#NSU Ländle: Ein Ahnungsloser vom Staatsschutz, ein Leugner, ein Märchenonkel, BKA-Wallner und ein Islamist 1

Wie versprochen am Wahlsonntag kurz vor 18 Uhr noch ein wenig Zeitvertreib mit Gedöns aus dem Drexler-Ausschuss Stuttgart.

Vorab-Meldung:

Alles und nix, sozusagen.

Fazit der Sitzungszeugin Ellen E.:

Alles klar? Verwirrt?

Koennen Sie getrost unbeachtet lassen, ja ignorieren, was da jetzt kommt, denn das Wichtige hatten wir doch bereits heute morgen:

Der Heilbronn-Wahnsinn kommt nachher… heisse Luft war’s, wieder einmal

Doof wie ein Stueck Brot… diese Konvertiten… Kollegen Kollegen Kollegen, oder Kasachen-Mafia, aber weder Islamisten noch NSU. Seid ihr denn alle bescheuert?

Es gilt eine lange Zeugenliste abzuarbeiten, diese hier:

Alles Gedoens. Muss man sich nicht antun… heisse Luft war’s, wieder einmal.

Wer sind die Desinformanten? Na alle diejenigen, welche die Polizisten-DNA der dienstfreien Kollegen auf den Opfern nicht beachten, und lieber von Islamisten schwadronieren, also der geheimdienstlichen lancierten Ablenkung folgen. Lanciert via Stern, 1.12.2011.

Seit 2014 geleakt, in Heimatschutz ‚weggelassen‘, im Mainstream tabu, bei den Mosers sowieso:

Wer ist das, ausser Moser? Der gesamte Mainstream. Und die Alternativen… traurig aber wahr. Beim Riha klang das an mit der Kollegen-DNA, der Robert Stein hatte es sogar gemerkt, immerhin, aber dienstfei, das fehlt. Schlimm.  Falsche  3 erste Polizsten am Tatort, welche die Augenzeugen wegschickten… steht sogar in Heimatschutz.

Die hier gehoeren auch dazu, die linke Mainstream-GEZ-Filme in den Himmel loben, aber selbst nichts wissen, und als Linke bei Linken den gemoserten Bloedsinn abpinnen, voellig ohne eigenes Denken:

siehe auch: http://arbeitskreis-n.su/blog/2017/09/22/sauerlandbomber-daniel-schneider-wird-heute-cia-agent-mevluet-kar-auf-die-theresienwiese-bringen/

War nix, wieder mal. Also los…

Zeuge 1: KHK Michael Krenz vom Staatsschutz.

Vom EG Umfeld-Vertuschungskommando 😉

In den Medienberichten zur Ausschusssitzung kommt der gar nicht vor.

Ach, der Herr Wohlleben… seit 2007 nichts Neues mehr? Ein Honigtopf, oder was? Ein vergessener? Ansonsten das altbekannte „wer kennt wen“-Spiel. Die Szene war doch recht ueberschaubar. Jeder kannte jeden stimmt aber auch nicht…

Stolzer Nixwisser?

Das Strukturverfahren zum NSU beinhaltet auch eine alternative Ceska-Beschaffung durch Jug P. und Sven Rosemann, die Akten sind so geheim, dass nicht einmal Laabs und Aust sie in Gaenze kennen. Feyder ist angeblich auch nur teilweise im Bilde.

Zu geheim selbst fuer die V-Journaille? Laabs hatte geplaudert, im Erfurter Ausschuss, aber Moser scheint ahnungslos zu sein:

Es war die BAW, die entschieden hat, dass konkret jene fünf Angeklagten sich vor Gericht verantworten müssen – und neun weitere Verdächtige bisher nicht. Unter diesen neun befindet sicher mindestens eine V-Person, wahrscheinlich mindestens zwei, außerdem Kontaktpersonen zu V-Personen.

Dasselbe gilt für ein weiteres, ein zehntes, sogenanntes Sammel- und Strukturverfahren mit dem Titel „NSU/Unbekannt“. Darin soll alles gesammelt werden, was sich sonst noch so im Komplex NSU ergibt. Beispielsweise ein Zeuge, der eine Handyaufnahme vom Tatort Theresienwiese am Tattag des Polizistenmordes in Heilbronn besessen haben will. Was alles und was konkret sich im Verfahren „NSU/Unbekannt“ befindet, ist – wie sinnig – „unbekannt“.

Ein Opferanwalt wies jüngst darauf hin, dass sich die BAW mit diesen Parallelverfahren die Möglichkeit verschafft hat zu entscheiden, „welche Ermittlungsergebnisse dem Gericht vorgelegt werden – und welche nicht“.

Das macht die BAW mit dem BKA-Staatsschutz seit 40 Jahren so, oder noch laenger, siehe Schmuecker-Mord, siehe Buback-Mord, es ist immer dieselbe Vertuschung durch weisungsgebundene Regierungs-Sonderstaatsanwaelte, die Drecksarbeit macht die Polizei, explizit der Staatsschutz. Oktoberfestbombe, ueberall Beweismanipulation im grossen Stil. Mordwaffen werden weggeschlossen, Gutachten und Handfragmente verschwinden, Akten werden manipuliert…

Seit mehr als 40 Jahren. Aufwachen. Leute!

Das LEAK war wohl der Bundestags-NSU-Ausschuss, Pumuckls Mitarbeiterinnen, oder die Gruenen?

Der Ausschuss hat die Akten der zu den Aktenzeichen 2 BJs 12/12-2, 2 BJs 11/12-2, 2 BJs 2/12-2, 2 BJs 5/13-2, 2 BJs 6/12-2, 2 BJs 10/12-2, 2 BJs 72/12-2, 2 BJs 4/12-2 und 2 BJs 3/12-2 gegen die als Unterstützerinnen und Unterstützer der Terrorgruppe NSU verdächtigen Beschuldigten Max-Florian B., Mandy Struck, Pierre Jahn, André Kapke, Hermann S., Matthias Dienelt, Susann E., Thomas Starke und Jan Werner geführten Ermittlungsverfahren von der Bundesanwaltschaft beigezogen.

Alle Neune, aber wo sind die Akten zur alternativen Ceska-Beschaffergeschichte?

.

Weiter mit dem Laendle-Zeugen:

Weiss der wirklich nichts, oder veraeppelt er den Ausschuss?

.

„diesen allumfassenden Zeugen, den Sie suchen, den gibt es nicht“

Das LKA haelt die Parlamentarier dumm? Sieht so aus.

Warum steht das nicht in der Zeitung?

Bloede Frage 😉

So machen die das. Need to know. Jeder weiss nur Details, keiner hat den Ueberblick, abgesehen vom Leitenden Staatsschuetzer im BKA, dem der GBA sagt, was nicht ermittelt werden soll.

War Kathimaus nicht da?

ach nein, die war ja nur in Hessen… aber im Osten lief das genauso. Haben wir alles im Blog, aus den Erfurter Wortprotokollen. Tenor: Das waren Geschaeftsbeziehungen, es gab personelle Ueberschneidungen… (Kathi kaeme mit Martin Ruehlemann, den fragt sie immer ab), aber es war eben Ausweichen der Rechten infolge staatlichem Verbotsdruck. Die Rocker nahmen das Geld gerne. So sahen das in Erfurt LKA und LfV.

So war das wohl auch im Laendle:

Auch wenn es den Linksextremen nicht gefaellt…

Der naechste Zeuge kommt morgen dran. Der „Leugner“ Rico Heise…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.