Lockdown ab 16.12., die Hygiene-Diktatur zerstört den Wohlstand mit Fake-Infektionszahlen

Selbstverständlich weiß auch die Politik, dass der (umstrittene) PCR-Test des Haus- und Hofvirologen Christian Drosten weder eine Infektion nachweisen kann noch einen Viren-Überträger zu identifizieren imstande ist. Dennoch wird fortwährend Angst geschürt, die Bevölkerung wird in die Panik getrieben, und man versucht mittels Lockdowns eine Art Influenza abzuwehren mit Maßnahmen, die der Definition von Wahnsinn nahe kommen, die da lautet:

Wahnsinn ist, immer wieder dasselbe zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten (Albert Einstein zugeschrieben)

Anstatt die Risikogruppen zu schützen hat man den Sommer vertrödelt, und das Ergebnis ist: Erneut sterben vor allem Alte und Vorerkrankte:

Fast könnte man auf die Verschwörungstheorie kommen, dass „sozialverträgliches Ableben“ durchaus gewollt/geeignet ist, die auf dem Kopf stehende Alterspyramide in Deutschland etwas zu normalisieren.

Siehe auch den Blogeintrag

Linksterrorismus als BRD-Staatsdoktrin? Der Staat als Gegner der Bürger

Das Durchschnittsalter der „an und mit Corona Verstorbenen“ beträgt rund 82 Jahre, liegt also über der statistischen Lebenserwartung. Wenn man also die Alten schützen wollte, dann braucht es Tübinger Maßnahmen ala Boris Palmer, jedoch nicht den Wohlstansds-vernichtenden Terror gegen alle.

Nur dieser Palmer passt nicht ganz ins Bild. Anders als der bayerische Corona-Großinquisitor Söder meldet Tübingens Bürgermeister Boris Palmer für die neun Altersheime seiner Stadt „seit Mai nicht einen einzigen Corona-Fall“. Allen Statistiken zum Trotz und ohne Wehklagen und Warngeschrei.

Der Palmer macht damit alles kaputt!

Wie hat er das erreicht?

Palmer: „Wir haben bei den Ü65- bei 10 Prozent Infizierte und bei den Ü75-Jährigen liegen wir bei null.“

Wie genau?

► Reservierte Einkaufszeiten für Senioren von 9 bis 11 Uhr

► Rufbus und Taxi für Senioren (30 Minuten vorher anfordern, kommt zur Bushaltestelle zum Preis eines Bustickets, mit Abo-Karte kostenlos)

► Regelmäßige, kostenlose Testungen der Beschäftigten in den Altenheimen, der Bewohner und seit geraumer Zeit auch für die Besucher

► Seit Kurzem auch kostenlose Schnelltests auf dem Marktplatz für Angehörige, die Hochbetagte besuchen wollen

► Kostenlose Abgabe von FFP2-Masken für Altenheime und Senioren, jetzt auch in Drogerien und bei der Tafel (Palmer: „Arme können sich die Masken nicht leisten.“)

Warum dann nicht überall so, sondern der Terror gegen alle?

Und das mittels Fake-Panikmache durch Lügenpresse und Regierungsfernsehen?

Ein medizinisches Wunder, und das weltweit: Es gibt keine Grippe mehr!

Was sagt ein Medizinprofessor dazu, der nicht staatsnah-verbeamtet ist?

Besser geht nicht:

Tja. Da gibt es entweder eine medizinische Sensation oder doch nur eine Umbenennung von Influenza in Corona.

Diese Fakten kann niemand bestreiten, und das bedeutet dann wohl folgendes:

Lockdown ab 16.12., die Hygiene-Diktatur zerstört den Wohlstand mit Fake-Infektionszahlen

Ende November hatten wir den Historiker Prof. Dr. (unstrittiger Titel, nicht wie bei Christian Drosten, LOL) David Engels aus Belgien zitiert…

der Staat ist zum Gegner der bürgerlichen Freiheitsrechte und der Identität seines Staatsvolks mutiert

Nun, der Corona-Staat mausert sich zum Diktator, schafft den Obrigkeitsstaat, wie Stefan Aust anmerkte, und die ehemals angeblich freien Bürger haben nichts mehr zu sagen. „Dank“ der regierungstreuen Medienpropaganda mucken sie aber mehrheitlich nicht auf und wählen weiter ihre Verarmung und geistige Unmündigkeit.

Ja, und das hat durchaus sehr viel mit dem Parteienstaat und den GEZ-Sendern zu tun.

Ein „Sündenfall“, so Friedrichs, sei die Beteiligung der Parteien bei der Gründung der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten gewesen. Diesen „fleischgewordenen Proporz“ werde man aus den Anstalten „nie wieder herauskriegen“.

Und man komme mir ja nicht mit dem Argument, die Corona Massnahmen hätten die Grippe ausgerottet, Hirn einschalten Leute, ja dann gäbe es ja auch keine Massen an Corona-„Infektionen“, ne?

Nochmals:

Selbstverständlich weiß auch die Politik, dass der PCR-Test des Haus- und Hofvirologen Christian Drosten weder eine Infektion nachweisen kann noch einen Viren-Überträger zu identifizieren imstande ist.

Und können Sie sich an den hier erinnern, der will sogar Kanzler werden…

Doof wie Spahn„, möchte man da ausrufen, denn er ist daran schuld, dass die Alten wieder „an und mit Corona“ sterben (nur nicht die in Tübingen…). Allerdings ist das eben völlig normal, alte Menschen sterben eben…

Staaten weltweit nutzen die Corona-Fake-Pandemie, um die Bürger einzuschüchtern, die Überwachungsapparate auszubauen und um Bürgerrechte gegen den Staat massiv abzubauen.

Und der Wahnsinn herrscht:

Alle Kritiker werden zu Feinden oder gar zu potentiellen Terroristen erklärt, auch das kennt man aus Diktaturen.

Ist es also wirklich übertrieben, von „Terror des Staates und seiner Medien gegen die Bürger“ zu schreiben?

9 comments

  1. https://www.achgut.com/artikel/bericht_zur_coronalage_vom_16.12.2020_die_totale_angstkommunikation

    Die Struktur dieser schwer Erkrankten ist mir nicht wirklich klar, es scheinen besonders viele Männer ab 50 darunter zu sein, oft mit türkischem und osteuropäischem Hintergrund. Daraus könnte man ableiten, dass Großfamilien, die auf engem Raum zusammenleben müssen, und bei denen es schlicht Sprachbarrieren bezüglich des Schutzverhaltens gibt, derzeit ein großes Ansteckungspotential bilden. Andererseits höre ich immer wieder, dass es aktuell besonders die Pflegeheime sind, die die Hauptzahl der Schwererkrankten und besonders der hochbetagten Todesfälle stellen. Ein Intensiv-Kollege meint angesichts der Kosten „Wir veranstalten die teuersten Beerdigungen der Welt“. Und ist ein solches Sterben nach einem langen Leben wirklich menschenwürdig?

  2. Zitat: „Ist es also wirklich übertrieben, von „Terror des Staates und seiner Medien gegen die Bürger“ zu schreiben?“

    Terror laut Bolsche-Wiki:
    „Der Terror (lateinisch terror „Schrecken“) ist die systematische und oftmals willkürlich erscheinende Verbreitung von Angst und Schrecken durch ausgeübte oder angedrohte Gewalt, um Menschen gefügig zu machen.“

    Staatsterror laut Bolsche-Wiki:
    „Staatsterror bezeichnet staatsphilosophisch den gezielten Einsatz der Angst der Bürger vor dem staatlichen Gewaltmonopol als Zwangsmittel des Staates zur Erzwingung der Gesetzestreue seiner Bürger.“

    Also ja, das Corona-Regime ist Staatsterror gegen die eigene Bevölkerung. Und als alter „Anschlagsleugner“ würde ich sagen: wieder Staatsterror mittels simulierter Bedrohung. Es ist zugleich auch Staatsterrorismus, denn auch Staaten terrorisieren Staaten oder nehmen Einfluß durch den Coronaschwindel.

  3. Messner sagte: „Das ist geschrieben, nur es wird nicht öffentlich gesagt. Alle über 80 fallen dann durch den Rost. Das ist ein wahnsinnig großes ethisches Problem für uns Ärzte. Weil wir plötzlich nicht mehr unserer Aufgabe gerecht werden, zu heilen.“

    Diese Situation konnte man lange in Deutschland verhindern. Wie T-Online jedoch berichtete, hat in einem Video-Forum am Dienstagabend erstmals ein deutscher Arzt von diesem Verfahren gesprochen. Mathias Mengel, Leiter der Abteilung Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Klinikum Oberlausitzer Bergland, sagte, dass bei ihm im Krankenhaus bereits mehrfach triagiert werden musste, weil nicht genug Beatmungsbetten vorhanden waren.

    https://www.focus.de/gesundheit/messner-bruder-bei-markus-lanz-triage-in-deutschland-bereits-realitaet-alle-ueber-80-fallen-durch-den-rost_id_12779067.html

    ***

    Völlig normal, war bei den Grippewellen nicht anders. Wurde nur nicht vermeldet.

  4. Es werden übrigens weiterhin in Deutschland flächendeckend Kliniken geschlossen und Personal in den Kliniken „abgebaut“ und entlassen.

    Wer mehr wissen will Internet „KLINIKSTERBEN DE“, dort wird schon seit längerer Zeit tagesaktuell darüber berichtet.

    Während der „Corona Krise“ steigern auch katholische Kliniken im Namen Jesu Christi ihre Profite und maximieren diese durch finanzielle staatliche „Corona Hilfen“, zu leiden haben allerdings Personal und Patienten.
    HANDELSBLATT 10.10.20 „Wie ein katholischer Krankenhausbetreiber seine Kliniken kaputtspart“

    Ach ja, die angeblich niedrigen Infektionszahlen im Reich des Boris Palmer waren fehlerhaft, hat Palmer mittlerweile selbst zugegeben.

    1. Vorsicht Falle:

      Doch nach Recherchen dieser Zeitung stimmt dies womöglich so nicht: Wie der Landkreis Tübingen mitteilte, wurden in dieser Woche für die Stadt Tübingen bis Donnerstag sieben Fälle in der Altersgruppe gemeldet – und auch in den Vorwochen gab es jeweils einige Fälle.

      Auf Nachfrage konnte die Stadt die Diskrepanz zunächst nicht auflösen. Offenbar lag die Aussage von Palmer darin begründet, dass dem städtischen Ordnungsamt andere Zahlen vorlagen als dem beim Kreis angesiedelten Gesundheitsamt – auf Nachfrage betonte Palmer, dass in der Risikogruppe in Tübingen dennoch weniger Fälle bekannt seien als im Bundesdurchschnitt.

      https://www.tagesspiegel.de/politik/statistik-diskrepanz-in-palmer-aussagen-doch-kein-corona-wunder-in-tuebingen/26711542.html

      Stadt Tübimgen ist nicht gleich Landkreis Tübingen. Palmer ist Bürgermeister, nicht Landrat.

  5. Eine Datenanalyse der Ludwig-Maximilians-Universität München zeigt deutlich, dass es eine Übersterblichkeit in der Corona-Krise nur bei Menschen über 80 Jahren gibt. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder plant aufgrund der Situation in den Altenheimen eine „Corona-Taskforce“. https://de.rt.com/inland/110828-datenanalyse-lmu-muenchen-keine-uebersterblichkeit/

    ***

    Offenbar doch sozialverträgliches Ableben… zynisch aber deshalb nicht gleich undenkbar…

Schreibe einen Kommentar zu ALEXANDER Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.