Sommerloch-Propaganda der Springerpresse: Infame Strategie

Man sollte seine Vorurteile pflegen, denn Vorurteile stimmen meistens eben doch. Eines meiner ganz persönlichen Vorurteile lautet:

Weiber sollten -mangels charakterlicher Eignung und aufgrund ihrer Stutenbissigkeit- nicht aus Gerichtsprozessen mit weiblichen Angeklagten berichten.

Vorurteilsbestätigend sind Omma Friedrichsen vom Hamburger Siffblatt, die FAZke-Trulla Truscheit, der weibische Gnom von DIE ZEIT und dieses Gender-Debes von der Thüringer Allgemeinen. Ein Spezialfall ist der verhinderte NSU-Märchenbuchautor Tanjev Schulz, seine Kollegin Rammelsberger hingegen nicht: Passt wie Arsch auf Diemer Eimer.

Bundesanwalt Diemer mit den kritischen Journalisten Schmidt und Rammelsberger.
Foto: ZOB (Zombie Offensive Bremen)

Mitten im Sommerloch hat sich eine weitere Stute geoutet: Hannelore Crolly in DIE WELT.

crolly1

http://www.welt.de/debatte/kommentare/article145116387/Zschaepe-versucht-es-mit-der-RAF-Strategie-light.html

Zu Beginn des Prozesses, als sie noch „Minutenprotokolle“ schrieb, hat sie Wichtiges mitgeteilt, als Carsten Schultze von der Ceska-Geschichte im Saal erzählte, der Kaufpreis habe 500-1200 DM betragen. Lange her. Daraus wurden dann beim Richter Götzl 1.000 €, während es beim Verkäufer Schultz 2.500 DM waren. Vom BGH 2012 dokumentierte Widersprüche, die die Wohlleben-Verteidigung nicht im Prozess 2013 erwähnte… sondern ignorierte, anstatt den Popanz vorzuführen.

Da kann man „Wolle“ nur beglückwünschen zu seiner „Verteidigung“.

Das war die Crolly, 2013. (es waren eher 500 DM als 1200 DM, man munkelt von 300 €)

crolly2

2015, Sommerloch, da liest man von derselben Crolly absoluten Propagandamüll:

Als letzten Akt, bevor sie sich der Polizei stellte, hat Beate Zschäpe Feuer im NSU-Unterschlupf in Zwickau gelegt und eine Bekenner-DVD verschickt.

Nö. In Zwickau war Zschäpe nicht am 4.11.2011, und eine „Bekenner-DVD“ existiert nicht, kann daher auch nicht von Zschäpe verschickt worden sein. Verschickt wurden TEASER, von wem auch immer.

unbewohnt

seit einem halben Jahr unbewohnt?

niemand kannte

das war doch Frau „Susann Zschäpinger“, die mit dem Fluchthandy…

https://sicherungsblog.wordpress.com/2014/06/01/sachlachgeschichte-nr-14-wo-wohnte-das-trio-in-den-fast-14-jahren-untergrund/

.

Die Kommentare dort bei der Crolly sind herrlich. Da braucht man echt nichts mehr zu bloggen. Passt.

Alle 8:

kom1 kom2 kom3

Die NSU-Lügenpresse ist gescheitert. Das ist auch eine Bilanz.

Besonders schön: Sie weiss es. Die bissigen Stuten haben versagt.

.

12 comments

  1. „Man sollte seine Vorurteile pflegen, denn Vorurteile stimmen meistens eben doch. Eines meiner ganz persönlichen Vorurteile lautet:…“

    Richtig und Homos sollten nicht in Kontakt mit Kindern kommen (und nicht an der Macht sitzen)… meine Erfahrungen und hinter kack Optik versteckt sich meist auch ein kack Mensch, ein kack Charakter…
    meine Vorurteile nenne ich Menschenkenntnis.

  2. Welt-Online zensiert mMn. fleißig, dass was da bis jetzt an Kommentaren durchkam ist nur die Spitze des Eisbergs. Aus eigener Erfahrung sage ich: um so faktenreicher (hinsichtlich wirklicher Beweislage, Darstellung ideologischer Zwänge nach dem 04. November, etc.) die Kommentare zu den BMZ-Artikeln um so unwahrscheinlicher kommen die durch…

    1. Haste Recht.
      Am besten funktioniert die Zensur wenn man erwähnt:
      „https://sicherungsblog.wordpress.com“
      🙂
      Nicht mal wenn man negativ über den AK schreibt kommt das durch. Schon getestet.

  3. btw: die Kommentaranzahl unter dem Welt-Artikel um den sich dieser Blog-Eintrag dreht „jittert“ gerade um die 100 Stück herum – vorhin 107 und jetzt wieder 92 Kommentare. Scheinbar löschen die Zensorsklaven sogar ursprünglich mal freigeschaltete Kommentare im Nachhinein, weil sich andere beschweren oder so.

  4. BGH-Richter Thomas Fischer liest die Leviten

    Journalisten, deren intellektuelle Fähigkeiten und Fachkenntnisse gerade eben zum Zubinden der Schuhe und zum Auftragen von Mascara ausreichen, erklären Hunderttausenden von Medien-Konsumenten die Welt (wie sie ihnen oder ihren Marionettenspielern gefällt). Jede Kritik daran gilt als Angriff auf die Wahrheit. Jeder Bild-Reporter ist ein Freiheitskämpfer, und jeder Schnösel aus dem „Vermischten“ ein legitimer Nachfolger von Karl Kraus. Vom Recht und seinen Darstellungen wollen wir gar nicht sprechen.
    —–
    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-08/pressefreiheit-netzpolitik-fischer-im-recht/komplettansicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.