Das Setting spricht für eine Art „Beweismanagement“, auch in Solingen

Das schöne Wort „Beweismanagement“, das doch viel netter klingt als das hier meist verwendete Wort „Beweisbetrug“, das stammt aus einem Kommentar:

CharlosMolinero 26.06.2018 10:31

Re: Mal zu dieser Hose

Gut dargelegt! Es war an der Hose selbst kein DNA Antrag eines Uwes nachweisbar!

Und das ganze Setting spricht für eine Art „Beweismanagement“, leider.

Ein alter Hut in der BRD, und anderswo ebenfalls, das mit dem Unterschieben Beweismanagement der Sicherheitsbehörden…

Leider.

Kennen Sie den Fall Solingen 1993, da wo höchstwahrscheinlich 3 der 4 Täter unschuldig waren, aber vom Generalbundesanwalt und seinen polizeilichen Helfern (BKA, Staatsschutz…) erpresst wurden, falsche Geständnisse abgaben, die sie dann widerriefen, und die noch heute, viele Jahre danach, Gerechtigkeit verlangen?

Lesen Sie: http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/?s=solingen

Da sind mehrere aktuelle Blogeinträge vom Juni 2018 vorhanden, und Videos gibt es auch.

Lohnt sich schon deshalb, weil es unfassbare Analogien zum Beweismanagement beim NSU gibt, und zwar so richtig krasse. Besonders schön ist der Beweisbetrug mit dem Benzin, dazu haben wir ein allerfeinstes Video der ARD von 1993 erhalten, da haut’s einem den Schalter raus, man weiss nicht ob man weinen oder lachen soll, so krass ist die Analogie zum 4.11.2011 in Zwickau, Brandermittler Frank Lenk und das Benzin.

Als ich das Video gestern zum ersten Mal sah, da fiel ich fast von der Couch, an dieser Stelle:

Nur 1 Minute lang: Video https://www.bitchute.com/video/dG6y3hZXnPa1/

Es ist einfach nur unfassbar: Der Brandsachverständige Paul Corall ROCH den Brandbeschleuniger, im Hauseingang, aber ER NAHM KEINE PROBEN.

Anders gesagt: Die 3 Verurteilten, die angeblich Benzin an einer Tankstelle gekauft haben sollen (wie Florian Heilig 2013, da wars auch ne Lüge…), es in den Hauseingang (Windfang) geschüttet haben sollen, die sind sehr wahrscheinlich unschuldig, und vor Gericht musste der Brandsachverständige zugeben, dass es keinen Beweis für „sein erschnüffeltes Benzin“ gab, denn er hatte ja keine Proben genommen.

Beweismanagement vom Feinsten.

Fast wie 2011: http://arbeitskreis-n.su/blog/2014/07/31/die-hunde-fanden-kein-benzin-in-zwickau-nur-der-brandermittler-roch-es/

Lachen Sie diese Beweisfinder aus! Oder verzweifeln Sie an diesem „Rechtsstaat“.  Es bleibt anzumerken, dass es dann in Zwickau 3 Tage später dann 1 Sorte Benzin zuviel war… hatte Beatchen gar 2 Sorten Benzin in nur 1 Kanister? Die Beate die gar nicht wie Zschäpe aussah?

Es ist nicht nur die Blutjogginghose, es sind nicht nur die Waffen, es sind nicht nur die „Bekennervideos“, es hat system, so ist zu vermuten, in Karlsruhe 1977, in München 1980, in Solingen 1993, in Zwickau (und Eisenach) 2011.

Carlos M. hat ziemlich sicher recht.

Und das ganze Setting spricht für eine Art „Beweismanagement“, leider.

Merken Sie sich einfach, so als Eselsbrücke:

Sobald der Staatsschutz (des BKA/ der LKAs) und die Bundesanwaltschaft involviert sind, dann wird es umso schlimmer mit dem Beweismanagement, desto politischer der Fall ist.

Der Tiefe Staat ist real.

12 comments

  1. dieser angebliche Brandermittler in Solingen hat doch auch für den tiefen Staat ermittelt. Der Brand kann ja auch ganz woanders im Haus entstanden sein. Aber niemals wird erwähnt, dass kein Mann im Haus war um diese späte Zeit und dass die Frauen eingesperrt waren und zwar von außen. Man hat während des Prozesses auch einfach die Uhrzeit nach Belieben verändert wo sich die angeblichen Täter befunden haben sollen, so dass es zu den angeblichen Tätern gepaßt hat

    Gustl Molath der fast 10 Jahre in der Irrenanstalt eingesperrt war, ist auch ein Opfer des tiefen Staates, der die Bank geschützt hat die Schwarzgeldwäsche für vermutlich hochgestellte Personen vielleicht sogar Politiker gemacht hat

    1. Aber niemals wird erwähnt, dass kein Mann im Haus war um diese späte Zeit und dass die Frauen eingesperrt waren und zwar von außen.

      Woher weisst du es dann, wenn es doch niemals erwähnt wird?

  2. ich hatte das von einem der Verteidiger gelesen. Ich meinte damit, dass das nicht in der Presse erwähnt wurde, genau wie nicht erwähnt wurde wie die Zeiten und angeblichen Beweise manipuliert wurden zu Lasten der angeblichen Brandstifter

  3. wissen wir in welchem Zustand diese „eingesperrten“ Frauen waren als der Brand gelegt wurde ? da gabs doch einen ähnlichen Brand in Rottweil ?? wo die Türken – Frauen / Kinder auch eingesperrt waren und die Türken-Oma geraucht und den Brand verursacht hat. Die Oma hatte sich gerettet und man hat das auch den „Nazis“ zuerst in die Schuhe geschoben. Als sich das mit der Oma als Brandstifter heraus stellte hat man das dann ganz leise im Sande verlaufen lassen. Damals kamen sogar Brandermittler aus der Türkei, das muss man sich mal vorstellen. Hier sagt man das sind Deutsche, wenns brennt sind das plötzlich Türken und die türkischen Brandermittler sind dann plötzlich Deutsche 🙂

    1. Es war wohl Backnang in diesem Falle!!

      Dann gab es noch Ludwigshafen, wo 2 tü. Mädchen einen Neonazi im Flur gesehen haben wollten. Auch nicht belegt, fallengelassen, aber auch hier wirkten BRD-Offizielle devot mit bei der Nazi-Hypothese und ließen sogar tü. Ermittler zu. Brisant auch durch Aufmerksamkeit von pi, daß in einer ARD-Tagesschau um 16 Uhr gemeldet wurde, die tü. Bewohner hätten im Keller am Stromkabel manipuliert, dies aber später nie mehr gesendet wurde!

      Und zu Mölln hat laut TAZ!! der Sachverständige ein anderes Fenster ermittelt, beschrieben, wodurch der Brandsatz ins Haus geworfen wurde, als im erpreßten Geständnis eines Täters, auch ohne Folgen durch das Gericht!!

  4. die Berichte vorher lesen als man die bösen Nazis wochenlang beschuldigte und verdächtigte und die Frauen waren auch eingesperrt. Scheinbar so üblich wenn der Herr im Haus das Haus verläßt. Deshalb kamen ja auch die Brandermittler aus der Türkei, die trauten den deutschen Brandermittlern mit dem Ergebnis nicht -die Oma wars- und die türkische Oma hat nur den eigenen Arsch gerettet und nicht die übrigen Anwesenden Frauen und Kinder

  5. den türkischen Türkern glaube ich gar nichts, in der Türkei ist und wird alles getürkt, die Währung, der Schnaps, die Klamotten, die Uhren, das Gold, alles getürkt

    *** in ganz asien ist das ähnlich, alberne argumentation, wo sind denn die ungetürkten deutschen terrorermittlungen? ***

  6. „Mehrere Neonazis setzen das Haus einer
    vierköpfigen türkischen
    Familie mitten in der Nacht in Brand- drei
    Familienmitglieder
    kommen ums Leben,
    lediglich der Sohn, der
    zugleich das jüngste
    Familienmitglied ist, kann mit Hilfe der
    Nachbarn überleben. Er kommt kurze Zeit darauf bei einem türkischen
    Konsulatsbeamten, Mete Bey, unter, der von nun an für den
    kleinen Sedar sorgt. Mete Bey steigt später zu einem hochrangigen Funktionär des türkischen
    Geheimdienstes MIT auf. Sedar, der den
    Brandanschlag von
    Solingen
    überlebte, ist nun ein
    wichtiger Mann im MIT, der im Alleingang geheime Operationen im Ausland a’la James Bond
    durchführt. “

    So die Beschreibung einer in der Türkei vom
    Staatssender TRT
    ausgestrahlten
    Fernsehserie mit dem Titel Teskilat, die sich unter
    Türken in der Türkei und im Ausland großer Beliebtheit erfreut. (dtj online 17.3.21 Neue Serie zeigt das
    Innenleben des türkischen Geheimdienstes). Folge 1 TESKILAT türkisch Original Szene am Anfang Solingen: Fast 12 Millionen Aufrufe!

    https://youtu.be/783_OJX_1fA

    Zeitgleich gibt es in Deutschland im Rahmen
    eines „bundesweiten
    Theaterprojekts unter dem
    Titel VERSCHLUSSSACHE eine Theateraufführung in Heilbronn, welches die
    Ermordung von
    Kiesewetter thematisiert. Auch der schwer verletzte Polizist Arnold kann sich im Theaterstück noch auf die Bühne schleppen, Staatsanwalt
    Meyer-M. spielt auch eine Hauptrolle. Das
    „bundesweite
    Theaterprojekt“ wird finanziell gefördert u.a. von der Amadeu Antonio Stiftung, der Staatskanzlei Thüringen, den Städten Köln Hamburg Kassel, Rudolf Augstein Stiftung. Für
    Objektivität ist also
    gesorgt.

    Die Veranstalter behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die extrem rechten Parteien oder
    Organisationen zuzuordnen sind oder bereits in der
    Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder
    sonstige
    menschenverachtende
    Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

    Währenddessen wurde in einem Düsseldorfer Hotel der türkische Staatsbürger Ali D. von schwer
    bewaffneten Beamten
    festgenommen. Bei Ali D. bei dem Waffen und „scharfe“ Munition
    gefunden wurde, soll es sich laut „zureichenden
    Anhaltspunkten“ um einen Mitarbeiter des türkischen Geheimdienstes MIT
    handeln. Laut
    Pressemitteilung „versucht die Düsseldorfer Justiz den Fall herunterzuhängen. Für einen Agenten des allmächtigen MIT agierte der Türke äußerst unprofessionell.“

    Es ist halt wohl alles
    gelegentlich nur Theater und für wenig Geld kann man jede Menge
    Komparsen verpflichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.