25.4.2007, Teil 15: Wer wurde wo im BMW sitzend in den Kopf geschossen? Leaken ist illegal!

Jetzt lachen Sie, gelle?

Ist doch klar: Kiesewetter sass auf dem Fahrersitz des BMW, wurde links in den Kopf geschossen, die Kugel durchschlug ihren Schädel, flog an Arnold vorbei gegen das Trafohaus, und wurde dort auch mitsamt ihrer DNA gefunden.

auffinde mk

So ist das: Fahrerin Kiesewetter, 9 mm Radom, traf auf Trafohaus, blieb am Lichtschacht liegen. Trug Kiesewetters DNA.

kiesewetter-ueberfall-nsu

Umgelagert schon, aber nur ein bisschen, so die Soko Parkplatz im Juli 2011:

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Wehner, nach Ihrer Präsentation der Teilergebnisse der bisherigen Arbeit haben sich bei uns verschiedene Fragen bezüglich der Rekonstruktion ergeben, die wir Ihnen in Ergänzung zu unserem Auftrag vom 08.12.2010 gerne mitteilen wollen. Aus Sicht der Soko Parkplatz ist es Fakt, dass auf Grund des Tatgeschehens und der Auffindesituation die Leiche von Michelle Kiesewetter und der „wehrlose“ Körper des Martin Arnold umgelagert wurden. Diese Feststellung allein hat daher für uns ermittlungstaktisch nur eingeschränkten Wert. Die von uns beauftrage Erstellung eines Gutachtens zur Rekonstruktion der möglichen Tatabläufe im Fahrzeug anhand des Blutbildes und anderer objektiver Kriterien (z.B. Geschossbahnen) sollte daher, wie bereits in den Vorgesprächen verdeutlicht, zwei Hauptzielrichtungen verfolgen:

• Tatrekonstruktion zu Bewertung und Objektivierung von möglichen Hinweisen und Aussagen über das Tatgeschehen

• Objektive Anhaltspunkte zur Stützung bzw. Widerlegung der primären Tat-TäterHypothese (Schüsse und Wegnahme = eine Tathandlung)

https://sicherungsblog.wordpress.com/2014/09/02/heilbronn-die-grundsatzlichen-fragen-der-ermittler/

.

Völlig klar: 9 mm = Kiesewetter:

9mm-mk

Ordner 1, geleakt.

to-8

Klare Sache. Auch wenn es 4 Zeugen gibt, dass ein Beamter fuhr, also ein Mann, dann ist das falsch. Kiesewetter fuhr.

Und was soll dann das hier?

1. Sokochef KOR Frank Huber sagte angeblich:

stimme1

Der 47 Jahre alte Kriminaloberrat war kurz nach der Tat am 25. April 2007 am Ort des Verbrechens. „Die Bilder haben sich eingebrannt“, sagte er bei seinem Vortrag, der auch ein Foto der Leiche der jungen Frau in blutverschmierter Dienstbluse umfasste. Kiesewetter war auf dem Fahrersitz aus nächster Nähe quasi hingerichtet worden. Auch ihr Kollege auf dem Beifahrersitz des Streifenfahrzeugs erhielt einen Kopfschuss. Er überlebte, kann sich an die Tatumstände aber nicht erinnern.

Die Täter zielten auf beiden Seiten des Autos jeweils auf das ihnen weiter entfernt sitzende Opfer. „Es bestand die Gefahr, dass sich die Täter gegenseitig treffen“, erläuterte der Mann, der heute an der Polizeihochschule Baden-Württemberg lehrt.

www.stimme.de/heilbronn/polizistenmord/archiv/Bilder-haben-sich-eingebrannt-Ermittler-vor-NSU-Ausschuss;art133317,3379392

Dann war Kiesewetter die Beifahrerin, nicht die Fahrerin.

Wer fuhr?

Arnold, der im T 4-Bus gesessen haben will?

martin a

https://www.youtube.com/watch?v=W7pAQDCDk6U

Der blonde Polizist, den man damals nicht nur in der BILD sah, und den dann die 3 Kamps-Bäckereiverkäuferinnen als Martin Arnold identifizierten?  Den Fahrer des BMW 5er Touring an jenem Tag?

Müssen wir wirklich die Großaufnahmen von Martin Arnold in Ludwigsburg veröffentlichen, der völlig anders aussieht? Das hatten wir eigentlich nicht vor.

Bislang gab es nur das hier zu sehen:

mageld2

Warum sagen uns Kollegen, er sähe ganz anders aus als auf dem BILD-Foto, eher so wie auf dem Führerscheinfoto?

Und last but not least:

Wie kommt der 1. Sokochef dazu, so etwas zu sagen? Hat der wirklich keine Ahnung? Oder ist das eine Presseente? Was meinten die Leute unter dem 3. Sokochef Mögelin mit „Umlagerung“? 

.

Leaken ist illegal, das LKA Stuttgart hat mit der Beweissicherung längst begonnen. 

swr

http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/heilbronn/stuttgart-heilbronn-nsu-ermittlungs-und-gerichtsakten-im-internet/-/id=1562/did=15679452/nid=1562/187673m/index.html

Jetzt erst?

§353 d StGB, wie die BAW auch.

.

15 comments

  1. Hallo,

    das wird ja immer doller, diese Schwaben-Posse.
    Jetzt soll also womöglich von rechts außen auf den linken Insassen und von links außen auf den rechten Insassen geschossen worden sein?
    Damit würden ja die beiden Winkel der – gegeneinander! – verlaufenden Schußbahnen noch kleiner!
    Schon wenn von links außen auf den linken und von rechts außen auf den rechten Insassen geschossen worden wäre, hätte jeder der beiden Schützen gefährlich nahe an seinem auf der anderen Fzgseite stehenden Mittäter vorbeigeschossen! Schon eine kleine Ablenkung eines der beiden Geschosse – und der Mittäter auf der anderen Seite hat einen eleganten Bauchschuß! Und bei den verwendeten Pistolen-Kalibern – 9 mm Para und 7,62 Tok – muß auf jeden Fall mit Durchschüssen gerechnet werden, die pfeifen da so richtig mit Schmackes durch!
    Vielleicht nochmal rekapitulieren: zumindest eine der beiden angeblich verwendeten Pistolen – die Tokarev TT33 – hat keine gute Griff-Form bzw. Handlage fürs Deut-Schießen. Die Radom Vis ist in der Beziehung etwas besser, aber auch nicht Spitze.
    Bei dem Szenario von links den Rechten und von rechts den Linken, da müßten dann beide Schützen – bei den angeblich verwendeten Waffen – halb in die Hocke gegangen sein um gezielt schießen zu können … unter den angeblichen Umständen fast eine Zirkus-Nummer. Und beide Opfer müßten auch schön brav die Köppe weit nach vorn gestreckt haben … sonst, siehe oben, „kollateraler“ Bauchschuß beim Mittäter!
    Bei dem „normalen“ Szenario mehr oder weniger auch, sollen ja keine Nahschüsse gewesen sein – war kein Schmauch auf den Opfern, richtig?

    Herr Bunzelkriminellassessor, ich weiß, wer das war, da in Heilbronn: hunnertpro waren das Buffalo Bill und Annie Oakley, wohnhaft Ewige Jagdgründe, USA … 😀

    Da brauchen Sie gar nicht so ungläubig zu schauen, Herr Landesvollgerüchtshofpressedent! Wie war der werte Name? Irgendwas mit Kot … mit Gott … ? Ich habs – Köter war der werte Name, gelle? 😀

    1. wir sind da auch irgendwie etwas perplex. warum sollte jemand so agieren?
      Die Zeugin Theresia Finke sagte aus, nach dem Schuss habe ein Polizist neben dem Auto gelegen.
      diese Zeugin wollte man aber nicht… das wäre ja Arnold gewesen, und den hat man dann ums Auto herumgeschleppt?

      Der gesamte Tatortbefund stimmt nicht.

  2. Pingback: Kollegen !
  3. Das kann nicht sein, dass die Täter auf den jew. gegenüber Sitzenden geschossen haben. Die Kugel in der rechten Seite des Fahrersitzes wäre unter diesen Umständen nicht möglich. Außer es gab einen weiteren Schuss, der die Person auf dem Fahrersitz verfehlte. So oder so völlig unplausibel.

  4. Müssen wir wirklich die Großaufnahmen von Martin Arnold in Ludwigsburg veröffentlichen, der völlig anders aussieht?

    Ja, das wäre (nützlich) heilend.

    Zitat:
    Beide unterstellen staatlichen Stellen Manipulationen der Beweismittel.

    Kommentar:
    Ja. Das tuen sie.
    Zu recht.
    In diesem Punkt sind wir Waffenbrüder.
    In diesem Punkt hätte ein fiktiver NSU Recht gehabt mit dem Spruch „Taten statt Worte“.
    Ein paar Ziele sind bereits markiert.

    Die Lösung des Rätsels:
    „Mit dem Herz eines Honigdachs“

    oder:
    „Wir kommen“

    1. Um das zu verstehen, sollte man natürlich mal diese Honigdachse in Aktion gesehen haben.
      Ausbrecherkönige sind das. Kleverles, die menschliche Gehirne ausstechen können, wenn es um Beharrlichkeit und Raffinesse geht.
      Man muss es mal gesehen haben, damit man es kapiert.
      Diese Honigdachse hat man absichtlich eingesperrt und ausgetestet, wozu sie fähig sind.
      Sie konnten ausbrechen aus Gefängnissen, die Menschen extra für diesen Zweck (des scheinbar perfekten Gefängnisses) erdacht hatten.
      Beharrlichkeit, Mut und vor allem absolute Furchtlosigkeit vor allem und jedem hat den Erfolg gebracht.
      Sogar blanke hohe Betonwände haben diese Dachse überwunden.
      Sogar erwachsene Löwen haben diese Dachse im Nahkampf besiegt!
      Davon gibt es Videoaufzeichnungen.
      Von der Mentalität dieser Dachse sollten wir alle etwas lernen.
      Niemals aufgeben.
      Sich absolut keinem Gegner unterwerfen.
      Alles versuchen.
      Alles gewinnen.

  5. Wie, wo , was, weshalb, wieso und warum wird die Schlangengrube immer größer? Welche Funktion hat die Ermittlungsbehörde – bzw. Vertuschungsbehörde? Mein lieber Herr Gesangsverein, da müssen Flächendeckend die Leichen des Grauens tief liegen, wenn hier so mit hochkriminelle Energie gearbeitet wird! Die Frage stellt sich, wer zieht die Strippen, wer ist der Macher? Gegen wen darf nicht ermittelt werden, da es gewisse Geheimverträge gibt, wo nichts veröffentlicht wird? Hier wird wohl der Pudel begraben sein, ansonsten ist der ganze Mist nicht mehr erklären, außer man ist mit Drogen zugeknallt.

  6. Bei Friedensblick steht was von blutigen Taschentüchern die in der Nähe des Tatorts gefunden wurden… steht da was in den Akten? bzw. auch zu den Hülsen?
    Ist der Ordner veröffentlicht?
    Habs nirgendwo gefunden
    Danke und Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.