Ali David Somboli wird von linken #NSU-Gutachtern zum Rechtsterroristen gemacht

Das konnte einfach nicht die Rache eines Mobbingopfers sein, das psychisch krank wurde und mehrfach in Behandlung war, weil „Suedosteuropaeer“ es jahrelang immer wieder gequaelt hatten, bevor es dann Rache nahm. Konnte nicht sein, weil: Darf nicht sein.

Ali David Somboli mochte nun einmal keine Moslems? Kein Terror in München

Acht Monate nach dem Amoklauf von München sind die Ermittlungen abgeschlossen.

Nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft und des Landeskriminalamtes war das Motiv für die Tat Mobbing. Der Amokschütze sei über Jahre hinweg von seinen Mitschülern schikaniert worden, sagte der zuständige Staatsanwalt vor Journalisten in München. Insbesondere habe der Täter einen Hass auf Angehörige südosteuropäischer Bevölkerungsgruppen entwickelt. Es sei aber nicht davon auszugehen, dass er die Opfer gezielt ausgewählt habe. Auch politische Gründe schloss die Polizei aus.

Bei dem Amoklauf im Juli 2016 wurden neun Menschen getötet, der Täter richtete sich selbst. Die Waffe hatte er zuvor von einem Händler in Marburg für 4.000 Euro erworben. Der Kontakt war im sogenannten Darknet zustandegekommen.

Das ist recht dünn, und es stammt von ziemlich übel beleumundeten Quellen, nämlich der Staatsanwaltschaft München und von den wegen Aktenfälschung etc. angeklagten Beamten des BLKA (Fall Bandidos-V-Mann).

Alles nur Mobbing? Durch unsere Goldstuecke?

Sieht so aus:

Immerhin hat Schattauer (bzw. die Strafverfolgungsbehörden) den Antifa-Schwachsinn vom rechtsextremen Arier-Killer David Somboli widerlegt.

Die nach dem Amoklauf kursierenden Gerüchte, der Schütze sei Rechtsextremist, entbehren jeder Grundlage.

Offizielle Wahrheit ist also: Die bereichernden Jungmusel aus der Türkei und vom Balkan reizten den Andersartigen solange, bis der sich bewaffnete und sich wehrte.

Welch Blasphemie, die rassistischen weissen Maenner von Staatsanwaltschaft und Polizei machen eine Taeter-Opfer-Umkehr!

Merken Sie was? Alles wie beim NSU 🙂

Sogar dieselben linken Protagonisten !

Narinchen als Nebenklaeger:

und den Koenigs-Antifa Quent, Gutachter des Bundestages zum NSU…

… ein paar Zehntausende an SPD-bewilligten Muenchner Steuergeldern…

und Schwupps:

HokusPokus, das war aber einfach.  Haben die so auch den NSU gedeichselt?

Einer der Gutachter spreche von Rechtsterrorismus, heißt es in dem Bericht.

Hahaha, der Quent von der Kahane-Stasi, wetten?

Die städtische Fachstelle für Demokratie habe die Sozialwissenschaftler Christoph Kopke, Matthias Quent und Florian Hartleb damit beauftragt, einen rechtsextremistischen Hintergrund des Täters David S. zu prüfen…

Hahaha, geliefert wie bestellt, wetten?

Todsichere Wette, da haben Linksextreme Linksextreme beauftragt, ich lache immer noch:

städtische Fachstelle für Demokratie

Seine Schweine am Gang erkennen gehoert dazu 🙂

Es ist nicht immer Vorsicht Zecken draussen angeschrieben, wenn Antifa drin ist…

Lesenswert:

Das sind dieselben Leute, die den NSU in die Koepfe der Leute haemmern, die da als Sachverstaendige durch die Republik touren. Immer dieselbe linke Sosse, staatsfinanzierte Experten, islamophil und antideutsche Selbsthasser.

Mir ist es im Grund voellig egal, warum der Arier Somboly am Breivik Jahrestag in Muenchen 9 Migranten erschoss, er ist tot und kann nicht sagen warum er es tat. Oder wie es wirklich war. Compact, Eggert, die Mossad-Verschwoerung, alles da.

Nicht egal ist diese komische linke Seilschaft, die ziemlich gross zu sein scheint, und die BRD in einen Linksstaat transformieren will. Diese Netzwerke sind der Feind. Kahane , Zensur-Maas & Co., das geht gar nicht.

Und so wissen wir jetzt, dass David Sonboly keines der Kriterien erfüllt, die man der Einordnung einer Tat als rechtsextremistisch motiviert oder als Ergebnis terroristischer Planung zu Grunde legt, aber dennoch wird seine Tat rechtsextremistisch motiviert und Rechtsterrorismus konstruiert und aufgebauscht.

Amen… es sind wirklich immer dieselben Schweine, die man am Gang erkennen kann, echt jetzt:

Zufälle öffentlicher Inszenierung – Eindeutschen und Verrechtsextremisten

Die Thueringer NSU-Martina [Renner] sass auch mit im Boot.

Gute Arbeit! So eine gruendliche Recherche duerfen Sie keinesfalls bei der FAZ erwarten. Dort fehlt das Entscheidende. Was da fuer 3 linke Voegel beauftragt wurden, und was da an linken Netzwerken ag[it]iert.

3 comments

  1. Hoffentlich haben die Gutachter auch erwähnt, wie er sich die Birne mit kiffen kaputtgemacht hat. Mit 13! Habe ich aus erster Hand.
    Also legalisieren, oder was? Mehr Drogen, aber weniger Waffen?
    Dann dürfte es ja gar keine Drogen geben, denn die sind ja illegal. Naja, man besorgt sie sich halt. Bei Waffen wird das nicht passieren. Es gibt linke Schnürsenkel, aber keine linke Logik.

  2. es geht ja schon los mit dem Namen, der heisst nicht Ali David sondern „Ali Davuud“

    diese linke Lügenpresse ist sich für keine Lüge zu schade, sogar die Namen werden verfälscht

    wir haben die strengsten Waffengesetze weltweit und jede Zuwandererfamilie hat mindestens eine Pistole. Letzte Woche hat ein Kosovo Albaner 3 Menschen in der Nähe des Bodensees erschossen mit einer AK 47. Niemand fragt danach wo die die Schusswaffen her haben. Offene Grenzen machens möglich.

  3. 1984 IST JETZT!!!

    Mohammedaner (sunnit vs shiiten) knallen sich untereinander ab => „RECHTSterror“ …

    ekelhaft, diese dreckigen doitschen ohne Glatzen 😉

    —-

    *** wir werden auf deine Kommentare ab sofort verzichten ***

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.