Die linksversiffte Staatskirche delegitimiert sich selbst

Man ist ja schon so einiges gewohnt von der EKD, nicht nur Schlepperverein im Mittelmeer ist sie, auch Fan von Langstreckenluisa und sonstigen verdummten Kindern, sie bejubelt „Ende Gelände“ und und und. Sicher ist der marxistisch angehauchte Papst in Rom um keinen Deut besser, aber was will man auch anderes erwarten von der ältesten Organisation der Knabenliebe?

Uns hier als „Terrorblog“ interessiert aktuell das hier:

Es ist eigentlich zum Schreien komisch:

Der Fall Lina E. sei „das jüngste Beispiel der Kriminalisierung von Frauenwiderstand“.

Schon klar: Wer als Frau eine Hammerbande anführt, die Überfälle auf Einzelpersonen durchführt und den Opfern schwerste Verletzungen zufügt, und deshalb angeklagt wird, dessen „Widerstand als Frau wird kriminalisiert“.

Geht´s noch?

Kopf klopf, irgendwer daheim hier?

Offenbar keiner, zumindest nicht bei der EKD…

Gehalten werden soll der Workshop der Landeskirche von der Linken-Landtagsabgeordneten und Leipziger Stadträtin Juliane Nagel. Nagel gilt seit Jahren als Bindeglied zwischen Parlament und linksradikaler Szene. Im Fall Lina E. solidarisierte sie sich offen mit der Angeklagten. Eine von Nagel angemeldete Soli-Demonstration endete im September mit gewalttätigen Ausschreitungen und brennenden Barrikaden.

Ein schwarzer Block innerhalb des Demozugs trug ein Transparent mit einer Drohung gegen den Chef des Polizeilichen Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrums (PTAZ) mit sich. „Bald ist er aus Dein Traum, dann liegst Du im Kofferraum“ war auf dem Stoffbanner zu lesen – eine Anspielung auf den RAF-Mord an Arbeitgeberpräsident Hanns-Martin Schleyer.

Total irre, aber leider in der BRD offenbar ganz normal. „Demokratie-Konferenz“.

CDU-Mann Anton sagte vor der Frauenkonferenz: „Lina E. taugt nicht als Märtyrerin für kirchliche Frauenarbeit. Es wäre ein Skandal, wenn die evangelische Landeskirche diesen Workshop bei einer Demokratiekonferenz duldet.“

Wieso duldet? Die Kirche hat das doch offenbar initiiert?

Oder war der das?

Claudio C., kleiner linksextremer Bombenbastler aus Berlin, siehe https://medialepfade.org/team/claudio-caffo/

Oder hat die Nagel sich das ausgedacht und der verblödeten Kirche das mit der Kriminalisierung des Frauenwiderstandes der Lina Engel untergeschoben?

Linkspolitikerin Nagel verharmlost Gewalt und Morddrohung

Unterdessen gerät die Anmelderin der Demo, die Leipziger Linkspolitikerin Juliane Nagel, immer mehr unter Druck. Nagel selbst war mitmarschiert

Ist eigentlich egal, stinkt von allen Seiten…

Die EKD ist voll und ganz linksgrün versifft, und wäre fatalist nicht schon vor über 30 Jahren dort ausgetreten… keinen Pfennig für diesen Siffverein!

Die arme Lina E.:

Die EKD, ja die Kirchen allgemein delegitimieren sich selbst, so wie es der ganze Staat BRD mit enormen Aufwand betreibt. Was nicht verwundert, schliesslich sind die Kirchen mit dem Staat seit Hitlers Konkordat engstens verbunden. Es ist weiterhin gültig. 

Es ist so krank, was da abgeht.

Noch ein Brüller:

vor 19 Stunden
Hat sich die evangelische „Kirche“ eigentlich schon gegen „Kriminalisierung von Frauenwiderstand“ geäußert als Beate Zschäpe verurteilt wurde?

Muharrharr, geiler Kommentar!

Sehr gut dass da wohl aus den Reihen der Polizei an Compact geleakt worden ist.

Print Friendly, PDF & Email

7 comments

  1. Die EKD ist doch
    fortwährend bemüht, sich selbst zu deligitimieren und auf groteske Art und Weise lächerlich zu machen. Da
    ähneln Sie den
    staatstragenden
    Repräsentanten der Berliner Bundesrepublik.
    Gewissermaßen gibt es
    einen Wettkampf zwischen den Pfaffen und den
    staatstragenden
    Repräsentanten der Berliner Bundesrepublik: Wer
    deligitimiert sich in
    grotesker Art und Weise selbst und wer macht sich lächerlicher. Gegenwärtig liegt bei diesem Wettkampf die EKD in Führung.

    Seit längerer Zeit gibt es den YouTube Kanal
    ANDERS AMEN, der von zwei
    lesbischen Pastorinnen
    in Kooperation mit dem Evangelischen Kirchenfunk Niedersachsen-Bremen
    betrieben und vom „Digital Innovationsfond der EKD“
    finanziell gefördert wird.

    SPERMA IM FAHRSTUHL

    https://youtu.be/VnfydGHpGN4

    Auch diese
    Pastorinnen werden nicht aus den Einnahmen der
    Kirchensteuer bezahlt. Die evangelischen und
    katholischen Pfaffen (vom einfachen Pfaffen bis zum Bischof) werden besoldet, wie die Beamten(einschließlich
    Private
    Krankenversicherung)

    Aufgrund Reichskonkordat und analoge Regelungen bei den Evangelischen erfolgt die Finanzierung der Pfaffen in Deutschland durch den Staat. Auch die Ruhegehälter werden vom Staat finanziert.

    Also auch diejenigen, die schon lange aus den
    Kirchen ausgetreten sind,
    bluten finanziell für diesen Schwachsinn-
    Zwangsmitgliedschaft, wie beim Öffentlich Rechtlichen ZDF und ARD.

    Wird Zeit für einen
    flächendeckenden und lange andauernden Blackout!

  2. Auch die Vertreter der staatlichen BRD Organe deligitimieren sich von selbst.

    Während der ersten
    Sitzung des Untersuchungsausschusses zur CUMEX Affäre ist durch die Aussage des
    ehemaligen Präsidenten der Bafin bekannt
    geworden, daß der
    ehemalige SPD
    Bundestagsabgeordnete
    Johannes Kahrs im
    September 2016
    mehrmals bei der BAFIN wegen eine „Hamburger Traditionsbank“
    vorstellig geworden ist. Dabei soll es sich um die sogenannte CUMEX Affäre gehandelt haben, in die diese
    „Traditionsbank“
    verstrickt ist.

    Bedauerlicherweise
    haben die
    Qualitätsmedien über die Aussage des
    ehemaligen Präsidenten der Bafin nicht berichtet. Es gibt ohnehin einige führende
    Qualitätsmedien , die mit ihren führenden
    Redakteuren
    örtlich mit der
    „Hamburger
    Traditionsbank“
    traditionell eng
    verbunden sind. Eng
    verbunden sind sie auch mit dem jetzigen
    Bundeskanzler, der
    vorher Hamburger
    Bürgermeister war.

    Der Bundeskanzler und ehemalige Hamburger Bürgermeister, der ja ebenfalls tief in die CUMEX Affäre
    verwickelt ist, kann sich ja diesbezüglich nicht mehr erinnern. Es geht ja auch nur um
    „Steuernachlässe“ für die Hamburger
    „Traditionsbank“ in Höhe zwischen 50 und 100 Millionen Euro.

    Die staatstragenden
    Repräsentanten der BRD sind jedenfalls auch im Fall der CUMEX Affäre eifrig bemüht sich selbst zu deligitimieren.
    Gelegentlich helfen auch Familienmitglieder bei der Deligitimierung (siehe Internet „Olaf Scholz Bruder
    Intensivbetten“)

    *Zu Johannes Kahrs und seinem mysteriösen
    Abgang aus der Politik siehe TICHYS EINBLICK vom 6.5.2020 „SPD warum Johannes Kahrs von allen Ämtern
    zurückgetreten wurde“

    *Zur Aussage
    ehemaliger Präsident der Bafin siehe Internet KAHRS WEGEN
    WARBURG BANK BEI DER BAFIN VORSTELLIG

      1. Artikel DIE WELT vom 13.1.2022
        „FRÜHERER
        WARBURG MANAGER LEGT
        ÜBERRASCHEND
        GESTÄNDNIS AB“

        Ehemaliger Warburg Banker hat vor
        einigen Stunden vor dem Landgericht Bonn ausgesagt und dabei zugegeben, „es habe sich bei den
        Geschäften um genau jene gehandelt, die der Gesetzgeber als missbräuchlich
        eingestuft habe. Er habe auch falsche
        Bestätigungen
        unterschrieben, die für die
        Steuererstattung
        dringend notwendig waren und so zur
        Verschleierung der Taten beigetragen.“ Als Grund nannte er Angst um seine
        Karriere- „Aufgrund meiner Erfahrung mit der Führungsstruktur der Warburg Gruppe hatte ich
        Befürchtungen, daß eine Weigerung
        meinerseits das Ende meiner Karriere bedeutet hätte „.

        CumEx, SPD, Olaf Scholz und die „Diebe im Gesetz“

        https://youtu.be/pWF-oIRYpVk

        Halten wir fest:

        Der SPD
        Landesverband
        Hamburg mit dem
        damaligen
        Bürgermeister und jetzigen
        Bundeskanzler Olaf Scholz und dem
        damaligen
        Finanzsenator und jetzigen
        Bürgermeister Tschenscher haben „Spenden“ von der Warburg Bank
        erhalten. Der letzte Bundesparteitag der SPD wurde auch mit Geld der Pharmafirma Pfitzer gesponsert. Läuft also alles wie geschmiert…

        Witzigerweise wurden bei einer vor längerer Zeit
        durchgeführten
        Hausdurchsuchung beim Chef der
        Warburg Bank dessen Tagebücher
        aufgefunden und
        beschlagnahmt. So doof war der
        Emminger jedenfalls nicht, der hat keine Tagebücher geführt!

        Schönen Sonntag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.