Wo sind denn nun Bodo Ramelows BND- und MAD-Leute von Eisenach und Gotha abgeblieben?

Wie doch die Zeit vergeht… schon wieder ein gutes Jahr an Zeit verschwendet, ohne dass der Erfurter Kuschelausschuss Bodo Ramelows Hinweisgeber -und ihn selbst- vorgeladen haette, nun endlich mal Butter bei die Fische zu geben:

Er bleibt bei seiner Darstellung, der aus seinen Buechern zum NSU.

Und seitdem ist exakt NULL passiert in Erfurt.

Dabei gibt es nach wie vor sehr gute Gruende, endlich mal diesen Sachverhalt aufzuklaeren, den mit dem BND und MAD am 4.11.2011 in Eisenach bzw. in Gotha beim PD Menzel.

Man nehme dieses Bodo-NSU-Buch:

Man gehe zur Seite 19…

.

Das Buch ist von 2013, enthaelt geradezu sensationelle Aussagen, und 4 Jahre spaeter hat Bodo Ramelow immer noch nicht ausgesagt, welche Polizisten die Anwesenheit der BND- und MAD-Agenten in Eisenach und Gotha bezeugen koennen.

Offensichtlich will man in Erfurt und in Berlin genau diese Aussagen NICHT.

Lesen Sie sich das doch mal selbst im groesseren Zusammenhang vor. Gladio, WSG-Hoffmann, Olympia-Attentat vor 45 Jahren, Ramelow macht das ganz grosse Fass auf:

Ramelow – Schreddern, Spitzeln, Staatsgeheimnisse Einband und Seiten 14-23.pdf

  • Ist das Spinnerei, oder warum interessieren sich saemtliche Aufklaerer und Journalisten nicht dafuer, was Bodo Ramelow Sensationelles auszusagen hat?
  • Wurde Bodo Ramelow jemals von der Bundesanwaltschaft vernommen, und falls nicht, warum nicht?

Das BKA rief am 5.11.2011 im Sektionsraum waehrend der Obduktionen der Uwes an, war also nicht erst ab 11.11.2011 zustaendig, wie offiziell erzaehlt wird. Was wird da vertuscht, und warum?

Wie muss man sich das vorstellen, die Koordination der Ausschuesse, damit dort niemand die falschen Fragen stellt?

Warum sagt Bodo Ramelow nicht einfach, was er weiss? Namen, Daten, Fakten sind gefragt.

2 comments

  1. hat der hier mitgelesen ? Der Ramelow wurde natürlich zurück gepfiffen, alle Zeugen die irgendetwas gegen die verbreitete Version aussagen könnten, wurden nicht gehört bzw. da laufen seit 2011 Ermittlungsverfahren, damit die nicht vor Gericht oder Ausschüssen erscheinen brauchen

    Deshalb ja auch diverse Akten für 120 Jahre gesperrt, die Wahrheit tötet !!

    Waren die Emingers als V-Leute am 04.11.2011 in der FS 26 um dort bei Abwesenheit der dort Wohnenden irgendwas zurück zu lassen und eine Anwesenheit vorzutäuschen. Wenn die Tschäpe schon am 02.11. abgetaucht war weil die Uwes bereits tot waren (sich nicht verabredungsgemäß gemeldet haben) mußten ja die V-Leute Wohnung hochgejagt werden (falsche Handwerker ?) und haben die Anwesenheit von Tschäpe vorgetäuscht (falsche Katzenfrau)

    1. Mir wurde damals gesagt, es habe Fingerabdruecke bzw. DNA auf der Selbstmordwinchester im Womo gegeben, und am Womo aussen auch, die zu einem Antifa gehoerten.

      Aber als ich dann danach in den 4 BKA-DNA-Ergebnisordnern suchte, fand ich niemanden. Hab ich mich beschwert.

      Daraufhin hiess es… diese Spuren gehoeren zu einem (Antifa) V-Mann und seien DESHALB vom BKA vernichtet worden. Weil es so angeordnet worden sei.

      Es war dann auch die Linkspartei, die dem Staat den grossen Gefallen tat, die Fingerabdruecke dieses V-Manns auf einem anderen wichtigen Beweisstueck zu erklaeren, also da was organisiert zu haben, das dessen Griffel an einer DVD „erklaerte“.

      Sagen wir mal so: Die Linke haengt da so sehr mit drin im Komplott, dass sie auch in 100 Jahren noch nichts aufklaeren wird.
      Ausserdem ist der Rechtsterror fuer sie Millionen schwer, und das jedes Jahr erneut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.