DIE #NSU NEBENKLAGE GEGEN DEN STAAT, DIE BAW, DIE ERMITTLER UND DEN VERFASSUNGSSCHUTZ 16

Letzte Folge! Endlich ist die Kasperei vorbei… es war grausam bis zum bitteren Ende…

Erwähnt niemand: Die Eheleute Boulgarides lebten schon länger getrennt, die Scheidung war schon durch: Verhandlung war 13 Tage vor dem Mord.

Geleakt 2014:

Sie war die „offizielle Witwe“, weil das Scheidungsurteil noch nicht rechtskräftig war… http://arbeitskreis-n.su/blog/2014/07/10/der-mord-an-boulgarides-2005-in-munchen-er-ist-grieche/

Der Rest ist Theater… schon peinlich, irgendwie, diese Inszenierung zur Verarschung der Leute…

 

Er hatte es besonders eilig, die Jammerei hinter sich zu lassen?

Offensichtlich ja. Denn die anderen Zuschauer hatten nach ihm doch noch was zu berichten:

Das hat er schön gesagt: „verfahrensangepasste Generalamnesie“. Bei welchem Biodeutschen hat er das Bonmot denn aufgeschnappt?

Mir ist das einfach too much:

Das Geheule vom Schwulibert kam bei Frauen gut an, offensichtlich. Weckt deren Beschützerinstinkt… auch wenn der gelogen haben dürfte wie ein gebriefter Spitzel…

Sie ist offenbar auf das linke Gedöns herein gefallen. Lothar Lingen / Axel Minrath schredderte auftragsgemäss, und schützte sehr wahrscheinlich richtig wichtige Leute bis hinein ins Kanzleramt, und wurde deshalb geschützt. Weiss die gute Frau aber offenbar nicht.

Schmierig, wieder too much…

Ihr habt genug Schaden angerichtet… nicht zuletzt bei eurer Mandantschaft.

Du weisst gar nichts, Jon Snow 🙂

Nun geht es also im März weiter, Urteil dann im April?

Märchenstunden:

Die haben ja sehr wahrscheinlich schon das katastrophal falsche „Geständnis“ geschrieben, diese „Verteidiger“.

Aber Hauptsache, diese elenden Nebenklageplädoyers sind zu Ende… endlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.