Deutsche spüren größere Gefahr durch Rechtsextreme als durch Islamisten

Wie leicht sich die Bevölkerung durch Politik und Medien steuern lässt, das zeigt sich hier:

Es gibt einen nicht mehr geständigen Täter, eine ominöse Tatwaffe mit wechselnd grossen Projektilen, die Beweise haben ein Geschmäckle, alles wirkt irgendwie inszeniert, nicht organisch gewachsenen Ermittlungen geschuldet, aber das ist völlig egal, denn:

Die Staatspropaganda wirkt.

In der Realität geht die politische Gewalt viel viel mehr von ganz links (ANTIFA & Co) aus, und die alltägliche Gewalt (Schwimmbäder, Gewalt gegen Frauen etc) geht sehr stark von kulturfremden Migranten aus, aber in den Medien wird uns ein völlig verfremdetes Bild unter gejubelt, das dann auch noch geglaubt wird.

Oder zumindest wird so getan, als glaubten die Leute das.

Kann auch eine Mischung aus Beidem sein.

71 Prozent halten die Gefahr durch Rechtsextreme in Deutschland für groß oder sehr groß. Das ergibt der Deutschlandtrend, den Infratest Dimap im Auftrag von ARD-„Tagesthemen“ und WELT erhoben hat.

Traue keiner Umfrage, es sei denn Du hast sie selber gefaked?

Nach der Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke durch den mutmaßlichen rechtsextremen Täter Stephan Ernst gaben mehr als zwei Drittel (67 Prozent) der Befragten an, sich Sorgen zu machen, „dass Rechtsextremisten unseren Staat verändern könnten“.

Ist das schon bewiesen, dieser Mord, oder wie war das mit der Unschuldsvermutung?

Doofe Frage, das ist wie beim NSU.

Unschuldsvermutungen gelten im neuen deutschen Gesinnungsstaat selbstverständlich nur für nichtrechte Täter.

Glauben die Befragten diesen Scheiss hier wirklich?

66 Prozent der Gesamtbevölkerung sind der Auffassung, dass der Staat „Neonazis und Rechtsextremisten zu oft freie Bahn“ lasse. Fast genauso groß sind die Mehrheiten (jeweils 65 Prozent), die die Ansicht vertreten, dass rechtsextreme Positionen „in letzter Zeit in Deutschland gesellschaftsfähiger geworden“ seien und dass die Sicherheitsdienste zusätzliche Befugnisse bekommen sollten, „um die Kommunikation im Internet und in sozialen Medien stärker zu überwachen“.

Halleluja, mehr Überwachung bitte!?! Wie hirngewaschen kann man bitte sein?

Wer hat diese Umfrage gemacht? Etwa Faktenfinder Antifa Ginseng von der ARD? Vom Staatspropagandafunk?

Einer der Topkommentare (nach der üblichen Zensurorgie bei Springer):

Ich gehöre nicht zu dieser Mehrheit. Nicht weil ich Rechts bin, sondern weil diese Umfragen und Feststellungen (mal wieder) zu einfach sind und die Situation (mal wieder) in schwarz und weiß eingeteilt. Es gibt über 12000 rechtsextreme Gefährder. Islamistische Gefährder gibt es über 25000. Ich habe aber nicht das Gefühl das beides mit der selben Intention angegangen wird.

12.000 rechte Gefährder? Glaub ich nicht. Traue keiner Statistik, die du…

One comment

  1. von wem geht Gefahr aus ? Hier eine Statistik vom BKA

    nur aufgeklärte Delikte unter Beteiligung mindestens eines Flüchtigen / Zuwanderers:

    Morde / Totschlag:
    – 2014 = 122
    – 2018 = 430
    Sexuelle Übergriffe:
    – 2014 = 848
    – 2018 = 6046
    Körperverletzung etc.
    – 2014 = 18512
    – 2018 = 73177

    weitere Steigerungen icht ausgeschlossen, soweit die Zählweise nicht geändert wird

    Tatverdächtige Zuwnaderer 2018

    – Syrien = 33488
    – Afghanistan = 19040
    – Irak = 11956
    – Nigeria = 6129
    – Iran = 5940
    – Marokko = 5940

    Syrien: Anteil Zuwanderer 20.2% Anteil an Tatverdächtigen 34.6% !!!

    Ach so vor den Nazis muss man Angst haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.