Die Fehler in der NSU-Matrix Teil 5: Die falsche Magazinfeder auf der Leiche

Teil 4 hatte sich mit den „Dienstpistolen“ befasst, denen im Wohnmobil:

NSU Matrix Teil 4: Der Föderalismus verbockt die Dienstpistolen

@anmerkung hatte dazu nachgelegt:

pistole hk p2000 ohne wappen
Bilderrätsel: Finde das Wappen von Baden-Württemberg (Eigentumszeichen) auf der linken Schlittenseite

Das Wappen ist nicht vorhanden. Erstaunen allerseits, obwohl das doch seit 3.10.2014 komplett geleakt ist.

Wie sieht es bei „Arnolds Dienstpistole“ aus?

arn-waffe

In Gross:

arnold wappen

So sieht es „normal“ aus:

wappen

Ja nun:

waffe-michele-bka
Mitarbeiter des KT-21 vom BKA begutachteten die Dienstwaffe der ermordeten Polizistin Michelle Kieswetter anders als in den Akten fotografisch dokumentiert.

Ergebnis:

Schachmatt.

Das war definitiv keine Heilbronner Dienstpistole da auf dem Tisch im Wohnmobil.

Sonst hätte das BKA die Magazinfeder auf der Leiche nicht als 2 Elektronikbauteile verschwinden lassen, sondern man hätte uns diese „Dienstpistolen-Polizeimagazinfeder“ triumphierend als den ultimativen Beweis vorgeführt.

Hat man aber nicht…

434

Wo ist die Magazinfeder?

Na hier:

520

Und diese Magazinfeder gehörte nicht zu einer Heilbronner Dienstwaffe:

Den Beweis für das Auffinden der Dienstwaffe am 4.11.2011
hat der NSU-Ausschuss Erfurt -wie erwartet- auch übersehen:

Magazinfeder der H&K P 2000 auf einem Uwe, seitlich, an der Sitzbank.

https://sicherungsblog.wordpress.com/2014/09/12/neue-brillen-fur-den-nsu-ausschuss-in-erfurt/

Was ist das für eine Feder?

Der Tatortbefund des LKA Erfurt meint:

Das BKA musste handeln? Falsche Feder! Keine P2000-Ländle-Dienstpistole.

Und dann kommt das BKA, und erklärt dieses super Beweisstück zu einer Elektronik-Bauteil-Feder !

Versteckt die Asservatenauswertung zu 1.4.173.8 und 1.4.173.9 im Ordner für Asservate ab Nummer 1.4.250.0 !

https://sicherungsblog.wordpress.com/2014/09/12/neue-brillen-fur-den-nsu-ausschuss-in-erfurt/

Es ist also seit September 2014 bekannt, dass die Pistole auf dem Tisch des Wohnmobils Eisenach keine Heilbronner Dienstpistole war.

Manchmal wundert man sich schon, dass das bislang nie zur Kenntnis genommen wurde.

simone

https://twitter.com/FrauFoo/status/604679407987499008

Nein, gehirngewaschene Antifakids sind damit nicht gemeint, die nicht lesen und die schon gar nicht verstehen können, was sie lesen…  Zur Kenntnis nehmen sollten das Andere. Die, die in Erfurt tagen zum Beispiel, und die Lügenpresse, die das komplett vertuscht. Zum Wohle der Kriminellen in Regierung und Staatsapparat.

.

9 comments

  1. Da es keine Fotos der Waffe in gereinigtem Zustand zu geben scheint, – die gelblichen Rostflecken auf der linken Schlittenseite sind genau dort wo Wappen und Beschriftung sich darunter befinden sollen/könnten. Teilweise glaube ich auch, die Beschriftung …..V5erkennen zu können. Da diese nachträglich in die Brünierung gefräst oder geätzt wurden, können die natürlich auch durch z.B. Löschwasser rosten oder sie wurden nachträglich behandelt, damit es wie Rost durch Löschwasser aussieht..

    1. Die rechte Seite des Schlittens war blitzeblank, als wenn die Waffe frisch aus einem Geschenkarton gepopelt worden ist. Die linke Seite lag nach oben, konnte wegen ihrer sehr kurzen Verweildauer in der Naßzelle noch keinen Rost angesetzt haben, zumal dann die andere Seite viel heftiger hätte verrosten müssen, denn die lag in der Löschwasserpfütze, so es eine solche im Bad gegeben hat.

      Es gibt in den Akten keine anderen Fotos.

      1. Bei dieser Auflösung – sowohl als auch – würde es mich nicht schwer irritieren, wenn der entsprechende Bereich „bewusst“ an Schärfe verloren hat.
        Es mag ja stimmen, dass das „Landeswappen“ lediglich geätzt wurde, die Seriennummer mindestens „gestanzt“(eher doch gefräst) wurde, doch um den dicken Fisch an Land zu holen,
        hätte das Landeswappen sichtbar sein dürfen /müssen. So viel Mühe dürfte das schon wert sein.

        Aber ebenso lustig ist die Pumpgun bedeckt – also nicht wirklich zwischen den Beinen von U. M., sondern irgendwie „darunter“.

        Der rote Gasanzünder war wohl auch begrenzend für die Hirnmasse …

        aber wie dem auch sei, die Bilder sind nichts wert – und die Gutachten auch nichts.

        Über dem Landeswappen liegt ein Schleier – warum, ist dann geklärt, wenn wir wissen „wer“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.