Geständnisse und Erkenntnisse

Die vergangene Woche war voller Geständnisse, zum Teil sehr überraschende Erkenntnisse kamen ans Licht, es lohnt sich, diese zusammen zu fassen. Länger schwelende Verschwörungstheorien wurden mit Macht bestätigt.

Geständnis 1:

Der Politikchef der Zeit bestätigt das journalistische Eingebettetsein von Journalisten in amerikanische Denkart der Außenpolitik

Verantwortlich:

Am 20. und 21.März 2014 haben die NachDenkSeiten über die Forschungen von Uwe Krüger berichtet. Er hatte 2013 beschrieben, wie und welche deutschen Medien und Journalisten auf US-nahen Kurs gebracht werden, wie sie über verschiedene Organisationen wie die Atlantikbrücke vernetzt sind. „Die Anstalt“ hatte das Thema zum Gegenstand ihrer Sendung vom 29. April 2014 gemacht. Dort ab Minute 35. Darüber gab es dann einen juristischen Disput mit zwei Vertretern der „Zeit“, Joffe und Bittner. Umso mehr werden wir überrascht von Äußerungen des stellvertretenden Chefredakteurs der „Zeit“, Bernd Ulrich, in seinem Buch „Sagt uns die Wahrheit!“. Dort finden sich auf den Seiten 45 bis 49 bemerkenswerte Erkenntnissen. Albrecht Müller.

Dieser Beitrag ist auch als Audio-Podcast verfügbar.

Ersatzbegriff für „Gleichschaltung“ gesucht

Was soll man stattdessen sagen? „Eingebettetsein“ ist ja auch ein toller Begriff.

Das ist ein sehr lesenswertes Geständnis. Die ganze Wahrheit ist vermutlich noch viel schlimmer als der ZEIT-Verantwortliche einräumt, aber immerhin. Buchscans sind dort verfuegbar. Lohnt sich auch im Original zu lesen.

ulrich zeitBernd Ulrich DIE ZEIT

Gleichschaltung sollte man auch so nennen. Keine Anglizismen aus politischer Korrektheit, quasi als Kniefall vor ihr. Es IST eine Gleichschaltung der Medien, also benenne man sie auch klar und deutlich! Ausnahmen gab es immer, sogar im 3. Reich. Auch in der DDR.

Die BRD ist ein Vasallenstaat, ein nach wie vor besetztes Land. Davor scheut Albrecht Müller offenbar immer noch zurück? Was hat das mit seiner SPD-Biographie zu tun?

willy

Warum hat Willy Brandt eigentlich damals nicht mehr Demokratie gewagt, Herr Albrecht Müller? Gab es denn zuwenig davon, und wie konnte das sein, bei diesem supitollen Grundgesetz? Ist es denn nicht wahr, dass Willy Brandt der Abschaffung des Rechtsstaates bei der Überwachung der Deutschen 1968 als Vizekanzler zugestimmt hat? Bei der Abschaffung der Gewaltenteilung, indem man den Artikel 10 Grundgesetz quasi abschaffte, und den Richtervorbehalt gleich mit?

Lebenslügen… die man auch in Unions- und FDP-Kreisen findet…

.

Geständnis 2:

Tatsächlich hilft die Antifa dem Tiefen Staat, genau wie die Medien das tun

Gar lustig war es Gestern in Düsseldorf, als der Teamleiter von Jung-KK’in Vogggenreiter als Zeuge vorgeladen war, ein gewisser KHK Michael Schweikert vom BKA. Sein Team „überprüfte“ den NSU in der Keupstrasse und in der Probsteigasse im Rahmen der BAO TRIO des BKA-Staatsschutzes.

Kurzfassung: Da die Zeugen Mundlos als Bombenfahrradschieber erkennen sollten, legte man ihnen Böhnhardt gar nicht erst vor.

Nein, das ist kein Witz. 24.11.2015

Das BKA musste diese Woche im NSU-Ausschuss NRW zugeben, dass man den Zeugen (also den Opfern) in der Keupstrasse nach dem 4.11.2011 keine Fotos von Böhnhardt vorlegte, sondern nur Fotos von Mundlos. Damit das Paulchenvideo stimmt, damit die Angaben auf EDV 11 stimmen… denn mehr Beweise gibt es nicht…

http://arbeitskreis-n.su/blog/2015/11/25/nsu-nrw-der-grosse-keupstrassenbeschiss-des-bka-staatsschutzes/

.

Schlagartig hören die Antifatweets auf, auch Frees twittert nichts mehr, und es gibt keinen einzigen Bericht in den Medien von dieser denkwürdigen Ausschusssitzung.

Ein Unikum in der NSU-Geschichte: Die Antifa schweigt, der „unabhängige Prozessbeobachter“Frees schweigt, und die Linksjournaille schweigt, die Leitmedien sowieso (üblich seit Langem, was den Erfurter Ausschuss betrifft, passend dazu löschte König die Ticker-Protokolle von ihrer Homepage), in Dresden verweigern die Fraktionen der Systemparteien einfachste Beweisführungen, und vom BKA-Desaster in Düsseldorf berichtet noch nicht einmal der sonst allgegenwärtige WDR.

livedie Übertragung fiel aus… kein einziger Bericht…

Die BRD als DDR 2.0 ist Realität. Im November 2015, merken Sie sich wenigstens das Jahr… die Denkblockade „das kann doch gar nicht sein“ verhindert wirksam eine Erwähnung in den alternativen Medien. Das Ereignis in NRW am 24.11.2015 hat gar nicht stattgefunden. Sowas gab es noch nie… wenigstens regional wurde bislang berichtet, immer, egal welches Bundesland, egal welche Sitzung. Dieses Mal nicht.

Die Antifa ist der beste Helfer des Tiefen Staates. Diese „Verschwörungstheorie“ ist glaenzend widerlegt: Es handelt sich um Verschwörungspraxis. Keine Theorie. Deutlicher als am 24.11.2015 beim BKA-Keupstrassen-GAU kann man es nicht aufzeigen. Bevor noch der heiss geliebte NSU aus der Keupstrasse fliegt, beteiligt man sich lieber an der Vertuschung. Ein ganz eindeutiges Geständnis der Staatsantifa.

Danke dafür, in dieser Eindeutigkeit war das nicht zu erwarten.

Mord an einer Leiche Das Ende der bundesdeutschen Linken im NSU

.

Interessantes gibt es auch noch hier: Frau Königs neuer Präsident beim LfV Erfurt.

Das ist ja irre! Kramer For President!

Ich finde das nicht weiter schlimm, hätte aber eine andere Lösung anzubieten. Kramer vertritt die Bundesrepublik beim Eurovision Song Contest und Xavier Naidoo wird Präsident des Thüringer Landesamtes für Verfassungsschutz.

So sei es, Herr Broder.

Schönen Sonntag!

11 comments

    1. Keine Überraschung…

      Rechtsanwältin Nicole Schneiders
      2 hrs · Edited ·

      Der Wahrheit eine Gasse: Ralf Wohlleben wird sein Schweigen brechen.

      Die Verteidigung des Angeklagten Wohlleben gibt zu den Spekulationen der Medien über eine Aussage des Herrn Wohlleben nachfolgende Erklärung ab:

      Herr Wohlleben befindet sich heute seit nunmehr 4 Jahren in Untersuchungshaft. Seit Mai 2013 sieht sich unser Mandant einer langwierigen Hauptverhandlung ausgesetzt. Zwei Mitangeklagte belasteten Herrn Wohlleben schwer, um ihre eigene Rolle herunterzuspielen. Auch mehrere Zeugen schadeten Herrn Wohlleben mit unzutreffenden Angaben.

      Unser Mandant muss deshalb einige Dinge klarstellen, um den dreisten Lügen einiger Zeugen und zweier Mitangeklagter über seine Person seine Sicht der Geschehnisse entgegen zu stellen. Nach reiflicher Überlegung und eingehender Beratung haben wir Verteidiger Herrn Wohlleben geraten auszusagen. Der Entschluss zur Aussage fiel unabhängig von der Ankündigung von Frau Zschäpe, ihrerseits Angaben zur Sache zu machen. Aus prozessualen Gründen war es notwendig, diesen Schritt zu gehen, da über Beweisanträge allein wichtige Tatsachen nicht in das Verfahren eingeführt werden können.

      Herr Wohlleben wird selbst aussagen. Er wird die Fragen aller Verfahrensbeteiligten beantworten. Die Verteidigung wird jedoch bei Fragen, die nicht zur Sache gehören, sondern lediglich der Befriedigung von Szenevoyeurismus dienen, von ihrem Beanstandungsrecht Gebrauch machen.

      Herr Wohlleben ist seinen Idealen und politischen Überzeugungen treu geblieben und wird dies auch in Zukunft bleiben. Seine Aussage ändert hieran nichts. Sie ist ein Akt der Notwehr gegen Lügen und Unterstellungen. Im Gegensatz zu anderen Verfahrensbeteiligten wird er dieses Strafverfahren nicht als politische Schaubühne missbrauchen.

  1. Erster Teil zum NSU-Super-Gau:

    *** meine anmerkungen in [ ] ***

    Ungereimtheiten am 4. November 2011 [Chronologie der Ereignisse]

    1) Warum geht eine Terrorgruppe, die 14 Jahre lang unerkannt im Untergrund lebte, das Risiko ein, mit einem Waffenarsenal im Wohnmobil erwischt zu werden? [waffenarsenal postum erheblich erweitert]
    2) Wieso überfallen Mundlos und Böhnhardt die Eisenacher Sparkasse, obwohl sie genügend Geld (190.000 Euro) in ihrer Zwickauer Wohnung haben? [Banderolen sind kein Geld]
    3) Wieso greifen die angeblich sonst so brutalen Killer Mundlos und Böhnhardt nicht zu den Waffen, die griffbereit im Wohnmobil liegen? [Leichenfuhre abgestellt und angezuendet]
    4) Wieso finden sich am Boden des Wohnmobils zwei Patronenhülsen der Pumpgun, mit der sie sich angeblich umgebracht haben, wenn Mundlos Böhnhardt und dann sich selbst erschossen haben soll? Bei einer Pumpgun wird die Hülse nur ausgeworfen, wenn man den Schlitten an der Waffe noch einmal voll durchzieht. Ein Toter kann das nicht. [kein argument, koennte sicherungshuelse gewesen sei, die vor Schuss 1 rausreptiert werden musste]
    5) Wieso waren bereits kurz nach 12.00 Uhr Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes und des militärischen Abschirmdienstes am Geschehensort Stregda? [Wer denn? Ramelow schweigt dazu…]
    6) Woher hatte Polizeidirektor Menzel schon am Abend Kenntnis, dass es sich bei einem der Toten um Mundlos handelte? [Fingerabdruck]
    7) Wieso wurde ein Rucksack, der fleckenlos auf einer angekohlten Matratze im Wohnmobil gefunden wurde, nicht gründlich untersucht? Noch am 5. November öffnen ihn Beamte und fotografieren den Inhalt, auf den Fotos sind drei Kartons mit Patronen und Geldbündel zu sehen. Erst einen Monat später, als das Bundeskriminalamt sich den Rucksack noch einmal ansieht, findet man sechs DVDs, die sog. ‚Bekennervideos‘, die man angeblich zuerst im Schutt der Zwickauer Frühlingstraße fand. [5 falsche, Vorgaengervideos, nur 1 echtes]
    8) Wem gehörte die Kindersandale, die man im Wohnmobil fand? Eine DNA-Spur wurde darauf gesichert. Es ist die eines Mädchens. Eine Angestellte der Wohnmobilvermietung erinnert sich daran, ein Mädchen bei Böhnhardt gesehen zu haben, als er zusammen mit einer Frau den Caravan anmietete. Das Kind wurde bis heute nicht gefunden. Auch nicht die unbekannte Person, die eine Socke getragen haben muss, die man im Wohnmobil fand. [das sind 2 verschiedene Mädchen, Vorschulalter und 12/13 Jahre]
    9) Das Foto des tot daliegenden Mundlos zeigt: Er trägt keine Handschuhe. Also müssten seine Fingerabdrücke auf der Pumpgun zu finden sein, mit der er sich das Gehirn aus dem Kopf geschossen hat. – Es gibt darauf aber keine Fingerabdrücke. [richtig]
    10) Auf dem Foto hält sich Mundlos die Hand, mit der er abgedrückt haben muss, an die Brust – als ob er dort getroffen worden ist. Wieso? [siehe Spiegel 9.11.2011: Brust/Bauchschuss. Richtig]
    11) Der Schuss, den sich Mundlos laut offizieller Version ins Gehirn versetzt hat, war nicht direkt auf der Stirn aufgesetzt, sondern wurde aus Distanz abgefeuert. [falsch]
    12) Nach den Obduktionsberichten wurden in den Lungen von Böhnhardt und Mundlos keine Rußpartikel gefunden. Daraus folgt, dass beide bei Ausbrechen des Brandes bereits tot waren. [richtig. CO ist entscheidend, im Herzblut]
    13) Wie erfuhr Frau Zschäpe vom Tod ihrer beiden Lebensgefährten? [via BILD 14:57 Uhr?]
    14) Warum zündete Frau Zschäpe überhaupt die Wohnung an? Folgende Punkte sprechen dagegen: Die Miete war bezahlt, sie lebte unter falschem Namen, keiner wollte etwas von ihr oder suchte sie gerade, der Kühlschrank war voll, Geld war im Haus vorhanden. Sie hatte genügend Zeit, etwaiges Belastungsmaterial zu sammeln und zu entsorgen. [ Zschaepe war nicht in Zwickau]

    Zweiter Teil zum NSU-Super-Gau folgt.

    Quelle: Dullophob

  2. Sehr geehrte Verfassungsschützer,

    in Erwägung der zu erwartenden Konflikte möchte ich Sie auf einige Fakten aufmerksam machen und um Ihre Einschätzung bitten.

    1. Politische Repräsentation im demokratischen Verfassungsstaat beruht auf Staatsbürgerschaft und Wahlrecht.
    D.h. Abgeordnete aller hoheitlichen Ebenen sind von Staatsbürgern des Hoheitsgebietes gewählt und diesen politisch, grundgesetzlich, ethisch verpflichtet und rechenschaftspflichtig. Diese Verpflichtung besteht nicht Ausländern gegenüber.

    2. Konkurrenz und Auswahl (Selektion) bestimmen das Leben aller Menschen in der deutschen Gesellschaft. Ein Gegeneinander-Auspielen bzw. „in Stellung bringen“ von einheimischen Bürgern einerseits und Flüchtlingen, Migranten,… andererseits, ist im Rahmen der herrschenden Normen und auch mit sozial- und rechtswissenschaftlichen Diskursen unvermeidbar. Die Tiefenpsychologie der Eliten wird stereotypisch von oben nach unten durch- und umgesetzt. Im Gegensatz dazu: Die Theorie einer „gut eingerichteten“ Gemeinschaft bzw. Gesellschaft basiert jedoch auf Kooperation, Anerkennung, Beteiligung, Zusammenarbeit auf gleicher Augenhöhe. Friedens- und Konfliktforscher (z.B. J. Galtung) bestätigen das.

    3. Wichtige Begriffe sind nicht allgemein verständlich, nachvollziehbar definiert. So z.B. „Staatswohl“.
    Juristisch wird absichtsvoll vermieden um welches Wohl es sich handeln soll. Das Wohl des Staates und seiner Institutionen und Behörden kann nicht vom Wohlergehen und dem Sicherheitsgefühl deiner Bürger abgetrennt werden. Das Wohl des Staates sollte nicht auf die Existenz von parallelen und hermetischen Befehlsketten und Subsystemen oder auf Intransparenz und letztendlich Immunität besonderer Gruppen (z.b. in Sicherheitsbehörden und elitistischen Netzwerken) abstellen. Und was, wenn doch?

    Das sind nur drei der unbearbeiteten und sich ausweitenden Konfliktfelder, die nicht verstandenen „offenen Wunden“ der modernen Existenz. Von Fortschritt, Modernität oder zeitgemäßem Umgang kann nicht die Rede sein, eher von dunklen Seiten der Aufklärung. D.h. blinde Unterstützung einer „Willkommenskultur“ und bedingungslos offener Grenzen, im Sinne eines nicht verstanden Fortschrittsglaubens, werden diese Konflikte verschärfen und politische Handlungsoptionen verringern.

    Über eine Einschätzung von Ihnen würde ich mich sehr freuen.

    Mit freundlichen Grüßen

  3. Das mit der Sicherungshülse ist Quatsch. Die Waffe wurde an dem Tag nicht benutzt. Zumindestens nicht beim Banküberfall. Also warum sollte da noch eine leere Hülse im Patronenlager sein? Und wenn du Stress hast, dann lädst du immer gleich nach einem Schuss nach.

    1. Richtig: „wenn du Stress hast, dann lädst du immer gleich nach einem Schuss nach.“

      Wenn ich aber Stress machen will, dann ist der akustische Anwesenheitshinweis, den das Durchladen erzeugt, ein hilfreiches Signal um meiner Forderung Nachdruck zu verleihen- ohne gleich Abdrücken zu müssen.

      Also war die Waffe wohl weniger zum Verteidigen im Gepäck- bzw. würde ich meine Hand nicht dafür ins Feuer legen, dass U&U die Flinte(n) angeschleppt haben^^

      Transportsicherung macht schon Sinn- vorallem wenn ich eine geladene Waffe DNA und fingerabdruckfrei munitioniert durch die Gegend karre.

      Sonst werden Projektile von Wanddefekten gesucht und nie gefunden, oder so(–;

      Davon abgesehen war es lediglich ein Vermerk, dass die Anwesenheit einer Zweiten Hülse nicht zwangsläufig bedeuten muss, dass die Patrone zeitnah und ortsnah verfeuert wurde.

      Beste Grüsse

      1. Man muss nicht auf jeden Arsch draufspringen, und die 2 Hülsen sind einer… wir haben es mit einem komplett manipulierten Tatort zu tun.
        Besser das Denkvermögen hin zu den essentiellen Widerspruechen lenken: Die 1, 2 bzw. 3 Seriennummern auf den angeblichen Dienstwaffen!

        Aber man sieht recht gut, wie die Verdummung funktioniert. Man wirft den PISA und RTL-Geschädigten einen Gimmik zum Zeitvertreib vor, und dann diskutieren die endlos darüber, und übersehen -wie beabsichtigt- das Wichtige.

  4. Betrifft:

    Beitrag „Waffenstudent“/“Dullophob“, Punkt 4.

    – auf den „Tatort“-Fotos kann man erkennen, daß an beiden Repetierflinten die Verschlüsse „geschlossen“ sind – man kann teilweise den hellen Stahl der Verschlüsse in den Auswerferfenstern erkennen und die Vorderschäfte=Repetiergriffe befinden sich in Mittelstellung!

    – wenn eine der beiden Hülsen (werden überhaupt 2 abgeschossene/leere Hülsen am „Tat“-/Fund-Ort (im WoMo) behauptet/“belegt“?) eine vor dem ersten Schuß herausrepetierte „Schutzhülse“ (die „sichert“ nicht, sondern die schützt den Schlagbolzen beim Abschlagen! Falls man die Waffe längere Zeit griffbereit in Bereitschaft haben will!) ist,

    DANN MUSS an einer der Flinten – und zwar an der, mit der sich U.Mundlos getötet haben soll,

    – ENTWEDER eine leere, abgefeuerte Hülse im Patronenlager stecken – nämlich die vom behaupteten „2.Schuß“ (dann müßte aber auch der Schlagbolzen „abgeschlagen“ sein! Hätte man alles beim BundesKriminellAmt in der „KT“ untersuchen/prüfen/feststellen können und müssen!)
    – ODER eine volle/noch nicht abgefeuerte Patrone (mit gespanntem Schlagbolzen)!

    Im übrigen, ich persönlich kann mir nicht vorstellen, daß Praktiker die beiden Uwes im WoMo gemeuchelt haben! Diese Annahme stütze ich u.a. auf die zum Mord im WoMo nicht passende Spurenlage im WoMo!

    Also bei diesem – von staatlichen Stellen bewußt verursachten – Tohuwabohu könnte man fast glauben, daß Erika die beiden Uwes eigenhändig ermordete, sie kurz davor oder danach sexuell schändete und trotz übergestülpter „Merkel-Faschingsmaske“ unerkannt in die Abwässerkanäle von … Mist, das hab ich jetzt mit „der dritte Mann“ ein bissel durcheinanda gebracht … 😀

    dann eben: … unerkannt durch die Baugrube entkam! 😀

    Gruß an euch, ihr Aufrechten und Tapferen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.