Die Hausdurchsuchung 10 Stunden nach dem Kasseler Mord 2006

Am 6.4.2006 wurde Halit Yozgat ca. um 17 Uhr in Kassel erschossen, und nur 10 Stunden später fand eine Hausdurchsuchung bei einem Tatverdächtigen statt: Am 7.4.2006 ab 03:20 Uhr.

Das SEK klopfte vorsichtig an die Tür:

.

1

.

Man fand den Verdächtigen Arif G. vor:

.

Zwischenablage33

.

2 Schreckschusswaffen waren nicht weiter interessant, aber man nahm eventuelle Schmauchspuren von den Händen 3er Bewohner:

.

Zwischenablage34

Muharrem ist der Papa, Arif und Burak sind die Söhne.

.

Zwischenablage42

.

Und da wird es spannend, nämlich bei den Klamotten:

Man nahm Jeanshosen und weisse T-Shirts sowie rote Kleidungsstücke mit, jedoch keine andersfarbigen Klamotten.

Und nur vom Arif G.

Sieht so aus, als sei da ein Verdächtiger gesehen worden. In Jeans und rotem Shirt/Pullover mit weissem Shirt darunter.

.

Und das Zeug landete beim BKA, letztlich.

.

Zwischenablage35 Zwischenablage36 Zwischenablage37

.

Abu Taman, Faiz Hamadi Shahab und Emre Ergin waren Tatort-Zeugen am 6.4.2006 im Internetcafe. Sie hatten alle 3 keine Schmachspuren an den Händen, und sie hatten nichts gesehen: Keine Uwes, keinen Benjamin Gärtner, aber einen Deutschen hatten sie gesehen. Das war der Herr Temme. LfV-Beamter. Den fand man später… damals noch nicht.

.

Einen jungen Migranten mit Jeans und rotem T-Shirt oder rotem Pullover hatten sie jedoch nicht gesehen.

.

2006, nach dem Mord an Halit Y., dem 21-jährigen Betreiber eines Internetcafés in Kassel, waren die Ermittler den Tätern sehr nahe gekommen. Es gab sogar Namen, aber dazu fehlten Beweise. Es gab Festnahmen, doch die Verdächtigen musste man wieder laufen lassen, und sie verschwanden Stunden später aus Deutschland, Richtung Schweiz und Türkei. Die Mordserie stoppte, doch von der Ceska fehlt bis heute jede Spur.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-80075315.html

.

Abu Tamam und Emre Ergin verschwanden aber nicht. Die sagten vor dem OLG aus.

.

9 10

.

Faiz Hamahdi Shahab, der Kurde aus Mossul, Irak, der vorn beim Yozgat telefonierte und auch nichts sah noch hörte, der verschwand…

.

11

Und wer noch? Etwa Arif G. ?

.

Es geschah auf jeden Fall Merkwürdiges: BKA Seite 1:

3

Das HLKA machte die Schmauchuntersuchung nicht selbst, sondern schickte das Zeug ans BKA.

Am 19.4.2006 wird bekannt, dass Temme am Tatort war, während der Tat oder kurz zuvor.

Am 21.4.2006 ruft eine KOK Braunroth beim BKA an, „bitte noch warten“ ???

Warum war die Analyse nicht längst fertig?

Dann befasst sich das BKA. die EG Ceska mit dem Fall, und die BAO Bosporus.

2 Wochen später ist die Analyse der Schmauchspuren immer noch nicht gemacht?

Und dann ruft am 4.5.2006 Regierungsdirektor Dr. Schulze beim BKA an und sagt: „Lasst das sein!“

.

2

.

Die Soko Cafe in Kassel wird sicher sehr erfreut gewesen sein, dass das HLKA im Einvernehmen mit dem BKA und der BAO Bosporus erst gar nichts machte, und 1 Monat später dafür sorgte, dass dem so blieb.

.

Aus lauter Wut tilgten sie dann jedweden Verweis auf die Zeugenaussage, die einen jungen Südländer in Jeans und rotem Pullover am Tatort gesehen hatten, dessen Wohnung nur 10 Stunden später durchsucht wurde, aus den Akten?

akte1

Weitere Infos: http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/74/hessen-wird-vertuschung-weiter-gehen

.

Dass dieser Akif G. einer der 5 islamischen V-Leute von Andreas Temme war, das ist natürlich auch möglich.

Beim „NSU-Phantom“ ist nichts Unmöglich. Gar nichts.

.

nummern-v-schwarz

.

Mit welchem seiner islamischen V-Leute telefonierte Temme 20 Minuten nach dem Mord?

.

Und stimmt diese Geschichte wirklich?

.

verlobung-geld-vater

.

3. Strafsache gegen Haut YOZGAT wegen Körperverletzung vermutlich zum
Nachteil des Arif GULCIGIL, Baunatal. Aktenzeichen: 235 DS 4850 Js
30733/05

Read more: http://nsu-leaks.freeforums.net/thread/74/hessen-wird-vertuschung-weiter-gehen?page=2#ixzz3JcGtTbo7

.

Wer rannte kurz nach dem Mord in Kassel über die 4-spurige Strasse davon? Arif G.? Mit Jeans und roter Oberbekleidung? Wer verschwand nach der vorübergehenden Festnahme in die Türkei, und wer verschwand in die Schweiz?

5 comments

  1. es ist nicht so, dass wir Akif G. für einen Mörder halten, keineswegs, aber es ist nun einmal Fakt, dass jemand wegrannte, und das offensichtlich in Jeans und roter Oberbekleidung. Kein Uwe, sondern ein Südländer. Darum geht es. Verschwand in die Türkei. lieber Spiegel?

    1. Spieglein Spieglein an der Wand, der Spiegel wird Dir nicht antworten. Der belügt lieber das ganze Volk und das ganze Volk glaubt das auch noch. Erlebe ich immer wieder.

  2. Am 6.4.2006 wurde Halit Yozgat ca. um 17 Uhr in Kassel erschossen, und nur 10 Stunden später fand eine Hausdurchsuchung bei einem Tatverdächtigen statt: Am 7.6.2006 ab 03:20 Uhr.

    da springt mir doch schon mit halbgeschlossenen Augen ein Fehler ins Gesicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.