NSU-Komplex: Warum Verschwörungstheorien die Aufklärung behindern

Eine fachliche Widerlegung des Arbeitskreises NSU, erschienen bei:  Patrick Gensing  Blogger & Journalist

ginseng

http://patrick-gensing.info/2015/05/28/nsu-komplex-warum-verschworungstheorien-die-aufklarung-behindern/

Sehr nett vom Herrn Ginseng, dass er uns zum 1-jährigen Blogjubiläum einen so ausführlichen Artikel widmet!

Er hat natürlich Recht, es kann gar nicht oft genug betont werden, dass die staatlichen Verschwörungstheorien namens NSU die Aufklärung von 10 Morden massiv behindern.

.

Die NSU Staats-VT 1.0:

Zwei Uwes und eine Beate ermordeten 10 Menschen ganz alleine, diese Staats-VT wird seit 2 Jahren in München am OLG- Staatsschutzsenat verhandelt, und ist so dermassen irr, dass im Gerichtssaal niemand mehr daran glaubt, bis auf die Bundesanwaltschaft, natürlich. Weil die es müssen. Religionsfreiheit hin oder her…

siehe auch:

In den letzten Monaten ist durchgesickert, dass der Chefankläger im so genannten NSU-Prozess seine Ziele auf Deibel komm raus und bis zum bitteren Ende verfolgen wird. Komme was wolle. Angeblich auch dann, wenn sich die Täter der Ceska-Serie auf Zuruf von Fatalist persönlich bei Günther Beckstein melden und um Verzeihung bitten. Aber das sind natürlich nur Gerüchte.
Bundesanwalt Diemer mit den kritischen Journalisten Schmidt und Rammelsberger.
Foto: ZOB (Zombie Offensive Bremen)
Gut. Also mit Fakten ist einem solchen Mann nicht beizukommen. Es hilft nichts, und wenn die industrielle Beweismittelfälschung, der offene Beschiss vor Gericht, die Gesinnung von „Richter“ Götzl und die Einschüchterung und Manipulation von Zeugen und Verfahrensbeteiligten am Schwarzen Brett und in Farbe in der Kantine des Bundesgerichtshofs aushängen. An ihm prallt alles ab. Nicht einmal die Antifa, wenn sie in einem beeindruckenden couragierten Schweigemarsch die umfassende Rehabilitierung Ralf Wohllebens fordern würde, könnte ihn zur Umkehr bewegen.

Der Herr Ginseng hat natürlich Recht, jeder nicht Gehirngewaschene weiss das:

CDLnqNgW0AArYWr

.

Die NSU Staats-VT 2.0:

Ganz viele Helfer, Mittäter, Mitmörder, Beherberger, Auskundschafter, und keiner von denen wollte die 600.000 € ausgelobten Geldes zur Aufklärung der Morde haben. Zuzüglich „Kleingeld“ aus der Keupstrasse, 20.000 € und weiterer „Peanuts“.

Sieht ungefähr so aus, diese staatliche Rückzugslinie, falls Alibis für die Uwes ermittelt werden sollten:

sahneschnitte

Ungefähr noch 100 mehr Helfer, an jedem Tatort, in jeder Stadt. Dieses Bild stammt nicht vom AK NSU. Aber sehr schön!

.

Die NSU-Staats-VT 2.0 ist ungefähr so stichhaltig wie die einstimmige Verurteilung der Uwes als 10-fache Mörder durch den Bundestag am 22.11.2011, ohne jeden Beweis, geschuldet den Lügen von GBA Range und BKA-Präsident Ziercke am 21.11.2011 im Bundestags-Innenausschuss:

Mundlos habe Ruß in der Lunge gehabt, weil er vor dem Selbstmord erst Böhnhardt erschossen und noch Feuer im Wohnmobil gelegt habe.

Die-Sache-läuft

Folgenlose, vertuschte Lügen bis heute. Kann die BRD stolz drauf sein. Das nennt man Rechtsstaat, wenn über 2 Wochen nach der Obduktion mit eindeutigem Ergebnis (kein Ruß, kein CO im Blut) die höchsten Strafverfolger der Republik im Bundestag Lügen erzählen, die trotz 2-maligem Auffliegen 2014 immer noch vertuscht werden, in Goebbels-Manier von der gesamten Presselandschaft.

Patrick, jemals was dazu auf Tagesschau.de geschrieben?

Natürlich nicht. Pinscher.

.

Patrick macht lieber Gedöns:

Während die treibende Kraft des Arbeitskreises, der Blogger „Fatalist“, angeblich von Thailand aus den NSU-Komplex aufklären will…

Kambodscha wäre richtig.

Ha-noi-

Professor Hajo Funke, der im NSU-Komplex in vielen Medien als anerkannter Experte zu Wort kommt und auch Angehörige von Opfern berät, wird vom Arbeitskreis diskreditiert. Seine Glaubwürdigkeit soll systematisch zerstört werden.

Einmal kurz gelacht. Welche Glaubwürdigkeit bitte kann da zerstört werden?

siehe:

https://sicherungsblog.wordpress.com/2015/05/18/alles-nichts-emmanuel-goldstein-und-hajo-funke/

Ginseng weiter:

Die Behauptungen über Kollegen, sie würden mit dem Geheimdienst kooperieren, stehen im Raum. Entweder man ignoriert sie, oder entkräftet sie eben mühsam – bis neue Unterstellungen auftauchen. Ein sinnloses Unterfangen, denn sie wollen vor allem Verwirrung stiften. Ihre Desinformation behindert so die Aufklärung, um die sich Dutzende Journalisten und Politiker seit mittlerweile mehr als drei Jahren bemühen.

Was diese „Whistlebower“ treibt, wer ihnen hilft, wie sie den kontinuierlichen Betrieb von diversen anonymen Internet-Seiten organisieren und finanzieren, bleibt im Dunkeln.

Wer ihn und die staatliche Antifa finanziert ist klar, da hat er Recht. Der lügende Staat und seine Medien.

62bad-klingegefunden

.

Rein fachlich hat noch Niemand die Haupt-Ergebnisse der Aktenrecherche des Arbeitskreises NSU widerlegt: Manipulierte Ermittlungen von Heilbronn bis zum NSU selbst. Tradition seit Buback, mindestens, wohl noch viel älter… bis Peter Urbach zurück gehend…

Korrigierte Tatortbefunde „verwechselte Hülsen und Patronen im Wohnmobil“ etc pp. Seit September 2014 liegen die Hauptwidersprüche den Medien vor. Samt Akten dazu. Man korrigierte sich behördlicherseits… nur neue „Fehler“?

Wann will die staatliche Antifa anfangen, die Hauptthesen des gemachten Terrors zu widerlegen?

Patrick, sag er es uns, ist er doch einer dieser Typen. Wann geht´s los? Wann fangen die staatlichen Pseudoaufklärer an, Manipulationen der Sicherheitsbehörden und 10 Morde aufzuklären, statt nur dummes Zeugs zu labern?

der Arbeitskreis nennt mich eine „Arschwanze“. Keine Frage: Man will provozieren.

Stimmt. Hier:

https://sicherungsblog.wordpress.com/2015/04/05/bekenntnisse-des-ak-nsu-teil-2-wir-haben-gelogen/

Das war nicht persönlich gemeint, sondern stellvertretend für das Gespeit und das Zerröpke, und wie diese eklige Gattung noch so heisst. Ehrlich nicht persönlich gemeint, Patrick.

Sorry.

.

21 comments

  1. Das ist ja zu schön. Die Rammelsberger betet den Diemer an, man sieht ja einen Teil der gefalteten Hände, und Gin, äääh, Genserich meint unbedingt, er müsse die Leute aufklären. Lieber lese ich mit dem Teufel gemeinsam das Regensburger Bistumsblatt, als daß ich scharf auf Gensings „Aufklärung“ bin!

  2. Wer nicht einmal fähig ist auch nur einen faktischen Fehler, des Arbeitskreises zu zeigen, sondern lediglich nur in Hofberichterstattermanier blöden Sabber von sich lässt, wie dieser Journalist Gensing, darf sich doch nicht wundern wenn er zum Gespött wird. Solche Leute sind ideologisch so geblendet, dass sie nicht nach „der Wahrheit“ suchen, sondern nur nach einer Wahrheit, welche persönlich genehm ist und auf keinen Fall die eigene, persönlich gefasste Vorstellung ins wanken bringt. Nach dem Motto: gegen Rechts sind alle Mittel recht!

    Es ist nur noch lachhaft, dass dieser Heinie behauptet Ermittlungen würden behindert. Tatsache ist doch, dass man nicht ermitteln möchte was nicht ins Konzept passt und lieber die vorhanden Lügen als Wahrheit verkaufen will, auch wenn das Gesamtwerk nicht zusammen passt. „Im Zweifel für den Angeklagten“ wird hier ganz einfach mal ausser Kraft gesetzt. Statt dessen versucht man ganz offensichtlich die angebliche Ermittlung passend zu bekommen und scheut auch keine Manipulationen von Daten und Zeit.

  3. Man sollte Gensing nicht als „Arschwanze“ bezeichnen, sondern schlicht die Wahrheit sagen.

    Er ist ein Verbrecher, weil seine Aufgabe darin besteht, Morde und andere Straftaten zu verschleiern.

    Wieder das alte Schema: das, was man an anderen moniert, ist man meistens selber.
    Logisch, daß Gensing den „AK-NSU“ als Desinformanten bezeichnet…

    Kein Journalist, Polizist oder Jurist mit einem IQ über Zimmertemperatur glaubt wirklich, daß die beiden Uwes und Beate die Dönermörder waren.

    Sie verbreiten und verteidigen die Lüge deshalb, weil sie sich die Wahrheit nicht (mehr) leisten können.

    Nehmen wir nur mal an, morgen kommt hochoffziell in der tagesschau, daß es sich bei den Dönermorden um türkische Geheimdienstmorde handelte, die vom BRD-Regime planmäßig vertuscht wurden.

    Was glaubt ihr, ist dann in Deutschland los?
    Wie viele Leute verlieren ihren Job, wie viele Leute würden ihre Glaubwürdigkeit verlieren, wie viele Prozesse müsste man führen (Beweisbetrug, Meineid, etc.)?

    HUNDERTE, vielleicht sogar TAUSENDE!

    Angefangen über die lügenden Wachtmeister bis hin zu den Polizisten im Saal bei Beate Zschäpe, wegen Freiheitsberaubung einer Unschuldigen. Wenn man die Auschwitz-Logik heranzieht, müsste auch die Putzfrau im Gefängnis, in dem Beate sitzt, wegen Freiheitsberaubung angeklagt werden!

    Darum ist es für den Staat besser, eine hirnverbrannte Lüge zu verteidigen, statt die Wahrheit zu sagen, weil das Verteidigen der Lügen mit weniger Aufwand verbunden ist als das Verbreiten der Wahrheit.

    Allerdings kommt der Zeitpunkt, wo auch die Verteidigung der Lügen immer aufwändiger wird.

    Das ist der Moment, in dem das „NSU-Phantom“ fällt und alles mitzieht, was an ihm dranhängt.

    Zum Beispiel solche Leute wie Gensing. Denn wer glaubt noch einem Blogger und Journalisten, der über Jahre systematisch seine Leser angelogen hat?

    Der kann einpacken. Auch solche wie Götzl, Diemer, Oettinger, Merkel, Pofalla, Bosbach, Marx, etc.

    Darum mein Vorschlag: Zschäpe freilassen, den NSU einschlafen lassen und Generalamnestie für alle Beteiligten, WENN sie die Wahrheit sagen.

    Alles andere ist bei so einem Sumpf nicht mehr praktikabel.

    1. Fast.
      Nach Auschwitz-Logik ist jeder, der nicht glaubhaft nachweisen kann, dass er den AK bekämpfte, ein NSU-Leugner.
      Nicht die Machtverhältnisse verwechseln 😉
      Das Zauberwort ist und bleibt Medienkompetenz.

  4. „Der „Arbeitskreis NSU“ (AK NSU) besteht aus mehreren Männern“

    Schon im ersten Satz eine Lüge, oder ist er etwa Misogynist, vielleicht so eine Art Funken-Beck?

    „Während die treibende Kraft des Arbeitskreises, der Blogger „Fatalist“, angeblich von Thailand aus den NSU-Komplex aufklären will, hält sich G. nach eigenen Angaben in Irland auf.“

    Thailand? Nicht Kambodscha?

    Steht nicht viel drin in dem Möchtegernenthüllungsartikelchen. Ein bisschen rotgrüne Schmähsosse, ein bisschen Diffamierung gewürzt mit dröger Arroganz. Kann man zur Kenntnis nehmen, muss man aber nicht.

  5. Guten Abend,

    über den Text habe ich mich sehr amüsiert – Danke.

    Hier ein Zitat des Herrn Gensing aus http://www.vocer.org/patrick-gensing-medien-duerfen-keine-aengste-schueren/

    Frage: „Kann und darf ein Journalist denn Stellung beziehen?“

    Antwort: „Ich bin ein großer Freund von Journalismus mit Haltung, weil ich mich daran viel besser abarbeiten kann. Ich glaube, dass man die Leute eher gewinnen kann, wenn im Journalismus eine Haltung vertreten wird, als wenn da irgendwie einfach nur Fakten angehäuft werden. Das ist in meinen Augen auch überhaupt nicht Journalismus. Einfach nur Fakten zu liefern und sagen, wir können das nicht beurteilen und wissen das nicht. Das zu beurteilen ist doch genau unser Job.“

  6. der Arbeitskreis nennt mich eine „Arschwanze“. Keine Frage: Man will provozieren. 😀 😀 😀 Der liest hier ja mit >> MENSCH JUNGE WERDE WACH UND VERLASSE DIE MATRIX ..ES ist alles gelogen, man braucht RECHTE (NSU, NPD, böse Nationale) für den Plan >>> der EU EINHEITSDIKTATUR ( EU Zentralstaat, mehr europäische Integration laut Lügenmedien) << , so kann man alle Menschen, die den Nationalstaat erhalten wollen (weil er besser ist, für ALLE) runterputzen !!! Früher brauchte man LINKE (RAF) als Abgrenzung gegen den Ostblock !!

  7. Danke für einen weiteren hervorragenden Beitrag. Es sind genau diese Beiträge, die mich, wenn ich noch in der Matrix leben würde, zum Nachdenken und selber recherchieren anregen würden. Hat man hier doch die Möglichkeit die Worte der „Staatsaufklärer“ mit denen der „Populisten“ zu vergleichen um daraus eigene Schlüsse zu ziehen. Und im Moment ist es wirklich nicht schwer die dreckigen Lügner, egal auf welchem Posten sie sitzen, zu entlarven. Sie werden immer dreister, ihre Lügen immmer offensichtlicher und ihre Geschichten haben eine Halbwertszeit von kaum einer Woche. Es wird dann versucht mit viel HokusPokus und Fußball abzulenken, aber selbst dabei muss man feststellen dass diese korrupte Mischpoke nicht mal davor zurückschreckt z.B. Weltmeisterschaften in der Wüste zu veranstalten. Gedöns halt, nur in seiner billigsten und abgedroschensten Form.

    Worauf ich hinaus will ist eigentlich folgendes: Selbst Leute wie ich, die schon lange den Glauben und die Hoffnung an Rechtsstaat und Aufrichtigkeit verloren haben, schlackern bei dieser NSU-Geschichte mit den Ohren. Einige Aspekte sollten jedes gutbürgerliche Weltbild krachend zum Einsturz bringen, aber die Leute interessiert es nicht. Sie nehmen es ja wahr, aber Sie wollen sich einfach nicht damit beschäftigen. Da ich schon nicht aktiv mit euch kreisarbeite, (geiles Verb wa?!) verlinke und kopiere ich wenigstens die Beiträge diese Blogs aber … nichts! Es hilft einfach nichts. Es ist zum verrückt werden! Solange ich keine Titten mit reinkopiere wird’s wahrscheinlich nicht mal kurz angeguckt.

    Ich hoffe jedenfalls, dass eure Arbeit hier Früchte trägt und irgendwann sowas wie eine kritische Masse erreicht wird. Allem Anschein nach wird das aber wohl noch dauern.

    Viel Erfolg für ein weiteres Jahr und bleibt gesund. Solche Sachen können doch auch aufs Gemüt schlagen.

    Glück auf meine Freunde.

  8. Ginseng ist ein echter Witzbold. Nachdem er gestern meinen freundlichen Hinweis noch veröffentlichte, er wäre erstens eine Antwort auf die im Titel aufgeworfene Frage schuldig geblieben und zweitens solle sich nicht so anstellen wegen der Beleidigungen sondern selber lesen und schreiben, ist wohl heute Zensur meines Kommentars angesagt.

    An Stelle meines Kommentar tritt ein offenbar eloquenter Schreiberling, der exakt die gleiche Frage aufwirft wie ich. Ginseng antwortet sogar. Kursiv!

    Gensing erscheint mir so gerade doch als die kleine mutlose Arschwanze, wie es hier behauptet wurde. Vorher wollte ich es echt nicht glauben. 😉

  9. Patrick Gensing. Dank Tagesschau wirkt der Antifa-Journalist im bürgerlichen Gewand
    Im Schafspelz

    Von Felix Krautkrämer

    Patrick Gensing ist ein Warner und Mahner. Wo immer der 1974 geborene Journalist konservatives, rechtes oder gar rechtsextremes Gedankengut wittert, vermeldet er dies auf der Internetseite publikative.org, dem früheren NPD-Blog. Ob CDU-Politiker oder Historiker wie Arnulf Baring, Verbindungsstudenten oder NPD-Mitglieder, Freie Kameradschaften oder Katholiken, nichts entgeht dem kritischen Blick des von der linken Amadeo-Antonio-Stiftung verantworteten Internetportals.

    Seit einiger Zeit ist auch die neugegründete „Alternative für Deutschland“ (AfD) in Gensings Visier geraten: Diese habe Gefallen daran, „Angst“ zu verbreiten, schrieb er auf publikative.org. und warnte, die Partei könne „neurechte sowie verschwörungsideologische Positionen weiter aufwerten“. Nun könnte es der AfD egal sein, was irgendein Blogger auf einer unbedeutenden Internetseite über sie mutmaßt. Aber Gensing ist nicht irgendein Blogger, sondern arbeitet auch als Redakteur für tagesschau.de, den Onlineauftritt von Deutschlands wichtigster Nachrichtensendung. Und auch dort wirft er den Euro-Kritikern der AfD Populismus und Probleme bei der Abgrenzung nach rechts vor.

    Seine Tätigkeit für tagesschau.de verschafft Gensing den Vorteil, bei seinen Recherchen nicht als Antifa-Journalist auftreten zu müssen, sondern sich als Mitarbeiter des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in ein bürgerliches Gewand hüllen zu können. Die Ergebnisse seiner Artikel erscheinen dann jedoch nicht selten in leicht abgeänderter Form wieder auf dem Denunziationsportal publikative.org.

    Doch Gensing ist nicht nur Journalist, sondern auch Netzwerker. Und in dieser Funktion hilft er anderen Antifa-Publizisten, ihren Lebenslauf um ein paar Referenzen aufzupolieren. So auch im Fall von Maik Baumgärtner. Dieser unternahm seine journalistischen Gehversuche auf dem linksextremen Internetportal Indymedia. Es folgten Artikel für die Junge Welt oder das linksradikale Periodikum Der Rechte Rand. 2011 durfte Baumgärtner dann gemeinsam mit Gensing auf tagesschau.de vor einer angeblichen Unterwanderung der Vertriebenenverbände durch Rechtsextremisten warnen. Auf Baumgärtners Internetseite sucht man unter dem Punkt „Referenzen“ seine Beiträge für Indymedia oder die Junge Welt mittlerweile vergeblich. Dafür ziert tagesschau.de seine dortige Publikationsliste.

    Ähnlich verhält es sich mit den Antifa-Journalisten Andreas Speit und Andrea Röpke. Beide schreiben wie Gensing nicht nur für die taz oder das SPD-Antifa-Organ Blick nach Rechts, sondern fanden als „Rechtsextremismusexperten“ ebenfalls ihren Weg zu tagesschau.de. Doch Solidarität ist bekanntlich keine Einbahnstraße. Und so verwundert es wenig, daß Gensing wiederum im vergangenen Jahr sein Buch „Terror von rechts“ (Rotbuch-Verlag) zusammen mit Speit im Hamburger „taz Salon“ bewerben durfte.

    Quelle: http://www.jf-archiv.de/archiv13/201319050311.htm

    Gensing muß so über Euch schreiben, er wird staatlich alimentiert, er ist ein Lohnschreiber.
    Seine Vita sagt einiges über ihn aus, es ist beinahe unmöglich einen vollständigen Lebenslauf von Gensing zu finden, vermutlich soll verschleiert werden. Zwischen seinen Geburtsdatum und dem Jahr 2006 (Gründung der des [Anti-] NPD-Blog) gibt es eine große Lücke. Was hat er in dieser Zeit gemacht? Wo wurde er ausgebildet? Auch Angaben zu seinem Geburtsort finden sich weder bei Wikipedia, noch sonst irgendwo, wenn man Google Glauben schenken darf. Atlantiker?

    Adebar

      1. Hier kann man der Bande von „Aufklärern“ folgen:

        Akte NSU
        https://twitter.com/aktensu

        stahlniel
        https://twitter.com/search?q=%40stahlniel%20&src=typd

        Frau Foo
        https://twitter.com/FrauFoo

        Patrick Gensing
        https://twitter.com/PatrickGensing

        Daniel Stahl (Auch Überzeugungstäter: http://www.nng.uni-jena.de/Mitarbeiter_innen/Aktuell/Daniel+Stahl.html)
        https://twitter.com/stahlniel

        Viel Spaß!

        Adebar

        (Sei deinen Freunden nah, doch deinen Feinden noch näher …)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.