Hoerstel: Der NSU ist eine staatliche Killergruppe im Rahmen des Terrormanagement

Wer da befiehlt, und wer da bezahlt, wie das genau lief, das wisse er zwar genau, aber er sagt es nicht.

Es sind nur 35 Sekunden, in denen man leider auch nicht erfaehrt, woher seine Weisheiten stammen, obwohl… man ahnt es. Kritische Polizisten, Wueppesahl, Antifa, irgendwo dorther duerfte er das haben.

Der tatortspurenlose NSU, dessen Mitglieder niemand so richtig kennt, das mal vorweg… ermordete im Auftrag des Verfassungsschutzes Migranten, Jahre bevor die Fluechtlingswelle einsetzte. Sinn des Ganzen: Bewaffnete Auseinandersetzungen in Deutschland.

Sagt Hoerstel. Er wisse das genau.

Hoerstel weiss zum NSU eher wenig bis gar nichts, so jedenfalls unser Eindruck. Ein Schaumschlaeger.

Wer betreibt das Terrormanagement, Herr Hoerstel? Merkels juedische Sippe vom Mossad?

Mal den Thomas Moser befragen, der sieht das mit der staatlichen Killertruppe NSU offenbar aehnlich.

—-

Kommentar von @moh dazu:

Herr Hörstels Bücher zum Terror-Management in Pakistan und Afghanistan von 2007 und 2008 waren fundiert. Es gab sicherlich Terror-Management im Nahen Osten, unter anderem Al Qaida wurde von den USA aufgebaut und in Teilen gesteuert. Hörstels Angaben zum Terror-Management basieren auf eigenen Recherchen vor Ort, die allerdings lange zurückliegen. In den letzten Jahren scheint mir Herr Hörstel zunehmend abgedreht zu sein. Der zunächst gewollte Terror ist längst zu einem Selbstläufer mutiert, die Aktionen des IS werden leider von keinem Geheimdienst mehr gesteuert und sind deshalb auch nicht so leicht vorher zu sehen und wenn gewünscht zu stoppen. Den NSU als staatliche Killergruppe im Rahmen des Terror-Managements zu bezeichnen ist mehr als ein peinlicher Fehlgriff. Herr Hörstel ist seiner journalistischen Pflicht nicht nachgekommen, sich vorher vielleicht auch mit unserem Blog und den Original-Akten zum NSU-Prozess auseinanderzusetzen. Es erscheint mittlerweile ja nicht einmal mehr als wahrscheinlich, dass der Verfassungsschutz – zumindest das BfV- überhaupt über genauere Kenntnisse zur Arbeit des Untergrund-Trios verfügte. Der NSU war wohl eher für ein LKA oder das BKA unterwegs, aber das sind Spekulationen, und dass das Trio die „NSU-Opfer“ ermordet hat, ist anhand völlig fehlender Beweise als ausgeschlossen anzusehen.
Die Annahme, der Verfassungsschutz habe Migranten ermorden lassen, ausgerechnet vorzugsweise Kurden, um „Krach, Chaos und bewaffnete Auseinandersetzungen“ in Deutschland heraufzubeschwören, ist dermaßen abwegig, dass man Herrn Hörstel mittlerweile kaum mehr ernst nehmen kann. Vielleicht hat der Verfassungsschutz den türkischen Geheimdienst oder andere Stellen nicht am Morden gehindert, bzw. die Aufdeckung der nicht zu verhindernden Mordserie behindert. Wenn jemand für Terror und Bürgerkrieg in Deutschland verantwortlich sein wird, dann ist es sicherlich Merkel mit ihrer Politik der unkontrollierten Masseneinwanderung von Menschen, deren wahre Identität und Vorgeschichte wir mehrheitlich nicht sicher kennen und die sich teilweise wegen ihrer kulturellen Unterschiedlichkeit und Ablehnung unseres Lebensstils in Kombination mit enttäuschten Hoffnungen zunehmend zu einer erheblichen Gefahr für unser Land entwickeln. Der Verfassungsschutz betreibt keine Politik, das ist eine weisungsgebundene Behörde.

4 comments

  1. Wenn Hörstels“Deutsche Mitte“ eines Tages die Regierungsverantwortung übernommen hat, wird er sich die Beweise auf den Tisch legen, für all seine Geschichten.

    Lohnt sich gar nicht, den Typ und seinen Verein ernst zu nehmen.

  2. Herr Hörstels Bücher zum Terror-Management in Pakistan und Afghanistan von 2007 und 2008 waren fundiert. Es gab sicherlich Terror-Management im Nahen Osten, unter anderem Al Qaida wurde von den USA aufgebaut und in Teilen gesteuert. Hörstels Angaben zum Terror-Management basieren auf eigenen Recherchen vor Ort, die allerdings lange zurückliegen. In den letzten Jahren scheint mir Herr Hörstel zunehmend abgedreht zu sein. Der zunächst gewollte Terror ist längst zu einem Selbstläufer mutiert, die Aktionen des IS werden leider von keinem Geheimdienst mehr gesteuert und sind deshalb auch nicht so leicht vorher zu sehen und wenn gewünscht zu stoppen. Den NSU als staatliche Killergruppe im Rahmen des Terror-Managements zu bezeichnen ist mehr als ein peinlicher Fehlgriff. Herr Hörstel ist seiner journalistischen Pflicht nicht nachgekommen, sich vorher vielleicht auch mit unserem Blog und den Original-Akten zum NSU-Prozess auseinanderzusetzen. Es erscheint mittlerweile ja nicht einmal mehr als wahrscheinlich, dass der Verfassungsschutz – zumindest das BfV- überhaupt über genauere Kenntnisse zur Arbeit des Untergrund-Trios verfügte. Der NSU war wohl eher für ein LKA oder das BKA unterwegs, aber das sind Spekulationen, und dass das Trio die „NSU-Opfer“ ermordet hat, ist anhand völlig fehlender Beweise als ausgeschlossen anzusehen.
    Die Annahme, der Verfassungsschutz habe Migranten ermorden lassen, ausgerechnet vorzugsweise Kurden, um „Krach, Chaos und bewaffnete Auseinandersetzungen“ in Deutschland heraufzubeschwören, ist dermaßen abwegig, dass man Herrn Hörstel mittlerweile kaum mehr ernst nehmen kann. Vielleicht hat der Verfassungsschutz den türkischen Geheimdienst oder andere Stellen nicht am Morden gehindert, bzw. die Aufdeckung der nicht zu verhindernden Mordserie behindert. Wenn jemand für Terror und Bürgerkrieg in Deutschland verantwortlich sein wird, dann ist es sicherlich Merkel mit ihrer Politik der unkontrollierten Masseneinwanderung von Menschen, deren wahre Identität und Vorgeschichte wir mehrheitlich nicht sicher kennen und die sich teilweise wegen ihrer kulturellen Unterschiedlichkeit und Ablehnung unseres Lebensstils in Kombination mit enttäuschten Hoffnungen zunehmend zu einer erheblichen Gefahr für unser Land entwickeln. Der Verfassungsschutz betreibt keine Politik, das ist eine weisungsgebundene Behörde.

  3. Terror bedingt, dass sich die terroristen bekennen. Kein mensch hat vor dem 4.11.2011 von terror gesprochen. Ergo kann es auch kein terror gewesen sein.

    Dass die politik und die medien es geschaft haben diese morde zu einem terror fall zu machen ist eine grandiose leistung, hut ab.

    Leider ist es auch ein beweis für die totale verblödung der menschen. Wobei es sicherlich hilfreich war, dass der deutsche als tätervolk tief ins bewusstsein verankert wurde.

    Kein mensch würde heute auf die idee kommen, dem kind eines mörders schuld an der tat des vaters einzureden. Aber natürlich gab es das in der vergangenheit. Insbesondere auch im dritten reich.

    Hörstel ist nicht wichtig. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.