Erfurter #NSU-Fragestunden vom März 2018 Teil 2

Den 1. Zeugen gab es hier:

Erfurter #NSU-Fragestunden vom März 2018

nachzutragen wäre noch eine Satire:

Da haben sich die Antifas sicher sehr gefreut.

.

Zeuge 2: Ebenfalls Verfassungsschutz Erfurt.

Also mein Name ist Marco Städtler, ich bin 40 Jahre alt, Verwaltungsbeamter und mein
Dienstort ist Erfurt.

Na fein.

Ein Musik-Experte mit 17 Jahren VS-Erfahrung.

Alles klar?

Mit dem Trio BMZ und mit Neonazis hatte er nichts zu tun.

ENDE.

Fast 100 Seiten folgen noch zu diesem Zeugen, und das lag an den Linken. Kaethe vor allem.

Vergeudete Zeit.

Kellner CDU fragte lieber nochmals nach.

Da war nix…

Trennungsgebot, das gab es immer, aber mehr bei Sonntagsreden, nicht in der staatlichen Praxis.

Naja, der VS hatte die Spitzel, bekam so die Konzertinfos, und gab das an den Staatsschutz weiter. Ist sicher voellig normal in der BRD.

Trennungsgebot, sowas gabs nie…

Nächstes Thema: Redeveranstaltung mit Musik, oder Konzert?

Es geht erkennbar um Themar, mit NSU hat das nix zu tun.

Andersmeinenden keine Versammlungen/Konzerte erlauben. Emingers waren dort, beide. Zur Not schiebt man Vögel vor.

Kasperlesgedöns, 100 Seiten lang:

Eigentlich ist es zum Lachen.

Haben die da in Erfurt wirklich nichts mehr zum NSU zu klaeren?

.

Es ging mehr um das Aushorchen der Verfassungsschutzstrukturen, und Torsten Heise scheint da eine Person von hohem Antifa-Interesse zu sein:

Klarer Fall, es geht um den Kampf gegen Rechts:

Ein Anti-Campino, sozusagen 🙂

Es ist so lächerlich:

Solches Gedöns über 100 Seiten, wozu soll das gut sein?

Frauen verstehen es irgendwie nicht?

Nein heisst nein, auch beim 10. mal immer noch auf ein JA hoffen ist Weibsvolk…

Er hatte Jehova gesagt…

Der VS wuerde Solches niemals tun… es war einfach nur peinlich, auf allen Seiten.

 

f*ck u 😉

Dabei blieb es.

Sie hatten ihn wohl zu sehr genervt. Er wollte nicht mehr.

Standardantwort:

Man fragt sich aber schon, warum sich die Oppositionsparteien daran beteiligen. Warum sie Fragen stellen bei solchen ABM-Gedöns, statt dass sie die Dienstwaffenfunde, die Anlieger in Stregda und den Suizid weiter untersuchen.

.

2 Wochen danach sollte sich alles ändern…

Eklat im Thüringer Landtag: CDU und AfD verlassen Sitzung

Mehrere Abgeordnete haben am Mittwoch eine Sondersitzung des Innenausschusses verlassen. Es ging um die Sprengstofffunde in Ostthüringen im März dieses Jahres.
02. Mai 2018 / 17:36 Uhr

Erfurt. Wegen der Sprengstofffunde in Rudolstadt und Uhlstädt-Kirchhasel (Landkreis Saalfeld-Rudolstadt) im März dieses Jahres ist es im Thüringer Landtag am Mittwoch zu einem Eklat gekommen.

Die Abgeordneten der CDU und der AfD verließen eine Sondersitzung des Innenausschusses, um gegen die aus ihrer Sicht unzureichenden Informationen in der Sache durch die Landesregierung zu protestieren. Zudem habe der Vorsitzende des Ausschusses, Steffen Dittes (Linke), die Sitzung des Gremiums nicht unparteiisch geleitet, sagte der Unions-Innenpolitiker Wolfgang Fiedler der Deutschen Presse-Agentur. „Das lassen wir uns nicht bieten.“

In den beiden Gemeinden waren eine kleine Menge Sprengstoff und etwa 100 Kilogramm Chemikalien gefunden worden, mit denen sich Sprengstoff herstellen lässt. Ein 25- und ein 31-Jähriger, die Verbindungen zur linken Szene haben sollen, waren deshalb festgenommen worden.

dpa / 02.05.18
www.otz.de/startseite/detail/-/specific/Eklat-im-Thueringer-Landtag-CDU-und-AfD-verlassen-Sitzung-732823081

Read more: http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/595/linksterror-vom-lsu?page=44#ixzz5Eh4TbotF

Ende Teil 2

Print Friendly, PDF & Email

3 comments

  1. Unbequeme Volkslehrer bekämpft man mit Berufsverbot. Zu groß ist die Sorge das während des Sport- , Englisch- oder Musikunterrichts ein politisches Wort fallen könnte:

    https://www.welt.de/vermischtes/article176143766/Berlin-Umstrittene-Internetvideos-Volkslehrer-fristlos-gekuendigt.html

    Politische Verbote sind ein sicheres Zeichen dafür, daß es dem Staat an moralischer Überzeugungskraft und ideologischer Stärke mangelt. Ein gefestigtes System braucht keine Willkür-Verbote, es kann auch Gegenmeinung aushalten.

    1. Es reicht schon aus in der AfD zu sein, oder bei Pegida, um sich der Gefahr der sozialen Vernichtung auszusetzen, samt Problemen fuer die Kinder etc. pp.
      Der Meinungskorridor ist sehr eng geworden, und der Volkslehrer wusste was ihn erwartet, wenn er sich mit den falschen Leuten solidarisiert.
      Da darf er jetzt nicht jammern.

      Ahnungslos reingerannt in die Falle sind wohl Dorian und Imp, junge linke Provozierer, aber Frau Haverbeck und der Volkslehrer wussten, was kommen wuerde…

      1. Selbstverständlich war ihnen klar das ihr Tun Konsequenzen haben wird, darum geht es aber nicht, unbequeme Meinungen muß ein Staat aushalten können. Ich bin für absolute Redefreiheit und gegen derlei Verbote.

        ***das ist kein Thema fuer diesen Blog, sorry***

Schreibe einen Kommentar zu admin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.