#NSU Hessen: Sie wissen nicht, wann die 2 Kopfschuesse Halit Yozgat trafen

Es geht direkt weiter, da wo am Samstag Schluss war:

#NSU Hessen: Hatte der BKA Staatsschutz Vorwissen? Observierte deshalb Temme das Cafe Yozgat?

Dazu ist den Tausenden von Lesern nichts eingefallen. Sehr bedauerlich. Aber ist halt so wie es ist.

Endete wie folgt:

Die Kripo Kassel, die den Temme dann Wochen spaeter am Wickel hatte wurde vom BKA nicht informiert. Dazu bestand keine Veranlassung:

Ein absoluter Hammer! Da wurde aber fein vertuscht, von Anfang an. Vom BKA-Staatsschutz, ausgerechnet. Wer wies das an? Muss von ganz oben gekommen sein…

Ob es diese Aussage in die Zeitungen schaffen wird?

Soweit bekannt wurde das sauber vertuscht, was KHK Werner Jung vom BKA-Staatsschutz damals so machte und nicht machte.

Weiter geht es: 2. Zeuge

.

.

Im NSU-Untersuchungsausschuss des Hessischen Landtags wurde heute als zweiter Zeuge Kriminalhauptkommissar Gerhard Frese vernommen.

Schlimm, dass diese Linken nicht vollstaendige Namen twittern koennen/wollen.

Niemand hoerte die 2 Schuesse:

Die Antifa wie gewohnt im Verdummungsmodus.

Ach! Warum denn das? Die Schusszeitermittlung sei spekulativ gewesen?

Das lag daran, dass der Kurde aus dem Irak, der vorn beim Yozgat telefonierte, MEHR ALS ZWEI Schlaege wie wenn eine Tuer zufaellt hoerte. Der des Mordes Hauptverdaechtige Faiz Hamadi Shahab ist der Wackelzeuge fuer den Schusszeitpunkt.

anders gesagt: Sie wissen es nicht. Genau das ist richtig, was wir seit 3 Jahren schreiben.

Ja wenn der doch das Internetcafe obvservierte, weil da wieder was geplant war… gelle?

Immer gut zu wissen, wie man den Parlamentariern entgegen kommen kann 😉

Im Kern geht es um die ominoesen 40 Sekunden Zeitspanne, die Temme VOR den Schuessen haette weggehen koennen… alles Bloedsinn, denn man weiss den Schusszeitpunkg gar nicht, 17:01 oder 40 Minuten vorher, das weiss man nicht, spielt aber vor, es haenge an 40 Sekunden…

Wieso die anderen 4 nicht, jedoch Temme musste?

Der Offenbarungseid schlechthin.

Hat es denn wenigstens dieser Hammer in die Medien geschafft?

Hat er:

Bei der Befragung zeigte sich allerdings, dass die sekundengenaue Rekonstruktion der Tatzeit, wie sie Frese vorgenommen hatte, womöglich nicht zu halten ist. Der Polizist hatte sich dabei auf Angaben eines Irakers gestützt, der im Café telefoniert und dabei laute Geräusche gehört hatte, wobei es sich um die Schüsse gehandelt haben könnte. Der Grünen-Abgeordnete Jürgen Frömmrich konfrontierte Frese mit der Aussage des Irakers, er sei müde gewesen und könne die Vorgänge zeitlich nicht mehr genau einordnen. „Dann ist das obsolet“, entgegnete der Polizist. Man könne den Mordzeitpunkt dann nur noch auf einen „Zeitraum von drei Minuten“ eingrenzen.

Gar nichts wissen sie, diese „Experten“…

9 comments

  1. Die Frage die sich stellt, ist doch die ob Temme überhaupt am Tattag vor Ort gewesen ist. Yozgat war vermutlich ein wichtiger Informant oder sogar V-Mann von Temme geführt, wahrscheinlich ging es um Drogengeschäfte oder sogar Strafatten die dem Islamismuss zuzurechnene sind und die über das Internetkaffee organisiert und koordiniert wurden. Yozgat hat dann die Informationen gesammelt und an Temme weiter geleitet. Die Rolle des Vater Yozgat ist mir noch etwas unklar, steckte er mit in Drogengeschäften oder wurde er erpresst und komunizierte deshalb mit fremder Simkarte? Man weis es nicht.

    Mit dem Tod von Yozgat drohte alles auf zu fliegen, das muss sicherlich im Angesichts der WM in Deutschland schwierig gewesen sein. Man drohte wichtige Informanten zu verlieren und man hätte auch das eigene Gesicht verlieren können, Stichsatz „Teile der Wahrheit könnten die Gesellschaft verunsichern“.

    War Temme also wirklich in diesem Zeitfenster von 1-1,5 Stunden vor Ort oder nicht? Oder ist er erst dort eingetroffen als es schon zu spät war und Yozgat schon hinter’m Tresen lag, deshalb auch dieses Telefonat man solle doch nicht vorbei fahren wenn man wisse das so etwas passieren könnte? Oder ist es gar so das Yozgat ganz wo anders erschossen wurde und er dann in sein Geschäft gelegt wurde um die Tatumstände zu verschleiern, hat Temme das dann vielleicht gesehen? Waren die Täter vielleicht die jenigen die im Geschäft waren und nichts gehört haben wollen? Oder waren die zwei Knallgeräusche die man hörte die vom rein bringen des sterbenden Yozgat?

    Das da jetzt das BKA wieder mit rein spielt ist interesant, denn da liefen ja die BAO Bosporus und später auch die BAO Trio zusammen. Musste da das eigene Fehlverhalten vertuscht werden? Gab es nicht vor ein paar Wochen einen Blogbeitrag in dem es Hinweise gab das die Drei nicht dem Verfassungsschutz unterstellet waren sondern eher dem BKA? Hat man dann vielleicht die eigenen Leute entsorgt und die anderen problematischen Verbrechen wie Polizistenmord, ungeklärte Dönermorde gleich mit?

    1. Morgen kommt noch was dazu, aber abgesehen davon muss man die Frage stellen, ob da vermeintliche Informanten der Sicherheitsbehoerden liquidiert wurden. Es wuerde die Bedrohung vieler Opfer kurz vor dem Mord erklaeren.

      1. Ich muss bei dem Stichwort Bedrohungen vor der Tat auch immer mal wieder dran denken das der Eine der erschossen wurde in seinem Geschäft schon Tage vorher nicht mehr Frau und die Tochter ins Geschäft gelassen hat. Und der Eine der anscheinend genau wusste was passieren wird und seinen Vater, der mit im Gemüseladen arbeitete, zum Großmarkt schwarze Oliven kaufen schickte, obwohl der Korb noch voll damit war. Das war ja alles ermittelt seitens der Polizei ,findet aber heute überhaupt keine Erwähnung mehr in den Medien, schon garnicht in denen der Linksverdummer.

        1. und die Ehefrau, die ausrastete bzgl der türkischen Gaffer auf der anderen Strassenseite & schreieind fragte: „ins Gesicht geschossen??“
          die wissen ganz genau, wer die Pappenheimer sind..

  2. das mit den Bedrohungen wurde ja ausgeblendet, obwohl von der Türkei ehemals entsprechende Informationen kamen, dass hier die OK eine Rolle spielt. Und die Angehörigen der Opfer haben ja aus Angst vermutlich nichts gesagt

    Bezeichnend war ja dass beim Dönerstand / Honigtopf der Nürnberger Kripo sehr schnell Drogenhändler aufgetaucht sind um den Dönerstand als Drogenlager zu nutzen. Also weiss doch die Kripo / Polizei was in diesen ganzen türkischen / kurdischen Läden abgeht ( auch Geldwäsche). Nürnberg / Fürth ist ja auch eine Hochburg der „Grauen Wölfe“ und Milli Görös

  3. Was mir noch immer quer erscheint ist die Begebenheit, dass keine Videoaufzeichnung vorhanden(?) ist.
    Wenn „soetwas“ passiert – auch die Bedrohung – dann fallen mir nur belastende (sowohl Halit (oder Daddy) betreffend als auch informierte Behörden) Gründe ein, auf technische Überwachung (auch verdeckt) zu verzichten.
    Den Verlauf der Aktivitäten am PC und/oder dem verschwundenem Mobiltelefon räume ich auch die Möglichkeit ein für etwas Transparenz zu sorgen… .

    Wie bereits erwähnt, mir fallen nur belastende Gründe ein.

    1. Jein.
      Jedenfalls nicht bei den zunaechst verdaechtigen augenzeugen.
      bei temme die an einem mantel.
      bei schwester yozgats ex verlobtem wurden die abriebe nie ausgewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.