65 % der Deutschen glauben nicht mehr an den NSU

Auszug aus „eigentümlich frei Nr. 152“:

Nach seriösen Schätzungen glauben mittlerweile mehr als 65 Prozent der Deutschen nicht mehr, dass Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe etwas mit den ihnen vorgeworfenen Morden und Banküberfällen zu tun haben. Denn die gesamten Umstände des NSU-Komplexes, besonders aber die überlangen, auch nach mehr als 200 (!) Verhandlungstagen
fast ergebnislosen Münchner Prozessverhandlungen sprechen dafür, dass diese Skepsis berechtigt ist.

.
„Arbeitskreis NSU“

.
Seit etwa 2013 kursierten im Internet polizeiliche Ermittlungsakten, die zahlreiche, zuvor in Foren nur vermutete Ungereimtheiten stichhaltig belegen. 2014 wurden diese von dem mysteriösen Whistleblower „fatalist“ in einem Blog („Lach- und Sachgeschichten“) schrittweise zugänglich gemacht und ausgewertet. Fatalist vermutet hinter dem NSU nicht weniger als einen Anschlag staatlicher Behörden auf den Rechtsstaat. Ein weitreichendes Geflecht aus Kriminellen, V-Leute-Netzwerken, Gesinnungstätern und Korruption hätte demnach dafür gesorgt, dass grundlegende rechtsstaatliche Institutionen und Verfahren nicht mehr funktionieren. Die Auslöser dieses Staatsversagens würden jetzt mit allen Mitteln versuchen, ihre Haut zu retten.

.
Dieses publizistische Engagement hatte Folgen: Fatalists Klickzahlen schnellten in ungeahnte Höhen. Der erste Blog wurde aus mysteriösen Gründen abgeschaltet, worauf ein zweiter („NSU Leaks“) gestartet werden musste. Einige Behörden sollen sogar mit Vorladungen und Einschüchterungsversuchen reagiert haben, anstatt auf die neuen Ermittlungsansätze des Aktivisten zurückzugreifen.

.

Danach bildete sich ein privater „Arbeitskreis NSU“, der von dem Wuppertaler Professor Andreas Wittmann koordiniert wird und sich zum Ziel gesetzt hat, die offizielle Aufklärung sämtlicher im Zusammenhang mit dem sogenannten Nationalsozialistischen Untergrund noch offenen Fragen zu befördern. Dieser Arbeitskreis unterrichtete seither nicht nur alle relevanten Medien, sondern auch die Mitglieder des Deutschen Bundestages.

.
Während jedoch das mediale Establishment bei allen „Leaks“ eines Edward Snowden regelmäßig in Ekstase verfällt, hielt es sich in diesem Fall auffällig zurück. Weder der Kinderporno-Skandal um den leibhaftigen NSU-Ausschussvorsitzenden Edathy, noch ein verdächtiges Zeugensterben konnten bisher an der medialen Schockstarre etwas ändern. Auch die  Aufklärungsbemühungen des CDU-Abgeordneten Wolfgang Bosbach, immerhin Vorsitzender des zuständigen Bundestagsinnenausschusses, verliefen bisher im Sande. Bosbach stand dem Unterfangen des Arbeitskreises NSU zwar zunächst positiv gegenüber, es gelang ihm aber nicht, maßgebliche Akteure auf seiten der Sicherheitsbehörden zur Kooperation mit den zuständigen Bundestagsgremien zu bewegen.

.

Inzwischen kann man jedoch zumindest aus Andeutungen und zwischen den Zeilen herauslesen, dass es im Dachgebälk der Berliner Republik seit Fatalist verdächtig knirscht. Ein Grund mehr, den wichtigsten Unstimmigkeiten der NSU-Story einmal nachzugehen.

.

weiterlesen:

ef 152

Lohnt sich.

Versprochen.

.

20 comments

  1. Bosbach lügt, wenn er sein Maul aufmacht.
    Bosbach ist in der CDU.

    „Eigentümlich frei“ ist Dreck, wie alles, was die Begriffe „frei, freiheitlich, liberal“ etc. in sich trägt.

    Die versuchen zu retten, was zu retten ist, indem sie ihr übliches Erklärungs-Schema abspulen:

    Die brave, tugendhafte, lautere CDU kann leider nicht gegen die bösen, bösen Linken ankommen.

    Was für ein Rotz.

    Der NSU ist eine Erfindung der CDU.
    Wäre die CDU nicht in der Regierung gewesen, hätte es 2011 keine Morde an den beiden Uwes, keine Platzierung von Beweismitteln und somit letztlich auch keinen „NSU“ gegeben.

    Jetzt so zu tun, als wolle die CDU aufklären, würde jedoch von „bösen Strukturen“ innerhalb des Staates daran gehindert, ist an Verlogehneit nicht mehr zu überbieten.

    Die CDU ist die böse Struktur in diesem Staat!

    Bah, vor diesem widerlichen „Christen“-Geschmeiß in der Politik kann ein anständiger Mensch nur noch ausspucken!

    Und die anderen Parteien sind natürlich auch nicht besser; jede Partei im Bundestag ist anti-Deutsch und darum kocht jede Partei ihr Süppchen auf dem „NSU“.

    Angst und Schuld waren seit jeher die Mittel der Obrigkeit, um das Volk zu beherrschen.

    Und mit einem Pfaffen als 1. Staatsmann und einer Pfarrerstochter als Regierungschefin ist natürlich klar, daß die feudal-klerikalen Strukturen des Mittelalters eine Renaissance erfahren.

    Achja, Hajo-Funke ist ja auch Pfaffe.

    Hatte wohl seine Berechtigung, Staat und Kirche zu trennen, denn wenn sowas verkommenes wie europäische Pfaffen auch noch politische Macht bekommen, dann dauert es nicht lange, bis Menschen brennen.

    Uwe und Uwe und Florian Heilig sind ja bereits unter der CDU verbrannt worden; letzterer sogar bei lebendigem Leibe.

    1. Deinen Hass auf die CDU in ehren, du hast ja wenigstens erkannt das der andere Rotz auch nicht zu gebrauchen ist.

      Was dir fehlt ist die Erkenntnis, dass nicht die Parteien regieren!

      Dieses war denke ich u.a. die Ambition von Fatalists Beitrag
      https://sicherungsblog.wordpress.com/2015/04/17/wie-prof-funke-an-die-corelli-nsu-cd-kam-und-fatalist-zu-seinem-spitzel/
      https://fatalistnsuleaks.wordpress.com/2015/04/07/helmut-schmidt-staatsterrorismus-existiert-die-matrix/

      Noch davon zu träumen, dass Staat und Kirche getrennt wären, obwohl alle Religionen und legalen Parteien von den Strippenziehern unterwandert sind, finde ich lustig. Der Vatikan hat sich abgeschafft! https://www.youtube.com/watch?v=cUqzOScLfjY
      https://www.youtube.com/watch?v=pfQVsNDdBVE

      1. Er hat sicher mehr Erkenntnisse als Du. Wir wissen das alle und alles, was Du von Dir gibst. Gerade aufgewacht und die Weisheit mit den Löffeln… jaja.
        ………………….
        Unmöglich, dass Birgit Kelle nach wie vor CDU-Mitglied ist. Bei dem Kerl an ihrer Seite kein Wunder.
        ……………

        http://www.taz.de/!156940/

  2. „eigentümlich frei“ – wohl mit starkem Fokus auf eigentümlich. 65% NSU-Skeptiker aus seriöser Umfrage?

    Das ist realitätsferner Bullshit. Ich weiß ja, hier und sonstwo unter den NSU-Interessierten möchte niemand die Wahrheit wirklich hören: Von rund 60 Mio. Wahlberechtigten (also mündigen Bürgern) interessieren sich maximal 0,5% für die Umstände um den NSU. Darunter sind die Prozessbeteiligten in München (Angeklagte, Opfer, Anwälte und Richter), einige Duzend Parlamentarier, einige wenige Buchstabenverbieger von den Massenmedien, ein zersprengter Haufen „Staatsschützer“ (Funke, Gronbach und die Offiziellen), ein kleiner Kreis von interessierten Bürgern und Kommentatoren sowie die üblichen „Dosenfleisch“-Gläubigen.

    15.000 lesen hier auf dem Blog, obwohl gut promotet mit Youtube-Kanal, Artikel im Spiegel, Bericht in Kulturzeit, guter Verbreitung über Blogroll und bei Google.
    Hier und im Forum immer die selben Kommentatoren, genauso bei SpOn, Zeit, Faz, Süddeutsche. Telepolis macht fast gar nichts mehr dazu, Pi News nur aufgewärmtes. Bei Twitter auch nur die üblichen Verdächtigen, ohne Kommentare aus der breiten Masse.

    Der NSU-Drops ist gelutscht. War er schon vor 2 Jahren. Eine kritische Masse ist nicht mehr aktivierbar. Leider!

    So sehr ich diese Wahrheit kenne, so sehr verabscheue ich sie und was dahintersteht: Das Phlegma des deutschen Michel, dem Nichtbürger. Alleruntertänigst!

    1. DIeser Blog ist allerschwerste Kost, serviert von Köchen, die es einen Scheiß interessiert, ob ihr Menü bekömmlich ist und appetitanregend, sondern ihren Spaß beim Aufbereiten, Zubereiten, Servieren und der Fachsimpelei unter Köchen haben. Die Gäste bekommen weder Teller noch Besteck und müssen selbst sehen, wie sie das vorgesetzte Menü verdauen oder wieder auskotzen, weil die Brocken zum Teil unverdaulich sind. Satt wird hier keiner, obwohl die Speisekammern übervoll zu sein scheinen… Aber keiner traut sich, sich zu beschweren, weil alle anderen Gäste sich ja auch nicht beschweren, und man sieht doch, wie sie sich in der Küche abschuften und schwitzen bei der Arbeit.

  3. Nach Auswertung der Fakten bzgl. HN bleibt ein Szenario übrig, welches bisher noch nicht diskutiert wurde: Wenn man das „Bekennervideo“ anschaut, fällt auf, dass die Opfer offensichtlich nicht willkürlich ausgewählt wurden(…“und die Strafe (für was?) folgt zugleich“).

    Da früher offensichtlich die Qualität der BFV/ LFV Mitarbeiter nicht zu penibel geprüft wurde, könnte es doch durchaus sein, dass ein Mitarbeiter des VS Informationen, welche von V-Leuten über die Islamisten- / bzw. OK-Szene gesammelt wurden, an Personen der rechten Szene weitergegeben wurden. Dadurch konnten „Opfer welche es verdient hatten“ ausgewählt werden.
    Da in nahezu jedem Gerücht auch ein Stückchen Wahrheit steckt, ist es durchaus vorstellbar, dass am Tattag von HN ein Geldtransfer(Einzahlung bei einer Heilbronner Bank)geplant war. Ob das mit einer Terrorzelle zu tun hatte, oder andere Kreise daran beteiligt waren, lassen wir mal dahingestellt. Wenn man davon ausgeht, dass diese Information an B&M weitergegeben wurde, und diese an diesem Tag einen (Bank?-) Überfall geplant hatten wäre doch das folgende Szenario denkbar:
    B&M waren an diesem Tag bewaffnet mit zwei Pistolen(bei Überfällen wurde nie die „Dönerceska“ verwendet) zu Fuß in HN unterwegs und begegneten durch Zufall Kiesewetter(möglicherweise ein kurzer Augenkontakt als das Polizeifahrzeug vorbeifuhr. Kiesewetter begriff nicht, wen sie da gerade gesehen hatte, aber B&M erkannten die Polizistin(bekannt aus der Heimat, man kannte sich schließlich mindestens vom Sehen) und konnten sich nicht sicher sein, ob sie erkannt wurden. Daraufhin war der Überfall nicht mehr durchführbar, da das Risiko viel zu groß war, dass sie erkannt wurden. Sie beschlossen die Polizisten zu verfolgen und zu ermorden, was sie dann auch spontan taten, um auf Nummer Sicher zu gehen.
    Zufällig zum selben Zeitpunkt sollte unabhängig davon der Heroindeal auf der Theresienwiese durchgeführt werden. Dieser wurde von DEA-Agenten überwacht. Sowohl die DEA-Leute als auch die Drogengangster wurden durch den Polizeimord überrascht, woraufhin der Drogendeal platzte und alle beteiligten Personen sofort die Flucht ergriffen. Das würde die vielen unterschiedlichen Phantombilder erklären, da viele Personen hektisch auf der Flucht waren(aus unterschiedlichen Gründen).
    Auch wäre der Stern mit seiner Agentenstory nicht volkommen auf dem Holzweg gewesen, sondern einem Kommunikationsproblem erlegen(DIA/ DEA). Da immer nur nach DIA gefragt wurde, konnten die Verantwortlichen das ruhigen Gewissens dementieren.

    Das würde bedeuten, dass die BAW mit seiner Zufallsopfertheorie gar nicht so falsch liegt, diese aber komplett unsinnig argumentiert.

    Als dann das Wattestäbchen-Phantom gesucht wurde, mussten B&M davon ausgehen, dass das eine Falle ist, da sie ja wussten, dass sie Fakten so nicht stimmen konnten. Evtl. erklärt das auch, warum die Mordserie danach aufhörte, sie mussten schließlich die Füße stillhalten und verwundert die Medienberichterstattung bzgl des Phantoms mitansehen.

    Was die Böblinger Polizisten damit zu tun hatten, ist unbekannt, aber möglicherweise waren sie in irgendeiner Form mit dem Drogendeal verwickelt. Und evtl. waren neben B&M auch weitere Personen bei der ursprünglichen Überfallplanung vorgesehen…

    Diese Theorie klingt genauso seltsam wie alle bisherigen, aber es würde zumindest zu den Fakten passen.

  4. @Logiker

    Es gibt überhaupt keine Anhaltspunkte dafür, daß die beiden Uwes jemals in Heilbronn gewesen sind.

    Es gibt nicht einmal Anhaltspunkte dafür, daß sie zur Tatzeit überhaupt in Deutschland waren.

    Für mich sind die beiden Uwes unschuldig. Du bist genauso verdächtig, Kiesewetter ermordet zu haben, wie die beiden Uwes. Diese Theorie klingt seltsam, aber sie passt genausogut zu den Fakten wie jede andere.

    Ich weiß nur: alle deutschen Beamten sind opportunistische Feiglinge, die grundsätzlich lügen und es laufen viele Desinformanten rum, die gerne Wahrheit mit Lügen vermischen, um Einsteiger auf falsche Fährten zu locken.

    Und diese Desinformanten geben sich gerne Namen wie „Denker“, „Logiker“, etc.

    1. @killerbee: naja, es gibt immerhin (Stand heute) mehr Anhaltspunkte, dass sie etwas damit zu tun hatten als dass sie nichts damit zu tun hatten, egal ob diese Hinweise im Wohnmobil, in der Wohnung oder auf diversen Festplatten gezielt plaziert oder wirklich gefunden wurden.
      Deine These kann genauso gut sein, wir wissen es nunmal nicht sicher! Spekulieren tun wir beide.

      Bzgl. den deutschen Beamten geben ich Dir Recht, allerdings denke ich es ist oft tatsächlich Naivität, Ignoranz oder mangelnder Intelligenz geschuldet, als tatsächlich beabsichtigter Wille zur Desinfo.
      Und wenn sich „Wahrheit mit Lügen vermischen“ auf meinen Post bezieht, dann klär doch mal auf wo die Lüge ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.