NSU-Vorsitzender PUA Hessen: Lieber Wahlfälschung als ein Sitz für die AfD

Wahlfälschungen bei der Stimmenauszählung, das gab es bei den Sowjets, das gab es in der DDR, und in der BRD gibt es das auch.

Man sagt, es seien bedauerliche Einzelfälle.

Wahlfälschung in Bremen amtlich: AfD bekommt Mandat von SPD

Ein ganz grosses Thema, das bislang lediglich unterhalb des Radars fliegt, oder ein Einzelfall?

Juli 2015:

Update zur Wahlfälschung in der BRD: Einzelfall Bremen?

Schwierige Frage: Einzelfall, oder geübte Praxis in der BRD?

Etwas näher zu einer Antwort auf diese Frage könnte die Äusserung von Hartmut Honka (CDU) führen:

honk

Der Vorsitzende des Juristen-Freundeskreis der CDU Hessen ist rein zufällig auch der Vorsitzende des NSU-Untersuchungs-Ausschusses des Hessischen Landtags.

honka1.

Er hilft mit diesem Tweet, der immer noch existiert, obwohl er selbst ihn jederzeit löschen kann, den Gesinnungsstaat Merkel’scher Prägung besser zu verstehen.

Dafür gebührt ihm Dank und Anerkennung (und in einem Rechtsstaat der sofortige Rausschmiss unter Wegfall sämtlicher Bezüge sowie lebenslangem Berufsverbot als Anwalt).

honk2

Langsam müsste auch dem Dümmsten auffallen, dass dieser Staat ein Problem hat.  Es gibt keinen einzigen Medienbericht zu dieser ungeheuerlichen Entgleisung: „CDU-Jurist begrüsst Wahlfälschung“.

honk3

Lügenpresse ist völlig berechtigt. Wort des Jahrzehnts.

Wer muss handeln?

 

Immer die Verantwortlichkeiten korrekt zuordnen. Die CDU-Parteivorsitzende ist gefordert, der Hessische Landtag ebenso.

Wer Wahlfälschung goutiert, der ist ein Verfassungsfeind. Wer dazu schweigt, der macht sich mitschuldig. Das gilt für Politik und Medien gleichermassen.

Dass dieses System kein NSU-Phantom seiner eigenen Sicherheitsbehörden aufklären kann und will, das sollte ebenfalls klar sein.

5 comments

  1. Mit diesem Vollhonk haben sich die „Demokraten“ vollends geoutet. Nun ist es amtlich, daß diese Ganoven rein gar nichts mit der „..mokratie“ am Hut haben und auch nicht haben wollen. Man hofft, daß dieser Rotzlöffel via Twitter zugeschissen wird!

  2. Wundert mich nicht. Aber es ist nur bezeichnend für den Zustand dieser Demokratie- Simulation.

    Ich wette die 10% in den Umfragen für die AFD sind auch gefälscht.

    Liegen wahrscheinlich schon eher bei 20 – 30 %.

  3. Das Kind ist jung und blond. Sieht man doch sofort. Typus inkompetenter Parteikarrierist. Zäpfchen ist programmatisch.
    Mit solchen Gestalten will man im Grunden nur drei Worte wechseln: „Schönen Abend noch!“

  4. Polemik bitte? Bitte, Polemik: nur diese konservativ-realitätsblinden Bürgerlichkeits-Extremisten-Kreise schaffen es, mit 35 schon auszusehen wie tot.
    Die Karriere verdankt der Mensch Honka anscheinend vor allem dem Umstand, dass er den gleichen Zahnarzt wie sein Ministerpräsident frequentiert (der anscheinend schon seit 1965 nicht mehr praktiziert).

    Die wehrhafte Demokratie wurde heute früh erhängt in ihrer Zelle aufgefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.