Sauerlandbomber Daniel Schneider wird heute CIA-Agent Mevluet Kar auf die Theresienwiese bringen?

Die Ländle-Brutalstaufklaerer wollen heute Nägel mit Köpfen machen, und haben dazu wieder mal einen verurteilten Sauerland-Bomber vorgeladen um von dem zu erfahren, ob Geheimdienste am Tag des Polizistenmordes in Heilbronn waren, und ob der Agent Kar dort war, vielleicht in Verbindung mit einer Bargeld-Deposition bei der Santander Bank, 2,3 Mio Euro angeblich fuer ein Waffengeschaeft (oder Zuender?) stehen im Raum.

Der 1. Bomber Fritz Gelowicz hatte das bestritten:

Koranbehinderter Konvertit leugnet Mevluet Kar am Tatort Heilbronn

Aber eine der Sauerlandbomber-Verteidigerinnen hatte Kar wieder ins Spiel gebracht, wollte aber ihren Informanten nicht nennen:

Islam-Terroristen-Verteidigerin Ricarda Lang bringt Mevlüt Kar zurück nach Heilbronn

Also hat man den naechsten vorgeladen, Daniel Martin Schneider.

Irgendeiner wird doch wohl passend aussagen 😉

Der letzte Zeuge war bei den US-Truppen, beim oertlichen Militaergeheimdienst der Amis, Rudolf Kiefer heisst der wohl.

NSU Ländle 2: Viel heisse Luft, wenig US-Geheimdienste in Heilbronn

Das wird bestimmt wieder mal sensationell werden, mit bahnbrechenden Erkenntnissen.

Oder auch nicht. Eher nicht, wenn Sie uns fragen.

Noch besser Sie fragen Klingelstreich-Moser, bzw. Nuoviso, Robert Stein oder Norbert Fleischer.

Avanti dilettanti, wer ist „besser“? DIE WELT oder Nuoviso?

Ganz viel Heilbronn, passend zur heutigen Show im Ausschuss, nagelneu:

Sehr verwirrend, wichtige Infos fehlen. Stark Moser-Riha-lastig, mainstreamig.

So wird der NSU garantiert nicht aufgeklaert. Und der Heilbronner Polizistenmord auch nicht.

8 comments

  1. die Theresienwiese soll doch bereits vor dem „Kollegenmord“ vom Trafohäuschen aus beschattet worden sein…Irgendein Dienst weiß also ganz genau Bescheid!

      1. hatte ich irgendwo im Zusammenhang mit den anwesenden Diensten um Mevlut Kar mit seinen Millionen gelesen, muss ich suchen…passt ja auch wenn der Millionen „wegbringt“, dass man da Aufpasser hinstellt..

        es wurde sogar von offizieller Seite bestätigt, ALLERDINGS haben die nur zugegeben, NACH dem Mord dort im Trafohäuschen „aktiv“ gewesen zu sein.

      2. SORRY, nicht Trafohäuschen an dem der Mord geschah!

        SONDERN: aus dem Stellwerk („Türmchen“ ca 50-100m Luftlinie entfernt) heraus, soll die Wiese/Schausteller/Mevlut Kar/12kg Heroin Transport?? wer weiss noch alles 😉 beschattet worden sein..
        (hatte sich, meine ich, sogar ein Beamter bzgl dessen „verplappert“ & auf NACH dem Mord korrigiert)

  2. Sauerlandbomber – ich kannte damals die Vermieter und beide Söhne von dem Ferien-Haus in Willingen – die wohnten (oder wohnen) 5 Spazierminuten (gehen, nicht joggen) vom BVB Bus Anschlagsort – Die waren früher ULTRAKONSERVATIV – ich wunderte mich damals, das DIE an solche Langbart-Vögel ihre Hütte vermieteten – ich finde das immer noch komisch – Einfach mal die Vermieter googlen – Grüße aus DO 😉 P.S. Gehobene Gegend, Süd, eben fast in Sichtweite BVB Bus Hotel (an der Strasse, östlich)- hatte dann ein paar BVB Bus Videos gedreht und Nachbarn wegen dem Anschlag befragt, hatte da so ein G***** Gefühl, aber da fand man ja den Deutsch-Russen und Börsenzocker als Täter (ob die Story stimmt, das weiss ich nicht)

    1. Hatte ich damals schon beim Propagandamelder gelesen, schön daß Du Dich hier meldest Teleherzog. Das sind meiner unmaßgeblichen Meinung nach interessante Informationen.

      Über den Beobachtungsposten aus der Baustelle in Heilbronn habe ich damals mal was geschrieben im Forum. Es gibt vermutlich Fotos von der Theresienwiese, zumindest aber Zeugen. Dort gab es ideale Beobachtungsstandorte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.