Die Gang, Teil 1: Garagen an der KLA Burgau – Deja vu

1998 wurde in der Garage Nr. 5 an der KLA Burgau eine „Bombenwerkstatt“ ausgehoben.

irgendwie schräg, Unfähigkeit oder anders, lesen Sie dazu die 1. Sachgeschichte auf diesem Blog:

SACH- UND LACHGESCHICHTE NR. 1: SIE FINDEN BEI EINER RAZZIA TNT UND ROHRBOMBEN. WAS TUN SIE DANN?

zum Schreien komisch, aber so war es wirklich. Alles belegt!

v3 v4

Aust/Laabs „Heimatschutz“

2012 wird dieser Garagenkomplex wieder durchsucht:

Zwischenablage104 Zwischenablage105

Prinzip Hoffnung: 2012 dort Unterlagen von 1998-2002 finden…

Aber Humor haben die beim BGH durchaus:

Zwischenablage106

25.4.2012, ein Staat dreht kollektiv am Rad, und Alle machen mit… Massenpsychose NSU?

Diese Bilder kennt man irgendwie:

Zwischenablage110 Zwischenablage113

Beeindruckende Ergebnisse:

Zwischenablage109

Aber dieses Mal hat Alles geklappt mit der Feuerwehr und so. 

Zwischenablage108

Beim Beschuldigten Jürgen Länger fand die Durchsuchung zum selben Zeitpunkt statt, mit ebenso beeindruckenden Ergebnissen:

Zwischenablage114 Zwischenablage115

bankräuber

Sturmmasken und Funkgeräte, immerhin. Beim Herrn Länger.

Und einen „Signalstift“ für „Seenot-Situationen“, auch als Schiesskugelschreiber bekannt, im Auto des Herrn Theile. Gute Ausrede, Lokführer 🙂

schiesskugelschreiber signalstift

Erfolg sieht anders aus, aber über den „Schiesskugelschreiber“ wird man begeistert berichten. 

Wenn man sonst nichts hat, irgendwie ja auch verständlich.

Ende Teil 1

2 comments

  1. Der verklausulierte Satz von Frau Dr. Ott ist im Grunde die Essenz des deutschen Justizsystems.

    Man hat bereits ein Urteil und sucht sich für das Gerichtsverfahren dann die passenden Beweise/Zeugen raus, um genau dieses Urteil fällen zu können.
    Zur Not helfen staatliche Stellen eben nach, indem sie Zeugen erpressen, bedrohen, einschüchtern oder ganz einfach die gewünschten Beweise produzieren („Schaffe, schaffe, Tatort bauen“).

    * den Rest der Platte kennen wir schon *

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.