Ausschusslöcher im Dach des Wohnmobils. Keins, eins, zwei?

Offiziell gibt es 2 Ausschusslöcher von 2 „Winchester-Selbstmord-Flintenlaufgeschossen“:

TOG des LKA Erfurt, am 27.12.2011 fertiggestellter Tatortbefund:

Das „Balkonfoto“ (interner Jargon):

http://file.arbeitskreis-n.su/nsu/Wohnmobil_Tatortbefund/Bd4-1-9ObjTatbefundWoMo-Komplex1.4.pdf

Die seit Monaten geleakten Bildmappen dieses Tatortbefundes sind Frau König offensichtlich nicht bekannt, und die Luftbilder in der PDF „Lage des Tatorts“ haben Blogleser genau studiert.

Der Augustin meint:

Komisch, ist wohl nicht wichtig wenn Schusslöcher auf einem Balkonfoto zu sehen sind und auf einer Luftbildaufnahme nicht. Könnte es denn sein, das das „Balkonfoto“ bearbeitet wurde und das Hubschrauberfoto nicht? Dann müssten die Löcher nachträglich geschaffen worden sein.

Unsere Antwort:

Das Leaken der Luftbilder war nie eingeplant… aber vielleicht das “an die Presse geben” des „Balkonfotos“.

Unbefriedigende Antwort. Aber deshalb nicht falsch… über 1 GB Akten sind hier:  http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/362/original-akten-vom-server-putinland?page=2

.

Bereits zuvor:

Das Bild kenn ich und da sieht man rote Pfeile und dunkle Punkte. Aber beim Luftbild, PolHub 15, Seite 21+23 sind diese auch bei 800% nicht sichtbar. Probiert das mal.

Und Octave hat auch genau hingeschaut:

Ok helft mir mal , bei den ersten Aufnahmen steht der rote Kombi mit silberner Dachreling noch ca 10m entfernt an dem weissen sichtbaren Fleck, auf Bild bd 4 steht der Wagen direkt hinterm Womo ,welches Zeitfenster is denn zwischen “Bd 4-1–2Lage…” Übersicht 3 und Übersicht 4 und “Bd 4-1-2Lage…” …kann ich nicht so richtig nachvollziehen wer da seinene Kombi beim Brand noch mal nach vorne parkte oder auch nicht ….danke

Oh sorry , hab nochmal angechaut ‘ der kombi steht am weissen fleck aber das womo bewegt sich nach hinten ….vorher nachher show vom heli …aber wieso is mir nicht klar ..bis jetzt jedenfalls aber warte auf ne erklärung

Wer kann helfen?

.

Laut Tatortbefund gibt es 2 Löcher:

loch1 loch2

Falsche Beschriftung:

loch5

vom Ausschussloch“ kann nicht sein, wenn es derer 2 gibt…

Und bei den Luftbildern gibt es kein Loch?

loch3

Grösser:

loch6

Die Fragen an die Leser stehen:

Könnte es denn sein, das das „Balkonfoto“ bearbeitet wurde und das (originale) Hubschrauberfoto nicht? Dann müssten die Löcher nachträglich geschaffen worden sein.

Ist das Womo bewegt worden, ist das aus den Luftbildern nachvollziehbar?

Zusatzfrage: Wo sind die Sanitäter? Schon wieder weg, oder noch gar nicht dort?

loch4

Da die Sanitäter demnächst aussagen werden, samt Notarzt, ist das eine wichtige Frage: Wo sind sie? Kamen doch zeitgleich mit der Feuerwehr an, oder doch nicht?

http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/453/11-2011-eisenach-und-stregda

Es geht um Widersprüche, die klar benannt werden müssen: Sind sie tragfähig, im Sinne von „belastbar“, oder kann man sie erklären, nachvollziehen?

.

8 comments

  1. „Könnte es denn sein, das das „Balkonfoto“ bearbeitet wurde und das (originale) Hubschrauberfoto nicht?“

    Darauf würde ich mich nicht versteifen. Das untere Bild auf Seite 23 (Bd 4-1 2) stark vergrößert, erkenne ich mit viel gutem Willen einen kleinen schwarzen Punkt an genau der Stelle, die auch auf dem Balkonbild als Ausschussloch gekennzeichnet ist. Könnte passen.

    „Ist das Womo bewegt worden, ist das aus den Luftbildern nachvollziehbar?“

    100% nachvollziehbar in Bd 4-1 2:

    Auf Seite 13 steht das WoMo fast am Beginn der Rundung der Straßenecke.
    Das Heck des roten Kombi ist auf Höhe des weißen Flecks.

    Dann die Seiten 14 und 20-23.
    Das WoMo mehrere Meter zurückgesetzt, bis zur Rundung der Straßenecke sind es mindestens 6m Entfernung.
    Jetzt steht der Bug des roten Kombi auf Höhe des weißen Flecks und wenige Zentimeter davor das Heck des WoMo, ebenfalls auf Höhe weißer Fleck.

    Seite 28.
    Jetzt steht ein silberheller Renault Kangoo vor dem WoMo. Und vor dem ist der Bordstein immer noch gerade, keine Rundung. In der WoMo-Position von Seite 13 hätte der nicht mehr hingepasst.

    Was zur Frage führt, wer das WoMo zurückgesetzt hat.
    Und warum.

    Man hat ja schon viel gesehen. Aber so ein Ding, das gibt es gar nicht.
    Wäre Deutschland ein Rechtsstaat, die Verteidiger hätten den Prozess allein damit zum platzen gebracht.

    1. Wenn das Womo bewegt wurde, ist auch klar, warum Lenkrad, Schaltknauf und Fahrertür nicht ausgewertet wurden… oder?
      18 von 22 Ausserasservaten wurden nicht beprobt… und Böhnhardt fehlt.
      (KOK Lotz an der Fahrradgaragentür auch…)

  2. Was mir von Anfang an bei den Fotos auffiel:

    Die Unaufgeregtheit der Feuerwehrleute und anderer Anwesender.
    Wirkt alles aeusserst gelassen und kontrolliert.
    Man koennte meinen, das war ein ‚photoshooting‘ für eine Werbecampagne.
    Und immer frage ich mich: Wo spritzen die eigentlich hin?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.