Echter Qualitätsjournalismus: Reporterin Ramelsberger, Süddeutsche Zeitung

Nicht, dass die Süddeutsche gut abgeschnitten hätte in Bezug auf Medien-Ehrlichkeit in Sachen Russlungen-Selbstmordlüge der Sicherheitsbehörden, das nun nicht gerade:

.

80sz

.

Note 4-5 ist nicht wirklich gut, am Rande des Erträglichen eher, aber für einen Preis hat es dennoch gereicht:

.

sz2

http://www.mediummagazin.de/aktuelles/die-journalistin-des-jahres-2014-golineh-atai-wdrard/

sz1

.

Da freut sie sich, und verweist auf den Anteil ihres Kollegen, ein feiner Zug: Ähnlich wie Edathy den Hartmann, so reisst auch die Ramelsberger den Tanjev mit rein…

.

sz3

.

Protokolle schreibt sie? Das ist interessant.

Aber warum veröffentlicht sie die nie?

.

Print Friendly, PDF & Email

3 comments

  1. Damit ist Atai bei den Nominierungen zur Maulhure des Jahres 2014 gesetzt. Weitere Nominierungen können ab heute bis Sonntag Abend hier als Kommentar – möglichst mit Begründung – eingereicht werden. Nominierbar sind sogenannte Journalisten der deutschen Staats- und Konzernmedien. Ab Montag wird dann eine Woche lang abgestimmt, wer die Auszeichnung Maulhure des Jahres 2014 bekommen wird. Der oder die Gewinnerin bekommt den erstmalig verliehenen Goebbels-Orden in Gold.

    http://propagandaschau.wordpress.com/2014/12/19/nominierungen-fur-die-maulhure-des-jahres-2014/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.