OLG-Stadel diese Woche: Gedöns wie üblich

Im OLG-Stadel zu München ist diese Woche -wieder einmal- nichts Neues zu erwarten, man befasst sich mit Kokolores:

.

München (dpa/lby) – Im NSU-Prozess soll am heutigen Dienstag erneut die Rolle eines mutmaßlichen Anführers der früheren «Blood & Honour»-Gruppe in Chemnitz untersucht werden. Als Zeugen sind zwei Polizeibeamte aus Baden-Württemberg geladen, die ihn im Jahr 2012 vernommen haben. Der Mann lebte damals in einem kleinen Ort bei Ludwigsburg. Als Zeuge hatte er im NSU-Prozess die Aussage verweigert, weil die Bundesanwaltschaft bis heute gegen ihn ermittelt. Seine Gruppe soll die Hauptangeklagte Beate Zschäpe und ihre beiden mutmaßlichen Komplizen nach ihrem Abtauchen versteckt haben. Er soll außerdem versucht haben, Geld und Waffen für das Trio zu besorgen. Die Anklage wirft dem NSU zehn Morde und zwei Sprengstoffanschläge aus überwiegend rassistischen Motiven vor.

www.welt.de/regionales/bayern/article135160716/Kripo-Beamte-sollen-ueber-Chemnitzer-Neonazi-aussagen.html

.

Es trifft zu, dass Jan Botho Werner dem A-Loch Szczepanski  („Piatto“) auf´s Maul hauen wollte, wegen dessen Waffen-Bums Märchen. So hat der sich ausgedrückt, der Jan, schimpfen Sie also nicht mit mir… Aussagen wird er sowieso nicht, alle Leute die Licht ins Dunkel bringen könnten sind Beschuldigte und dürfen daher schweigen.

Geschickt gemacht, BAW und BKA. Kompliment. Matthias Dienelt, Frau Eminger, Starke, Werner, Schultz usw.

.

werner-18-1

.

Dienstag, 09. Dezember 2014, 9.30 Uhr
9:30 Uhr: KHK Guth/ LKA Baden-Württemberg (Vernehmung Jan Werner)
9:30 Uhr: KHK Steiner/ PP Aalen KDD (Vernehmung Jan Werner)
13:30 Uhr: RiAG Dr. Bellay/ Bundesanwaltschaft beim BGH (Vernehmung der Zeugen Hans Ulrich Müller und Peter Anton Germann)

Mittwoch, 10. Dezember 2014, 9.30 Uhr
9:30 Uhr: Antje Probst (Unterstützer/innenumfeld Chemnitz)
13.00 Uhr: KHK Zenk/ PD Rastatt/Baden-Baden (Asservatenauswertung Frühlingsstraße)

Donnerstag, 11. Dezember 2014, 9.30 Uhr
9:30 Uhr: KOK’in Arnhold/ BKA Wiesbaden (Erkenntnisse Bekennervideo)
10:30 Uhr: KHM Arnold (vorherige Verfahren gegen Zschäpe)

Quelle nsu-watch

.

Die Relevanz zur Aufklärung von 10 Morden ist auch hier nicht zu erkennen:

.

twitter

https://twitter.com/hashtag/nsu?f=realtime

.

Katzenpässe…

.

Auch zum Trittbrettfahrer-Paulchenvideo wird uns das BKA wieder nicht erzählen, wer es anwies, allein dem vom APABIZ an den SPIEGEL vertickten Exemplars nicht nachzugehen, während man allen anderen DVDs hinterher jagte, und auch zur Döner-Ceska sind keine neuen Erkenntnisse zu erwarten.

.

Urlaubswoche, verschenkte Zeit. Gedöns auf Steuerzahlers Kosten.

.

Mutmaßlicher Chemnitzer Neonazi will NSU nicht bewaffnet haben

München. Ein mutmaßlicher Anführer der Chemnitzer Neonazi-Szene hat in einer Polizeivernehmung bestritten, dem NSU-Trio eine Waffe besorgt zu haben. Das sagten zwei Beamte des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg am Dienstag als Zeugen im Münchner NSU-Prozess.

Einer der beiden berichtete, er habe den Mann wenige Wochen nach dem Auffliegen des NSU vor den Toren des Porsche-Werks in Zuffenhausen abgepasst. Dorthin sollte er als Kraftfahrer Teile liefern. Bei der Vernehmung habe er zur Sache nichts gesagt, sondern nur einige persönliche Dinge offengelegt, etwa, dass er einige Monate vorher von Chemnitz nach Baden-Württemberg gezogen sei.

Der Chemnitzer hatte als Zeuge im NSU-Prozess die Aussage verweigert. Die Bundesanwaltschaft ermittelt gegen ihn. Der NSU soll zwischen 2000 und 2007 zehn Menschen ermordet haben. (dpa)

www.sz-online.de/sachsen/mutmasslicher-chemnitzer-neonazi-will-nsu-nicht-bewaffnet-haben-2991162.html

_________________________

Es gibt andere News:

Das BKA hat sich nicht getraut: 9.12.2014, Dank an @neckarsulm.

Der NSU-Mord in Döbeln am 1.11.2011 war wohl doch eine Ente:

Aladin-Mörder bekommt lebenslänglich

Das Dresdener Landgericht verurteilt Ayman E. wegen heimtückischen Mordes. Der kündigt Revision an.

http://www.sz-online.de/nachrichten/aladin-moerder-bekommt-lebenslaenglich-2990972.html

.

Wie zu erwarten konnte Hajo diesen Mord letztlich doch nicht als NSU-Mord durchdrücken:

.

https://sicherungsblog.wordpress.com/2014/11/04/geruchte-das-bka-kt-21-arbeitet-an-waffengutachten-fur-nsu-mord-am-1-11-2011-in-dobeln/

.

Zur Keupstrasse erhält man Durchblick hier:

.

NSU: Überwache auch du!

 .
Es wurde sehr viel über den Bombenanschlag geschrieben, den Böhnhardt und Mundlos unter Zuhilfenahme teurer Fahrräder in der Kölner Keupstraße durchgeführt haben sollen.

Unser Thema an der Stelle ist nicht die Ermittlungsarbeit der Polizei, sondern die Drecksjournaille, die auf einem Haufen Gerichtsakten hockt und Schweigegeld dafür kassiert, daß sie wider besseres Wissen entlastende Dinge nicht publizieren. Im Gegenteil. Das Dreckspack in den deutschen Medienhäusern schreibt seit drei Jahren weiter an der Bombenstory, auch wenn seit 23.12.2011 geklärt ist, daß anhand der Aufnahmen der Überwachungskameras von VIVA-TV keine Aussage zu den Tätern getroffen werden kann. Die Bänder liefern im Sinne der staatlich erhobenen Anklage und des parlamentarischen Schuldspruchs vom 22.11.2011 eine Null-Aussage.

In einer Auswertung des Sachverhaltes vom 23.12.2011 heißt in der Akte „Asservate EDV02 bis EDV12“ auf S. 306/307.

Untersuchungsauftrag

Es ist festzustellen, ob es sich bei den auf den oben angeführten Überwachungsaufnahmen abgebildeten männlichen Personen um MUNDLOS, Uwe, geb. 11.08.73 in Jena, bzw. BÖHNHARDT, Uwe, geb. 01.10.77, handelt.

Im vorliegenden Fall sind aufgrund der ungenügenden Bildqualität der Überwachungsaufnahmen (zu kleiner Abbildungsmaßstab, zu geringe Auflösung, zu schwacher Kontrast, Bewegungsunschärfe, gravierende Artefaktbildung, zum Teil abweichende Aufnahmeperspektive, Mimik) sowie des Umstands, dass ein Teil des Gesichtsbereichs durch Mütze und Brille verdeckt ist, keine Vergleichsarbeiten möglich, da individuelle anatomische Merkmale des Gesichtsbereiches, deren Auswertung für einen solchen Vergleich unerlässlich ist, nicht bzw. nur schemenhaft zu erkennen sind und somit nicht objektiv miteinander verglichen werden können.

Aus die Maus.

http://sicherungsblog.wordpress.com/2014/12/03/binninger-hat-die-uwes-in-der-keupstrasse-klar-erkannt-wolf-wetzel-und-das-bka-leider-nicht/

.

Wie gefällt Ihnen das hier?

.

Fall Tugce: Frau Zschäpe, haben Sie das gehört?

9. DEZEMBER 2014

FAZ: „Die Staatsanwaltschaft sorgt sich wegen der Aufmerksamkeit, die der Fall der getöteten Studentin Tugce in den sozialen Netzwerken hervorruft. Insbesondere die Verbreitung des Tatvideos beeinflusse Zeugen und gefährde ein objektives Ermittlungsergebnis.“

Komisch, ich dachte, die „Bild“ hätte das Video veröffentlicht.

„Die Strafverfolger befürchten, dass durch die Veröffentlichung und inzwischen vielfache Verbreitung der Aufnahmen kein objektiver Prozess mehr möglich sein werde.“

Jedenfalls hat das Video erwiesen, daß die Darstellung der Tat in den Medien anfänglich völlig falsch war. Insoweit war die Veröffentlichung richtig.

.

Warum sorgt man sich um den Totschläger-Moslem mit Serben-Pass, während man gleichzeitig nichts gegen Desinformationsbegriffe wie „Bekennervideo des NSU“ entgegnet, liebe FAZ? Da bekennt sich Niemand zu gar nichts. Und wie sieht es aus bezüglich „Selbstenttarnung des NSU“ statt möglichem Doppelmord?

.

Zweierlei Mass ,wie üblich und wie gewünscht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.