Keiner der RAF-Morde ist aufgeklärt. Keiner der NSU-Morde ist aufgeklärt. Oktoberfest-Bombe auch nicht

Wie kann das sein?

Und nun? Soll das so bleiben, was sagt das aus über uns, über unseren Staat? Darf das so bleiben? Ist es möglich, in einem Rechtsstaat über einen Zeitraum von über 40 Jahren keinen einzigen Terrorakt bzw. Mord wirklich aufzuklären? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass dem so ist? Nichts aufgeklärt, die Mörder nie ermittelt? Buback, Schleyer, dazu 10 Morde der RAF 3. Generation, 13 Tote in München 1980, 9 Ceskamorde, davon 5 Kurden, 3 Türken und 1 Grieche, Heilbronn, Barschel…

Kurdin Simsek und Kurdin Kubasik fast genau 3 Monate nach dem einstimmigen Urteil durch den Bundestag über die 10- fachen Mörder Mundlos und Böhnhardt am 22.11.2011.

Semiya Simsek (r) und Gamze Kubasik tragen während der Gedenkveranstaltung für die Opfer rechtsextremistischer Gewalt am Donnerstag (23.02.2012) im Konzerthaus in Berlin eine Kerze. Zeitgleich sollen mit bundesweiten Schweigeminuten die zehn Menschen geehrt werden, die zwischen 2000 bis 2006 von Mitgliedern einer Neonazi-Zelle getötet wurden. Foto: Hannibal dpa/lbn +++(c) dpa - Bildfunk+++

Semiya Simsek (r) und Gamze Kubasik tragen während der Gedenkveranstaltung für die Opfer rechtsextremistischer Gewalt am Donnerstag (23.02.2012) im Konzerthaus in Berlin eine Kerze. Zeitgleich sollen mit bundesweiten Schweigeminuten die zehn Menschen geehrt werden, die zwischen 2000 bis 2006 von Mitgliedern einer Neonazi-Zelle getötet wurden. Foto: Hannibal dpa/lbn +++(c) dpa – Bildfunk+++

Ist es nicht sehr viel wahrscheinlicher, dass der Sicherheitsapparat der BRD und die ihn befehligende Regierung sehr wohl die allermeisten Terror-Morde aufgeklärt hat, aber aus „gewissen Gründen“ uns, dem  „Souverän, denn alle Staatsgewalt geht vom Volke aus“, das nicht mitteilen kann? Wegen eigener oder befreundeter Verstrickung? Weil man viel zu dicht dran war, oder schlimmer?

Sollten wir Bürger uns damit abfinden, nach Strich und Faden beschissen zu werden, und uns zum Dank auch noch lückenlos überwachen lassen?

Nicht mit uns. 

fuck you

.

9 comments

  1. Im Auftrag des Gewissens: Begin war der Drahtzieher des Attentats auf Adenauer im Jahr 1952, wo bei diesem Anschlag ein Polizeisprengmeister getötet wurde. Hätte nicht einer der damaligen Attentäter Elieser Sudit nach vierzig Jahren ein Buch darüber geschrieben, man hätte es nie erfahren. Selbstverständlich hat die Bundesregierung nach der Veröffentlichung keinen internationalen Haftbefehl beantragt, so dass der Mord nie gesühnt wurde. Resümee: Mord ist nicht gleich Mord und hier denkt man unweigerlich an Kiesewetter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.