Die Aussagen Florians stammen erst vom November 2011, und Waffen wurden bei ihm nie sichergestellt

Erstaunliche Tweets, welche die Erzählungen in den Medien der letzten Tage komplett auf den Kopf stellen:

.

tw61 tw60

.

Das ist nicht: „im Mai 2011 wurden Waffen in Florians Krankenpflegerzimmer beschlagnahmt“.

Das ist auch nicht: „Florian erzählte im Mai 2011 vom NSU“

.

Print Friendly, PDF & Email

12 comments

      1. Wenn die Person keinen Kontakt halte, würden auch unangekündigte Besuche getätigt.

        Ulrich Bäuchle (LKA) antwortet, es handle sich wie gesagt hauptsächlich um junge Männer zwischen Anfang und Mitte 20. Es würden aber auch Personen aufgesucht die „Hardliner“ seien, hauptsächlich um polizeiliche Präsenz zu zeigen.

        Ulrich Bäuerle (LKA) antwortet, die Ansprachen würden meist zu Hause durchgeführt, meist auch nur vor der Tür weil man sie oft nicht hereinlasse. Die Ansprachen würden ohne Ankündigung durchgeführt.

        Thomas Reusch-Frey (SPD) fragt nach Öffentlichkeitsarbeit von „BIG Rex“.
        Karl-Heinz Ortenreiter (LKA) antwortet, es gebe gute Kontakte zu Vereinen und Schulen.

        Cristoph Bayer (SPD) sagt er habe das Wort Konzeptionseinsatz nicht verstanden. Er sehe eine Schwierigkeit in der Doppelfunktion von Repressionsdruck und sozialer Begleitung.
        Karl-Heinz Ortenreiter (LKA) antwortet, es stelle sich die Frage was man in der Szene erreichen wolle. Informationen aus der Szene würden auch in andere Abteilungen weiter gegeben. Repression werde außen vor gelassen es sei denn Beamte bekämen Kenntnis von einer Straftat. Im Mittelpunkt stehe aber immer die Begleitung und der Ausstieg der Person.

        Friederike Hartl (externes Mitglied) fragt, ob die Menschen die bei „BIG Rex“ arbeiten auch im psychologischen Bereich geschult extremen Drucksituationen umgehen müssten.
        Ulrich Bäuchle (LKA) antwortet, es gebe keine gesonderte, psychologische Ausbildung. Häufig seien die Beamten auch nur kurzzeitig bei der Einheit.

        Gerhard Dinger (externes Mitglied) fragt, was „BIG Rex“ anbieten könne bezüglich der Gefährdungslage für Ausgestiegene durch ihre ehemaligen Kameraden.
        Ulrich Bäuchle (LKA) antwortet, es gebe einen Unterschied zwischen einem normalen Ausstieg und einem Strafverfahren. In letzterem Fall sei es möglich ins Zeugenschutzprogramm aufgenommen zu werden.

        Anton Maegerle (externes Mitglied) möchte zur Qualität der Aussteiger wissen ob auch Funktions-/Mandatsträger aussteigen.
        Karl-Heinz Ortenreiter (LKA) antwortet, es würden keine klassischen Mandatsträger/Funktionsträger aussteigen. Es gehe um die Änderung von Einstellungen und das sei bei Kadern, auch in den Bereichen Ausländer- und Linksextremismus, sehr schwer.
        Eine Geben-und-Nehmen-Situation ist möglich, zum Beispiel in einem Strafverfahren, da sei „BIG Rex“ aber eher nicht zuständig. Man erreiche eher die untere Qualität der rechtsextremen Szene.

        Petra Häffner (Bündnis 90/Die Grünen) möchte wissen wie mit Informationen umgegangen werde, die für Polizei und Verfassungsschutz wichtig seien.
        Ulrich Bäuchle (LKA) antwortet, es sei nicht das Ziel Strukturen zu ermitteln – nur der Ausstieg sei das Ziel.
        Karl-Heinz Ortenreiter (LKA) ergänzt, wenn sie relevante Informationen über Strukturen erhielten würden diese Organisationsintern weitergegeben.

        http://tatort-theresienwiese.org/?p=230

  1. Es sei noch mal betont, die Geschichten um FH müssen mit spitzen Fingern angefasst werden. Es gibt einen eklatanten Widerspruch zwischen Behauptungen aus seinem Umfeld und der Bereitschaft die auch zu belegen, obwohl einiges möglich wäre, weil im Besitz zum Beispiel der Eltern.
    Was da bisher an Infos geboten wurde kann man zur Kenntnis nehmen, aber sicher nicht verwenden.

    Fatalist
    Wo bitte finde ich denn nun den Hundestaffelbericht verdammich? Was nützt mir dein schlauer Hinweis ohne Link? Mensch Meier deine Bedeutung besteht doch auch darin, das wir Zeit sparen weil du sie eingesetzt hast. Mach mal genau. Gleiche deine Kontaktadresse. Schreibst du Künstler du hast eine, statt sie hinzumalen. Ich sehe dir das nur nach, weil dir eigentlich die Birne rauchen müsste bei deinem Pensum …

  2. »Anton Maegerle (externes Mitglied) möchte zur Qualität der Aussteiger wissen ob auch Funktions-/Mandatsträger aussteigen.«

    Ach, der Gernot Moderi ist also auch externes Mitglied des UA. War ja klar – der ist übrigens auch einer vom »auserwählten Stamm«.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.