Zschäpe von den Uwes vergewaltigt? Gedöns und Fantasiezeugen im Schauprozess

Gab es einen Tatbeitrag seitens Beate Zschäpe zum Ende der Uwes in Eisenach, so wurde seit 2011 immer wieder mal gefragt, insbesondere Georg Lehle von Friedensblick.de hat Zschäpe auf der Liste..

Und warum sollte Zschäpe Beihilfe geleistet haben? .

Aber jetzt, Heute, ist ein Rachemotiv da:

Sexsklavin der Uwes, Beate Zschäpe

tw400

Abgründe!

tw402

tw401

.

Was berichtet dpa davon? Nichts.

Muss 2006 der Bankraub gewesen sein. Zwickau Eckersbach, Einzeltäter, Bauchschuss. DNA passt nicht zu den Uwes, aber der Revolver tauchte -nachgefunden?- im Wohnmobil auf.

Die Zeugin kann noch nicht einmal Freund und Bruder des Freundes identifizieren, was damit zu tun haben dürfte, dass sie die fast nie gesehen hat… weil die dort gar nicht wohnten…

rp

http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/beate-zschaepe-nachbarin-schildert-sie-als-freundlich-aid-1.4955877

.

Sollten Sie davon ausgehen, dass es Gestern besser lief im OLG-Stadel, dann lesen Sie doch mal das hier:

faz

http://www.faz.net/agenturmeldungen/dpa/nsu-prozess-zeuge-redet-sich-um-kopf-und-kragen-13491919.html

.

tw405

Kurzzeitig vielleicht mal ein Mann. Dauerhaft aber niemand.

.

Nicht vergessen: Jeder dieser Kasperles-Tage kostet 150.000 Euro, ganz egal ob Carsten Schultze den Uwe Böhnhardt immer noch liebt, oder nicht!

.

Zschäpe hat neue Freundinnen gefunden, eine Richterin und eine um ihren Job bangende Reporterin?

Und an diesem Mittwoch hat Zschäpe zum ersten Mal im Gerichtssaal direkt mit den Richtern geredet – wenn auch nicht über den Inhalt der Anklage, sondern über mögliche Hafterleichterungen.

http://www.sueddeutsche.de/politik/nsu-prozess-zschaepe-sehnt-sich-nach-licht-und-luft-1.2399477

.

Der Königsweg zur Beendigung dieses unwürdigen Münchner Schauspiels namens NSU-Prozess lautet in der Tat „Verhandlungsunfähigkeit der Hauptangeklagten“.

.

11 comments

  1. „ganz egal ob Carsten Schultze den Uwe Böhnhardt immer noch liebt, oder nicht!“

    Lustig! 😉

    „hat Zschäpe zum ersten Mal im Gerichtssaal direkt mit den Richtern geredet“

    Was bedeutet der Satz? Haben die Zoobesucher ihre Stimme hören können oder hat sie sich wie schon ab und an mit den Richtern an ihrem Tisch unterhalten?

    Zschäpes Stalker deutete an, dass sie für die Uwes anschaffen gehen musste. Da der Stalker aber eine Psychose hat, keinen Kontakt hat, sie nicht kennt und sich auch Einiges mehr nur einbildet, wird auch der Quatsch hoffentlich nicht stimmen. Das wäre aber schon der Hammer, da sie, als sie sich gestellt hat, ein Hilfiger T-Shirt anhatte, was auf „Jenes“ in den Kreisen hindeutet. Zufall? Wird interessanter und ich verpasse das?!

  2. Möchte gerne wissen, wie in einer späteren deutschen Gerichtsgeschichtsschreibung der NSU Prozess bewertet wird. Selbst wenn man dem Ganzen wohlgesonnen gegenüber steht, die Peinlichkeiten sind einmalig und erinnert sehr stark an das Lügenmärchen vom Tom Tom und General Kiesling und die schnelle Beförderung von Wörner zum Nato Generalsekretär in Brüssel als Dank seiner Dienlichkeit an Lügen! Zum Schluss werden nur dicke Beförderungen das königliche bayerische Amtsgericht und Ludwig retten!!! – das Ende ist bekannt.

  3. http://www.sueddeutsche.de/politik/nsu-prozess-beate-zschaepe-soll-heimlich-doener-gegessen-haben-1.2402081

    Schreibt doch Terror-Annette das hier: „Allerdings wird nicht klar, was die Zeugin wirklich gehört und was sie sich zusammengereimt hat.“ und merkt nicht, dass es ihre eigene Projektion ist.. „zusammengereimt“, hm, sicher, Terror-Annette, Du reimst Dir nie was zusammen, gelle.

    „Sie kam um die Ecke und hat Döner gemampft. Sie sagte, eigentlich darf ich nicht, aber ich hatte so einen Appetit. Ich hab‘ jetzt einen Döner geholt.“

    Boah, böse Falle. Döner. Macht bekanntlich schöner. Gibt es denn noch was anderes in diesem schönen Land? Nein, an jeder Ecke Döner, also isst man hin und wieder einen Döner, wenn man „Hunger“ hat. In Bayern gibt es kaum noch deutsche, echt bayerische Lokale… die sollen mal nachdenken.

    „Der habe gut verdient und sei auf Montage gewesen – das habe sie von Lisa direkt erfahren. Deswegen habe Lisa nicht arbeiten müssen.“

    Bei Frau S. war es noch der vermögende Schwiegervater.

    „Eine andere Nachbarin bestätigte, dass Zschäpe regelmäßig Männerwäsche aufgehängt habe.“

    Auch das ist wieder eine fette Lüge der Männerstimme Terror-Annette. Es wurde nicht regelmäßig Wäsche aufgehangen, sondern manchmal bis selten.

    Aber so als Bayer, gä, muss ma‘ eben lügen.

  4. kann es sein dass im OLG Stadl inzwischen alle Beteiligten einen an der Klatsche haben und gar nicht mehr wissen um was es eigentlich geht so nach über 300 Verhandlungstagen ?? Jeden Tag die gleichen Leute drum herum, lauter halbirre Zeugen die froh sind mal ein paar EUR Zeugengeld zu bekommen und dafür irgendwas daher quatschen ? Man stelle sich mal vor die Tschäpe sitzt jetzt fast 6 Jahre im Knast und im Kreise dieser Halbirren da im Stadl. Ich vermute mal die landet in der Psychiatrie

    1. Na ja, die abgeschottete kleine Welt ohne Fenster in diesem Gerichtsbunker, und dann die Echokammer ohne Frischluft, die man Regierungsmedien nennt, da kann man schon denken, das sei die Realität, was da an absurdem Theater abläuft.

      Ein Korrektiv in Form kritischer Journalisten etc. gibt es beim NSU nicht, abgesehen von den Moser Gimmicks und ähnlichem Gesülze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.