666 SEITEN ERFURTER #NSU-GEDÖNS VOM NOV. 2017 TEIL 2

Die ollen Kamelle vom Norbert Wiessner hatten wir schon…

666 Seiten Erfurter #NSU-Gedöns vom Nov. 2017 Teil 1

… also geht es weiter mit den alten Geschichten von vor 20 Jahren des LfV Thüringen, Schrader. Schrader war mit Nocken in Brandenburg, als Piattos Waffenmeldungen kamen, 1998, Jan Werner sei beauftragt die sächsischen Skinheads zu bewaffnen, die einen weiteren Überfall (den 1. sucht man bis heute…) begehen wollten, bevor sie sich ins Ausland absetzen wollten… Schrader und Nocken wollen am selben Abend TLKA-Präsident Luthardt besucht haben, der das jedoch abstreitet… alles Bundestags-Wortprotokolle 2012/2013, die Lage ist also widersprüchlich.

Nun also Schrader am 16.11.2017 im Kuschelausschuss Erfurt bei Dorle, Kaethe & Co.

Mit Anwalt, und „fuck you“-Ansage:

Da gab es endlich mal Feuer statt Gekuschel. Haben wir viel zu lange drauf warten müssen 😉

Jetzt kommt das Märchen von der Observation der Uwes an einer Garage des Polizisten Klaus Apel, jedoch Fotos gab es keine dazu, und Fingerabdrücke der Uwes in der Polizistengarage gab es ebenfalls keine… es ist wirklich schraeg…

Wenn das mal keine Antifa-Bombenattrappen unter falscher Flagge waren, der jungen Gemeinde Stadtmitte des Zeckenpfarrers…

Sie schoben Kapke das GPS-Sender gespickte Auto von Thino Brandt unter, siehe Bundestagsleaks 2017, und verfolgten es mit einem BfV-Flugzeug. Angeblich verfolgten sie Jürgen Helbig nicht nach Meerane zu Mc Donalds… sehr zweifelhaft, warum sollte Helbig lügen?

Es war also Wohlleben, der mauerte? Interessant! Den outete Bundesanwalt Förster als Informanten im NPD-Verfahren 2001/2002, aber ist das glaubhaft? Derselbe Förster war Verfassungsschutzchef in Potsdam, als angeblich Piatto 1994 dort angeworben wurde.

Es wird klar, dass das Trio mächtige Beschützer hatte, und das in Sachsen, die seine Verhaftung verhinderten. Das können Sachsen, Bayern, aber auch das BfV gewesen sein… oder auch der polizeiliche Staatsschutz.

Nach wie vor die lustigsten Videos von damals:

und

 

zum Schreien komisch. „Wat is nen Bombenwerkstadd?“

.

Schrader geht jedenfalls davon aus, dass die Uwes beschützt wurden, von ganz oben?

sieht so aus:

Ja ja, der Gerlach, bester Tarif aller Zeiten… weiss Schrader nichts von den echten falschen Papieren aus Chemnitz 1998, mit Uwefotos drin, Aliasnamen Burkhardt und Fiedler?

Jetzt die Kapke-Pass-Story:

Öffentliche Sitzung, aber keinerlei Berichterstattung dazu?

Volles Brett gegen den Helden Sven Wunderlich:

Vielelicht doch kein so strahlender Held… neulich hat ihn ja Kathi stark angezählt, da ging es auch um verpasste Chancen trotz abgehörter SMS/Anrufe zu Geburtstagsgrillen Mundlos schon 1998.

Der Schrader hat da wirklich schön Klartext gesprochen. Prima!

Und Märchen hat er auch noch beigesteuert?

Die Sachsen völlig aussen vor?

Ist das glaubhaft? Die Chemnitzer Szene ohne V-Leute des Staatsschutzes und des VS?

Imo ist das nicht glaubhaft, weder in Chemnitz noch in Zwickau. Auch nicht in Marschners Läden und auf Marschners Baustellen.

Mossadkaethe fragt wie üblich ab, was längst bekannt ist:

Piatto…

gähn…

dummes gelaber von Kaethe… so ging die Nummer nun einmal: Geld gegen Infos.

Die ist einfach nur andersbegabt…

Gedöns einer psychisch Auffälligen?

Total besessen von ihren Phobien.

Die 20 Seiten obligatorischer Abfrage „wer kennt wen“ schenken wir uns. Schrader hatte keinen Bock mehr, da kam gar nichts.

LMAA 🙂

ende teil 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.