Märchen verbreitet, und die Richtigstellung verweigert? Hoffmann zu Daniele Ganser 03/2017

Aus einer neuen, sehr langen Videoreihe „Hoffmann, Tatsachen und Gerüchte“ ist folgender 4 Minuten langer Ausschnitt aus Teil 1 sehr interessant:

Gibt es auch bei Youtube.

Es ist unstrittig, dass Ganser hochgradigen Blödsinn zur WSG Hoffmann und deren angeblicher Rolle beim Oktoberfest-Anschlag 1980 geschrieben hat, wer das nachlesen möchte, hier gibt es die Screenshots aus dem Buch dazu, samt der Fussnoten:

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/2015/10/10/daniele-ganser-im-original-zur-oktoberfestbombe-1980/

Dort unter dem Link ist auch das Compact-Ganser-Hoffmann-Gespräch (vermittelt wohl von Ken Jebsen) zu finden, in dem eine erschreckende Ahnungslosigkeit Gansers mehr als deutlich wird. Er hat seine Dissertation tatsächlich auf Antifa-Märchenbüchern aufgebaut, und völlig unkritisch, ohne irgendwas zu überprüfen, dort haarsträubensten Blödsinn abgeschrieben.

Fazit:

Ganser ist vorzuwerfen, dem wissenschaftlichen Anspruch an eine Doktorarbeit nicht gerecht geworden zu sein, weil er nichts gegenpruefte, obwohl das seit 1982 moeglich war. Die abschlussberichte der BAW und des BayLKA…

Das Buch erschien 2008.

Ebenso dünn sind Gansers Ausführungen zur BND-Gladiotruppe, die laut Stasi-Aufklärung 80-100 Mann umfasste in den 1980er Jahren. Von „Geheimarmeen“ kann keine Rede sein.

Siehe: http://arbeitskreis-n.su/blog/category/gladio/

Wie Hoffmann im Video eingangs ausführt, habe Ganser zwar erkannt, und ihm auch geschrieben, dass er da ziemlich viel Falsches geschrieben habe, weigerte sich jedoch, die Richtigstellung (und Hoffmanns Rehabilitierung) zu unterstützen. Ganser sei „zu beschäfigt“, Hoffmann meint „zu feige“, und Ganser habe sich einschüchtern lassen (wer das wohl sein könnte? Jebsen & Co?), mit einem Nazi rede man nicht.

Nun, laut Dissertation eines gewissen Dr. Rainer Fromm (ZDF-Terrorfilmemacher und Liebling der Dienste, hören Sie dem Helmut Roewer zu, wenn der von bestellten Nazi-Drehterminen spricht, mit V-Leuten gar, was vielleicht strafbar war, der meint auch den V-Fromm…nicht nur Spiegel-TV) ist Hoffmann kein Nazi, sondern ein Grossdeutschland-Nationaler. Anschluss Österreichs und so…

Sei es wie es sei, der „Verschwörungstheoretiker Ganser“ ist sehr schlecht darin, seine Fehler öffentlich richtig zu stellen, aber jammert (bzw. lässt jammern) wegen eines ihn angeblich verleumdenden Wikipedia-Eintrags, elend lange Jammerfilme werden dazu erstellt und von Jebsen verbreitet.

Sorry, aber ich musste mich ständig fragen, wann denn das so furchtbar Schlimme endlich komme… es kommt und kommt einfach nicht.

Über 2 Stunden lang, eine ganz schwierige Kiste, dieser Film, denn was da bemängelt wird, das ist nicht wirklich wesentlich. Ein Aufreger für Mimosen, mag sein, dass ich da die falsche Zielgruppe bin.  Der arme Ganser, die böse Kahane, Leute Leute, andere werden eingesperrt, über Monate, 6 Jahre gar, wegen „Meinungsverbrechen aka BRD“.

Warum stellt Ganser innerhalb seiner zahlreichen öffentlichen Vorträge nie richtig, was er zu Hoffmann, der WSG und dem Oktoberfest an Antifa-Blödsinn durch ungeprüftes Abschreiben verbreitet hat?

Warum tun das auch die Jebsens, die Nuovisos, und all die linken Alternativmedialen niemals, verlangen jedoch die Richtigstellungen „böser Wiki-Einträge“ Ganser betreffend?

Ist schon ein wenig bigott, doppelte Standards, wohin man auch schaut. Aber auch lustig, weil so schön entlarvend.

3 comments

  1. Frau Kahane spricht in einem Interview der aktuellen Wochenend-TAZ über sich und Andrej Holm

    http://www.taz.de/Anetta-Kahane-ueber-Schuld-und-Suehne/!5394269/

    Interviews verraten immer ein bisschen, wie jemand ‚tickt‘.

    TAZ: „… Sie waren immerhin acht Jahre IM.“

    AK: „… Aber ich bin immer mit einer Ambivalenz tätig gewesen. Sonst hätte ich das viel effektiver gemacht. Ich war ja keine sehr erfolgreiche Spionin.“

    TAZ: „Wie genau sind Ihre Erinnerungen an Ihre Stasi-Tätigkeit? …“

    AK: „… Wissen Sie, woran ich mich nicht erinnern konnte?
    Dass ich eine handgeschriebene Verpflichtungserklärung unterschrieben habe.“

    Es geht aus ihrer Antwort hervor, dass sie die ganze Verpflichtungserklärung als Diktat im Stasi-PKW geschrieben hat. Sie hat sich mit 19 Jahren angeblich ‚völlig naiv“ verpflichtet. Sorry – spätestens mit 14 Jahren sollte die Kombination von Stasi und Naivität zu Ende sein.

    http://www.amadeu-antonio-stiftung.de/w/files/pdfs/gutachten-anetta-kahane.pdf

    Das als Gutachten bezeichnete Schriftstück trägt die Überschrift
    „Zusammenfassende gutachterliehe Stellungnahme
    zu Frau Anetta Kahane und die DDR-Staatssicherheit“

    Autor ist ein Adjungeretprofessor* Dr. Helmut Müller-Enbergs

    Adjungeretprofessor ist ein dänisches Wort und bedeutet EHRENPROFESSOR.
    Soweit ich das verstanden habe, erhält ein Adjungeretprofessor keine Vergütung für Vorträge/Vorlesungen. Der Titel hat ein Verfallsdatum von höchstens fünf Jahren. (Quelle: Wikipedia) Also alles andere, was man sich hier unter einem ordentlichen Professor vorstellt (C2, C3, C4 auf Lebenszeit). Dr. Helmut Müller-Enbergs ist maximal ein Vertretungsprofessor.

    Es gibt eine umfassende Bewertung dieses Gutachtens – gefällig, aus der selben politischen Familie, letztendlich wertlos – siehe https://sciencefiles.org/2016/04/27/vergangenheitsbewaeltigung-anetta-kahane-im-victoria-will-mutter-theresa-des-internets-werden/

    Müller-Enbergs stützt sich auf 24 Stunden Interviews mit Kahane und 400 Seiten Akten.
    (nur 400 Seiten von 800; da 50% nicht freigegeben) Daraus entstanden knapp 10 Seiten.

    Michael Klein schlussfolgert am 27. April 2016:
    „Man muss eigentlich nicht sonderlich kenntnisreich sein, um die Wertlosigkeit dieses Gutachtens zu erkennen. Versetzen Sie sich einmal in die Rolle eines Richters, der ein Urteil sprechen soll. Würden sie sich wohlfühlen, wenn die Anklageschrift und alle die Anklage stützenden Beweise, die einen Tatverdächtigen überführen sollen, von eben diesem Tatverdächtigen zusammengestellt worden wären?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.