Aber dass sie am Abzug waren, das ist in fast allen Fällen bis heute nicht bewiesen

Erstaunlich klare Aussage von Ströbele.

In welchen Fällen es denn bewiesen ist, diese Nachfrage hat man Ströbele wohl erspart. Da wäre auch nur Gestotter gekommen… aber der Satz in der Überschrift ist ein Anfang. Immerhin.

ströbele-taz

Binninger macht im weiteren Verlauf des Gespräches klar, dass er nichts weiss. Überhaupt keine Ahnung hat.

Der Chef des Kontrollgremiums für die Geheimdienste und ehemalige Obmann der CDU im NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages ist ein Ahnungsloser, bestenfalls.

Binninger: Ich habe im Bundestagsuntersuchungsausschuss gezeigt, dass mir die Aufklärung wichtiger ist, als irgendjemanden zu schonen.

einmal kurz gelacht. Der Vertuscher gibt den Aufklärer. Peinlich.

Binninger: Neben dem Polizistenmord in Heilbronn ist es für mich die Frage, was genau am 4. November in Eisenach und Zwickau ablief. Das konnten wir mangels Zeit im Untersuchungsausschuss nicht mehr beleuchten.

Für die Ermittler gibt es da eine klare Antwort: Mundlos erschoss erst Böhnhardt und dann sich selbst im Wohnmobil, weil die Polizei ihnen auf die Pelle gerückt war. Wo sehen Sie da noch Klärungsbedarf?

Binninger: Diskutiert wird ja beispielsweise über eine Patronenhülse, die angeblich zu viel im Wohnmobil war. Wir müssen uns die gesamte Spurenlage in Zwickau und Eisenach in den Originalakten zeigen lassen, nur so können wir Zweifel ausräumen, dass Dritte beteiligt waren.

Völlig falsch zunächst, da die Zeugen nie befragt wurden, die den 3. Mann sahen -ausser von uns-, findet das auch Niemand in den Akten. Ist nicht drin… muss der Binninger den Herrn Aust fragen… der hat die Aussagen auch.

Auch falsch: Die beiden Hülsen, oder was auch immer das waren, da helfen Binninger nur die Fotos die fehlen, weil man sie herausnahm. Sind nicht drin. Auch hier will er offenbar nicht erkennen, was Sache ist.

(PDF an den Bundestag)

.

Nochmal für Langsamdenker:

Es gibt 2 „hülsenartige Objekte“ im Wohnmobil. Pumpgun-Munition. Neben Uwe Mundlos.

Ein Objekt am rechten Fuss, ein Objekt am linken Fuss.

Rechter Fuss:

hülse-fuss-rechts

Dieses Objekt sieht aus wie eine aufgefaltete (=abgefeuerte) Patrone, also eine Hülse.

Zwischenablage07

Oben voll, unten leer, also aufgefaltet, länger geworden!

Dieses Objekt gibt es nicht in Grossaufnahme. Es taucht nie wieder auf. Es verschwindet spurlos.

.

Linker Fuss:

453

Dies ist die „Hülse“ 1.4.11.

527

Da es aber keine Grossaufnahme gibt, wissen wir nicht, ob das eine Patrone ist (=voll) oder eine Hülse (leer).

.

Bei der „2.Hülse“ ist die Sache klar: Es ist eine volle Patrone. Auch nur eine Ausschnittsvergrösserung. 

lüge

Die falsche Heckler & Koch Magazinfeder, die nicht zu den Heilbronner Dienstwaffen H&K P2000 passt, liegt noch dort. Auf dem toten Uwe. Das BKA wird diese Magazinfeder zu einem Elektronikbauteil erklären, und so „entsorgen“, beseitigen.

.

Auch hier gibt es kein Entrinnen: Beweismanipulation, die Patrone und/oder die Magazinfeder.

Unentrinnbar Betrug der Polizei.

Wer wies das an?

One comment

Schreibe einen Kommentar zu HATE AND FEAR Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.