OLG München: 10 Kurden/Türken angeklagt wegen Erpressung und Mord

Letzte Woche begann vor einem Staatsschutzsenat am OLG München ein Prozess gegen mutmassliche Gelderpresser und Mörder.

Zwischenablage52

Haben Sie davon gehört? Nicht?

Der Gerichtssaal ist bekannt aus dem NSU-Prozess:

Zwischenablage56Schwere Jungs:

Zwischenablage54Holland fehlt, dann passte es perfekt zum „PKK-Killerkommando“ dass 2001 in Kassel festgenommen wurde… beim Yozgat in der Teestube war deren Treffpunkt.

Zwischenablage53Es gab eine kleine Demo, vor dem OLG zum Prozessauftakt, da stehen sogar einige lesbare Namen der Angeklagten:

Zwischenablage55-importierte Kriminalität-

@dieter meinte dazu:

Ich schrieb es hier schon einmal. Ich bin mir nicht sicher, ob das nur ein Zufall ist oder ob nicht vielmehr ein tieferer Bezug zu den sogenannten Dönermorden gegeben ist. Man beachte auch die Wortwahl: „Angeklagte türkischer und kurdischer Abstammung „. Da gehen doch sofort die Warnlampen an, denn fast derselbe Satz fehlt seit Beginn der sogenannten Selbstenttarnung des NSU bei der dortigen Opferbeschreibung. Lügenpresse halt, besetzt mit sogenannten Journalisten, welche auf Befehl von oben ihr Gift verspritzen. Ich habe noch nie ein Wort darüber gelesen, ob die dem NSU angelasteten „Opfertürkischer und kurdischer Abstammung“ irgendeine Parteizugehörigkeit besaßen und wenn ja welche.

Warum fordert die „Nebenklage“ im NSU_Prozess nicht zur Abwechslung mal, die Angeklagten in obigem Prozess als Zeugen im Götzlschen Kasperletheater vernehmen zu lassen.

Gute Idee.

Erforderlich wäre ein Spurenabgleich der 10 Angeklagten mit den gut 4000 DNA-Spuren an den Tatorten der Dönermorde.

Hat man das getan? Eher nicht. Sollte man aber tun. Uwes fand man keine, „NSU-Netzwerk“  fand man ebenfalls nicht, also muss man weitersuchen…

6 comments

  1. Es kann und darf nicht sein, daß in Deutschland Menschen nur wegen ihren kriminellen Taten trotz ihrer Herkunft angeklagt werden!

    Oder ist da ein Fehler im Satz 🙂 ?

  2. „Ein neues Phantom treibt im NSU-Nebel sein Unwesen … Die DNA-Spuren auf den erneut vom BKA untersuchten Asservaten könnten durch Kontamination mit Spuren von Beweismitteln aus einem anderen Verfahren entstanden sein. Als weitere Panne der Verfassungsschutzbehörden oder der Ermittler im Dienst des BKA, eines LKA oder einer Polizeidienststelle gilt dieser Vorfall nicht. Entschieden wehrt sich das Gericht gegen den Vorwurf bewusst gegen Normen verstoßen zu haben: Die Beweismittel werden anonymisiert im Gericht aserviert.
    So erkennt auch das Gericht, dass von einem Vorsatz nicht auszugehen ist und verbannt anderslautende Behauptungen ins Reich der florierenden Verschwörungstheorien…“

    Copy and Paste für den Fall der Fälle^^

  3. Die Rechtsanwältin Antonia von der Behrens vertritt nicht nur hier einen oder mehrere Angeklagte, sondern auch die Angehörigen von Mehmet Kubasik im OLG-Stadl. Nicht, daß es da zu Interessenkonflikten kommt.

  4. Das passt wie die Faust aufs Auge. Da sieht man ihn, den wahren Grund für das NSU-Märchen. Alles gedeckt von der linken Lügenpresse bis hin zur 68er kommunistischen Politik und Justiz. Von Beginn an war klar, dass es nie einen NSU gegeben hat. Es wurde alles rekonstruiert bis es passt – deswegen Millionen Widersprüche. – Zeit den Schauprozess zu beenden.^^

    1. Es gab den Begriff „NSU“ bereits 1990, siehe den Comic, und schon damals war er ein VS-Konstrukt.
      Dabei blieb es… bis man 2011 darauf zurückkam… und den Begriff NSU personalisierte.

  5. Nürnberg, da gehen bei mir sämtliche Warnlampen an. Der Laden des Schneider war Aussenstehenden garantiert nicht bekannt und schwer zu finden. Kleine kurze Straße mit wenig Betrieb wo jeder gleich auf fällt. Dort wohnen 90% Türken und andere Zuwanderer. Parkplatz für WoMo wo man die Räder untberingen kann dort kaum zu finden auch nicht im Umkreis. Jeder Fremde fällt dort sofort auf. Wenn ich durch diese Straße laufe gucken mir dutzende aus den Fenstern nach. Direkt gegenüber von dem Laden des Schneiders sind 2 Firmen wo laufen Betrieb herrscht. Die Uwes die Täter ? Niemals !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.