Realsatiren der Statistik: Kein #NSU, sondern Milieumorde

Die subtile Intelligenz der Statistik…

Janine Wissler (* 23. Mai 1981 in LangenHessen, eigentlich Janine Wißler[1]) ist eine deutsche Politikerin (Die Linke). Seit 2008 ist sie Abgeordnete im Hessischen Landtag und dort Fraktionsvorsitzende ihrer Partei, zudem seit 2014 eine der stellvertretenden Parteivorsitzenden der Linken auf Bundesebene.

… sind es am Ende doch  PKK-Morde, oder Graue Wölfe/Tiefer Staat Morde?

.

Wie beschissen die Sachsen Kriminalfälle ermitteln, das kann man hier nachlesen:

MERKWÜRDIGE URTEILE UND SCHLAMPIGE ERMITTLUNGEN DES OAZ IN SACHSEN

10 Jahre oder Bewährung, das hängt offenbar davon ab, ob man Kartoffel oder Kanake ist.

Angeblich ist die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in „Kanaken“ und „Kartoffeln“ gespalten. Wir erklären, wo die Begriffe herkommen und wie rassistisch sie wirklich sind.

Sachsen scheint es immer, ausnahmslos zu versauen, jedoch das „Nachfinden“ beherrschen sie dort offenbar perfekt. Ob nun NSU oder Dresdner Moschee.

Da kann man nur noch ungläubig den Kopf schütteln, wie weit die Sachsen von rechtsstaatlichen Ermittlungen entfernt sind. Fast so weit entfernt wie die Thüringer… Beweismanagement nennt man das wohl.

3 comments

  1. Janine Wissler: Tweet vom 25. Februar 2018, 14:34. In: Twitter. 25. Februar 2018, abgerufen am 25. Februar 2018: „Im Personalausweis steht es im Namensfeld mit ß und unten mit Doppel-S, weil es ja kein großes ß gab. In Zeiten von Internet und E-Mail ist ein ß im Namen schwierig und ich nutze die Doppel-S-Schreibweise, damit es einheitlich mit Website und E-Mail ist.“
    —–
    Ähm. das eine ist der korrekt geschrieben Name. Das andere der maschinenlesbare code, der ausschließlich die 26 Großbuchstaben und Ziffern enthalten darf.

    So viel zu Frau Wißler.

      1. Jau, aber die holde Dame begründet es ja mit dem fehlen des großen ß, statt mit Maschinencode. Die deutschen Sonderzeichen gehören überhaupt nicht zum Maschinencode.

        https://www.antenne.com/tipps/service/verbraucher/so-schreibt-man-auf-der-tastatur-ein-grosses-ss-id40051.html

        Der deutsche Rechschreibtrat hat sich für die Einfühung eines großen Eszett entschieden und auch die eingedeutschte Schreibweise einiger Wörter wieder zurückgenommen.

        Ab Windows 8 nutzt ihr die Tastenkombination „Alt Gr“ + „Shift“ + „ß“.
        Bei älteren Geräten geht das große Eszett über „Alt Gr“ + „h“.

        https://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fes_%C3%9F

        Am 29. Juni 2017 wurde das ẞ als Versal-Variante der Rechtschreibung hinzugefügt, so dass es heute offiziell verwendet werden darf.

        Die in Deutschland und Österreich derzeit am weitesten verbreitete Tastaturbelegung T1 enthält das große ẞ nicht. Das gleiche gilt auch für die in der Schweiz übliche Tastaturbelegung. Die Eingabe von ⇧+ß auf T1-Tastaturen erzeugt ein Fragezeichen. Dennoch gibt es Möglichkeiten, das ẞ einzugeben.

        In Textverarbeitungsprogrammen unter Windows wie LibreOffice oder Microsoft Word kann das ẞ eingegeben werden. Dazu wird 1e9e (der oben genannte Unicode-Codewert) eingetippt und folgend die Tastenkombination Alt+c gedrückt.[28][29][30] SoftMaker TextMaker ab Version 2016 verwendet nach dem Unicode-Codepoint (1e9e oder 1E9E) abweichend die Tastenkombination Alt+Strg+Umschalt+x. Ab Windows 8 ermöglicht die Tastenkombination ⇧+Alt Gr+ß die Eingabe des ẞ.[31] In einigen Programmen wie Microsoft Word oder Wordpad ist außerdem auch die Eingabe des ẞ mit Alt+7838 (numerischer Wert für hexadezimal 1e9e) im Ziffernblock möglich.

        Bis Windows 7 wird eine spezieller Tastaturtreiber benötigt.

        https://www.signographie.de/cms/front_content.php?idart=253

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.