10 Jahre NSU… noch mehr „Experten“…

Lasst uns noch ein wenig weiter machen mit dem „Best of Wahnsinn“ der Jubiläumsartikel zum 10-jährigen.

Bislang hatten wir:

Dort ist der Knallerbsen-Moser eingangs zitiert worden, und für ihn gilt dasselbe wie für die Wangerin:

Moser und Wangerin sind links-betriebsblind verdummt.
Es hilft auch nicht, denen „gute Besserung“ zu wünschen. Diese wird unter keinen Umständen eintreten.

Oder anders gesagt:

Claudia Wangerin und Thomas Moser haben als Linke das gleiche Problem: es kann nicht sein, was nicht sein darf. Deshalb ignorieren sie alle Fakten, die auf eine Täterschaft außerhalb des rechtsextremen Milieus hinweisen. Es ist zwar lobenswert, dass sie diverse Verwicklungen von Verfassungsschutz und Polizei dokumentiert haben, aber völlig hinter die Kulissen können oder wollen sie nicht schauen. Deshalb sehen sie nicht das ganze Bild sondern nur den Ausschnitt, der zu ihrer ideologischen Weltsicht passt.

Wobei… das geht nicht nur Linksverdummten so.

Mogelpackung

Ein ziemlich bemühter Versuch zur Rettung des offiziellen Verschwörungnarrativs.
Wie schon von mehreren Vorpostern angeführt, sind handfeste Beweise, für die Behauptung, drei, allenfalls durchschnittlich talentierte, Neonazis hätten, rund ein Jahrzehnt lang mörderischen Untergrundterrorismus begangen, nicht vorhanden… -und die, zum Geständnis aufgeblase Paulchen- CD, ist bar jeden Täterwissens, auch ihre Urheberschaft ist somit zweifelhaft.
Wen so etwas nicht zu Spekulationen einlädt, der muss schon sehr naiv oder abgestumpft sein… -so kommen die einen, zum Schluss, der NSU ist die Spitze des Eisberges eines klandestinen Nazinetzwerks, das den gesammten Sttaatsaperat durchzieht… -andere mutmaßen, es könne sich um die bequeme Entsorgung von unliebsamen alten Fällen, mittels, politisch willkommener Sündenbockcreation handeln… -uvm….
Wie auch immer, die Sache stinkt, und Fr. Wangerin hat substantiell nichts beizutragen!

Der Moser auch nicht.

Trotz doppelt- und dreifacher Ermittlungen, trotz fünf Jahre langem Strafprozess, trotz über einem Dutzend parlamentarischer Untersuchungsausschüsse ist die Mordserie des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ (NSU) nicht aufgeklärt. Der Mordfall von Heilbronn belegt das vielleicht am eindrücklichsten.

Der Moser geht mal dran zugrunde, daß ihm keiner bezüglich Heilbronn glaubt. Er geht auch zugrunde, weil er den Mord selber nicht aufklären kann, trotz vieler Bemühungen.

Da hat der Moser einen Leidensgenossen in Georg Lehle:

Teil 4) Sicherten neckarsulmer Polizisten die Dienstwaffen der überfallenen Kollegen Kiesewetter und Arnold?

Ohne neue Leaks von beteiligten Polizisten geht da gar nichts, daher lese ich den ganzen Sermon auch gar nicht mehr. Es wird beliebig geschlussfolgert und ohne Beweise ist das völlig nutzlos. Es bringt nichts, immer neue Theorien und Vermutungen zu bloggen, und seien die auch noch so „naheliegend“, solange es keine Beweise dafür gibt. Und der running gag zu den Dienstwaffen im Eisenacher Womo, die dann irgendie plötzlich dort waren, dieser running gag ist Jahre alt:

Es gilt das Motto: Wer die Pistole mitbringt, der darf sie auch verkünden?

Alle Beweise waren irgendwie dann da, wo sie gefunden wurden, als am 5.11.2011 die LKA-Polizisten an den Tatorten des 4.11.2011 eingetroffen waren?!?

Einen haben wir noch dazu:

LKA Stuttgart: Uwes können Dienstwaffen auch gekauft haben. 8.11.2011

Entweder mitgebracht aus´m Ländle oder gekauft irgendwie irgendwo irgendwann, eines geht nur.

Zurück zu den Rechten:

NSU-Trio

„Dieses sehr, sehr unwohle Gefühl“

Zehn Jahre nach dem Tod von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt sind immer noch viele Fragen offen. Etliche Ungereimtheiten lassen die Zweifel an der öffentlichen Darstellung der Mordserie nicht verstummen

Norman Hanert

Der Herr badet gerne lau, würde wohl Herbert Wehner dazu sagen.

Die auffällig fehlenden DNA-Spuren

Aufgrund der vielen Ungereimtheiten im Heilbronner Fall sind auch im Untersuchungsausschuss des Bundestags starke Zweifel laut geworden, ob die NSU-Täter in Heilbronn allein gehandelt haben.

Nö, Bullshit, Hanert, ob die überhaupt dort waren ist die Frage. Selbst Linke wie Moser sind da weiter als die „Preussische Allgemeine“.

Das, und nur das ist das Wichtige: Es gibt keinen einzigen Beweis dafür, dass „das NSU-Trio“ überhaupt an einem der 27 Tatorte gewesen ist. Zschäpe wirft man das auch nicht vor, btw, sie wurde fürs Haus putzen und fürs Kochen und Waschen zu lebenslänglich mit Zuschlag verurteilt.

Binninger: Es gibt eine Reihe Indizien, die gegen die Trio-These sprechen. Also: Wir haben keinen einzigen Tatortzeugen, der zweifelsfrei sagt, ich habe Mundlos und Böhnhardt gesehen. Wir haben kein Phantombild, das so richtig passt. Und an keinem der NSU-Tatorte fanden sich DNA-Spuren von Mundlos, Böhnhardt oder Zschäpe. Nicht bei den zehn Morden, nicht bei den zwei Anschlägen, nicht bei den 15 Raubüberfällen. Das ist ein Phänomen.

Das ist unglaubhaft, unmöglich, jedenfalls muss es bei jedem Selberdenker grundlegende Zweifel an der Täterschaft der Uwes erzeugen. Tut es aber nur sehr beschränkt, wie man anhand der Nuoviso-Plauderei sehen kann:

NSU nach 10 Jahren… was wäre denn noch möglich?

Mit solchen „Experten“? Nichts. Gar nichts.

Disclaimer:

Wobei man schon zugeben muss, dass Nuoviso auch nicht schlechter sind als Thomas Moser und die Claudia Wangerin. Und deutlich lustiger.

Und schlechte Werbung gibt es bekanntlich nicht. Also loben wir die Franks von Nuoviso, immerhin haben sie was Unterhaltsames gebracht.

Und altersmilde wie wir nun mal werden, loben wir auch Robert „Beinhart“ Stein.

Egal.

19 comments

  1. Mir geht die Sache mit dem Tatort und der Küstenwache nicht aus dem Kopf.

    Denn es wurde ausgestrahlt und die beiden Uwes hätten es ja sehen können.

    Gibt es irgendeinen Beleg, Beweis oder ein Indiz das die Beiden nach 2004 noch am Leben waren?

      1. Ja hab ich mir auch gedacht. Nazis auf Eis bis zum Gebrauch ist wohl etwas zu abgedreht, aber ich halte in diesem „Staat“ mittlerweile alles für möglich. In Frankfurt Schwalbach gab es ja vor ein paar Jahren eingelegte Nutte vom Fass…

        https://de.m.wikipedia.org/wiki/Manfred_Seel

        Laut Medien und Aussagen hatte Frau Böhnhardt ihren Sohn Anfang 2002 zuletzt gesehen, sein Bild wurde jedoch erst 2004 gezeigt, 2001 war es nur Mundlos.

        Es gibt keinen Beweis das beide zusammen ermordet wurden. Oder das beide ständig zusammen hingen.

        So brauchen sie auch keine Angst haben das es ein 100% iges Alibi gibt (Zufällige Privat-Videos, Ü-Videos).

        Oder die waren im Ausland? Rumänische Nazis infiltriert?

        Auf jeden Fall waren sie da, wo es kein deutsches Fernsehen gab.

        Meiner Meinung nach.

  2. [blublubtrallala spam]

    Was hatten die beiden Uwes zum Zeitpunkt der Tötung im Magen/Darm/Serum.

    Die Schüsse in die Schädel der beiden Uwes sind umfangreich dokumentiert und detailliert (genauso umfangreich im
    Hinblick auf die Geschosse gefälscht) öffentlich publiziert worden.

    Gab und gibt es irgendwelche bekannt gewordenen Ergebnisse der Obduktion der beiden Uwes im Hinblick auf Mageninhalt/Darm/Serum zum Zeitpunkt des angeblichen Suizids?

    Die Eltern der beiden Uwes hatten bedauerlicherweise wohl nicht die finanziellen Möglichkeiten [blublubtrallala spam]

  3. Heute zählt nur eins

    Kyle wurde freigesprochen, König-Preuss tobt auf Twitter.

    Wieso verteidigen Linke immer Abschaum und Kinderschänder, das waren alles Kriminelle, übelster Abschaum. Wieso Frau Preuss?

    Bin froh das Kyle frei ist. BLM hat sich ausgeplündert .

    Die Linken toben 😉

    Ich trinke heute einen, und ich trinke selten Alkohol.

      1. Was mich zur der Überlegung bringt:

        Sind Urteile durch eine Jury besser?

        In den USA hätten die sowas wie den NSU Prozess nicht durchgekommen.

        Wenn dann darf es bei solchen Aktionen da keine Überlebenden geben oder die müssen „Beweise“ schon richtig gut fälschen um damit eine Jury zu überzeugen. Nicht so dilettantisch wie hier.

        Hat Vor und Nachteile aber die Vorteile überwiegen bei Jury vs Richter.

          1. @ Die Anmerkung

            Ja, aber man hat schon etwas Einfluss wie sich die Jury zusammensetzt. 12 sind schwerer zu korrumpieren.

            Der Richter Schroeder hätte ihn auch frei gesprochen.

            Und hier waren keine Antifas am Werk. Klar, kommt auch auf den Justizbezitk an.

            Ich finde es besser. Richter, Polizeichefs und Staatsanwälte gehören auch gewählt, nicht ernannt.

          2. Zustimmung zum letzten Satz.
            Deutschland ist ein Obrigkeitsstaat mit Untertanen, nach wie vor.
            Da darf man sich keinerlei Illusionen machen.

  4. Mich interessiert sehr wieso Frsu König sich empört das Kyle Frauenschläger und Kinderschänder erschossen haben…

    Irgendwas ist doch hier faul? Butter bei die Fische…ist Frau König Jüdin?

    Das würde einiges erklären. Der Kinderficker hieß Rosenbaum…;)

    1. Die ist Pfaffengewächs, damit zutiefst religiös und damit sehr empfänglich auch für andere Religionen, u.a. die jüdische. Auch für Musels wirft sie sich in die Schlacht. Religioten sind so drauf. Die wecheln im Ernstfall ihre Götter schneller als ein Triathlet das Sportgerät.

    2. Eine sehr ausführliche und detaillierte Erklärung, warum die Königin der Antifa auf solche Typen und Zustände abfährt.

      https://www.achgut.com/artikel/der_fall_kyle_rittenhouse

      Der Fall Kyle Rittenhouse

      Justitia wird seit zweieinhalb Jahrtausend als blind dargestellt. Regelmäßig musste sie sich Angreifern erwehren, die ihr die Augenbinde abreißen wollten und Vorwürfe nicht nach dem Sachverhalt und dem Recht, sondern nach Gefälligkeit, nach Ideologien, oder auch einfach aus Furcht vor den Mächtigen verhandeln wollten. In Kenosha, Wisconsin war es die letzten beiden Wochen wieder so weit. Da hat sich ein denkwürdiger Strafprozess zugetragen, bei dem der Teenager Kyle Rittenhouse wegen Tötungsdelikten während der Ausschreitungen dort im August 2020 angeklagt war. Der berief sich auf Selbstverteidigung gegen einen Mob, der ihm nach dem Leben trachtete. Das war der Kulminationspunkt einer Verfolgung Rittenhouses mit der geballten Macht der höchsten Politiker, der Qualitätsmedien, der sozialen Netzwerke und eben der Strafverfolgungsbehörden. Diese Verfolgung ist durch Rittenhouses Freispruch krachend gescheitert, wirft aber ein Schlaglicht auf einen Apparat, der die Grundlagen unserer Gesellschaft, Rechtstaat, Solidarität, Wahrheit angreifen und abschaffen will.

    3. Selbsthass erklärt da so einiges. War sie nicht auch im Kibbuz, und ihre Seite heisst Haskala? ICh vermute die ist vom Schuldkult meschugge gemacht worden.

      1. Irgendjemand hat mal erzählt, dass der alte König schon ziemlich clever unterwegs war, weil er den DDR-Friedensaposteln der SED immer noch einen Friedensapostel mehr drauf gesetzt hat. Die waren ja alles andere als andere-Wange-hinhalten-friedlich und er habe deren Heuchelei clever ausgehebelt, indem er noch mehr Friedlichkeit gefordert hat. So Schwerter und Pflugscharen…
        Da konnten die ihm dann nichts, weil sie sich dann selbst widerlegt hätten. Sektenjünger finden sich immer, und dann lässt es sich auskömmlich leben.
        Mir scheint, Töchterchen hat da gut gelernt. Sie ist ja durchaus bauernschlau. Fordere immer mehr von dem, was alle Guten wollen, und du bist unangreifbar. Funktioniert. Bis zum Versorgungsposten im Landtag.

    1. Ja aber umso bin ich der Meinung das linke Spinner Geschworenegerichte hassen. Genauso wie Meinungsfreiheit und Waffenbesitz.

      Denn diese können sie nicht kontrollieren. Einzelne Richter kann man korrumpieren.

      Freie Rede, Waffenbesitz und Geschworenengerichte waren auch die Forderungen der 1848 Revolutionäre. Aus gutem Grund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.