Das Dieseldesaster ist eine selbsterfuellende Prophezeiung

Dass die Informationspolitik der Meinungsmache im gegenwaertigen VW-Desaster absolut den Sachverhalt Lügenpresse erfuellt, das muesste einem NSU LEAKS-Leser sofort ins Auge springen.

Als Ingenieur hat fatalist sich vor allem daran gestoert, dass da scheinbar systematisch das Wesentliche unterschlagen wird: Wie die Grenzwert-Verringerung der letzten 10, 15 Jahre dieses Desaster erzwungen hat.

Also hat er sich, ohne Detailkenntnisse zu besitzen, auf die Suche gemacht, und einiges gefunden, was das Desaster jetzt, im September 2015, erklaert.

Die Recherche hat ungefaehr 1 Stunde gedauert, und man fragt sich, warum niemand sonst sie durchgefuehrt hat. Warum gibt es kein Interesse seitens der Medien, ganz einfache Sachverhalte zu eruieren und sie dann darzustellen?

In medias res. Der Dieselmotor wird unbezahlbar, wenn die NOx-Werte verschaerft werden.

Aussage des VW-Vorstandsvorsitzenden Pischetsrieder (kam von BMW) im Jahr 2003:

diesel 10http://www.autohaus.de/nachrichten/planungen-fuer-schaerfere-diesel-grenzwerte-sorgen-fuer-unmut-63554.html

Das war der Stand der Technik vor 12 Jahren, 2003. Die Aussagen sind unmissverstaendlich. Mausetot, weil unbezahlbar…

Schauen wir auf die Grenzwerte NOx (Stickoxide) von 2003 bis 2015:

nox-dhttps://de.wikipedia.org/wiki/Abgasnorm#Pkw_mit_Dieselmotor

Pischetsrieder warnte damals, 2003, und der Grenzwert betrug 500 mg/km. Heute liegt er bei 80 mg/km. Ein Sechstel… unerreichbar.

Die Reinigung kann nur mit BLUETECH erfolgen, also als chemische Reaktion mit Harnstoff-Einspritzung ins Abgas, und das ist teuer.

Was tat man: Man trickste! Die Elektronik wurde darauf gedrillt, Testzyklen zu erkennen, und dann optimal (mit entsprechend viel Harnstoff) zu reinigen, bzw. das Gemisch zu verandern, um den Test zu bestehen.

Ausserhalb des Testmodus, also im normalen Betrieb, wurd entsprechend viel mehr NOx in die Luft geblasen.

Pischetsrieder verließ den Vorstand des Wolfsburger Autokonzerns zum 31. Dezember 2006. Nachfolger wurde der bisherige Vorstandsvorsitzende der Volkswagen-Tochter Audi, Martin Winterkorn.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bernd_Pischetsrieder

Investigative Journalisten wuerden fragen, warum Pischetsrieder 2006 wirklich gehen musste. War Winterkorn der bessere Mann, wenn es um das Decken von illegalen Test-Bestehungspraktiken ging?

Der Beschiss wurde jedenfalls in alle Dieselautos eingebaut, wie man 2014 herausfand: ALLE Hersteller!

diesel 11

Quelle:

Diesel-Autos stoßen siebenmal mehr Stickoxid aus als erlaubt

http://www.zeit.de/mobilitaet/2014-10/diesel-emissionen-abgas-stickoxide

Man wusste also Bescheid.

Schauen Sie in die Tabelle: 500 mg war der Grenzwert bei NOx bis 2005. Danach musste man offenbar tricksen, und es betrogen saemtliche Fahrzeughersteller durch intelligente Steuerungen, die die Testzyklen erkannten, und entsprechend reagierten.

diesel12War das ein VW? Man weiss es nicht.

Wichtig: Das Desaster war lange bekannt. Seit Herbst 2014 sogar in den Medien. Aber es geschah nichts.

.

Was ist in den USA mit den Grenzwerten NOx bei PKW einschl. Dieselmotoren?

Warum bauen die Amis fette V8-Benzinmotoren, mit erheblichem Benzinverbrauch, aber kaum Dieselmotoren fuer „kleine Fahrzeuge“ wie Pickups und Jeeps? Warum gibt es fast keine US-Diesel-PKW, ausser von auslaendischen Herstellern?

Ganz einfach: Deshalb…

nox-mileshttps://de.wikipedia.org/wiki/Abgasnorm#USA.2C_Federal

Gramm/Meile muss auf mg/km umgerechnet werden, heraus kommt: ca. 44 mg/km, also nur ca. die Haelfte des deutschen Grenzwertes von 80 mg/km.

Während in der EU nach der seit September 2015 geltenden Euro-6-Norm maximal 80 Milligramm pro Kilometer erlaubt sind, sieht die vergleichbare Norm der US-Umweltbehörde EPA (Tier II Bin 5) ein Limit von 70 Milligramm pro Meile, also etwa 1,6 Kilometern vor.

http://industriemagazin.at/a/unterschiedliche-abgasnormen-fuer-diesel

Das ist unerfuellbar, und die Werte in California erst recht. Diesel mit wenig Verbrauch und weniger Schadstoffen koennen die strengen Abgaswerte bei NOx gar nicht erfuellen, selbst die 44 mg/km sind illusorisch, weil unendlich aufwendig zu erreichen. Auch unsere Werte von 80 mg/km sind, das zeigt der „Skandal“, nicht wirtschaftlich erreichbar.

Fazit: VW-Chef Pischetsrieder hatte Recht, 2003.

„Wenn sich die Vorstellungen von Bundesumweltminister Trittin durchsetzen, ist der Diesel tot“, sagte er der „Financial Times Deutschland“ (FTD) in ihrer Mittwochausgabe. Damit würde die Abgasreinigung so aufwändig und teuer, dass ein Diesel-Pkw zu einem vernünftigen Preis nicht mehr darstellbar sei. Das gelte in besonderem Maß für kleinere Fahrzeuge, so der VW-Chef weiter.

Politische Vorgaben sind daran schuld, das mag man beurteilen wie immer man will, aber es ist Fakt. Wer begruendete die drastische Reduzierung der NOx-Grenzwerte sowohl in der EU als auch in den USA, von 500 mg/km auf 80 mg/km, (USA 44 mg/km, California noch viel weniger…), wie wurde das wissenschaftlich begruendet? Ist es wissenschaftlich begruendbar, oder wurde das lediglich politisch angestossen dann prompt pseudowissenschaftlich begruendet?

Deutlicher: Ist es gruener Wahnsinn gewesen, pure Ideologie zur Zerstoerung der deutschen Automobilindustrie?

Wahnsinn wie Photovoltaik und Windenergie, Strom der nicht bedarfsentsprechend erzeugt werden kann, nicht grundlastfaehig ist (wie z.B. Wasserkraftwerke), und man ballerte da Hunderte Milliarden Euro rein, am Ende werden es Billionen Euro sein, ohne sich jemals um die Speicherung der Energie zu kuemmern? Oder um den Transport von Erzeugerregionen zu Bedarfsregionen? Verschenkt den Strom an den Stromboersen, und wenn ihn niemand braucht, zahlt man gar fuer die Abnahme Geld! Geld nur der Stromkunden, aber nicht der Industrie… das haben sie ja fein hingedreht… Deutschland zahlt mit die hoechsten Strompreise der Welt.

Wer hat diesen Wahnsinn zu verantworten? Die Linken, die Gruenen, die Sozen, Mutti und die Union ebenso. Was fuer eine megateure Pfuscherei, befreit von jeglicher Naturwissenschaft und Vernunft.

.

Und warum saufen die V8-Benzin-Motoren der US-Hersteller unendlich viel Sprit, aber niemand schert sich darum? Ist das gar eine imperiale Grenzwert-Strategie, um den deutschen Automobilherstellern jederzeit ans Bein pissen zu koennen, was offenbar gerade geschieht, befeuert von „unseren“ Medien?

Und warum wird das, was hier nach 1 Stunde Recherche dargestellt ist, von allen Medien den Lesern nicht erklaert: Beschiss mit Ansage, keiner soll sagen, das sei nicht seit 2003 bekannt gewesen, dass es genau so laufen wuerde, ja so laufen musste, wie es eben lief… und das ALLE ALLE ALLE Bescheid wussten, und warum eigentlich soll jetzt der halbstaatliche VW-Konzern vernichtet werden? Alle fielen 2014 durch, alle Hersteller!

Das riecht nach faulen Eiern, gerade wie ein Katalysator… es ist ein Angriff auf  die deutsche Wirtschaft, befeuert von der Luegenpresse, das ist jedenfalls fatalists Eindruck. Das erklaerte auch die Art und Weise der medialen Desinfo bestens.

Sie luegen immer. Fluechtlinge, NSU, Oktoberfestbombe, Putin, ISIS, Syrien… ganz egal welches Thema.

Sonntags darf man auch mal off topic…

fluecht focusSkeptisch bleiben, nichts ungeprueft glauben. Gar nichts! Ob die Zahlen stimmen, wenn doch angeblich 70% ohne Identitaetspapiere kommen?

Der Bundesverfassungsschutz wertet die Flüchtlingssituation nicht als Gefahr für die Sicherheit. Ein Problem sei aber, dass viele Menschen nicht registriert würden.

BKA und BfV erzaehlen wie ueblich unabgestimmten Bloedsinn.

12 comments

  1. sehr schönes OT , excellent argumentiert und belegt. Die richtigen Fragen gestellt !
    Kleine Anekdote dazu.
    mitte der 90er interssierte ich mich für einen der neuen fünfer Benziner von einem bayerischen Automobilkonzern. Ich fuhr damals die neue C-Class als 180er schadstoffarm Dx.
    Bevor ich meine Signatur unter den Werkvertrag setzte, stellte ich eine letzte Frage an den Verkäufer: “ welche Schadstoffklasse erfüllt denn dieses Fahrzeug?“
    Erste Antwort :“Schluck“
    Zweite Antwort :“ ähh, keine“
    Das Fahrzeug wr also so „schadstoffarm“, wie mein seliger Käfer von 1962 !
    Daher nahm ich Abstand von diesem Erwerb.
    Tage später las ich in einer Tageszeitung einen Artikel von dem neuen BMW…hochgelobt und man glaube kaum…er erfüllt die geltenden Richtlinien zum Schadstoffausstoss !
    Ich rief die Redakteurin an und fragte nach ihrer Informationsquelle für diese offensichtlich unrichtige Berichterstattung. Sie verwies auf die Angaben des Herstellers und glaubte meinen Einwänden nicht.
    Dann rief ich beim KBA an und ließ mich mit einem technischen Sachverständigen verbinden. Dieser Herr Dipl.Ing lachte und bestätigte meine Informationen. Wörtlich sagte er :
    „lassen sie die Finger davon und fahren sie ihren Mercedes weiter, zwar weniger PS, aber der erfüllt die Norm“ 😉
    Da überkam mich eine kleine Subversivität und ich übte mich in a-typischem Kundenverhalten.
    Ich fuhr alle erreichbaren Autohäuser dieser Marke an und ließ mich beraten……meine allerletzte Frage war immer die Gleiche…….Schluck….die Antwort..
    nachdem ich einige unangenehme Nachrichten auf meinem AB hatte( mittlerweile hatten sie mich identifiziert), ließ ich sie in Ruhe 😉

    wochen später standen alle neuen Fahrzeuge nicht mehr in den Häusern, sondern im Freigelände mit einem großen Aufkleber auf der Frontscheibe…“Sondermodell“
    ich noch großen Spass gehabt, einen weiteren Aufkleber zu pappen : „Dreckschleuder-nicht schadstoffarm !“

    Diese Geschichte hat natürlich nichts mit den gesetzlich, unmöglichen Vorgaben im aktuellen Fall der Dieselfahrzeuge zu tun.
    BMW wollte in den Leistungsdaten damals eben „Spitze“ sein, mehr PS bei gleichem Hubraum als die Mitbewerber hieß, mehr Treibstoff ..mehr Schadstoffausstoss…..

    1. Fundstueck dazu:

      Vielleicht solltest Du das mal eher in einem geopolitischen Rahmen betrachten. Fakt ist, dass die deutschen Dieselfahrzeughersteller sprich VW, Mercedes, BWM und Audi im Moment dabei waren, in den USA massiv ihre Dieselfahrzeugabsätze zu steigern. Gleichzeitig leidet die US-Autoindustrie an massiven Lagerkapazitäten und Absatzproblemen die sich in den letzten beiden Quartalen massiv verschlimmert haben. GM hat beispielsweise nur durch massive Regierungskäufe halbwegs keinen Totalausfall produziert. Dazu kommt das angesprochene “Inventory” Problem. Die US Fahrzeughersteller produzieren ausschliesslich auf Halde. Die Händler werden gezwungen dann bestimmte Mengen abzunehmen und zu verkaufen. Indiviudelle Fahrzeugkonfigurationen sind in den USA fast unbekannt. Hier haben die Hersteller das Problem, dass durch massives “Chanel stuffing” auch die Lager der Verkäufer voll sind.

      http://www.zerohedge.com/news/2015-08-03/here-reason-why-gms-july-car-sales-smashed-expectations

      http://www.zerohedge.com/news/2015-04-01/mysterious-source-surging-demand-gm-cars-revealed

      Die nationalen US-Hersteller sind schlicht am Ende. Technologisch weit abgehängt kämpfen die ums überleben. Man muss sich einmal vor Augen führen, dass die Strafe für VW (18 Milliarden) für einen bisher eher verworrenen Tatvorwurf 20 mal höher ist, als für GM´s letztes “Missgeschick”. Die hatten massenhaft fehlerhafte billige Zündschlösser in ihre Karren eingebaut, 174 Menschen starben! Strafe waren 900 Millionen. Irgend etwas davon großartig in der Presse gehört? Nein? Gut! Genau so ist das gemeint.

      Es ist doch kein Zufall das die USA das ganze während der IAA in Frankfurt publik gemacht haben. Wer das glaubt, denkt auch das der Putsch in der Ukraine rein zufällig zur Zeit der russischen Olympiade stattfand. In dem Moment in dem die mediale Aufmerksamkeit der Welt auf Deutschland und eine der größten Autoindstriemessen gerichtet ist..erreicht man maximale Wirkung und Zerstörung.

      http://www.danisch.de/blog/2015/09/27/die-lugenrepublik-deutschland/#comment-98837

  2. Danke für diesen OT-Bericht! Ja, es ist grüner Wahnsinn.
    Das selbstgesteckte Ziel der Grünen Pest ist, alles deutsche zu zerstören. (Und da auch der Wald und das Wattenmeer deutsche Kulturgüter sind müssen auch diese durch das Aufstellen von Vogelschreddern in Naturschutzgebieten kaputtgemacht werden.)
    Bereits vor ein paar Tagen ein Kommentar dazu, zwar mit nicht ganz so vielen technischen Detals aber trotzdem lesenswert:
    http://www.deutscherarbeitgeberverband.de/aktuelles/2015_09_24_dav_aktuelles_dieselgate.html
    Da gibt’s öfter mal gute Kommentare zur Grünen Pest und auch zu Genderwahn etc.

  3. Ein „Hoch“ auf den „Off-Topic-Sonntag“.

    TTIP-Schiedsgerichte(π?¿), Griechenland-Rettung, Ukraine, Flüchtlingskriese, … .
    Die Show läuf bis der Dollarkurs 1:1 €uro ist… .

    Sagt mir mein Gefühl… das auch sagt, das „Kinder-Polizi-Bild“ wurde von jemanden gemalt, dessen Schreibe von „Links nach Rechts“ läuft;-)
    ——
    Das war jetzt ein Schuß vor den Bug- Sanktion um die Vorteile „geschlossener Verhandlungen“ zu demonstrieren^^
    ____
    Wie schön, dass nationale Interessen so einfach verteufelt werden können:-(

    1. „Sagt mir mein Gefühl… das auch sagt, das „Kinder-Polizi-Bild“ wurde von jemanden gemalt, dessen Schreibe von „Links nach Rechts“ läuft;-) “

      Postbox mit Zeiger oben ist nicht typisch in unserem Lebensraum 😉

  4. „Beschiss mit Ansage, keiner soll sagen, das sei nicht seit 2003 bekannt gewesen, dass es genau so laufen wuerde…“
    Soll das bedeuten, dass zum Betrügen verpflichtet ist, wer (mit dem Diesel) eine Umweltvorgabe nicht einhalten kann? Komische Logik.

    *** es soll heissen, dass man die manipulierte Motorsteuerung zur Einhaltung der Grenzwerte ab 2005 (Verschaerfung) deckte. Seitens der Behoerden.

    Dass Du das nicht gerafft hast, das war nicht anders zu erwarten ***

    1. „es soll heissen, dass man die manipulierte Motorsteuerung zur Einhaltung der Grenzwerte ab 2005 (Verschaerfung) deckte. Seitens der Behoerden.“
      Es ist mir piepegal, ob die Behörden das gedeckt haben.

      *** du nervst ***

  5. Volle Zustimmung. Das Timing war natürlich wieder mal rein zufällig genau auf die IAA gezielt (nachdem man monatelang an der Sache getüftelt und gefeilt hatte), aber in den USA hat man natürlich keine Ahnung, wenn in „Old Europe“ das größte Automobil-Ereignis staattfindet…
    Und nun will man offensichtlich den VW-Konzern, der den Kardinalfehler begangen hatte, allzu erfolgreich zu sein (hätte man in den WOB’er Chefetagen aber bis vor kurzem für „rechtsradikale Verschwörungstheorien“ gehalten, insbesondere wenn sie die Ursachen zweier Weltkriege beträfen) zerschlagen. Wenn man den Aktienkurs und damit den Unternehmenswert weit genug in den Keller geknüppelt und an den Plutokraten-Börsen zerschossen hat, wird vermutlich noch irgendein unverschämtes Übernahmeangebot irgendeines Hedgefonds, der sich im Besitz von hier zur Genüge bekannter Wall-Street-Oligarchen befindet, auf dieser Seite der Atlantik-Brücke aufschlagen und man muß zittern, daß die Sache nicht so endet wie Anfang der 2000er Jahre mit der Mannesmann AG, die sich erdreistet hatte, eine Mobilfunksparte zu gründen und dabei dem britischen Vodafone-Konzern in die Quere gekommen war. Damals wurden die Vorstände und Aufsichtsräte bekanntlich durch zig-millionenfache Abfindungen gekauft und die Kleinaktionäre dann anschließend ungefragt rausgeschmissen – dank der „Squeeze out“-Möglichkeit die die Schröder/Fischer-Regierung (ehem. STAMOKAP-Fraktion) ins BRD-Aktienrecht geschrieben hatte.

    PS: Gutes Video, das Du im Forum verlinkt hattest:
    https://www.youtube.com/watch?v=BmyX5YkGl_o
    Nur zwei kleine Korrekturen hätte ich dazu:
    1. Nicht Lanz hat seinerzeit Eva Herman aus der Talkshow rausgeworfen, sondern sein Vorgänger als Schwiegermutterliebling vom Dienst beim Zionistischen Desinformationsfunk, Johannes B. Kerner.
    2. Zu der korrekten Darstellung des Videos hinsichtlich des Werts von Nicht-Moslems („Vieh“) für Moslems, sollte man schon noch hinzufügen, daß die Morlocks genau die gleichen Bewertungen für Nicht-Morlocks (Goijm) haben.

    PPS: Auch ein nettes Video zur Thematik:
    https://www.youtube.com/watch?v=mnuVDdU28WA

    1. Die Schriftbesitzer, also Christen und Juden, sind laut Koran gesonders geschuetzt, sie sind fehlgeleitet, aber keine Tiere, wie es Atheisten sind.

      Ich mag es stets gern, wenn die Basics stimmen. Egal wo.

  6. Gerade bei nem bayerischen Links-Idioten im Video gesehen:

    Vom 16. bis 18. Oktober 2015 findet die 2. Internationale Schlepper- und Schleusertagung (ISS) in der Kongreßhalle der Münchner Kammerspiele statt. Die ISS 2015 präsentiert sich erneut als DIE relevante Fachtagung der weltweit agierenden Fluchthilfe-Unternehmen.

    Getarnt als Kunst- und Diskursprojekt:

    http://www.rosalux.de/event/53844/2-internationale-schlepper-und-schleusertagung-iss.html

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/schlepper-lobbyisten-erhalten-oeffentliche-foerdergelder/

    „MÜNCHEN. Eine Schleppertagung linker Gruppierungen in München wird mit Geldern der Steuerzahler finanziert. Die EU-Kommission und die bayerische Landeshauptstadt bestätigten gegenüber der JUNGEN FREIHEIT die finanzielle Förderung der als Veranstaltung.“

    Keiner geht auf die Barrikaden, obwohl immer mehr Dreck ans Tageslicht kommt und uns zeigt, was mit unseren Steuergeldern passiert und wenn ich linke Langzeitarbeitslose höre, wie die behaupten, sie würden ja auch Steuern zahlen…. am A. ist’s immer noch duster.
    Wenn ich dann noch lese, dass „Deutsche“ nach Ungarn fahren, um Illegale abzuholen… ekelhaft diese widerliche Gier und diese Blödheit. Oder Wohnungen für 8000€ und mehr vermietet werden. Ich kotze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.