Die ARD und Youtube zensieren was das Zeug hält und brechen laufendes fatalist-Interview ab

Das fatalist-NSU-Videointerview Teil 2 wurde 2 mal von Youtube gesperrt, einmal live während der Übertragung, siehe rechts, und dann der Re-Upload ebenfalls (links):

wen der olle fatalist so alles abonniert hat…

Mitgeschnitten hatten wir das ebenfalls, wegen der Tonaussetzer zwischen Phnom Penh und Wien vom vorigen Interview, und nachbearbeitet ist der hier nun gezeigte Upload ebenfalls nicht. Dazu fehlte mir nach nur 3 Stunden Schlaf schlicht die Lust.

Da man jedoch keinesfalls den Zensoren nachgeben darf…

Ziemlich dreist von Zensurtube, das laufende Interview einfach so zu sperren.
Hat da die Stasikahane am Rad gedreht, oder an der Uhr?
Wie in China oder Nordkorea, was hier mittlerweile abgeht…

The False Flag.com wird sicher den Neustart des Interviews nach dem Blockieren bei Youtube nochmals hochladen, der war ARD-Schund-frei, aber falls nicht, wegen Strikes der Kahane-Stasi-Zensurmafia oder ähnlich, dann machen wir das halt, zur Not unlöschbar auf dem Russenserver…

Interessante Entwicklung beim Zensurweltmeister BRD, Respekt, da danken wir den fleissigen Zensoren und dem staatsfernen Regierungssender ARD doch herzlichst.

Die Zensurorgien werden euch nicht helfen… weder beim NSU noch generell. Sie werden nur den Wandel beschleunigen…

UPDATE: Es scheint jetzt bei The False Flag im Youtube zu funktionieren. Habe meinen Mitschnitt von Versuch 2 trotzdem hochgeladen, schadet ja nicht.

 

5 comments

  1. Bei Feuer schau ich erst einmal nach Vertuschung siehe Womo und Frühlingstrasse. Und bei Selbstverbrennung ohne Motiv und Abschiedsbrief und Gift im Magen wie beim Florian…… das sind zuviel Zufälle. Ob die ermordung Florians mit dem polizistenmord zu tun hat, ist eine andere Frage.

  2. Die Zensur ist das lebendige Geständnis der Großen, daß sie nur verdummte Sklaven treten, aber keine freien Völker regieren können. Die Zensur ist etwas, was tief unter dem Henker steht, denn derselbe Aufklärungsstrahl, der vor sechzig Jahren dem Henker zur Ehrlichkeit verholfen, hat der Zensur in neuester Zeit das Brandmal der Verachtung aufgedrückt.

    Johann Nepomuk Nestroy

    (1801 – 1862), österreichischer Dramatiker, Schauspieler und Bühnenautor

    Quelle: Friedell (Hg.), Das ist klassisch! Nestroy-Worte, herausgegeben von Egon Friedell, Wiener Drucke 1922. Originaltext

  3. Sehe das auch so wie Pitman. In Heilbronn verbrennen regelmäßig angeschnallte Leichen in Autos. Da fehlt mir der Sportsgeist, das danach zu bewerten wer darüber berichtet. Aber natürlich wäre das auch ohne diese Video-Einspieler zu thematisieren gewesen. Dennoch insgesamt ein sehr umfassendes und gelungenes Video!

    Das Nestroy-Zitat ist klasse, schön. Muß man aber ein Altes nehmen, so ein Deutsch wird heute in der Schule nicht mehr gelehrt. Weißtu.

  4. Nee, nicht angeschnallt, der Christ lag ja neben seinem Auto, tot.
    Die Theorie wäre dann ja, der Mörder setzt die Opfer mittels Medikamenten-Cocktail ausser Gefecht und dann in ihr Auto, zündet das an, die sterben „als Suizid“.

    Kommt dann die Polizei zu den Eltern mit „Liebeskummer“, dann war sie es selbst. Irgendwie so… passend der „Vollstrecker“ Jörg B. bei der Feuerwehr im Praktikum?

    2 sehr ähnliche Tode deuten auf gemeinsamen Täter hin, das kann durchaus so sein.

  5. Zu dem Zeugensterbenkomplex : auch nur vermutetes Wissen um reale Tatumstände könnte ein Mordmotiv geben, um sicher zu gehen und dass man keine weiteren Ermittlungen zu befürchten hat !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.