#NSU: Konstruier ihn auch du!

Admin: Sebastian Lipp‏ @sebastianlipp 13m13 minutes ago

Narin: Philipp K. habe nachhaltig versucht, sich Propagandavideo des NSU im Darknet zu besorgen, dann Quelle weiterverbreitet OEZ

anmerkung: Ist der Narin auch schon kurz vor der Vollverblödung? Weiß da jemand was genaueres? Es gibt kein Propagandavideo des NSU. Es gibt eines der Antifa, mit dem sie seit 6 Jahren über die Dörfer ziehen und die Leute verdummen.

anmerkung: Es ist bisher nicht bekannt, daß Nazis jemals mit einem NSU-Video Propaganda machten. Es sei denn, Narins Freunde aus der Dampflaudererfabrik sind alles Nazis. Dann stimmt das natürlich.

anmerkung: Wahlkampfhilfe für Merkel fällt aus: Holger Schmidt‏ Account @terrorismus Vor 37 Minuten Weitere Befangenheitsanträge: NSU Prozess diese Woche abgesetzt.

mundhardt: Der Narin dreht jetzt nochmal voll auf mit seiner Propaganda, bald ist der Prozess vorbei und seine Bühnenzeit auch……..

In der Kurzintervention ist das Thema Nazipropaganda erschöpfend erklärt. Bis zum 12.11.2011 gab es kein Propagandavideo des NSU, mit dem durch die Medien getingelt wurde, um sich der Propaganda zu be­flei­ßigen. Das unbestätigte Gerücht, ein Arzt am Krankenhaus Heilbronn habe davon vernommen, behandeln wir an dieser Stelle auch so, als Gerücht.

Narin erzählt also Unsinn, so wie er gerne mal auf die Kacke haut und über seine sehr gute Zusammenarbeit mit den Vertretern der Schutz- und Sicherheitsorgane berichtet. Da wundert es nicht, daß er aus einer Ver­fahrensakte plaudert, Bullshit aber nicht als Bullenscheiße bezeichnet.

Wenn mit dem Propagandavideo des NSU der Paulchen-Panther-Clip gemeint ist, den die rassismusfreien Genossen des ZOB in einer er­wachse­nenpädagogisch verstümmelten Version publizierten, dann muß man kein Darknet bemühen. Das Internet reicht aus, um sich einen langweiliges Trittbrettfahrervoodo der Antifa zu besorgen, ein Bekenntnixvideo, in dem sich niemand zu gar nix bekennt.

Beim AK NSU wurde dieser Clip umfassend analysiert und die Ergebnisse vollständig publiziert.

Wolfgang Wischer‏ @WolfgangWischer

Empfehlung! Einfach mal das neue Sonderheft vom COMPACT zum NSU-Komplott lesen. Der NSU ist ein Konstrukt der Geheimdienste.

Nein, man muß es wohl zehntausende Male wiederholen. Der NSU mag eine Idee der Geheimdienste gewesen sein. Welcher eigentlich? Er mag aber auch eine Idee des Staatsschutzes bei der Polizei oder Führungs­ebene beim BKA unter Chefdetektiv Ziercke gewesen sein. Oder ein Diener Ranges hatte die Idee, um so einige anhängige Verfahren auf dem Müll der Polizeigeschichte zu entsorgen. Das liegt im Dunkeln und lohnt nicht der Mühe des Nachdenkens. Sicher ist, daß die eine oder andere Info von interessierten Kreisen an zuverlässige Einflusser (Influenzer) verkauft wurde. Das muß nicht mal viel sein, denn ab da ist es im Reich der Grimmschen Antifantasia und somit praktisch Selbstläufer.

Der NSU ist definitiv ein Konstrukt der Antifa im Verbund mit der Lügenpresse und stringent deren Produkt und Deutungsversion. Nichts anderes. Das verteidigen sie mit Händen und Füßen, notfalls mit Denun­ziation, Stasi-Methoden und bürgerlicher Existenzvernichtung. Da kennen sie keine Freunde.

Halten wir also fest, daß Nazipropaganda mit diesem Video bisher ausschließlich seitens der Antifa, evangelistischer Extremisten und Lügenprofis der Medien stattfand. Die zwei rechten Deppen, die im Suff „Es lebe Pink Panther“ skandierten, lassen wir an der Stelle unter den Tisch fallen. Das ist statistisches Rauschen weit unterhalb der Triggerschwelle.

Kay-Uwe Hegr September 13, 2017 um 6:47 pm

„Die Annahme, dass die ihnen zur Last gelegten Taten einen rechtsterroristischen Hintergrund gehabt haben könnten, basiert desweiteren nur auf dem zweifelhaften „Bekennerfilm“ und dessen Versendung.“

Da würde ich widersprechen. Selbst versierte Redakteure großer Tageszeitungen hielten die ihnen zugesandte gekürzte Version für das Werk eines Geistesgestörten.

Verantwortlich für die Prägung der Nation im Sinne des NSU, war ausschließlich die Interpretation aus einem Hamburger Verlagshaus, welches das Machwerk exklusiv und mit Sperrfrist vom Berliner „antifaschistischen pressearchiv und Bildungszentrum e.V.“ erwarb und zeitgleich mit der Übernahme des Falles durch den Generalbundesanwalt veröffentlichte.

8 comments

  1. Da wedelte also der Schwanz mit dem Hund. Ein armer Ritter Staat angeschmiert von der Antifa-JG Jena und Hallenser (?) Genossen. Reingefallen sogar die Profilügner vom Lügel. Nun ja. Aber daß Kathis Papi den schwullesbischen Panther zum Nazi machte und sie es zuließ, das nehme ich ihnen übel. Diese verschlagenen rotfaschistisch-zionistischen Evangelen!

    1. Wie überhaupt das Phänomen, daß 99% der in Deutschland vertriebenen Nazipropaganda von der Antifa gewuppt wird, keine Beachtung findet.

      Die Nazis erfinden ein paar T-Shirts, krähen im Suff blöde Sprüche oder dichten Lieder, von denen 99% den Mißfallen der Linken erregen, weil sie denen nicht gefallen, die aber auch nicht verboten sind, weil sie keine strafrechtliche Verbotsgrenze überschreiten.

      All das würde keine Sau zur Kenntnis nehmen. Erst die Antifa in ihre Unausgelastetheit und mit ihrem unermüdlichen Denunzianteneifer macht daraus richtig große Heißluftballons und verklappt dies als Nazimüll in ihren Kanälen, so daß es zwangsläufig irgendwann auch im Hauptstrom aufschlägt.

      Nur dem Arbeitseifer der Antifa ist die große Flut an öffentlich zugänglicher Nazipropaganda geschuldet. Es stellt stellt sich die Frage, warum die Antifa den Nazis das propagandistische Schrifttum abnimmt und die Nazis so entlastet? Und es stellt sich die Frage, wer mehr Nazi ist, der ohne oder der mit dem A am Anfang? Nazi sind sie ja beide.

  2. Äußerst merkwürdiges Vorgehen der Behörden: Der Berliner Weihnachtsmarktattentäter Anis Amri wurde von Polizei und V-Männern vor Überwachung gewarnt. Er konnte deshalb Beweise rechtzeitig vernichten.

    Im Fall des Weihnachtsmarktattentäters Anis Amri hat es offenbar weitere schwere Behördenpannen gegeben: Wie der „Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, ließen Beamte den Tunesier mehrfach wissen, dass er überwacht werde. Dadurch seien weitere Islamisten aus Amris Umfeld gewarnt und Ermittlungen des Generalbundesanwalts gefährdet worden.

    Im Februar 2016 sei Amri mit dem Bus von Dortmund nach Berlin gefahren: Entgegen der Bitte des nordrhein-westfälischen Landeskriminalamts (LKA) habe die Berliner Polizei den Gefährder bei der Ankunft nicht verdeckt observiert, sondern habe ihn mit aufs Präsidium genommen.

    Bisher unbekannte Ermittlungsakten zeigen dem „Spiegel“ zufolge die Folgen der verpatzten Aktion: Demnach meldete sich Amri am selben Abend bei einem mutmaßlichen IS-Unterstützer aus Dortmund.

    Die Polizei habe in Berlin auf ihn gewartet und ihn „direkt gepackt“, berichtete Amri dem Bericht zufolge: „Sie haben mir das Telefon weggenommen, sie haben alles von mir beschlagnahmt.“ Der „Bruder“ solle besser alles löschen.

    Daraufhin soll sein Kontaktmann in Dortmund andere Islamisten ermahnt haben, noch vorsichtiger zu sein und die Telefone nicht mehr mitzunehmen, wenn sie irgendwo hingingen. Gegen das Netzwerk lief ein Großverfahren der Bundesanwaltschaft.

    Ende März 2016 wurde Amri in Oberhausen offenbar erneut von Beamten gewarnt. Amri habe sich an jenem Tag seinen Asylbewerberscheck abgeholt: Ein V-Mann der nordrhein-westfälischen Polizei habe ihn begleitet, schreibt der „Spiegel“ weiter.

    Dabei habe eine Mitarbeiterin der Stadt erzählt, dass Amri aufpassen müsse: Das Landeskriminalamt verdächtige ihn, Leistungen zu erschleichen. So berichtete es dem Nachrichtenmagazin zufolge der V-Mann laut den Akten. Die Stadt weist die Darstellung zurück.

    http://www.mmnews.de/politik/30135-beamte-warnten-attentaeter-amri-vor-ueberwachung

    immer diese Parallelen…

  3. diese Warnungen von V-Leuten der Geheimdienste und oder VfS an Amri bestärken mich immer weiter, dass Amri eigentlich ein V-Mann war der aus dem Ruder gelaufen ist bzw. seine Brötchengeber „verarscht“ hat.

    Die normalen Polizeibehörden wussten natürlich nichts von der Vita von Amri und seinen Aufträgen als V-Mann. Warum der wieder laufen gelassen wurde am selben Tag wird ja nicht gesagt, vielleicht haben seine Führungsoffiziere interveniert

  4. Mit der Antifa ist es wie mit einem Feuerteufel in Reihen der Feuerwehr. Sie legen selber Feuer um den Brand dann in Heldenmanier löschen zu können und für diese tolle Arbeit lassen sie sich dann noch den Etat erhöhen. Auf diese Weise kann man sich dann auch noch sein Reich, nach eigenen Vorstellungen, schön neu aufbauen.

Schreibe einen Kommentar zu MundHardt Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.