25.4.2007, TEIL 8: Die Erzählungen des POM Marcello Penna und die doppelte Schutzweste

Im Teil 7 hatten wir über die Spurenübersicht der ersten 1500 Spuren berichtet, und so den Ermittlungsstand der Soko Parkplatz in den Jahren 2009/2010 dokumentiert. Nach dem Auffliegen des Wattestäbchen-Phantoms und Ablösung der Heilbronner Soko, Verlegung ins LKA Stuttgart, als der neue Soko-Chef Joseph Schäffer alles auf Null zurücksetzte.

In diesem Spurenordner 50 findet sich auch eine Bemerkung zur Spur 37: Umfeld beruflich und privat von Michele Kiesewetter.

37

Verwirrend, denn Spur 37 ist nicht die Auswertung alter Notizbücher, und der mehrfach per Handy  eingeloggte Marco Ballo ist nicht POM Marcello Penna, mit dem Kiesewetter am 25.4.2007 Pizza gehen wollte, so sagte er aus, und mit dem sie die letzte Nacht verbracht haben soll… kuscheln, no sex…

Das macht stutzig, auch weil sie seine SMS vom 25.4.2007 nicht beantwortete:

marcello

Man fragt sich, gerade wegen der Nicht-Ermittlung der Umstände des Einsatzes von Michele am 25.4.2007, dazu hatte sich auch Udo Schulze seine Gedanken gemacht, ob dieser Penna echt ist. Hatte Michele ihren Einsatz in Wahrheit am 24.4.2011 Nachts? Oder tauschte sie einen Nachtdienst am 25.04. mit dem Einsatz tagsüber in Heilbronn? Warum, mit wem, auf wessen Veranlassung, all das ist nicht ermittelt worden.

Sicher ist nur: Die Aussagen der Kollegen sind voller Manipulationen, wie auch Aust/Laabs feststellten.

Ein ganz besonders wichtiger Zeuge war natürlich der Michele-Bespasser Marcello Penna. Seine LKA-Aussagen etc findet man in Ordner 11.

Nach dem Mord sagte die Kollegin Romy Stricksner aus, deren Schutzweste Michele trug, ihre eigene war in der Nufringer Wohnung, Michele habe den Abend zuvor mit Marcello Penna verbracht.

Ordner 1, veröffentlicht:

Holt bei R. Stricksner in Sindelfingen deren Schutzweste für den Einsatz am 25.04.2007 ab. Möchte sich danach (widerwillig) mit einem Kollegen (Teilnehmer einer Fortbildung f. Truppführer in BB) treffen

penna3 penna4

Ordner 12, Kollege Tüx:

Der Koll. Thomas hatt noch beim verletzten Kollegen Arnold die Schutzweste geöffnet und hat gesagt, dass die Kollegin vermutlich tot ist

Sieht auf den 1. Blick erstmal gut aus: Schutzweste bei Stricksner abgeholt, wo sie beim Wohnungs-Renovieren half, weil ihre eigene Weste in ihrer Wohnung lag. Arnold und Kiesewetter trugen beide Schutzwesten. Seine wurde am Auffindeort abgenommen, ihre vor der Obduktion in Stuttgart.

2 Westen, passt… ?

Ordner 11, Kollege Rössler:

penna6

Auch die DNA eines Matthias Stein fand sich auf den Opfern. Der hier soll Tobias Stein heissen.

alles in Ordnung mit den Schutzwesten? sieht zunächst so aus.

.

Es gibt da nur ein ganz klitzekleines Problem: Kiesewetter hat die Nacht vom 24.4.2007 auf den 25.4.2007 gar nicht in ihrem Zimmer in der Kaserne verbracht. Sie hat nicht mit Marcello Penna herumgeknutscht.

Sie nahm Stricksners Schutzweste, weil sie zu einem Einsatz musste, am Abend des 24.4.2007, oder warum war ihre Schutzweste in dem Zimmer in der Kaserne?

Ordner 1, veröffentlicht:

penna5

Ordner 11, Kollegin Stricksner:

penna7

das glauben wir nicht. Das ist nie und nimmer so gewesen…

Michele Kiesewetter war nicht bis Morgens um 4 mit Marcello Penna in ihrem Dienstzimmer kuscheln. No way. 

.

War Marcello Penna überhaupt damals in Böblingen auf Lehrgang? Konnte er dort Michele kennen lernen, um sie am 24.4.2007 zum Spanier auszuführen? die Nacht mit ihr verbringen, und „die Massage ihres Lebens“ erteilen?

Ordner 11, da ist sie wieder, die Spur 37:

Vermerk vom 1.5.2007:

penna8 penna9

Der Penna war gar nicht auf Lehrgang gemeldet, aber plötzlich war er dann doch dort? Per Telefon dorthin bestätigt? Entgegen der offiziellen Aufzeichnungen?

Romy Stricksner wurde erst am 30.4.2011 vernommen, gab den Hinweis auf Kuschel-Massage Penna, und der soll schon am 25.04.2011 dazu vernommen worden sein?

Das stimmt alles nicht. Das ist zusammengestricksnert, verpennat, und nicht einmal besonders schlau gemacht.

penna10

Das stimmt so nicht.

Penna war auf einem Lehrgang, auf dem er laut Lehrgangsbuch gar nicht war, er will mit Kiesewetter am Abend des 24.4.2007 unterwegs gewesen sein, und danach kuscheln ohne Sex im Kasernenzimmer, und am Morgen des 25.4.2007 soll er ihr eine SMS geschickt haben, die sie nicht beantwortete, und am Abend des 25.4.2007 wollten sie Pizza essen gehen.

Nein, das stimmt alles nicht. Das ist eine nachträgliche Neuerfindung. Das ist dermassen voller Widersprüche, dass man es ausschliessen kann. Oder etwa nicht?

.

Die erste Vernehmung Pennas fehlt in den Akten…

penna20

Diese SMS sind unbekannt. Es gibt sie nicht.

penna21

.

penna22

Jetzt kommt die einzige Penna-SMS, siehe ganz oben:

penna23

Auch zur Unterstützung der Kollegen in Heilbronn gab es einen Einsatzbefehl. Die ersten Polizisten sollen am Trafohaus um 14:18 Uhr gewesen sein, korrigierte Zeit vor dem OLG München laut Aust/Laabs 14:22, also als Notärztin Sonntag den tod Kiesewetters feststellte…

Dieser Einsatzbefehl muss später geschrieben worden sein, so schnell geht das ja nicht…

penna24

Der Kontrolleur am Tatort, PM Daniel Seybodt, der ist gar nicht drauf. Um 14:45 kontrollierte er bereits Passanten… siehe DNA-Kollegen-Krimi 2011. Einen Stein sehe ich da ebenfalls nicht, der auch dort war, angeblich.

3.  2. Vernehmung Penna:

penna25

.

penna30

.

penna31

was für Zustände, im Privatwagen eines Kollegen mal eben Heroin kaufen, und dann wird der Einsatz noch nicht einmal bewacht, weil das falsche Auto observiert wurde?

Das ist unverantwortlich.

penna32

der rote Kasten:

Mir fällt noch ein, dass während unseres Aufenthaltes in der Böblinger Innenstadt etwas komisches war. Kurz nachdem wir geparkt hatten, entweder vor dem Geldholen oder auf dem Weg zur „spanischen“ Kneipe ist mir ein komischer Typ mit südländischem Aussehen, aber kein Spanier sondern eher Türke bzw. Südosteuropäisches Aussehen, aufgefallen. Er müsste so zwischen 20 und 30 gewesen sein. Dieser Typ hat uns auffällig angestarrt und dabei noch „dreckig“ gegrinst. Wir sind über dabei über einen leeren Platz gelaufen. Der Platz befand sich zwischen Sparkasse und „spanischer“ Kneipe. Der Mann stand alleine. Es war total auffällig. Ich zeichne es so gut ich kann auf einer Skizze auf (diese wird beigelegt).

Ich fragte Michele noch, ob sie den Mann kenne, doch ihr war er wohl auch nicht bekannt. Mir ist dieser Vorfall erst im Nachhinein nochmals in den Sinn gekommen. Als ich in Heilbronn nach der Tat vernommen wurde, habe ich nichts darüber erzählt. Erst im Nachhinein, als ich mir nochmals Gedanken über den Abend mit Michele gemacht habe, ist mir die Situation mit dem Mann wieder eingefallen. Mir ist schon ganz zu Beginn des Lehrganges aufgefallen, dass sich in der Böblinger Innenstadt und auch an der Tankstelle in der Nähe der Bepo, komische Personen aufhalten, eine richtige „Freakshow“.

.

penna33

.

penna34

Diese SMS vom 24.4.2007 fehlen in der Akte.

penna35

.

penna36 penna37

Der Rest ist uninteressant.

Es gab noch eine Skizze 2010, vom grinsenden Türken oder Balkanesen des 24.4.2007:

penna38

Was ist die Wahrheit?

Wissen wir nicht. Widersprüche ohne Ende, nichts ist zu Ende ermittelt worden.

Weil es ja der NSU war…

.

omdp

https://sicherungsblog.wordpress.com/2014/08/27/zuruck-auf-null-der-polizistenmord-am-25-4-2007-und-der-verbrannte-zeuge-florian-heilig

Der Kollege Niepott meinte 2011, nur Uniformierte hätten das durchziehen können…

?

.

Was war denn nun mit den „unklaren ersten 3 Polizisten am Tatort“?

Erinnern Sie sich?

Der Koll. Thomas hatt noch beim verletzten Kollegen Arnold die Schutzweste geöffnet und hat gesagt, dass die Kollegin vermutlich tot ist

Man hat die Schutzwesten zum LKA gegeben, damit sie untersucht würden.

DNA-KT-Antrag:

penna40

Und was kam raus?

Der Kollege Thomas auf Arnolds Schutzweste? Die Notärztin Sonntag oder die ersten  Kollegen Kind und Hinderer bei Kiesewetters Schutzweste?

Ach iwo, es gab nie Ergebnisse, in Ordner 27, DNA-Ergebnisse und Dakty kommt Schutzweste gar nicht vor. Nur die Anträge, auch in Ordner 28, Mikrospuren, aber Ergebnisse gab es nie…

Alles nur „Fehler“…

.

5 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.