Chemnitz: Rechter Anschlag entpuppt sich als Versicherungsbetrug

Stehen da wie begossene Pudel: Kretschmer (MP) und Merkel (Trulla):

„Herr Kretschmer, wie wäre es mit einer Entschuldigung für die Vorverurteilung für einen angeblich rechtsextremen Anschlag auf das Restaurant?“
Darauf wird man wohl lange warten können, ebenso wie auf Merkels oder gar des des Bundesuhus Äusserungen zum Terror von Würzburg.
„sogar“ Merkel narrte er? Na wer´s glaubt… die braucht niemand zu narren, absolut unnötig. Solange die Täter böse Deutsche und die Opfer Migranten, am besten Moslems sind… wird diese rede- und reisefreudig. Kein Weg ist zu weit, um mittels „Hetzjagden“ gegen ihr eigenes Volk zu agitieren, und das weltweit, bis hin zur New York Times.
Das war doch so ein schöner Terror, da passte alles!
Und dann das: Alles Fake der Regierung, Nix Hetze, nur gegen die Chemnitzer.
So läuft das öfter, Motto offenbar: „Irgend was bleibt schon hängen.“
So auch diesmal:

Restaurant-Boss Mehmet Ali T. wurde am 7. Juli 2021 festgenommen, ebenso wie sein Kumpel und mutmaßlicher Komplize Yalcin E….

Nach Informationen von FOCUS Online hat sich der angebliche Helfer Yalcin E. bei seiner Festnahme spontan zu den Vorwürfen geäußert und dabei den Hauptbeschuldigten Mehmet Ali T. belastet.

Da muss man den FOCUS wirklich loben, dass er diese Story groß herausbrachte. Dieser Fall ziegt wieder einmal, wie bereitwillig man in Politik und Medien gegen die Deutschen hetzt…
„Der Bundesregierung liegen keine über die Presseberichterstattung hinausgehenden Erkenntnisse vor.“
… wie wenig man bereit ist, eigene Fehler zuzugeben…
… und wie schäbig man sich verhält bei deutschen Opfern, indem man schweigt, indem man die Namen nicht nennt, indem man die Bilder nicht zeigt.
Das beste Deutschland aller Zeiten?
Schönen Sonntag!

2 comments

  1. Rechte Terrorserie in Bayern entpuppt sich als
    Anschlagsserie eines IS
    Anhängers oder:
    Bayerische
    Gerichte können auch milde Urteile verhängen.

    https://youtu.be/1gzlMg5-jlk

    Der Angeklagte, kurdischer Herkunft mit „deutsch
    türkischer
    Staatsbürgerschaft“ wurde am Freitag zu 9 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt, die
    Bundesanwaltschaft hatte 13 Jahre beantragt. Vor
    Strafverbüssung erfolgt erst einmal ein Aufenthalt in der Psychiatrie.

    In den
    „Qualitätsmedien“ ist der
    Prozess und das Urteil in der Berichterstattung so gut wie nicht thematisiert worden,
    obwohl der deutsch-türkische Staatsbürger kurdischer
    Herkunft mehrfach schwere Brandanschläge durchgeführt hat, selbst Rohrbomben gebastelt hat, die er kurz
    davor war, einzusetzen, der einen Schaden von mehr als 4 Millionen Euro
    verursacht hat und eine
    Vielzahl von Menschen in
    Lebensgefahr brachte

    Der Richter bei der Urteilsbegründung:

    „Wie kann es sein, daß ein junger Mann, der durchweg als zurückhaltend,
    zuvorkommend und
    freundlich geschildert wird, derartige Taten begeht?
    Jemand der integriert war, der ein begeisternder
    Fußballspieler war, der seine Schule und seine
    Berufsausbildung ohne
    nennenswerte
    Schwierigkeiten
    abgeschlossen hat, – wie so jemand sich dermaßen radikalisieren konnte? Das Motiv sei Haß auf alle türkische Menschen gewesen, die
    türkischstämmige Gemeinde in Deutschland zu
    gewalttätigen Handlungen anzustacheln und
    bürgerkriegsähnliche
    Zustände herbeizuführen. Ohne Schizophrenie sind die vom Angeklagten verübten Anschläge nicht denkbar. “

    Merke: Wenn Straftäter
    nichtdeutscher Herkunft durch schwerste Straftaten
    bürgerkriegsähnliche
    Zustände herbeiführen
    wollen, dann wird selbst von bayerischen Gerichten
    wohlwollend betont, daß der Straftäter ein „begeisternder
    Fußballspieler war“ und in der Urteilsbegründung ausgeführt, daß ohne Vorliegen
    einer Schizophrenie die vom Angeklagten verübten Taten nicht denkbar sind. Da gibt es dann (trotz der Absicht, in Deutschland
    bürgerkriegsähnliche Zustände herbeizuführen) mit
    9 Jahren eine sehr milde Strafe, die deutlich vom
    Strafantrag der BWA
    (13 Jahre) abweicht.

    Diese Strafrechtspflege ist
    Irgendwie schizophren, gell !

    Die Berichterstattung der „Qualitätsmedien“ ist ohnehin schizophren- im vorliegenden Fall keine Sondersendungen, keine nennenswerte Berichterstattung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.