespart).
            Ob Wildschwein oder Mensch, beide hinterlassen eine Sauerei.

  5. …nicht verfahrensrelevante Munitionsteile in Uwe B. Schädel (Hallo?). Wann wurde er seitlich auf den Bauch umgelagert? Nach dem Löschvorgang, aber bevor die Gerichtsmediziener „gelunzt“ haben?

  6. früher sagte man Gerichtsmediziner, ich würde sagen Pfuscher für Verdeckungsstraftat. Man stelle sich vor was passiert wenn rauskommen würde das waren Verdeckungsstraftaten um die Türkei und ihren Gehimdienst MIT zu schützen der die Morde an Kurden und nicht botmäßigen Türken hier in Deutschland durchgeführt hat ? So wie der serbische Tito Geheimdienst hier in Deutschland 27 Morde ausführen konnte unter Deckung der deutschen Regierung ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.