#NSU LÄNDLE 5.3.2018, Probelauf Aussage Ralf Marschner, TEIL 4

Nach Stuttgart kam er ja nicht, trotz Vorladung zugestellt via Luxemburg, wie Sie in Teil 3 nachhören können. Aber der olle fatalist hat trotzdem vorab mal gefragt, und auch Antworten erhalten.

Geht los:

Mist, kann ja keiner erkennen. In gross:

Antwort:

Kavalier geht anders, Herr Marschner! Wir sind ein Stueck weit empört.

Das sie sich mit denen auf irgend einer Party fotografiert lassen hat, heisst wirklich nicht das Sie sie kannte. Sie hätte es sicher auch jeden von uns erzählt wenn sie Kontakt zu Topterroristen gehabt hätte.

Prust. Der erste Lacher, und bei ihm war es vor 6 Uhr morgens…

Wie war das mit den Probst, Sonnentanzladen, Piattos Praktikumsplatz, wo er fleissig spitzelte schon 1998?

Da war er ja noch im Knast… der Piatto.

Gehen wir über zur textbasierten Variante, Manches gehört hier auch nicht öffentlich gemacht, aber es war klar, seinerseits, dass er nicht nach Stuttgart kommen würde, wegen des Haftbefehls, klar, aber eben nicht nur deshalb.

Es ist sowieso egal was er aussagt, da man unpassenden Aussagen von Rechten eh nicht glaubt. Weil es ein Kasperlestheater ist. Er weiss das.

der olle fatalist:

du bist nicht glaubwuerdig, solange die uwes offiziell in zwickau lebten.
erst wenn rauskommt wo die wirklich wohnten wirst du glaubwuerdiger

Dem Marschner ergeht es wie dem Christian Hehl aus Mannheim: Die wundern sich sehr, eben weil sie Hinz und Kunz in der Szene kannten, dass sie nichts raunen hörten…

Manole:

Ich glaube nicht das sie in Zwickau gelebt haben. Daher auch die Verharmlosung mit Paulchen Panther Avatar und T-shirts bei Klose und Hampel.

(Peter Klose aus Zwickau bekam eine Paulchen-DVD, als einzige Privatperson überhaupt, und Hampel war Marschners Spannemann bei Läden in Zwickau (oder so))

Niemand wollte sich somit in Szene setzen wenn er wirklich was wusste.

Jeder dachte es kann nicht sein und ein böser Scherz.

Das dachten die Zeugen Hehl und Herrmann am Montag sicher auch.

Das dachte eigentlich jeder:

Das ist offenbar vom 8.11.2011.

Angeblich schon am 5.11. die Mordwaffe Kiesewetter in Zwickau und die Wanderhandschellen auch gefunden, wie wir heute wissen, aber am 8.11.2011 erzählen, die Uwes könnten die Dienstwaffen ja auch gekauft haben…

Klar, dass diese Schote niemand glaubte, und sie als Angler Antifa Latein verulkte.

Es mannichelte gewaltig, schon in der allerersten Antwort:

Am 8.11.2011 sassen die 4 Staatssekretäre im Kanzleramt, und liessen sich briefen vom BKA, das gar nichts wusste, weil es erst am 11.11.2011 zuständig wurde, offiziell jedenfalls, briefen über die Dönermorde und deren Täter, die 2 Leichen im Womo vom Freitag, samt Namen, “Bekennervideos” und Waffengutachten von Waffen, die erst am 9.11.2011 gefunden werden würden…

Nein, das ist kein Scherz. Stand im Stern, und Lothar Lingen bekam Order, Akten zum Vernichten zusammen zu suchen beim BfV. Alles am 8.11.2011. Steht im Bundestags-Protokoll.

Lächerlich… gelle?

Weiter mit Primus.

Zwickau Glauchau gab es einen Radweg…… haben wir den Beweis.

icke: die waeren locker 50 km geradelt

Nein, glaub mir ich hätte Sie irgendwann mal kennen gelernt.

(Die waren nicht in Zwickau unterwegs. Er würde sie sonst getroffen haben. Ist er sich sicher.)

Das sie geradelt wären, soll doch nur der Beweis sein das sie kein Auto hatten.

icke: laut gerlach hatte doch mundlos 2011 einen neuen fetten bmw…

Auch wenn Sie vor mir gewarnt worden. Ich hätte sie irgendwann mal gesehen.

icke: denke ich auch, du bunter hund..

Sie waren sicher unter anderen Namen irgendwo registriert. Leben im Untergrund….. nicht in Deutschland.

(13 Jahre Untergrund? Never ever. Ausgeschlossen. Nur mit Wissen des Sicherheitsapparates. Da sind sich alle einig.)

Zu Probst hatte ich keinen Kontakt. Starke nur auf Konzerten. Frau Emminger nur als Anhängsel ihres Gatten.
Nie was Engeres wie mit Jan Werner.
Also mit dem war ich oft auf Konzerten unterwegs.

(Wie, der Werner wusste auch nicht dass die Uwes in Zwickau waren? Starke behauptet dasselbe)

icke: schon klar. aber er war nie bei denen in zwickau. oder doch?
in zwickau kannten sie nur die emingers. sagen sie wenigstens

Nein dann hätte er es mir sicher gesagt.

icke: starke ja auch nicht. hat er gesagt
also nur die emingers…
denen man nichts glauben darf

Ich würde den Emminger auch nichts glauben Komischer Vogel.

haha!

 Wie ist er aber so erpressbar geworden?

icke: er muss seine frau schuetzen, die am 4.11.2011 die katzen abgab bei der nachbarin

Etwas frotzeln, so zum Ende:

Nein eine WG auf diese Zeit würde mit Mord und Totschlag enden. Erst Recht bei wechselnden Partnern.
Mord und Totschlag….der Grund der Dönernorde….. scherz

icke: doenermorde wegen beziehungsfrust innerhalb der nazi wg. jetzt ham wa den fall gelöst. mahlzeit

Einschub heise.de:

Geladen war, sei aus Chronistenpflicht vermerkt, Ralf Marschner, Ex-Neonazi-Figur aus Zwickau mit Kontakten zum Trio und zugleich V-Mann des Bundesamtes für Verfassungsschutz, zur Zeit im Exil in der Schweiz. Er erschien nicht. In Deutschland liegt ein Vollstreckungshaftbefehl der sächsischen Justiz wegen einer nicht bezahlten Geldstrafe gegen Marschner vor. Der Ausschussvorsitzende hatte vor der Sitzung gegenüber der Presse erklärt, er gehe davon aus, dass Marschner verhaftet wird, sobald er aus der Sitzung entlassen ist.

Da liest der Staat wahrscheinlich sowieso mit, warum also nicht ein wenig bloggen, was vielleicht von Interesse ist?

  • wo lebten die Uwes?
  • wann waren sie im Ausland?
  • wo waren sie, und welche Alibis ergeben sich daraus?
  • Warum lügt Zschäpe?
  • welche Rolle spielen Emingers wirklich?
  • ist der NSU wohnhaft in Zwickau lediglich eine scripted reality?

Ende Teil 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.