„keine validen Nachweise, dass Zschäpe tatsächlich von den Taten wusste“

Der Titel ist die Antwort darauf, warum ein Strafprozess kein Mittel der Wahrheitsfindung ist.

Diemers [(Staats-VT NSU 1.0, abgeschottetes Trio) Schrott]-Anklage wirft Zschäpe die Mittäterschaft bei den 10 Morden, 3 Anschlägen und 15 Überfällen des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) vor – als gleichwertiges Mitglied der Terrortruppe. Verteidiger Wolfgang Heer weist auch nach zweieinhalb Jahren Verhandlung die „Maximalanklage“ zurück. Bis heute, sagt er, gebe es keine validen Nachweise, dass Zschäpe tatsächlich von den Taten wusste.

Es wird alles abgestritten

Im Prozess verwiesen dagegen geladene Ermittler auf Fingerabdrücke von Zschäpe auf Zeitungsartikeln zu den NSU-Morden oder auf einem Bekennervideo. In der Wohnung lagen Waffen und Stadtpläne zu ausgespähten Anschlagszielen. Das alles heiße noch nichts, so Heer. „Es kommt am Ende nicht auf Spekulationen an, sondern auf strenge Beweise.“

http://www.taz.de/!5217488/

2 Fingerabdrücke bei 63 oder 64 Zeitungsauschnitten, nur 1 DNA , bei ca. 35 Paulchen-DVDs, dazu noch bei einer DVD mit Zschäpe-Schuhkontakt, das schreibt die taz natürlich nicht dazu, denn sachlich samt der wichtigen Fakten zum Verständnis zu informieren gehört nicht zu ihren Aufgaben. Ihre Aufgabe ist Propaganda, Desinformation… das Staatsnarrativ unterstützen, alles bekannt. Systemische Linkspresse…

Aber RA Heer begründet die Schweigestrategie: Keine Beweise, um die Aufklärung der Morde etc geht es nicht, völlig egal wer die beging, Uwes oder nicht, spielt keine prozessuale Rolle, es geht um Zschäpe, als Hauptangeklagte, und was man ihr beweisen kann: Nichts, aus seiner Sicht.

Diemer sieht das anders, die Nebenklage auch, aber auch darum geht es nicht, wichtig ist es zu begreifen: Dieser NSU-Schauprozess ist kein Instrument der Wahrheitsfindung. Kann er auch gar nicht sein…

Journalisten verweisen gerne darauf, dass die Aufklärung Sache der NSU-Untersuchungsausschüsse sei, denn die Parlamente könnten die Hintergründe der Morde etc aufklären.

Das ist richtig, aber ein faules Ei, denn es verkennt total, was die Aufgabe der Untersuchungsausschüsse in Bund und Ländern ist: WIE es der NSU hinbekam, und OB staatliche Stellen davon wussten oder hätten wissen müssen, das soll dort aufgeklärt werden, und nicht etwa, OB es der NSU überhaupt war, egal in welcher personellen Zusammensetzung.

en vogue ist der NSU 2.0, das bundesweite Terrornazinetzwerk…eine Rückzugslinie des Tiefen Staates gegen Alibis der Uwes, sollten die gefunden werden. Ganz viele Helfer und Mittäter bundesweit… was für ein Blödsinn… bei 600.000 € ausgelobter Beute…hätten Helfer die ans Messer geliefert…

Wer das nicht versteht, der rennt in den Nebel, und genau das soll er auch. Die NSU-Täuschung geht weit über Tatort- und Aktenmanipulationen hinaus, sie beinhaltet auch massgeblich die Täuschung der Öffentlichkeit darüber, was im Prozess passiert, und was in den NSU-Ausschüssen passiert. Morde aufklären gehört nicht dazu, Bombenanschläge in Köln aufklären ebenfalls nicht.

Auch der Nebenklage geht es um das bundesweite NSU-Netzwerk, und um den „terrorhelfenden Verfassungsschutz“, die Wahrheit fürchtet die Nebenklage ebenso wie die Bundesregierung (9 Morde) und die Ländle-Regierung (1 Mord). Die mediensteuernde Bundesregierung weiss sich da im besten Einvernehmen, es reicht von Antifa bis zur CSU: Der NSU als Fake darf nicht auffliegen. 

Ghost-town-IIIb

Und genau das ist der Grund, warum die sperrangelweiten Scheunentore nicht genutzt werden, warum jeder Elfmeter ohne Torwart verschossen wird, statt dass diese lächerliche NSU-Fiktion der BRD auf den Müllhaufen der Geschichtslügen entsorgt wird.

Den Verteidigern und den schweigenden Angeklagten ist nichts weniger als Verrat vorzuwerfen, Prozessdeals und Prozesstaktik hin oder her: Mit dem NSU-Fake, den sie durch ihre Passivität beschützen, schützen sie das Vorgehen gegen alles Patriotische, gegen alles wofür sie angeblich standen. Der NSU-Fake als Reaktion auf die Zustimmungsraten von 80% dazu, dass Deutschland sich nicht selbst abschaffen dürfe… Sarrazin 2010… stoppt den Migrationswahnsinn…

2015 sehen wir, dass die neue NSU-Migrantenmord-Schuldkeule sehr nützlich dabei ist, eine absolut legitime Protestbewegung gegen den Asylantenansturm zu diskreditieren. Der NSU-Fake beförderte den linksgrünversifften Multkulti-Gesinnungsstaat entscheidend, Hate Crimes jetzt auch in Deutschland, dem auch die linksverseuchte Union offen huldigt. Alternativloser Heimatverlust der Vaterländer Europas… 

Daran tragen Angeklagte und Verteidiger im NSU-Prozess eine nicht unerhebliche Mitschuld.

Der Arbeitskreis NSU ist immer noch der Meinung, dass nur die Ermittler der Kripo für die Aufklärung von Morden etc. zuständig sind, und dass die Ermittler die 10 Morde aufklären können, und das auch bereits getan haben, grösstenteils.

Es war die Politik, welche über „unabhängige Harald Ranges Staatsanwälte“ massiv darauf Einfluss nahm, dass die Dönermorde und der Polizistenmord nicht aufgeklärt wurden, und dass ein Phantom vor das Loch geschoben wurde.

Diese kriminelle Veranstaltung muss beendet und gestürzt werden.

Dafür steht der Arbeitskreis NSU. 

.

grothmann

Nette Postkarte.

.

12 comments

  1. Was qualifiziert ein Fake oder ein Schauprozess? Ständiges betreuen eines getürkten Sachverhaltes durch scheinbar ehrenwerte Figuren, so dass ein Nachfragen durch Otto Normalbürger als Beleidigung empfunden wird. Siehe, aus Grundgesetz wurde Verfassung, aus 2+4 Vertrag wurde Friedensvertrag usw.. Somit wird die Beweislage im NSU Prozess zweit- oder drittrangig, wichtig ist nur das Zusammenspiel von Politik, Richter, Staatsanwälte, Verteidiger, Polizei, Verfassungsschutz ( richtig wäre die Bezeichnung Grundgesetzschützer) und gekaufte Figuren die sich als Sonderexperten präsentieren, damit die Kiste NSU – wie die Jungfräulichkeit Marias als Wahrheitsdogma niemals, aber auch niemals angezweifelt werden darf. Vor tausend Jahren wussten alle Gelehrten des Abendlandes, alle Planeten drehen sich um die Erde, vor fünfhundert Jahren war die Erde eine Scheibe und nach dem NSU Prozess wissen wir, die haben da nur einen Film gedreht!

  2. „die Ermittler der Polizei lösen den Fall“
    Ganz großer Fehler…die geschredderten Akten, die gefälschten Beweise und die bewußte Zeitverzögerung sind Indizien für den langen Arm der Politik im Hintergrund die wie Puppuenspieler alles steuern…der Polizist ist da nur noch ein Laiendarsteller…

    1. Genauer lesen, bitte!

      Es war die Politik, welche über “unabhängige Staatsanwälte” massiv darauf Einfluss nahm, dass die Dönermorde und der Polizistenmord nicht aufgeklärt wurden, und dass ein Phantom vor das Loch geschoben wurde.

      Das ist doch recht einfach zu verstehen, oder etwa nicht?

      Als „Nationaler Widerstand Hannover“ (?) solltet Ihr euch besser mal um Holger Gerlachs Alibi für den 21.10.2011, und für die Tage danach bis zum 4.11.2011 kümmern, war der in Holland, wochenlang, und so zur Wahrheitsfindung beitragen. Da versagt Ihr bislang komplett. Ist V-Mann-Schutz die Aufgabe des nwhannover?

      1. Hiermit bitten wir diesen Beitrag zu entschuldigen. Der Zusammenhang Gerlach und NWH ist unsinn.
        Wir halten uns nun fern und publizieren erst mal nichts mehr…ist doch die hier erzeugte Nähe zu V Leuten absurd und zugleich befremdlich.
        Was wäre wenn wir so eine Mutmaßung erzeugt hätten?
        Und ein Hinweis zu dem Lesefehler: Wir sind auch nur Menschen!

        1. Das Alibi Gerlachs für den 4.11.2011 stammt laut Akten von Kameraden, mit denen Gerlach bei einem Gerichtstermin Zuschauer gewesen sein soll. In Hannover. Es ging um ein Verfahren gegen einen anderen Kameraden.

          Statt Infos dazu kommt Gedöns. Ist allerdings auch ne Antwort.

  3. Fundstück:

    NSU-Terror-Prozess: Muss Beate Zschäpe sterben, weil sie aussagen will?

    Um überhaupt auch nur annähernd begreifen zu können, was das BRD-Regime mit dem NSU-Schauprozess bezweckt, müssen wir uns zunächst die folgenden herausragenden und unumstößlichen Tatsachen vor Augen führen:

    1) Die der sogenannten NSU-Morde beschuldigten Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos waren an keinem der Tatorte gewesen. Von ihnen wurden niemals irgendwelche DNA-Spuren an den Tatorten gefunden.

    2) Die Polizistin Michèle Kiesewetter wurde gemäß US-Geheimdienstbericht von dem türkischen BND-Agenten Mevlüt Kar ermordet. Die beschuldigen Böhnhardt und Mundlos waren gemäß dieses Geheimdienstberichtes nicht am Tatort gewesen.

    3) Der Angeklagten Beate Zschäpe wird noch nicht einmal vorgeworfen, an den sogenannten NSU-Morden beteiligt gewesen zu sein, sondern nur davon gewusst zu haben, weil sie “eine manipulative und dominante Persönlichkeit” sei. Das stellt die sogenannte Beweisgrundlage des ganzen Prozesses dar. Es ist unglaublich.

    4) Zeugen des Systems, die im Prozess auspacken wollten, sind auf mysteriöse Weise “gestorben”.
    5) Die Angeklagte Beate Zschäpe wurde von ihren Pflichtverteidigern, die als verlängerter Arm der Bundesanwaltschaft fungieren, erpresst, keine Aussage vor Gericht zu machen, damit die NSU-Mord-Lüge nicht platzt…

    Weiter: https://morbusignorantia.wordpress.com/2015/08/03/nsu-terror-prozess-muss-beate-zschaepe-sterben-weil-sie-aussagen-will/

    Gefunden auf: https://twitter.com/NPA_NNN

  4. Zum Dauerbrenner „Muss Beate Zschäpe sterben, weil sie aussagen will?“ meine übliche Stanze.

    Zschäpes Lebenserwartung ist seit dem Leak der Proessakten dramatisch gestiegen.
    Die Akten sind zwar nun öffentlich, jedoch wegen § 353d StGG in der öffentlichen Diskussion nicht verwendungsfähig. So lange, wie Zschäpe nicht rechtskräftig verurteilt ist.

    Deshalb die Verlängerung bis zum Herbst 2016. Dann geht es ins Rückspiel, was mindestens bis 2020 geht.

    Danach haben wir in Deutschland Probleme, hinter denen NSU kaum noch wahrnehmbar sein wird. Zschäpe und der NSU wird niemand mehr interessieren, ihre Verurteilung zu 3 Jahren Freiheitsstrafe (abgesessen mit der U-Haft) wird kaum jemand mitkriegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.