Heilbronn: Markante Nase gesucht! Aktenzeichen „NSU“ ungelöst

Gern helfen wir, wenn an uns Bitten und Anregungen herangetragen werden.

Aktenzeichen NSU ungelöst, Fall 1: PHK Susanne Motz

Steif und fest behauptet sie, nicht am Tatort des Polizistenmordes 2007 gewesen zu sein, und verweigert eine DNA-Probe. Sie wird verdächtigt, und zwar von Aust und Laabs in Heimatschutz, Unterlagen zu Kiesewetters „Drogenkäufer-Undercover-Einsätzen“ ebenso zurück zu halten, wie über Schulungen am 25.4.2007, die vielleicht gar nie stattfanden. M-Text, Islamismus, ZAT-Gruppenleiter-Lehrgangsunterlagen.

Details siehe:

WARUM VERWEIGERT PHK SUSANNE MOTZ EINE DNA-PROBE UND AKTEN ÜBER KIESEWETTERS NOEP-EINSÄTZE?

Heimatschutz-Zitat:

Friedensblick und hintermbusch bitten um Mitwirkung bei der Fotosuche auf Heilbronner Bildern, gesucht wird eine blonde Frau mit markanter Nase:

motz1

Friedensblick hab bereits ein verdächtiges Heilbronn-Foto ausgemacht, in einem Video:

motz2

https://www.youtube.com/watch?v=g0nVdUvaUBM

Gesucht werden: Fotos dieser Nase in Heilbronn.

.

Aktenzeichen NSU ungelöst, Fall 2: VW-Bus T4 des MEK Karlsruhe am Tatort

Kennzeichen: KA-

Auch in Heimatschutz: Warum war das MEK Karlsruhe so sehr früh am Tatort, bei min. 40 Minuten Anfahrtszeit selbst mit Blaulicht und Sirene?

Zuständig sei es in keinem Fall gewesen, so wurde uns aus anderer Quelle glaubhaft versichert.

Heimatschutz schreibt, es gäbe Fotos dieses T 4- Busses mit KA-Kennzeichen am Tatort.

Martin Arnold will im T 4- Bus gesessen haben, so seine erste Erinnerung nach dem Koma.

Wo sind diese Fotos?

.

Aktenzeichen NSU ungelöst, Fall 3: Foto mit schwarzem Balken über den Augen

Es soll Martin Arnold zeigen, kurz nach dem Mordanschlag, also 2007, in den Zeitungen, und es zeige einen blonden Polizisten, das Gesicht unkenntlich gemacht.

Problem: Martin Arnold ist nicht blond.

mageld2

Zusammenhang: 3 Zeugen sahen einen Polizisten als Fahrer des 5er BMW-Streifenwagens am 25.4.2007. Zwei dieser Zeugen sahen den Polizisten „gegen 11 Uhr“, also im räumlichen und zeitlichen Zusammenhang mit dem Einkauf beim Bäcker Kamps, wo es ein Erinnerungs/Kassenbon/Sommerzeitumstellungsproblem in den Akten gibt.

Da offiziell Kiesewetter fuhr, und die Bäckerei-Verkäuferinnen „Arnold anhand eines vorgelegten Fotos erkannten“, ist es wichtig zu wissen, ob das Foto in den Zeitungen einen blonden Mann zeigte. In den Akten ist das vorgelegte Foto nicht enthalten. die 3 Damen könnten also sonstwen identifiziert haben…

Fotos von Arnold sind aus dem Klinikum vorhanden, Grossaufnahmen, er ist definitiv nicht blond.

Gesucht wird: Das Zeitungsfoto damals, 2007.

.

Mitsucher sind nötig.

.

KKK-Gedöns zu Jörg Windisch und Timo Hess, hier geht es um PHM Windisch:

.

19 comments

  1. Langsam versteht man, warum im Umfeld des Kiesewetter-Mordes schon 4 Leute ins Gras beißen mussten.

    Wahrscheinlich ist dieser Mord der größte Polizeiskandal in der Geschichte der BRD und wenn die Wahrheit dazu herauskäme, wäre das Ansehen der Polizei beim Volk irreparabel beschädigt.

    Oder die Schlafschafe machen das, was sie immer machen: „Ach, ist doch anderswo genauso oder noch schlimmer. Das Leben ist halt nicht gerecht. Man kann ja doch nichts ändern. Wir haben sogar noch Glück, daß wir mit Merkel so eine milde Herrscherin haben.“

    (Wenn ich die Sprüche nicht selber gehört hätte, ich würde es nicht glauben. Verdrängung als Standardreaktion bei kognitiver Dissonanz.)

      1. @fatalist

        Klar, werde ich machen. Allerdings sollte sich jeder bewusst sein, daß er sich damit einer großen Gefahr aussetzt.

        Was wollt ihr denn machen, wenn ihr jetzt supertolle Hinweise bekommt, die zeigen, daß die Polizei in Stuttgart in den Mord verwickelt ist?

        Wollt ihr mit den Hinweisen zum LKA Stuttgart gehen? Damit ihr nen Termin für ne Aussage bekommt und an dem Tag verbrennt ihr euch aus Liebeskummer im Auto?

        Wo ist der Staatsanwalt, der eure Erkenntnisse in greifbare Ergebnisse transformiert?

        Glaubst Du, der Staat, der diesen Mord seit 8 Jahren deckt und alles tut, ihn zu verschleiern, wird ihn nun auf einmal aufklären, weil wir mit einer These und ein paar Fotos ankommen?

        Wer genau soll denn die Aufklärung in der BRD vornehmen? LKA Baden-Württemberg oder nen Politischer Untersuchungsausschuß?

        1. Wer im Internet nach Zeitungsfotos aus dem Jahr 2007 sucht, der setzt sich keiner Gefahr aus.
          Es geht schon auch um „Mitmachen, die eigene Faulheit überwinden“, zumal man das vom Couchtisch aus kann.

          Es geht nur über Massenmedien, letztlich, aber die Hausaufgaben müssen vorher erledigt werden.
          Also machen 🙂

    1. Nachtrag:
      Damit der Link funktioniert, einmal bei afpforum die Bedingungen akzeptieren und nochmals den Link hier anklicken oder in die Adressleiste einfügen. Alternativ selber dort nach Heilbronn suchen.

      Ein Bild mit der Polizistin aus dem Videoscreen findet man in besserer Auflösung über die Google Bildersuche.

      1. Was bitte genau hast Du an „Mitsucher benötigt“ nicht verstanden?

        Ein Bild mit der Polizistin aus dem Videoscreen findet man in besserer Auflösung über die Google Bildersuche

        Ist es zuviel verlangt, dass Du diesen Link dann hier auch einstellst?

        Was ist los mit Euch? Ist es zu heiss, oder zu kalt, oder ist der Goldhamster gerade verstorben?
        Manchmal komme ich mir vor wie ein Kindergärtner.

        Ergebnisse, nicht „such mal hier und such mal dort“…

        Mann Mann Mann

      2. Hätte ich den Link parat, würde ich ihn einstellen. Hab ich aber nicht, weil anderer Rechner.

        Die Fotografen und Bilderarchive sind ohnehin zielführender als das Google Gerumpel. Da muss jemand mit Zugang zu den Archiven ran, weil kostenpflichtig, oder eben freundlich bei den Urheber anfragen.

    1. Nur für das Verständnis: Hätte ich genug Zeit diese Arbeiten zu leisten, hätte ich einen Account im „neuen“ Forum und längst Mitgliedschaft beim AK NSU beantragt. Hab ich aber nicht, weil privat und beruflich übergebührlich eingespannt. So bleiben eben nur Lesen, Minirecherche, Tipps und hin und wieder Kommentare hier und dort.

      Was ich tun würde steht oben:
      1. Fotografen anschreiben (Ralph Seidel ist lokal, vermutlich Erster am Tatort 😉 )
      2. Bilderarchive bei Presseagenturen durchsuchen (dpa, ddp, afp, getty…), Zugang kostet aber teilweise Geld

      Zu 1. Die Fotografen werden viel mehr Fotos gemacht haben, als sie an die Agenturen geliefert haben. Alle haben auch ein eigenes Archiv. Ich schätze, dass jeder Fotograf an dem Tag rund 200-500 Fotos gemacht haben wird.

      Zu 2. Aust und Laabs haben ihre Fotos woher? Die vom MEK-T4 aus KA? Die sind sicher nicht auf einer Tatort-Spuren-Aufnahme, auch nicht aus dem Helikopter geschossen, sondern aus einem Pressearchiv gezogen oder privat organisiert. Auf die Archive können die Zwei über die Redaktion zugreifen.

      Ich wünsche viel Erfolg dabei!

      1. Allgemeinplätze und extrem wichtige Ausreden – Ausreden – Ausreden … völlig erfolglos „privat und beruflich übergebührlich eingespannt“ als heiße Tipps getarnt. Besser als nichts?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.