Corona – Gefahr oder Werkzeug der Eliten zur Errichtung der Diktatur?

Sicher, der Lockdown ist eine Zumutung, eine Selbstermächtigung der „Volksvertreter“ bzw. der von ihnen getragenen Regierungen gegen die verfassungsrechtlich „garantierten“ Schutzrechte der Bürger gegen den übergriffigen Staat. Statt Eigenverantwortung wie in Schweden oder Florida wird verboten und eingesperrt.

„Souverän ist wer über den Ausnahmezustand entscheidet“, das hat sich bewahrheitet: Das Volk ist NICHT der Souverän. Und die angebliche Opposition versagt, nicht nur in Deutschland:

Wenn eine Bundeskanzlerin ein Volk mit Angst und Furcht regiert, Untertanen statt mündige Bürger vorzieht, wie kommen Sie sich da vor?

Manchmal habe ich das Gefühl, Angela Merkel glaubt, sie sei die Gouvernante Deutschlands. Nun kennen wir aus der deutschen Geschichte, dass gegen Gouvernanten oft opponiert worden ist. Das wird die deutsche Bevölkerung und werden die Wähler tun. Die Union ist im freien Fall. Diese Lage haben sie ihrer Kanzlerin zu verdanken und der mangelnden Professionalität im Kabinett, die Corona-Krise zu bewältigen. Maskendebakel, Impfstoff- und Testdebakel – wir haben nur noch Debakel. Solch chaotische Zustände habe ich mir in einem gut durchorganisierten Deutschland nicht vorstellen können. Die Menschen sind momentan im Lockdown nicht wegen des Virus, sondern vor allem wegen der Unfähigkeit dieser Bundesregierung.

Ich finde es wirklich verblüffend, wie groß in Teilen der deutschen Bevölkerung die Sehnsucht nach Bevormundung ist. Jeder der darauf hinweist, unsere verfassungsmäßig verbürgten Freiheitsrechte so schnell wie möglich wiederherzustellen, wird dafür zum Teil auch noch beschimpft. Außerdem wird der Pandemiekrise von manchen mit der Behauptung begegnet, Recht und Gesetz seien völlig egal, wir müssten alles dem Gesundheitsschutz unterordnen. Was natürlich Unsinn ist. Deshalb ist es wichtig, für die Freiheit weiter zu kämpfen, denn es ist nicht selbstverständlich, dass wir in einer freien Gesellschaft leben. Darin sehe ich meine Mission.

Kubicki schafft es aber nicht einmal, seinen eigenen Parteivorsitzenden zum Jagen zu tragen. Wenn Opposition, dann bleibt nur die AfD. Traurig aber wahr… das böse Narrativ von den Blockparteien ist weit weniger falsch als Mancher glaubt.

Hinzu kommt eine beispiellose Medienkampagne der (völlig zurecht) als Lügenpresse und Propagandainstrumente bezeichneten staatlich gelenkter, per Zwangsbeiträgen finanzierter Volksverdummer, vorneweg das Staatsfernsehen ARD/ZDF.

Und als ob das noch nicht schlimm genug wäre wird auch noch zensiert wie niemals zuvor „im freien Westen“, weshalb es auch unser Anliegen ist, eine andere Meinung gestützt auf andere Fakten zu verbreiten:

KenFM zeigt: Corona.Film – Prologue

Warum wird diese Dokumentation auf dem Portal KenFM gezeigt?

Die Videoplattform Vimeo hat am 25. März 2021 ohne Vorwarnung den neuen Dokumentarfilm von OVALmedia “CORONA.FILM – Prologue” gelöscht.

Der Film, der von führenden Epidemiologen als eine der besten filmischen Analysen der aktuellen Krise eingestuft wird, ist damit auch für viele zahlende Kunden nicht länger abrufbar.

Es bleibt eine offene Frage, ob der Film trotz seines bisherigen Erfolges oder gerade deswegen gelöscht wurde. Fest steht, dass mit ihm mehr als 100 Videos von OVALmedia ebenfalls vom Netz genommen worden sind. Der gesamte Vimeokanal, den OVALmedia seit 10 Jahren betreibt, wurde ohne Vorwarnung abgeschaltet.

Wir haben uns angesichts dieses beispiellosen Angriffs auf die Existenz unseres Unternehmens entschlossen zu handeln. Heute wird der Film “CORONA.FILM – Prologue” auf verschiedenen freieren Plattformen zur Verfügung gestellt. Anstatt mittels einer Bezahlschranke einen kleinen Beitrag zu verlangen, bitten wir die Zuschauer nun direkt um eine freiwillige finanzielle Unterstützung.

Nur so können wir die Unkosten der Filmherstellung wieder einspielen und vor allem weiter an der filmischen Aufarbeitung der Corona-Krise arbeiten.

Robert Cibis – ‎Founder & CEO · ‎OVALmedia Group

Zur Dokumentation:

Alles ist anders als es schien. Nichts hätte so kommen müssen. Nicht in Oberitalien, wo schreckliche Fehlentscheidungen und politische Show-Effekte ein globales Trauma auslösten. Und auch nicht in der offiziellen Darstellung der Pandemie in den Medien, wo eine einzige Wahrheit durchgedrückt wurde, um das herrschende Narrativ nur ja nicht durch Zwischentöne und Relativierungen zu stören. Wir arbeiten fortlaufend an einer 300-minütigen Version des Films.

Corona.Film stört. Und er stört gut.

Wider die Zensur, das muss allen alternativen Medien ein Anliegen sein. Macht mit und verbreitet diesen Film.

Schönen Sonntag!

3 comments

  1. Reminiszenzen an die alten Zeiten:

    Westberlin, für Spenden
    besonders aufgeschlossen, hat 1960 von den USA 18 Zentner eines Polio Impfstoffs gegen
    Kinderlähmung gespendet
    bekommen, welcher in Deutschland noch nicht erprobt und zugelassen war. Kurz nach der Impfung kam es vermehrt zu „Komplikationen“

    *SPIEGEL 30.8.1960
    „KINDERLÄHMUNG 480.000
    COCKTAILS“

    Der „Erfinder“ des Impfstoffs hat daraufhin kritisiert, „daß die Impfung in eine beginnende oder fortgeschritte Epedemie erfolgte. Dies sei ein Verstoß gegen jede wissenschaftliche Erfahrung“.

    Die DDR hatte seinerzeit durch ihren Ministerpräsidenten Stoph der BRD angeboten, 3 Millionen Einheiten eines in der DDR und der UdSSR entwickelten Impfstoffs zu liefern. Das Angebot ist von der BRD
    Regierung unter Adenauer abgelehnt worden.

    *SPIEGEL 18.7.1961 POLIO IMPFUNG AUS DEM SCHNAPSGLAS

    Irgendwie kommt einem da im Hinblick auf die Gegenwart was bekannt vor.

    Möglicherweise wird
    demnächst ein bayerischer
    Ministerpräsident vor den
    bevorstehenden
    Bundestagswahlen eine neue Schluckimpfung gegen Covid vorstellen und erklären „Der Trunk schmeckt gut“. Das
    hatten wir damals bei der
    „Aktion Brunhilde“ auch schon mal, als der damalige
    bayerische Ministerpräsident Goppel vor Journalisten seine Schluckimpfung
    hinunterschluckte.
    Werbeaktionen
    waren bereits vorbereitet, mit Zucker, Fruchtsaft und Sirup sollte den Bundesbürgern Polio Vakzine einverleibt werden. Seinerzeit war übrigens die Pharmafirma Pfitzer auch schon mit dabei. Seinerzeit gab es auch schon plötzliche
    „Lieferschwierigkeiten“ und Impfstoffe mit „Begleitviren “ und Impfstoffe, „die instabil waren“.

    *SPIEGEL 20.2.1962 POLIO IMPFUNG AKTION BRUNHILDE

    Damals gab es allerdings im Zusammenhang mit der Polio Impfung auch noch den Begriff der „Toilettengemeinschaft“ und die regierungsamtliche Empfehlung, „daß sich jede
    Toilettengemeinschaft
    geschlossen impfen lassen soll“ (siehe Artikel SPIEGEL).

    Allseits schöne Sommerzeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.