11 comments

  1. Sehr gute Idee dieser “Leak”.

    Ein bisschen Beate ist aber auch drin, zumindest im ersten Abschnitt.
    Der wirkt noch am authentischsten.
    Grenzdebiler Mittelteil (Fiktion) von Weingarten/Fritsche und Schlussteil (Die erfundenen Straftaten tun mir schrecklich leid) von Borchert fallen dagegen krass ab.

  2. Hiermit (S. 44 des Aussagemanuskripts) ist der ganze Sinn und Zweck des staatlich inszenierten NSU-Popanzes beschrieben; Fatalist hat darauf ja schon oft genug hingewiesen: Die völlige Diskreditierung der immer noch von der Mehrheit des deutschen Staatsvolkes unterstützen Thesen etwa eines Thilo Sarrazin (SPD):

    »…nationalsozialistisch geprägte völkisch-rassistische Vorstellungen von einem “Erhalt der deutschen Nation”…«

    Der Wille, die Existenz der deutschen Nation und des deutschen Volkes zu sichern und zu erhalten, gilt in diesem vollkommen pervertierten System also als »völkisch-rassistische, nationalsozialistische Vorstellung«, zu deren Bekämpfung sich dieses antideutsche Völkermörderregime offenbar unter Anwendung sämtlicher, auch der schmutzigsten Tricks und Winkelzüge, berechtigt sieht.

    Vielleicht sollten diese Verbrecher und Auftragstäter der US-Ostküste mal bei dem ehemaligen SPD-Senatsdirektor von Berlin (Mitarbeiter Willy Brandts), Dr. jur. Otto Uhlitz, nachlesen, was ein Staatsrechtler der Sozen über diese angebliche »nationalsozialistisch geprägte rassistisch-völkische Vorstellung von einem “Erhalt der deutschen Nation« schreibt:

    »Es wird höchste Zeit, daß die auf dem Gebiete der Ausländerpolitik agierenden ‚Sprachregler‘ mit dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland vertraut gemacht werden, und zwar mit dem ganzen Grundgesetz. Auf die Dauer wird man nicht verhindern können, daß sich auch die Deutschen mit ihren nationalen Interessen identifizieren. Wer künftige Konflikte vermeiden und verhindern möchte, daß falsche Propheten sich der Sache annehmen, sorge dafür, daß mit der Tabuisierung des Themas Schluß gemacht wird. Durch Totschweigen und regierungsamtliche Beschwichtigungen sind die Probleme nicht zu lösen. Sie werden dadurch nur noch schlimmer. [,,.]

    Es kann nicht angehen, daß wegen Vorbereitung eines hochverräterischen Unternehmens bestraft wird, wer die Staatsordnung der Bundesrepublik Deutschland abändern will, während der, der das deutsche Staatsvolk in der Bundesrepublik Deutschland abschaffen und durch eine multikulturelle Gesellschaft ersetzen und auf deutschem Boden einen Vielvölkerstaat etablieren will, straffrei bleibt. Das eine ist korrigierbar, das andere nicht und daher viel verwerflicher und strafwürdiger. Diese Rechtslage wird auch der Generalbundesanwalt nicht auf Dauer ignorieren können.«

    Dr. Otto Uhlitz (»Deutsches Volk oder ‚multikulturelle Gesellschaft‘?“ in: Herbert Fischer (Hrsg.): »Aspekte der Souveränität«, Arndt, Kiel 1987, S. 57 f. & 87)

    Natürlich wissen wir nur zu gut, was der Generalbundesanwalt auf Dauer alles ignorieren kann und sind deshalb weniger optimistisch und zuversichtlich hinsichtlich der Zukunft unseres Volkes als das SPD-Mitglied Uhlitz…

  3. Ach ja, das hätte ich fast vergessen:

    Auf S. 40 des Aussagemanuskripts hat die geständige Angeklagte wohl eine technische Unmöglichkeit “gestanden”:

    »Ich nahm das Feuerzeug, entzündete dieses und hielt die Flamme an das Benzin, das sich auf dem Boden verbreitet hatte. Das Benzin fing sofort Feuer und dieses schoß geradezu durch den gesamten Raum.«

    Herr Prof. Wittmann wird dazu das Nötige aus fachlich kompetenter Sicht sagen können, dies hat zuletzt (Anfang November) ja schon ein Sachverständiger in der letzten ARD-Doku getan.

    Eine Vorgehensweise wie die oben von Zschäpe beschriebene, wäre wohl die sicherste Methode, sich schwerste, möglicherweise tödliche, Brandverletzungen zuzuziehen. Zschäpe hatte bei der mysteriösen Aktion jedoch nicht die geringsten Verletzungen davongetragen.

    Außerdem fragt man sich nach Kenntnisnahme obiger Einlassung der Angeklagten (»Das Benzin fing sofort Feuer und dieses schoß geradezu durch den gesamten Raum«), wie dann eigentlich folgendes möglich gewesen sein sollte:

    »Ich schloß die Wohnungstür [zuvor mußte sie noch die Treppen aus dem 1. Stock runterlaufen, Anm. Ro 80] und rannte mit meinen beiden Katzen und mit meiner Tasche über der Schulter aus dem Haus.
    Vor dem Haus angekommen, hörte ich einen lauten Knall. Eine Passantin, die mir entgegenkam, fragte ich, ob sie auf meine Katzen aufpassen könne. Ich ging sodann zurück zum Haus und entdeckte, daß dieses teilweise eingestürzt war. Ich war völlig konfus, weil ich nur damit gerechnet hatte, daß das Haus brennt.

    Die erstaunliche Zeitverzögerung von der angeblichen Entzündung des auf dem Boden in mehreren Räumen ausgeschütteten Benzins mit der offenen Flamme des Feuerzeuges, bis zu der dann auf mysteriöse Weise verzögerten Auslösung der Verpuffung und damit Herausfliegen der Fensterstöcke und Heizkörpernischen (immerhin konnte die Angeklagte noch die Treppen ins Erdgeschoß herunterlaufen, die Haustüre schließen, Katzenkörbe und Tasche aufnehmen und sich vom Haus so weit entfernen, daß sie anschließend nach dem lauten Knall wieder zurücklaufen mußte) dürfte eine Steilvorlage für Fachleute wie Herrn Prof. Wittmann sein, die sich dagegen für die Bundesanwaltschaft und das Ghostwriter-Kollektiv des BfV noch als veritabler Schuß ins Knie herausstellen könnte.

    Mit technischen und naturgesetzlichen Details hat man es in diesen Kreisen bekanntlich nicht so. Tätergeständnisse und Zeugenaussagen dürfen da schon mal gerne Naturgesetze außer Kraft setzen. Dafür bürgt schließlich die “Offenkundigkeit”.

    Ein weiterer Punkt, der sich überprüfen ließe, ist die Behauptung der Angeklagten, aus dem Radio am 4.11.2011 von den Ereignissen in Stregda erfahren zu haben. Ich kann mich erinnern, daß es schon mal ausführliche Diskussionen gab, wann die ersten Meldungen im MDR über das brennende Wohnmobil in Eisenach über den Sender gingen (war das hier oder noch im Politikforen-Strang?). Fatalist und Nachdenkerin werden dazu sicher bald was schreiben.

    PS: Wann sagt eigentlich Wohlleben aus, der wollte doch aufgrund von Zschäpes Aussage auch sein Schweigen brechen?

  4. Bei dem Abschnitt mit dem Edeka frage ich mich, welcher Journalist das geschrieben haben kann.

    Und die Kugel dieses angeblichen Warnschusses soll laut Aussage dieses Zeugen, der angeblich hinter den beiden Räubern her war, genau an ihm vorbei geflogen sein. Warnschüsse gehen doch immer gen Himmel oder nicht und der Zeuge sagte, sie hätten in seine Richtung geschossen und erst hinterher ist ihm aufgegangen, dass er ja hätte sterben können.

    Vieles vom Anfang habe ich überflogen, weil es, wie auch schon Moser geschrieben hat, 1:1 die Anklage widerspiegelt, die da spricht und die kann nie 100%ig übereinstimmen, aber sie tut es.
    Niemand kann zu 100% das ermitteln, was evtl. war. Aber hier stimmt einfach alles, wenn man nicht auf die Widersprüche achtet.

    Die Erwähnung Mundlos’, das Abitur abzubrechen, verwirrt mich gerade. Wann hatte er seine Ausbildung gemacht? Mit 25 wollte er Abitur machen? Die sind während der Abitur-Vorbereitungen untergetaucht?

    Natürlich auch die Erwähnung Afrikas, wie es schon einige Zeugen aussagten. Idee. Und? 11 Jahre eine Idee im Kopf. Na, das müsste mir mal passieren.

    Wie passt es zusammen, dass Zschäpe arbeiten ging? Mit den falschen, echten Ausweisen?

    Die haargenauen Zeitpunkte der Überfälle sind auch interessant (aber “sie” hatte ja immer Akteneinsicht, auch, dass ihr Vater Rumäne war, nein seinen Namen wusste sie angeblich erst aus den Aken). Ich kann mich nicht mal erinnern, was ich letzte Woche gemacht habe.
    An Computerspiele, um 2000 rum, kann “sie” sich noch erinnern. Ja, ich auch, weil es mind. ein Zeuge ausgesagt hat.

    Dann wird erwähnt, dass sie nicht Tag und Nacht zusammen waren. Ah ja, macht Sinn. Nur leider ergibt es für mich keinen Sinn. Nur Widersprüche, von vorne bis hinten. Leben zusammen im Untergrund und sagen nicht Bescheid, wenn einer oder zwei von denen die Wohnung verlässt/ verlassen? Na, da wäre ich aber sauer.

    Ich muss noch nach dem Zeugen suchen, der sagte, dass es 1998 keine Banküberfälle gab. So wird hier also gelesen, was ich schreibe 😉

    Die hatten angeblich so viel Geld und wollten immer weiter Geld “besorgen”?
    An keiner Aktion war sie beteiligt und erst hinterher wurde ihr erzählt, was die Uwes gemacht haben sollen. Sicher. Keine Beteiligung, keine Aktionen, kein Wissen. Fake.

    Woher weiß eine Frau oder überhaupt ein normaler Mensch, wie eine Ceska oder Bruni aussehen? Die beiden Waffen hatte sie nie gesehen. Stehen Namen auf solchen Geräten, können die sprechen? “Hallo Du, ich bin die Ceska, ich wurde in der DDR geboren, ach nee, in der CSSR und ich bringe damit Menschen um. Aber eigentlich wurde ich erst geboren, als ich schon gar nicht mehr hätte geboren werden können und dann kam ich doch aus der Schweiz.”

    Was mich total anwidert, wenn statt “von” “des” Uwes geschrieben wird, z.B. “…die Blicke des Uwe Mundlos'”. Niemand, der jemanden geliebt hat, schreibt “des”, sondern die Blicke von… .

    Ich kann gar nicht weiterlesen, es ist einfach zu lächerlich. Wie oft “sie” doch geschockt und fassungslos war. Von was denn? Sie wusste nichts, weil die Uwes nichts getan haben.
    Ich habe keine Ahnung, was da für ein Spiel gespielt wird, ich bin zu wenig pervers für sowas; ich weiß auch nicht, ob die Uwes wirklich Schlimmes getan haben; wenn sie jedoch nichts Schlimmes getan haben und so in und durch die Scheiße gezogen werden, ist es an Widerwärtigkeit kaum zu überbieten.
    Doch leider sind die Deutschen genau so. Je mehr Dreck sie selbst am Stecken haben, desto schneller sind diese Kreaturen dabei, andere, unschuldige Menschen zu Tätern zu machen und mit Steinen zu bewerfen.

    Lächerlich ist auch, dass die beiden mit Freitod drohten. Gestandene Männer drohen damit sich umzubringen; waren das vielleicht in Wahrheit Linksfaschisten und psychisch äußerst Labile?
    Da passt nichts, rein gar nichts. Auch nicht, als ein Zeuge aussagte, dass die Uwes Beate ständig beleidigt haben sollen…. und sie liebte Böhnhardt, der Mischlinge hasste? Nee.

    Ganz ehrlich, ich wusste weder von der Probsteigasse irgendwas und auch schon mal gar nichts von der Keupstraße. Und Zschäpe hat davon erfahren? Ich kannte nur die Döner-Morde. Ein wenig zumindest (Götzl hat übrigens gelernt; er sagte am Mittwoch “zumindest” und nicht “zumindestens”; an solche Lächerlichkeiten kann ich mich erinnern).

    Mit der im Zimmer gebauten Bombe, die nach Köln verbracht wurde, ist Böhnhardt aber ein großes Risiko eingegangen. Und er hatte zu dem Zeitpunkt also lange Haare, so ein Schelm aber auch… die Geheimratsecken wurden wohl übermalt.

    “Sie” erwähnt auch das Joggen. Passt ja, dass ständig irgendwelche Leute beim Rennen gesehen wurden. Sorry, aber wie Jogger sahen die Beiden nicht aus.
    Das müssen ja gewaltige Frustnattern gewesen sein, wenn die einfach so durch die Lande zogen, um Menschen zu schaden. Da hat das Joggen aber echt wenig gebracht. Joggen bringt doch Glücksgefühle auf Hochtouren und die waren immer noch in ihrem Frust gefangen? Ihre Leben haben sie verkackt, deswegen haben sie Menschen getötet? Darüber sollten sich alle mal n Kopf machen, die ihre Leben verkackt haben. Das ist ne Zukunftsvision.

    Warum haben die Uwes dem Beatchen von ihren Schandtaten erzählt? WARUM? Echte Killer gehen nicht rum und erzählen jedem, was sie für Psychopathen sind.
    Zu 911 sollen die applaudiert haben? Wie bitte? Glaube ich nicht!

    Bombenanschlag auf TÜRKEN. Aha. Über die Zeitung informiert? Und nichts weiter geschrieben. Interessant oder.

    Diesen Lügenschund hätte man auf 20 Seiten bekommen, aber nee, es musste ja nach jeder Aktion geschrieben werden, dass sie nicht dabei war und nichts davon wusste, erst hinterher. Und sich lösen, oweh, das hätte sie so fertig gemacht. Aha. Warum kommt sie denn seit über 4 Jahren ohne die Beiden “bestens” zurecht?

    Die Beiden haben sich um die Waffen gestritten? Wen darf ich für diese Scheiße anzeigen? Ja, ich weiß, kein Rechtsstaat. BRD falle endlich!

    Warum habt Ihr die Waffen nicht in einem Waffengeschäft geraubt? ??????????????? Registrierte… alles hier in der BRD wird registriert. Ich kann nicht mehr lesen. Mich macht diese Verarsche sauer.

      1. Eben! Ich glaube nicht, dass es solche Schisser waren. Wenn die aus dem Untergrund auch den Obergrund aufsuchten und ihre Gesichter in der realen Öffentlichkeit zeigten (alles wie immer angeblich), konnten die nicht zurück in den Obergrund? Ermordeten angeblich Menschen und keiner hat sie gesehen. Bei den Banküberfällen trugen sie Masken und keiner konnte sie sehen. Sieht man da die Widersprüche?

    1. “Als Turner – Deckname „Condor“ – eines Tages von einer kurzen Besorgung ins Büro zurückkehrt, findet er dort sämtliche Kollegen erschossen vor. Er muss nun, bevor man ihn als einzigen Überlebenden der Gruppe ebenfalls beseitigen wird, herausfinden, wer diesen Anschlag durchgeführt hat und warum. Schon bald stellt sich heraus, dass CIA-Agenten für den Anschlag verantwortlich sind. Bei dem Versuch, mit dem Hauptquartier der CIA in Langley Verbindung aufzunehmen, um Anweisungen und Schutz zu erhalten, entkommt Turner nur knapp einem Mordanschlag.”

      https://de.wikipedia.org/wiki/Die_drei_Tage_des_Condor#Handlung

      VERBRECHEN: Düstere Parallelwelt – DER SPIEGEL 8/2011
      TÜRKEI: Imperium der Angst – DER SPIEGEL 16/2011

  5. Ich lese weiter. Die DVD ist also der Beweis für all die Taten, Frau Zschäpe? Haben Sie sich gut überlegt, was Sie für einen Mist von sich geben? Auch wenn sie den Dreck nicht selbst geschrieben haben, haben Sie ihn unterschrieben. Wohl nach bestem Wissen und Gewissen.

    WIR ERINNERN UNS DARAN DASS SICH RECHTE NIE BEKENNEN!

    Der Schreiberling, der das verzapft hat, hat für jeden Buchstaben einen Euro bekommen. Nicht für jedes Wort, sondern für jeden Buchstaben. Aber für das fehlende A hinter der Frühlingsstraße wird er keinen Euro bekommen haben.
    Die Drei sind also in die 26 und nicht die 26 A gezogen. Interessant, Frau Zschäpe. Wo haben sie das A gelassen, wenn Sie den Schund selbst geschrieben haben sollten?

    Im Wohnmobil haben die Uwes sich komischerweise nicht frei geschossen, sondern sie legten Hand an sich selbst. Wie im Western. Stehen sich die Cowboys gegenüber und wer schneller ziehen kann, was.

    Gut ausgewichen mit der Hose, die es nie gegeben hat. Frau Z., die haben sie nicht gekannt? Wie denn auch.
    Und Sie wussten nicht, wie Sie das Haus in Brand setzen sollen?

    4 Jahre passierte nichts? Ja, komisch, oder?
    Und plötzlich wieder eine Räuberei? Und wie komisch, das erste Mal wird erwähnt, dass die Banken immer weniger Bargeld vorrätig haben. Ach.

    Tag des Abfackelns. Frau Erber war nicht zu Hause. Übrige Bewohner? Sie setzte die beiden Katzen (welche wurde dann 2000 und 2004 ins Tierheim gegeben?) ins Körbchen, nahm ihre Tasche und platzierte dort erstmal Alkohol und Schmerztabletten?

    In welchem Stockwerk wohnten die Drei angeblich und in welchem diese Frau Erber?
    In der Lügen-Niederschrift steht, dass sich Z.s Zimmer an der Wandseite zum Wohnzimmer der Frau E. befand.

    Benzin ausgeschüttet. Benzingeruch. Beweise gibt es über Gasgeruch. Riecht aber eh alles gleich.

    Ja, und der abmontierte Briefkasten war dann wieder da. Phantome.

    Das Wort “welche” höre ich “immer” nur von Ossis, also hat ein Ossis diesen Mist geschrieben.

    Der Begriff NSU kommt also von Mundlos?
    Dieser Schwachsinn, Böhnhardt hätte sich niemals einem anderen untergeordnet. Die Uwes waren auf Augenhöhe, also keine Unterordnung oder Unterwerfung.

    Kann man bei sowas Revision einlegen? Der Weg ist doch jetzt verbaut, oder?

    JuDr. Borchert. Also kein hier in D zugelassener Dr. Alles Fake.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Akademische_Grade_in_Tschechien_und_der_Slowakei#Tschechien.2C_Slowakei

Schreibe einen Kommentar zu Ro 80 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.