Mangelnder Einsatz bei Zschäpes Ghostwritern!

Viele Leser scheinen Zschäpes Aussage vom 9.12.2015 genauso zu sehen wie Irene Mihalic, die grüne Bundestags-NSU-Gedöns 2.0 Fachfrau (gelernte Polizistin):

irene zu bz

So ähnlich sieht der Arbeitskreis NSU das bekanntermassen auch… trotzdem hatten wir Nebenverdienstmöglichkeiten für Hobby-Ermittler beim NSU-Phantom im Schauprozess am Staatsschutzsenat aufgezeigt:

Gefragt sind Ghostwriter, die im Sinne der Bundesanwaltschaft tätig werden wollen, um in Runde 2 eine glaubwürdigere Erklärung vorlegen zu können als es die Peinlichkeiten im Dezember 2015 waren… das Honorar ist frei vereinbar, wenden Sie sich bitte diesbezüglich an RA Borchert oder aber vertraulich an BKA, BAW oder BfV :)

jzkwv4em

Kommentare werden nicht veröffentlicht, sondern zum geeigneten Zeitpunkt in zusammengestellter und anonymisierter Form geblogt. Besonderes Interesse besteht unsererseits an einer glaubhaften Erzählung, wie die Uwes ihrer Beate jeweils berichteten, wen sie da wieder erschossen hatten, und warum ausgerechnet diese 5 Kurden, die 3 Türken und den Griechen.

Vergessen Sie keinesfalls den NSU 2.0, benennen Sie das NSU-Netzwerk. Mitmörder, Auskundschafter und Helfer an den Tatorten, die alle dichthielten und durch 600.000 Euro Belohnung nicht verführt wurden.

Wichtig: Zschäpe weiss alles nur vom Hörensagen. Sie sind da also ebenso frei wie Zschäpe, an keinerlei Vorgaben gebunden, ausser an die Anklage! Helfen Sie dem Tiefen Staat, indem Sie das NSU-Phantom etwas glaubwürdiger machen!

http://arbeitskreis-n.su/blog/2016/01/10/ghostwriter-fuer-zschaepe-gesucht/

.

Kommt da noch Ernsthaftes, was Beate wirklich helfen könnte, verlorene Glaubwürdigkeit zurück zu gewinnen?

tv8oo2l5

Wie schon Mitte Dezember 2015 absehbar war, sind die Fragen kaum geeignet, um zu mehr als zur Belustigung zu dienen. @Anmerkung verulkte uns schon am 16.12.2015 wie folgt:

3. Waren Sie in Ihrem Leben ernsthaft erkrankt und deswegen in ärztlicher Behandlung?
Ja, ich war mal schwanger. Das kleine Mädchen war dabei, als ich das Wohnmobil am 25. Oktober abholte oder bestellte, oder darin mitfuhr.

36. Über welchen Radiosender haben Sie (am 4. November 2011) erfahren, dass ein Wohnmobil entdeckt worden sei?
Radio Jerewan (Eriwan).

39. Hatten Sie an dem Tag telefonischen Kontakt zu Mundlos und Böhnhardt? (bezieht sich auf den 4.11.)
Nein, da waren sie ja schon tot.

50. Wie beschreiben Sie Persönlichkeit und Verhalten von Mundlos und Böhnhardt Ihnen und Dritten gegenüber?
Wir waren untereinander und zu anderen immer sehr nett, höflich und freundlich. Das sollten sie eigentlich von unseren Urlaubsbekanntschaften lang und breit erklärt bekommen haben.

55. „Hatten Sie oder Böhnhardt und Mundlos während der Zeit des Untertauchens Kontakt zu Personen, die nicht als Zeugen hier gehört wurden, und wenn ja, zu welchen?“
Die Frage kann ich nicht beantworten, da sie nicht Bestandteil meiner Aussagegenehmigung ist.

56. „Wurden zwischen 1998 und 2011 weitere Wohnungen, Wohnwagen oder Lager benutzt, die nicht in der Anklage aufgeführt sind?“
Die Frage kann ich nicht beantworten, da sie nicht Bestandteil meiner Aussagegenehmigung ist.

Auch @youtuber fand das alles mehr komisch als irgendwas sonst:

53. Hatten Sie Bahncards? Wofür benötigten Sie diese?

Jawoll, euer Ehren.
Ich verfügte über 3 Bahncards gleichzeitig. Ich benötigte diese, weil unser konspirativer Küchentisch wackelte. Ich habe damit ein Bein unterbaut.

.
51. Wie war das persönliche Verhältnis unter Ihnen dreien?

Unser Verhältnis war äußerst rassistisch und geprägt von führerlosem Widerstand.

.
2. Haben Sie jemals Drogen konsumiert?

Wer hat das nicht, Hochwürden. Wer nicht!?

Und @dieter macht Richter Götzl und der BAW sicherlich noch viel Freude:

30. Wie war der Inhalt der Hetzlieder, wie sie einst an der Schnecke gegrölt wurden?

Antwort:

Hirn! Hirn!
Hirn, das muss spritzen meterweit!
Hirn! Hirn!
Hirn muss bedecken des Feindes Kleid!

Blut! Blut!
Blut das muss spritzen meterweit!
Blut! Blut!
Blut in alle Ewigkeit! “

oder auch :

„Wenn der Sturmsoldat ins Feuer geht, ei, dann hat er frohen Mut, / und wenn’s Judenblut vom Messer spritzt, dann gehts nochmal so gut“

in dieser Art halt. Wir haben dort auch alte deutsche Volkslieder gesungen und den Geburtstag des Führers gefeiert. Das war mehr zum Spaß und aus Langerweile so. Es war so in Mode damals in der Klicke. (so hieß das in Ossiland damals. Mit Clique konnte keiner was anfangen 🙂

37. Aufgrund welcher Umstände waren Sie sich sofort sicher, dass das Wohnmobil die beiden betraf und sie sich getötet hatten?

Anwort : Intuition, Eingebung. Ich wusste es eben. Ich kann das nicht in Worte fassen, dieses Gefühl, dass etwas Endgültiges geschehen war.

26. Was bedeutet, sie seien “arbeitsteilig tätig gewesen”?

Anwort : Uwe Bönhardt und Uwe Mundlos halfen mir bei der Hausarbeit. Geschirr spülen, einkaufen, Tisch decken. Solche Dinge halt. Sie gaben auch den Katzen Futter und reparierten Kleinigkeiten. Einmal war die Toilette verstopft. Das hat Uwe Böhnhardt erledigt. Lediglich die Wäsche musste ich allein waschen und auch aufhängen.

Es ist alles irgendwie @Ladehemmung:

33. Nach dem Mord von Heilbronn sagten die beiden, sie hätten die Polizisten überfallen, um an ihre Waffen zu kommen. Sie sagte, sie hätten sie gefragt, warum sie die Waffen nicht in einem Waffengeschäft geraubt haben. Darauf seien nur Ausflüchte gekommen. Was bezeichnen Sie als “Ausflüchte” der beiden?

Nun, sehen Sie euer Ehren, die beiden liebten die Herausforderung und das Risiko entdeckt zu werden. In der Heimat Waffen zu besorgen oder beim altbekannten Waffenhändler war ihnen einfach zu unspektakulär.
Deswegen Heilbronn und auf den Zufall hoffen, auch auf die Gefahr hin von zwei unladegehemmten P2000 selbst abgeknallt zu werden. Unser Motto war, no Risk, no fun.

Das ist der Stand:  http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/562/tzls-fragen-wir-schreiben-antworten?page=2

Niemand, so scheint es, nimmt das Gedöns noch ernst. Ausser der Nebenklage und der Antifa… latürnich. Und der Binningerstadel…

Was war es, das die Glaubwürdigkeit Zschäpes am stärksten in die Tonne gekloppt hat?

fatalists persönlicher Favorit ist das Benzinluntenanzünden gewesen. Per Feuerzeug. Oh my god, was sind die blöde, genau so war meine spontane Reaktion… http://arbeitskreis-n.su/blog/2015/02/05/beate-und-die-benzinlunte-zwickau-4-11-2011-15-uhr/

beate2

beate 1

beate 3

Katzenkörbe nehmen, rausgehen, no problem… denn es rummste erst, als sie unten war. Kein Scherz:

… Ich nahm mein Feuerzeug, entzündete dies und hielt die Flamme an das Benzin, das sich auf dem Boden verbreitet hatte. Das Benzin fing sofort Feuer, und dieses schoss geradezu durch den gesamten Raum. Alles, was sich in der Wohnung befand, sollte verbrennen.

…Ich schloss die Wohnungstür und rannte mit meinen beiden Katzen und meiner Tasche über der Schulter aus dem Haus. Vor dem Haus angekommen, hörte ich einen lauten Knall.

http://arbeitskreis-n.su/blog/2015/12/30/aeusserungen-des-brandgutachters-frank-d-stolt-aus-der-ard-doku-die-akte-zschaepe-gegenueber-dem-arbeitskreis-nsu/

Da ist wohl nichts mehr zu retten. Das hamse vergeigt…

One comment

  1. Soll jeder „Staatsschützer aka Lügenpressler“ mal ausprobieren:

    Grill, Kohle, Schnapsglas Benzin drüber, Kopf zur Seite u runter, anzünden… 😉

    ABER VORSICHT, oder auch nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.